www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum für Dänemarkfreunde.
Aktuelle Zeit: 15.11.2019, 22:38

 

Fuer Datenschutzerklaerung
hier klicken


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Warum immer diese Pessimismus?
BeitragVerfasst: 28.05.2010, 11:01 
http://www.bild.de/BILD/politik/2010/05 ... ch-ab.html

Ich verstehe nicht warum man in Deutschland immer so pessimistisch sein muss? Liegt es etwa in Euren Genen....? 54% Glauben sie werden einen schlechteren Lebensstand bekommen!

Ich glaube nicht, dass die Antworten in Dänemark ähnlich pessimistisch in DK ausfallen würden, auch wenn DK auch von der Krise betroffen ist. Ich denke mann kann auch alles schlecht reden und irgendwann kommt man in einem Teufelskreis. Dänen haben übrigens auch keine Angst um ihr erspartes weil die meisten kaum was haben :-)

Kann man bitte jemand aufklären warum "die Deutschen" immer so schwarz sehen und Angst vor der Zukunft haben? Und kommen jetzt nicht mit der Antwort: "Die Politiker sind doof", ich glaube nicht dass DK da jetzt besser abgeschnitten hat....


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.05.2010, 11:42 
Woran erkennt man einen Deutschen im Paradies?

Er meckert!

Ist wohl eine Lebensgrundeinstellung.
Wie das Glas, für einige scheint es halb voll zu sein, die anderen empfinden es als halb leer.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum immer diese Pessimismus?
BeitragVerfasst: 28.05.2010, 13:32 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 23.06.2002, 21:08
Beiträge: 7839
Wohnort: Sall
lillebaek hat geschrieben:
Und kommen jetzt nicht mit der Antwort: "Die Politiker sind doof", ich glaube nicht dass DK da jetzt besser abgeschnitten hat....


Ich denke aber trotzdem, dass die Antwort hier liegt. Ich glaube es geht um den Gefühl dass man seine Lebensumstände nicht wesentlich beeinflussen kann. Wenn man das glaubt, dann ist es ja egal, ob es einem im Moment objektiv gut geht, man muss ja trotzdem immer mit der Angst leben - weil jeder Zeit von außen irgendwelche Bedrohungen kommen kann, denen man dann schutzlos ausgeliefert ist.

Daher kommt doch diese dauernde Geschimpfe auf die "Obrigkeit" - denn "die da oben müssten uns doch schützen, aber was ist, wenn die das nicht tun?"

Diese Einstellung wurde in DK schon im 19. Jahrhundert abgeschafft. Damals haben sich die Menschen in den Dörfern DK's zusammengetan und haben Molkereien, Schlachthäuser, Versammlungshäuser, Freie Schulen, Brugsforeninger etc. gebaut. Dadurch haben sie gemerkt, dass sie ihr Schicksal in eigener Hand nehmen können. Sie waren nicht von irgendwelche Politiker abhängig. Das steckt ganz tief in uns drin. Wir wissen doch, wenn es irgendwann dicke kommt, dann können wir uns mit den Nachbarn zusammentun und etwas neues aufbauen.

Daher können Dänen die deutsche Einstellung zu den Politikern nicht begreifen - und daher können Deutsche nicht die dänische Einstellung zu Fællesskab (lässt sich irgendwie nur unzureichend mit Gemeinschaft übersetzen) - und damit auch zur Jantelov und Integration von Ausländern verstehen :wink:

_________________
www.helbo.org - www.sallnet.dk - www.salldata.dk - www.frijsendal.dk
Liv uden Bevægelse kan være godt nok for gulerødder og kålhoveder, som ikke er bedre vant. - N.F.S.Grundtvig


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.05.2010, 13:56 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.04.2002, 13:33
Beiträge: 767
Wohnort: Kopenhagen, Danmark
Im Vergleich zu Dänen sparen Deutsche weniger in Form von selbstgenutzten Immobilien und professionell verwalteten Rentenversicherungen, sondern mehr in Geld und Obligationen. Sparen in Immobilien lohnt sich weniger, weil Kosten von Immobilienwechseln viel höher sind als in Dänemark. Dazu kommt, dass es keinen Schuldabzug bei der Einkommensteuer gibt, der den Einstieg erleichtern würde.

