www.dk-forum.de
http://dk-forum.de/phpbb3/

Dänemark baut Fehmarnbelt-Tunnel - und Deutschland schläft
http://dk-forum.de/phpbb3/viewtopic.php?f=1&t=30282
Seite 1 von 4

Autor:  runesfar [ 04.08.2014, 11:00 ]
Betreff des Beitrags:  Dänemark baut Fehmarnbelt-Tunnel - und Deutschland schläft

Ohne Kommentare ----

http://www.fla.de/artikel/Daenemark-bau ... 182cc.html

Autor:  breutigams [ 04.08.2014, 11:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dänemark baut Fehmarnbelt-Tunnel - und Deutschland schlä

Typisch Deutschland

Autor:  Tove [ 04.08.2014, 13:46 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dänemark baut Fehmarnbelt-Tunnel - und Deutschland schlä

Hmmm - da kann ich nichts hinzufügen ... falls es so stimmt....

Wann schläft Deutschland nicht?

Mittlerweile finde ich Schweden sehr gut - war da nun in Ferien - ist ja nicht weit von hier.....

Autor:  Lars J. Helbo [ 04.08.2014, 13:58 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dänemark baut Fehmarnbelt-Tunnel - und Deutschland schlä

Es hat wohl auch damit zu tun, dass viele Deutsche noch nicht verstanden haben, dass der Tunnel tatsächlich gebaut wird. Auch die Diskussion hier im Forum zeigt immer noch, man glaube, es wird vielleicht doch nichts, oder es wird zumindest eine Verspätung wie bei der Berliner Flughafen geben.

Autor:  fejo.dk - Henrik [ 04.08.2014, 22:00 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dänemark baut Fehmarnbelt-Tunnel - und Deutschland schlä

Da muss wohl jemand anfangen zu graben, sonst gibt's Ärger wenn die Wikinger kommen und warten müssen...

Autor:  SandraundSven [ 05.08.2014, 04:26 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dänemark baut Fehmarnbelt-Tunnel - und Deutschland schlä

Vom Norden Fehmarns zu Brücke ist doch auch einspurig, oder?

Autor:  frosch [ 05.08.2014, 22:07 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dänemark baut Fehmarnbelt-Tunnel - und Deutschland schlä

Es ist doch eher so, das die dänische Öffentlichkeit offenbar im Tiefschlaf gegenüber dem Milliarden-Unsinn ist und in D die Öffentlichkeit etwas wacher scheint – wenn man schon auf so einer platten Ebene argumentieren will.
Es gibt übrigens – entgegen ständiger Behauptung – keinerlei Verpflichtung Deutschlands den Tunnelschwachsinn mit zu machen, denn:
„Über den Bau der Festen Fehmarnbeltquerung wurde ein Staatsvertrag zwischen Deutschland und Dänemark geschlossen. Dieser Vertrag beinhaltet den Artikel 22, der u. a. besagt, dass sich die Vertragsparteien über das Projekt neu verständigen müssen, sollten sich die Voraussetzungen – vor allem hinsichtlich wesentlicher Kostensteigerungen –anders entwickeln als angenommen. Tatsache ist, die Voraussetzungen haben sich erheblich verändert.“

Findet man z.B. hier:
http://www.allianz-beltquerung.info/

Das ist ein Zusammenschluß regionaler Bürgerinitiaven, die keine Lust haben, das die Verlagerung des Güterverkehrs aus Jütland nach Ostholstein zu erleben. Die Fehmarner und ihr Hinterland übrigens auch nicht, weswegen es dreitausend Einwendungen zum Planfestellungsverfahren gibt. Spannend wird, wann die Termine für die mündliche Erörterung sind, dann gibt´s irgendwann einen geplanten Termin für den Baubeginn, mit dem nicht einmal die Projektgesellschaft Femern A/S vor 2015 rechnet und damit schon mal 3 Jahre später als geplant.
Rechnen kann sie dagegen mit jahrelangen Gerichtsverfahren, deren Ausgang völlig offen sind.

Übrigens würden nach einer aktuellen Umfrage die meisten Trucker auch mit einem Tunnel lieber die Fähre benutzen, was die ohnehin irrealen und längst überholten Verkehrsprognosen noch obsoleter macht.

Mir scheinen zumindestens die direkt betroffenen Deutschen in Sache irrwitziger Verkehrsprojekte à la Stuttgart 21 hellwach zu sein, große Teile der Dänen dagegen diesbezüglich im verkehrs- und klimapolitischen Tiefschlaf zu liegen.

Aber ist es nicht so, daß die öffentlichen Infrastrukturen auch in Dänemark (Straßen, Brücken, Schulen, Sozial- und Gesundheitswesen) wesentlich eher eine Finanzspritze von einigen Milliarden Euro vertragen würden, als einen völlig überflüssigen Tunnel zwischen zwei Rapsfeldern?

Autor:  Lars J. Helbo [ 06.08.2014, 09:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dänemark baut Fehmarnbelt-Tunnel - und Deutschland schlä

Lieber Frosch! Du schläfst nicht nur - Du träumst sogar :wink:

Aber Deine ganze Argumentation ist irgendwie typisch für den Unterschied zwischen DK und DE. In DE wird über Sachen diskutiert, die längst abgehakt sind, in DK wird gebaut.

http://www.heute.de/fehmarnbelt-tunnel- ... 54368.html

Autor:  Tatzelwurm [ 06.08.2014, 10:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dänemark baut Fehmarnbelt-Tunnel - und Deutschland schlä

nein Lars wir schlafen nicht, wir diskutieren lieber
oder sind schon HEUTE von gestern

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/ ... ssprojekte

Detlef

Autor:  Lars J. Helbo [ 06.08.2014, 11:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dänemark baut Fehmarnbelt-Tunnel - und Deutschland schlä

Das hier zeigt vielleicht auch den Unterschied:

http://www.tv2east.dk/video/2013-09-30/ ... -er-i-gang

Bitte beachten, dass es hier um eine Sendung vom September geht.

