www.dk-forum.de
http://dk-forum.de/phpbb3/

Der Wolf in Deutschland / Pro u. Contra
http://dk-forum.de/phpbb3/viewtopic.php?f=1&t=30753
Seite 83 von 83

Autor:  25örefan [ 29.03.2020, 16:50 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Der Wolf in Deutschland / Pro u. Contra

Hendrik77 schrieb
Zitat:
Natürlich ist es nicht sachlich, weil hier suggeriert wird das nur Personen die auf dem Land leben und/oder Halter von Nutztieren sind eine Meinung zu dem Thema haben können. Es ist der Versuch eine andere Meinung ab zu werten auf Grundlage des Wohnortes (Stadt), dem Hinweis das sie nicht direkt betroffen seien und das diese ja kein Überblick hätten was Risse von Wölfen in Deutschland angeht.

Suggeriert?
Du als Nichtbetroffener bestätigst das doch selbst, wenn Du schreibst, dass Du hoffst, dass es nicht gelingt, ein oder mehre Wölfe, die legal/ gesetzeskonform behördlich angeordnet zu schießen, um weitere Übergriffe aus Weidetiere von Wölfen zu verhindern, die sich nach offiziellen Erkenntnissen auf Weidetiere spezialisiert haben.
Wenn Du akzeptierst, dass ein Teil der Weidetiere unvermeidlich dem Wolf zum Opfer fallen muß, da es keinen absoluten Schutz gibt, warum akzeptierst Du nicht auch Maßnahmen, die zu Ungunsten einzelner Wolfes politisch mehrheitlich verabschiedet und somit legal getroffen werden?
Bezüglich des Wolfsschutzes verweist Du doch auch stets auf die bestehenden Mehrheiten und Gesetze.
Messen mit zweierlei Maß!?

Was glaubst Du wie das Bekunden Deiner „Hoffnung“ in den Ohren der betroffenen Weidetierhalter ankommt, die genau wissen, dass es keinen zuverlässigen praktikablen Schutz Ihrer Tiere gibt.
Klingt das etwa nicht nach „ da hat ein Nichtbetroffener gut reden“?
Zudem zeigen alle Umfragen, die ich kenne, dass die nichtbetroffene Bevölkerung in Städten eher eine pro Wolf-Haltung einnimmt, als die Landbevölkerung und das selbst eine positive Einstellung/ Akzeptanz bei der Landbevölkerung mit Zunahme der Besiedlungsdichte von Wölfen abnimmt.
Auch das die meisten Menschen (insofern sie nicht gerade zu dem Thema vernetzt sind) keinen Überblick über das Rissgeschehen haben, läßt sich wohl kaum bestreiten, denn wer abonniert und liest schon überregional eine Vielzahl an Tageszeitungen, mal abgesehen davon, dass ein Großteil nicht nur der Tageszeitungen eine Paywall haben.
So sehe ich in meinem Kommentar nicht eine pauschale Abwertung einer Meinung auf Grundlage des Wohnortes, sondern eine Erklärung dafür, warum die Meinung (pro Wolf) so iusfällt.

Autor:  Hendrik77 [ 29.03.2020, 17:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Der Wolf in Deutschland / Pro u. Contra

Ich habe hier meine Meinung zum Thema laut Überschrift und auch zum Thema Unsachlichkeit deutlich zum Ausdruck gebracht. Deshalb werde ich nicht auf die Fragen u.a. aus dem letzten Beitrag eingehen. Das führt doch eh zu nichts. Meine und auch die Meinung anderer zum Thema der Wolf in Deutschland werden sich dadurch nicht ändern, da kann man meine Beiträge hier zum xxx Mal zitieren oder der Meinung sein ganz sachlich argumentiert zu haben.

Hendrik77

Autor:  Buschchaot [ 29.03.2020, 20:23 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Der Wolf in Deutschland / Pro u. Contra

Einen Beitrag wegen Off Topic gelöscht. MfG Buschchaot

Autor:  Hendrik77 [ 02.04.2020, 19:09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Der Wolf in Deutschland / Pro u. Contra

Die Jagd auf den sogenannten Rodenwalder Wolf war ohne Erfolg und wird erstmal eingestellt. https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... f4274.html Die Kosten von ca. 100.000 Euro waren somit eine Fehlinvestition.
Möglicherweise gibt es in Niedersachsen ja sogar einen neuen Wolf. https://www.focus.de/regional/niedersac ... s_outbrain :o

Venlig hilsen
Hendrik77

Autor:  25örefan [ 14.04.2020, 13:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Der Wolf in Deutschland / Pro u. Contra

Für den betroffenen Weidetierhalter und seine Tiere ein schmerzvoller Ausklang des Osterfestes:
Zitat:
Vier Mutterschafe und acht Lämmer mitten im Ort Neuenstall gerissen
... Von den insgesamt 14 Weidetieren wurden zwölf gerissen,...
Von den insgesamt 14 Weidetieren wurden zwölf gerissen,

„Die Wölfe haben dabei offenbar die recht stabilen Weidezäune mit einer Höhe von etwa 1,30 Meter Höhe übersprungen“, vermutet der Jagdpächter. Denkbar ist, dass die Wölfe in der Region bereits ein Rudel gebildet haben.

In den vergangenen Wochen kam es bereits zu ähnlichen Rissen und Übergriffen von Wölfen auf Schafe in Schadeberg bei Diesdorf sowie im Jübarer Ortsteil Gladdenstedt.

Allein bei diesen beiden blutigen Massakern starben insgesamt rund vierzig Schafe durch den Wolf. Nun kamen zu Ostern noch zwölf tote Tiere im Ort Neuenstall hinzu....
https://www.az-online.de/altmark/beetze ... 49926.html

Seite 83 von 83 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/