Wenn man in Geldform spart, hat man den vollen Schaden aus Inflation. Spart man dagegen in Immobilienform und hat daher mehr Schulden als Guthaben, wie das in Dänemark üblich ist, profitiert man eher von Inflation (je nach Finanzierungsform).

Tatssache ist, dass Dänemark nur zum relativ kleinen Teil an den Hilfspaketen beteiligt ist, Deutschland dagegen nicht nur voll, sondern sogar überproportional.
Der Bürger sieht sich daher nicht nur Inflationsgefahr gegenüber, sondern auch steigendem Steuerdruck.

Jeder Däne kennt Beispiele, was die Konsequenzen der Tatsache sind, dass Seeländer im Folketing unterrepräsentiert sind. Und dabei sind Dänen noch solidarisch zueinander. Jeder Deutsche kann sich ausrechnen, was die Konsequenzen der Tatsache sind und sein werden, dass Deutsche im Zentralrat der EZB, im Ministerrat und im EU-Parlament unterrepräsentiert sind.

Der Pessimismus hier hat also eine gewisse Berechtigung.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.05.2010, 14:30 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 23.06.2002, 21:08
Beiträge: 7839
Wohnort: Sall
MichaelD hat geschrieben:
Wenn man in Geldform spart, hat man den vollen Schaden aus Inflation.


Das erklärt aber die Angst nicht, den die Angst vor Inflation ist ja an sich unsinnig. Inflation gibt es bei Hochkonjunktur, wenn die Produktion nicht mit der Nachfrage mitkommt und es daher eine Verknappung des Angebots gibt. Davon sind wir ja wohl noch etwas entfernt.

MichaelD hat geschrieben:
Tatssache ist, dass Dänemark nur zum relativ kleinen Teil an den Hilfspaketen beteiligt ist, Deutschland dagegen nicht nur voll, sondern sogar überproportional.
Der Bürger sieht sich daher nicht nur Inflationsgefahr gegenüber, sondern auch steigendem Steuerdruck.


Dass DK (leider) nicht richtig im Euro drin ist und daher nicht zum Hilfspaket beitragen muss, heißt aber auch dass DK im Notfall aus diesem Geld keine Hilfe bekommen kann. D.h. DK ist selber dafür verantwortlich die Konvergenskriterien einzuhalten - und genau daher gibt es jetzt das Sparpaket mit steigenden Steuern.

MichaelD hat geschrieben:
Jeder Däne kennt Beispiele, was die Konsequenzen der Tatsache sind, dass Seeländer im Folketing unterrepräsentiert sind.


Verstehe ich nicht ganz? Weil sie unterrepräsentiert sind, können sie alle öffentliche Investitionen an sich ziehen? :P

_________________
www.helbo.org - www.sallnet.dk - www.salldata.dk - www.frijsendal.dk
Liv uden Bevægelse kan være godt nok for gulerødder og kålhoveder, som ikke er bedre vant. - N.F.S.Grundtvig


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.05.2010, 15:13 
Vielleicht liegt die Pessimismus in den genen: Ich habe kurz die BRD durch eine sogennante Birth-chart analysiert. Und Mars ist im Stier......

Hier sind die ergebisse - in Englisch:

Birth Chart

This birth chart shows the positions of the planets of anonymous

The planets in the signs

The position of the planets in the signs of the Zodiac has an influence on the character of the individual and these influences form a large part of the individual psyche.

Sun in Gemini

She is an opportunist. She can express herself easily and learns quickly. She is welcoming and gentle. She likes travel and intellectual work.

Weaknesses: a changeable and diffuse nature. Wastes energy by doing too many things. She lacks persistence in achieving set goals.

Moon in Aries

She is autonomous, emancipated, courageous. Self-assured, with energetic activities. She is ambitious and enthusiastic.

Weaknesses: impulsiveness, domination, aggressiveness, great impetuousness. Constant changing of job.

Mercury in Gemini

Quick and alert mind. Suited to lengthy research. Likes changes and travel, she is always on the search for novelty. Likes movement and commotion. Facility with the spoken word. She likes writing.

