www.dk-forum.de
http://dk-forum.de/phpbb3/

Die letzte große Erzählung des Westens
http://dk-forum.de/phpbb3/viewtopic.php?f=1&t=34256
Seite 15 von 24

Autor:  Hendrik77 [ 13.01.2020, 13:58 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die letzte große Erzählung des Westens

Nachdem schon ein anderer User gebeten hat kein Kleinkrieg zu führen und ich hier als Erbsenzähler bezeichnet wurde, wird es von mir keine weiteren Beiträge zur Umweltverträglichkeit von SUVs geben.
BLAVANDS HUK hat geschrieben:
Auf Grund des Mehrgewichts und des schlechteren Luftwiderstandswertes wird ein als SUV bezeichnetes / eingestuftes Fahrzeug in jedem Fall einen Mehrverbrauch haben. Der angegebene Stadtverbrauch entspricht wohl eher den Werten die der Durchschnittsnutzer in der Regel zu erwarten hat ; wer sich nicht selbst etwas in die Tasche lügen will muss das auch selbst eingestehen!
Sich auf gleiches ,, Plattform" Modell und damit auf weitestgehend identische Verbräuche beruft .........

Alle relevanten Zahlen und / oder Vergleiche SUV vs. Serienmodell findet man im Internet und jeder kann sich selbst ausrechnen wie viel ein SUV mehr verbraucht. Die ökologische Bilanz bei einem PKW beginnt übrigens schon bei der Produktion und wenn 30 kg mehr Teile verbaut wurden wird der PKW dadurch nicht umweltfreundlicher.

Hendrik77

Autor:  BLAVANDS HUK [ 13.01.2020, 14:12 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die letzte große Erzählung des Westens

@ Gerald,

lassen wir die Haarspalterei ob ein ob ein gleichmotorisierter und auf der von dir beschworenen Plattform basierender Golf, Touran, Tiguan einen von dir relativierten Verbrauchsunterschied laut Herstellerangabe von 0,2-0,4 Litern bei Seite.
Halten wir fest an der Tatsache das alles was von der Serienplattform Golf an Gewicht , Luftwiderstand und Nutzungsart abweicht mehr Kraftstoff verbraucht= Fakt wie Hendrik es auch schon sagte und daran gibt es nichts zu deuteln!
Um hier den eindeutigen Beweis von Nutzern der angeführten Modelle in Punkto Verbrauch glaubhaft schwarz auf weis zu bekommen müssten Gleichmotorisierte Modelle von Golf, Touran & Tiguan unter gleichen Beladungsbedingungen mit exact 5 Liter im Tank losfahren ; mal sehen wer zuerst stehen bleibt. Ich tippe darauf das es nicht der Golf sein wird und es wird nicht an der nervend leuchtenden und eventuell piependen Tankanzeige liegen das er so weit gekommen ist ! Es ist meiner Meinung nach hier in DK die sinnvollere Darstellungsweise den Verbrauch eines Autos in Km pro Liter anzugeben. Dafür interessieren sich hier die Käufer am meisten!

Autor:  25örefan [ 13.01.2020, 14:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die letzte große Erzählung des Westens

Zitat:
BLAVANDS HUK hat geschrieben:
Auf Grund des Mehrgewichts und des schlechteren Luftwiderstandswertes wird ein als SUV bezeichnetes / eingestuftes Fahrzeug in jedem Fall einen Mehrverbrauch haben. Der angegebene Stadtverbrauch entspricht wohl eher den Werten die der Durchschnittsnutzer in der Regel zu erwarten hat ; wer sich nicht selbst etwas in die Tasche lügen will muss das auch selbst eingestehen!
Sich auf gleiches ,, Plattform" Modell und damit auf weitestgehend identische Verbräuche beruft .........

Das hatte ich ja schon kommentiert
Zitat:
Das ist korrekt.
Wenn man allerdings einen Vergleich zieht und dazu jeweils die genormten idealen Herstellerdaten heranzieht, macht das keinen Unterschied, wenn eine Relation hergestellt aufgezeigt werden soll.
Für die Korrektheit in der Relation spielt es keine Rolle, wenn die Ausgangsdaten alle gleich “falsch“ sind oder unter gleich „falschen“ Bedingungen entstehen.
Das Gleiche findet sich bei allen technischen Geräten, wenn der Konsument eine Kaufentscheidung nach Vergleich der Energieeffizienz treffen soll. So wird der Verbrauch z.B. von Kühlgeräten, nach dem diese ihr Energieklassenlabel bekommen unter genormten (Ideal-) Bedingungen ( Umgebungstemperaturen, Füllmenge Mit Kühlgur, Häufigkeit des Türöffnens etc.) gemessen, die zumeist im Alltagsbetrieb so nicht erreicht werden oder nicht individuell bei allen Verbrauchern gleich sind.