Autor:  Sabineee [ 06.08.2014, 11:45 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dänemark baut Fehmarnbelt-Tunnel - und Deutschland schlä

Zitat:
In DE wird über Sachen diskutiert, die längst abgehakt sind, in DK wird gebaut.

Finde ich gut. So kann jeder, und zwar wirklich jeder, seine Meinung und seinen Senf dazugeben.
Ein Straßenbau in Deutschland dauert nicht selten 20 Jahre. Dafür kann aber jedes pro und contra im Vorfeld einfließen, genaustens beleuchtet werden und man wird nicht vor vollendete Tatsachen gestellt. Deutschland ist damit ein Vorzeigebeispiel.
Zugegeben: Somit lässt sich kein Qlympiaparadies wie in Sotschi innerhalb weniger Jahre realisieren, aber wenn man sich anschaut wie in Russland der einfache Bauer beim Olympiatraum behandelt wurde, so bin ich sehr froh, dass bei uns der Straßenbau 20 Jahre dauert.

Autor:  hanno [ 06.08.2014, 12:28 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dänemark baut Fehmarnbelt-Tunnel - und Deutschland schlä

https://www.openpetition.de/petition/blog/kein-bau-der-festen-fehmarnbeltquerung-der-staatsvertrag-mit-daenemark-muss-aufgehoben-werden

Also alle sehen das scheinbar nicht so positiv.

Autor:  Lars J. Helbo [ 06.08.2014, 12:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dänemark baut Fehmarnbelt-Tunnel - und Deutschland schlä

Das ist aber nicht der Punkt. Hier in DK wird auch diskutiert - aber vorher. Irgendwann wird eine Entscheidung getroffen - so wie bei Fehmarn - und damit hört der Diskussion auf. Jeder weis, dass wenn eine so breite Mehrheit im Parlament sich dafür entschieden hat, dann wird es so werden, also macht es kein Sinn, Diskussionen weiter zu führen. Aber die demokratische Diskussion, wo sich jeder Einbringen konnte, die gab es VOR der Entscheidung.

Autor:  hanno [ 06.08.2014, 13:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dänemark baut Fehmarnbelt-Tunnel - und Deutschland schlä

Zitat:
Die Kosten für den Tunnel sind mittlerweile realistisch geschätzt von 5,5 auf mehr als 10 Mrd. Euro gestiegen. Es stecken auch deutsche Steuergelder in diesem Projekt. Dänemark finanziert den Tunnel eben nicht allein, auch wenn dies öffentlichkeitswirksam immer wieder behauptet wird.Dänemark strebt eine EU-Förderung von bis zu 50% an. Damit finanziert Deutschland, als größter Netto-Zahler der EU, den Tunnel mit ca. 1 Mrd. Euro Steuergeldern mit. Für die Schienenhinterlandanbindung auf deutscher Seite rechnet man mittlerweile mit einer Kostensteigerung von 890 Mio. auf 2,5 – 3 Mrd. Euro.



Die Feste Fehmarnbeltquerung ist ein ökonomisch wie ökologisch unsinniges Projekt.

Jeder weiß es, aber keiner traut sich es zu stoppen.


Quelle :penpetition.de

Dann ist das also blanker Unsinn was da behauptet wird ?
Nur weil dänische Politiker etwas beschlossen haben muss es nicht richtig sein.
Bei den Studien über den Nutzen des Projektes, würde mich mal interessieren, wer diese Studien in Auftrag gegeben hat und wer sie bezahlt hat.

Autor:  Lars J. Helbo [ 06.08.2014, 13:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Dänemark baut Fehmarnbelt-Tunnel - und Deutschland schlä

Um es klar zu machen. Natürlich kann man für oder gegen den Tunnel sein. Natürlich gibt es jede Menge Argumente wegen Finanzen, Umwelt etc. Und vieles davon ist wohl letztendlich eine Frage der Glaube.

Aber warum kommt man mit diese Argumente jetzt. Warum macht jemanden diese Petition jetzt - etliche Jahre nachdem der Entscheidung getroffen ist und nachdem der Bau schon begonnen wurde? Das ganze Arbeit mit Petitionen, Demos etc. ist ja vollkommen sinnloss, weil sich der Tunnel zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht stoppen lässt. Das ist vorbei!

Statt dessen sollte man doch viel lieber auf die noch ausstehende Entscheidungen suchen. Also z.B. wie soll die Verbindung über Fehmarn Sund ausgebaut werden? Soll es eine Brücke oder ein Tunnel sein? Und wo soll der Bahn bzw. der Autobahn genau laufen und wie schnell soll sie ausgebaut werden? Das sind Sachen die jetzt entschieden werden und wo man mit gute Argumente Einfluss nehmen könnte.

Ein gutes Beispiel ist die Anlage zur Bezahlung. Als die Entscheidung über den Staatsvertrag veröffentlich wurde, hat man auf Fehmarn erst mal protestiert. Auf Lolland hat man sehr schnell die Bezahlungs-Anlage für sich beansprucht - und weil Fehmarn mit sinnlose proteste beschäftigt war, ging die Anlage und den dazu gehörigen Arbeitsplatze ohne viel Diskussion nach Lolland.

D.h. weil man in DE das diskutiert, was schon längst entschieden ist, verpasst man die Diskussion über das, was noch zu entscheiden wäre.

Seite 1 von 4 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/