Weaknesses: excitable in the extreme, mental strain.

Venus in Gemini

"Gift of the gab", always finds the right expression. A good talker, refined, with a love of the Arts. Two-sided in emotional affairs, flirtatious. Superficial emotions. Countless and inconstant love affairs. Likes to play love games.

Weaknesses: Instability and fickleness in love. Often goes too far in love because of the desire to flirt and play on the other person, who will often suffer - but that is not her problem. Inconstant in love, which is ephemeral: she is unfaithful and can sometimes speak caustically.

Mars in Taurus

She is a choleric type, loud-mouthed. She is masterful, dominates and imposes herself forcefully. She carries on to the end of a goal, achieves it and undertakes another action with the same strong will and enthusiasm.

Weaknesses: she is tenacious and stubborn. The rages, which are usually restricted to words, are frightening.

Jupiter in Aquarius

Ambivalent feelings, generous, philanthropic. She is tolerant and indulgent.

Weaknesses: an idealist prone to rebel or revolt.

Saturn in Leo

In a position of authority, she likes responsibilities and assumes them. She receives favours from patrons, who recognize her merits or similarly receives honors in return for well-accomplished tasks.

Weaknesses: abuse of power, little feeling in the workplace.

Uranus in Gemini

Innovative, inventive and progressive mind.

Neptune in Libra

Likes the Arts, music, beautiful voices, poetry. Emotional, with fine feelings.

Pluto in Leo

Gives her all her strength.

Interplanetary aspects

The interplanetary aspects have a strong influence on the character and disposition of the individual and, consequently, on her destiny.

The conjunction aspect is variable and depends above all on the nature of the conjoint planets.

391 Conjunction Mercury - Venus

She looks on the bright side of life: she is gay, agreeable, optimistic, sociable. She likes to speak and write, and does both with charm and artistry. Her intellectual pleasures are influenced by her feelings. She is amorous and sensual. She likes beauty, the Arts but also travelling.

299 Sextile Moon - Venus

She is gracious, sweet and gay. She likes pleasure and entertainment, but also the Arts. She needs tenderness, loves and wants children. She appreciates home life in a comfortable atmosphere.

-187 Opposition Moon - Neptune

She lacks firmness, she is weak and lazy. She likes to live in a dream, in the imaginary.

146 Trine Sun - Jupiter

She has high social ambitions, respects justice and the law. She is tolerant, optimistic, kindly. She has every chance for professional success in a strictly legal setting.

80 Sextile Saturn - Uranus

She knows how to be on top of the situation. She perseveres, is determined but ingenious and original. She is very practical. She proceeds slowly, but is always bound to achieve her objectives in the end.

78 Trine Venus - Neptune

Her professional life is unstable. She has a taste for the Arts, is a dreamer, is easily influenced and romantic. She is emotional and very sensitive.

73 Sextile Mercury - Pluto

She has a great sense of observation and quickly grasps the situation. She is crafty, subtle and critical.

64 Trine Mercury - Neptune

She can put down in writing everything that her imagination and intuition dictates.

-62 Square Sun - Saturn

This implies slow intellectual development. 62 Trine Moon - Pluto

She wavers between a rich and successful love life and social success. She has difficulty in succeeding in both. Almost always, the choice comes down on an ideal emotional life.

51 Sextile Venus - Pluto

Her emotional and sex life is powerful and rich. She lives out truly passionate love affairs.

35 Sextile Neptune - Pluto

25 Conjunction Sun - Venus

She is gay, sociable, welcoming. She is a lover, and has many affairs: she is seduced by beauty and charm. She likes the Arts and social life.

-25 Square Mars - Pluto

She is violent, brutal, irascible and succeeds in crushing others, without giving it a thought.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.05.2010, 18:12 
Offline
Mitglied

Registriert: 29.08.2007, 13:53
Beiträge: 1421
Wohnort: Schleswig-Holstein
äh, runesfar, Deinem Birth-Chart nach liegt der Pessimismus also nicht den Genen der einzelnen Deutschen, sondern ist durch die Sternenkonstellation am Tag der Geburt der BRD begründet?