Autor:  25örefan [ 13.01.2020, 14:46 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die letzte große Erzählung des Westens

BLAVANDS HUK schrieb
Zitat:
Es ist meiner Meinung nach hier in DK die sinnvollere Darstellungsweise den Verbrauch eines Autos in Km pro Liter anzugeben. Dafür interessieren sich hier die Käufer am meisten!


Die in Deutschland übliche Angabe Verbrauch=>6,6l/ 100km wird dann in DK mit
Verbrauch => 1L/ 15,15 km angegeben.
Richtig?
Wenn ja, ist das erstmal gewöhnungsbedürftig.

Autor:  Zuelli [ 13.01.2020, 19:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die letzte große Erzählung des Westens

Das ist ja eine komische Rechnerei.
Demnach käme ich mit meinem 13 Jahre alten Mondeo Diesel 18,52 Kilometer pro Liter.... :mrgreen:

Autor:  mieke [ 13.01.2020, 20:32 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die letzte große Erzählung des Westens

25örefan hat geschrieben:
BLAVANDS HUK schrieb
Zitat:
Es ist meiner Meinung nach hier in DK die sinnvollere Darstellungsweise den Verbrauch eines Autos in Km pro Liter anzugeben. Dafür interessieren sich hier die Käufer am meisten!


Die in Deutschland übliche Angabe Verbrauch=>6,6l/ 100km wird dann in DK mit
Verbrauch => 1L/ 15,15 km angegeben.
Richtig?
Wenn ja, ist das erstmal gewöhnungsbedürftig.


Fast richtig.
Der Verbrauch wird in km/l angeben wie Blavands Huk schrieb
Bsp (willkürlich von der jeweiligen .dk Domain der Hersteller gepickt):
VW Touran Benziner 14,49 - 14,29 km/l
Citroen C4 Spacetourer 19,4 km/l

Autor:  BLAVANDS HUK [ 14.01.2020, 07:12 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die letzte große Erzählung des Westens

Hej & vielen Dank Mieke!

Du hast es noch viel schöner und ausführlicher beschrieben wie gut die Verbrauchswerte in dänischen Fahrzeugbeschreibungen aufgezeichnet werden.
Anhand der von Dir genannten Beispiele kann man gut erkennen das eine familienfreundliche Kutsche im SUV Gewand nicht unbedingt eine
,,energieeffiziente" Sparbüchse ist und die Verbräuche weitaus realitätsnäher beschrieben sind. Ich habe jetzt nicht nachgesehen ob es sich bei den Fahrzeugen um Diesel oder Benziner handelt bin mir aber ziemlich sicher das der Verbrauch von Benzinmodellen angegeben war. Wegen der Besteuerung nach Fahrzeuggewicht wird hier in DK doch öfter die Benzinversion gekauft.

Autor:  25örefan [ 14.01.2020, 13:10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die letzte große Erzählung des Westens

@ BLAVANDS HUK
So pauschal kann ich das nicht bestätigen.
Für meine Beispiele der VW- Palette trifft das nicht zu, da die SUV-Versionen nicht mehr verbrauchen als die Golf-Basisversion und sogar weniger als die Kleinwagen Polo und UP.
Basisversion
Golf 1,6 Diesel 4,1 L / 100km (108 g CO2) [1L= 24,4 km]
SUV-Version
T-Roc Diesel
T-Cross Diesel 4,1L / 100km (107 g CO2) [1L= 24,4 km]
Kleinwagen
Polo nur Benziner 4,6 L / 100km (106 g CO2) [1L= 21,7 km]
Up nur Benziner 4,4 L / 100 km (100 g CO2) [1L= 22,7 km]