Dann können wir ja gar nichts für den gesamtdeutschen Pessimismus :wink:

_________________
Würde Hirnlosigkeit vor Kopfschmerzen schützen, könnten die Aspirin-Produzenten ihre Läden schließen.
Gabriel Laub, poln.-dt. Schriftsteller 1928-1998

Der Verstand und die Fähigkeit ihn zu gebrauchen, sind zweierlei Fähigkeiten.
Franz Grillparzer, öster. Dramatiker 1791-1872


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.05.2010, 18:25 
Offline
Mitglied

Registriert: 24.02.2009, 21:41
Beiträge: 372
Wohnort: Varel; im schönen Friesland
Ich sehe das so: Betrachtet man beide Länder, dann kann man schon feststellen, das die Dänen ganz anders leben als die Deutschen: Weniger Leistungsdruck, mehr Gelassenheit, mehr Zufriedenheit, auch wenn der Geldbeutel nicht so dick ist.
In Dänemark ist der Nachbarsneid auch nicht so ausgeprägt wie in Deutschland. All das macht den Deutschen aber unzufrieden.
Es muss angeschafft werden und angeschafft werden, auch wenn das Etat das gar nicht hergibt. Am Ende des Monats bleibt dann nicht mehr viel über, und so kommt die grosse Unzufriedenheit. Ich habe manchmal den Eindruck, das wir Deutsche nicht wirklich einschätzen können, wie gut es uns eigentlich geht. Auch das Familienleben bleibt in Deutschland oft auf der Strecke, weil es wichtiger ist, Karriere zu machen und Geld zu verdienen. Dabei bleiben die Kinder oft auf der Strecke und werden zu "Schlüsselkinder", weil ja nun auch das Betreuungssystem in D zu wünschen übrig lässt. Also. da kommen viele Kompente zusammen, die darauf schliessen lassen, warum die Deutschen so voller Unzufriedenheit sind.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.05.2010, 19:34 
Offline
Mitglied

Registriert: 14.08.2007, 20:44
Beiträge: 61
Wohnort: Worms
ein problem ist aber auch ganz einfach die hohe bevölkerungsdichte. dadurch entsteht ein sehr hoher sozialer Stress. ein weiteres ist, dass dort wo viele menschen zusammenleben müssen, etliche Regeln, Gebote und Verbote notwendig sind, damit das zusammenleben nicht im chaos endet. Leider wird dadurch vieles komplizierter und die freiheit des einzelnen wird stark eingeschränkt. daraus resultiert meiner meinung nach das negative denken, die unzufriedenheit und der kollektive pessimismus. deshalb finde ich es gar nicht so schlecht, dass wir ein bischen weniger werden...60 Mio Deutsche langen doch auch noch. zwar sinkt dann der lebensstandard aber die lebensqualität steigt dafür.
Die Amerikaner wissen, was Freiheit für den Menschen bedeutet.

Gruß
Heiko

_________________
Rechtschreibfehler sind gewollt und Ausdruck meiner künstlerischen Kreativität oder so ähnlich...?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.05.2010, 20:14 
Offline
Mitglied

Registriert: 24.02.2009, 21:41
Beiträge: 372
Wohnort: Varel; im schönen Friesland
Heiko1972 hat geschrieben:
ein problem ist aber auch ganz einfach die hohe bevölkerungsdichte. dadurch entsteht ein sehr hoher sozialer Stress. ein weiteres ist, dass dort wo viele menschen zusammenleben müssen, etliche Regeln, Gebote und Verbote notwendig sind, damit das zusammenleben nicht im chaos endet. Leider wird dadurch vieles komplizierter und die freiheit des einzelnen wird stark eingeschränkt. daraus resultiert meiner meinung nach das negative denken, die unzufriedenheit und der kollektive pessimismus. deshalb finde ich es gar nicht so schlecht, dass wir ein bischen weniger werden...60 Mio Deutsche langen doch auch noch. zwar sinkt dann der lebensstandard aber die lebensqualität steigt dafür.
Die Amerikaner wissen, was Freiheit für den Menschen bedeutet.

Gruß
Heiko


Da stimme ich dir zum grössten Teil zu. Aber ich weiss nicht, ob Amerika wirklich ein so freies und demokratisches Land ist, wo noch die Todesstrafe praktiziert wird, perverse Camps für Jugendliche eingerichtet werden und Kinder schon in den Knast kommen.
Ich finde, Amerika ist ein sehr widersprüchliches Land!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.05.2010, 20:48 
Offline
Mitglied

Registriert: 14.08.2007, 20:44
Beiträge: 61
Wohnort: Worms
naja gut, du zählst jetzt wieder ausschließlich die negativen dinge auf...ich könnte fast sagen typisch deutsch ;-)

ich weiß nicht, ob du schon mal in Amerika (USA) gelebt hast, jedenfalls möchten die meisten amis in keinem anderen land leben als dem eigenen.

ich akzeptiere aber selbstverständlich deine meinung und möchte nicht weiter auf dieses Thema eingegehen, da off topic.

Grüße

_________________
Rechtschreibfehler sind gewollt und Ausdruck meiner künstlerischen Kreativität oder so ähnlich...?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.05.2010, 20:52 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 23.06.2002, 21:08
Beiträge: 7839
Wohnort: Sall
Heiko1972 hat geschrieben:
ein problem ist aber auch ganz einfach die hohe bevölkerungsdichte.


äh, wo? In Kopenhagen oder Mecklenburg-Vorpommern? :roll:

_________________
www.helbo.org - www.sallnet.dk - www.salldata.dk - www.frijsendal.dk
Liv uden Bevægelse kan være godt nok for gulerødder og kålhoveder, som ikke er bedre vant. - N.F.S.Grundtvig


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.05.2010, 20:55 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 23.06.2002, 21:08
Beiträge: 7839
Wohnort: Sall
Lunapaluna hat geschrieben:
Ich sehe das so: Betrachtet man beide Länder, dann kann man schon feststellen, das die Dänen ganz anders leben als die Deutschen: Weniger Leistungsdruck, mehr Gelassenheit, mehr Zufriedenheit, auch wenn der Geldbeutel nicht so dick ist.


Stimmt! Tagsüber wandern die Dänen ja meistens durch den Dünen und abends sitzen sie vorm Bollerofen - klar dass sie glücklich sind :P

_________________
www.helbo.org - www.sallnet.dk - www.salldata.dk - www.frijsendal.dk
Liv uden Bevægelse kan være godt nok for gulerødder og kålhoveder, som ikke er bedre vant. - N.F.S.Grundtvig


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.05.2010, 21:01 
Offline
Mitglied

Registriert: 14.08.2007, 20:44
Beiträge: 61
Wohnort: Worms
Lars J. Helbo hat geschrieben:
Heiko1972 hat geschrieben:
ein problem ist aber auch ganz einfach die hohe bevölkerungsdichte.


äh, wo? In Kopenhagen oder Mecklenburg-Vorpommern? :roll:


hallo Lars,

die Bevölkerungsdichte ist in Deutschland sehr hoch und außerdem kommt noch hinzu, dass D zentral in Europa liegt und ein Transitland ist.

Es gibt mit Sicherheit noch andere Gründe für die "deutsche Seele", ich lasse mich gerne aufklären.

_________________
Rechtschreibfehler sind gewollt und Ausdruck meiner künstlerischen Kreativität oder so ähnlich...?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.05.2010, 21:01 
Offline
Mitglied

Registriert: 24.02.2009, 21:41
Beiträge: 372
Wohnort: Varel; im schönen Friesland
Heiko1972 hat geschrieben:
naja gut, du zählst jetzt wieder ausschließlich die negativen dinge auf...ich könnte fast sagen typisch deutsch ;-)

ich weiß nicht, ob du schon mal in Amerika (USA) gelebt hast, jedenfalls möchten die meisten amis in keinem anderen land leben als dem eigenen.

ich akzeptiere aber selbstverständlich deine meinung und möchte nicht weiter auf dieses Thema eingegehen, da off topic.

Grüße


nun ja, man darf ja mal kritisch sein.... das hat ja nix mit negativen Denken zu tun! :D


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de