Und so heißt es demzufolge auch hier:
Zitat:
SUV: Nicht alle sind Spritschlucker
Das Vorurteil vom SUV als Spritfresser ist dabei weitgehend falsch: Die in Deutschland in den ersten sechs Monaten des Jahres neu zugelassenen SUV haben im Durchschnitt 144,1 Gramm CO2 pro Kilometer ausgestoßen. Das entspricht einem Durchschnittsverbrauch von 6,2 Liter Benzin auf 100 Kilometer - und ist kaum schlechter als etwa bei einem Familienvan: "Fahrzeuge wie der VW Touran, VW Sharan, Renault Scenic, Opel Zafira, Mercedes B-Klasse oder BMW 2er Active Tourer kamen im Schnitt auf 139,3. Gramm CO2. Das ist im Schnitt 4,8 Gramm CO2 weniger als der Durchschnitts-SUV. Umgerechnet auf Benzin macht das 0,2 Liter Benzin weniger auf 100 Kilometer. Vans, die wohl kein Grüner verbieten würde, verbrauchen also gerade mal 0,2 Liter Benzin im Schnitt weniger als ein SUV", sagt Automarkt-Experte Professor Ferdinand Dudenhöffer [Direktor des CAR – Center Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen]?
https://www.focus.de/auto/neuheiten/suv ... 51193.html

Und auch im Focus, in dem ja sonst auch kritische Berichte zu SUVs laut werden stellt in einem Artikel (10/2019) fest :
Zitat:
Das Märchen vom Spritfresser: Diese SUV sind sparsam und CO2-arm
In einer teils hysterischen Diskussion stehen derzeit SUV im Kreuzfeuer. Vor allem in Deutschland. Dabei kann diese Fahrzeugklasse auch sparsam. FOCUS Online zeigt SUV, die kaum mehr verbrauchen als Kompakt- oder Mittelklassewagen – zum Teil sogar weniger.
https://www.focus.de/auto/neuheiten/suv ... 30716.html

Dass es natürlich SUVs und echte Geländewagen gibt, die wesentlich mehr verbrauchen, steht außer Frage, aber es ging ja um den Vergleich Basismodell zu SUV-Variante und im allgemeinen den (meinen)weiterhin zutreffenden Hinweis, dass nicht alle Vertreter der sogenannten SUV-Klasse über einen Kamm geschoren werden können.

Autor:  Hendrik77 [ 14.01.2020, 13:28 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die letzte große Erzählung des Westens

Hendrik77 hat geschrieben:
Die ökologische Bilanz bei einem PKW beginnt übrigens schon bei der Produktion und wenn 30 kg mehr Teile verbaut wurden wird der PKW dadurch nicht umweltfreundlicher.

Breitere Reifen sind jetzt auch nicht umweltfreundlicher !

Hendrik77

Autor:  25örefan [ 14.01.2020, 14:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die letzte große Erzählung des Westens

Es ist nichts Neues, dass der höherere Rollwiderstand breiterer Reifen den Spritverbrauch erhöht.
Macht sich aber bei der (eventuell) höheren Serien-/ Auslieferungsbereifung der hier verglichenen Fahrzeuge nicht bemerkbar:
Zitat:
Basisversion
Golf 1,6 Diesel 4,1 L / 100km (108 g CO2) [1L= 24,4 km]
SUV-Version
T-Roc Diesel
T-Cross Diesel 4,1L / 100km (107 g CO2) [1L= 24,4 km]
Kleinwagen
Polo nur Benziner 4,6 L / 100km (106 g CO2) [1L= 21,7 km]
Up nur Benziner 4,4 L / 100 km (100 g CO2) [1L= 22,7 km]

Autor:  Hendrik77 [ 14.01.2020, 15:08 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die letzte große Erzählung des Westens

Die ökologische Bilanz eines PKW wird nicht alleine am Verbrauch gemessen.
Wiederholtes zitieren der eigenen Beiträge macht eine Argumentation nicht besser und füllt nur unnötig den Thread auf.

Hendrik77

Autor:  25örefan [ 14.01.2020, 15:16 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die letzte große Erzählung des Westens

OT
Noch mehr allgemein bekannte Aussagen wie oben (auch „ Binsenwahrheiten genannt)*** bewirken das gleiche.
*** https://de.wikipedia.org/wiki/Binsenweisheit

Autor:  sammy290361 [ 14.01.2020, 16:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die letzte große Erzählung des Westens

Hendrik77 hat geschrieben:
Breitere Reifen sind jetzt auch nicht umweltfreundlicher !

Hendrik77


Sehen aber Saugeil aus :wink:

Autor:  BLAVANDS HUK [ 14.01.2020, 17:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die letzte große Erzählung des Westens

Was der Titulierung ,, Profilneurotiker" eine völlig neue Bedeutung gibt aber dem wahren Wesen der Person keinen Abbruch tut! :mrgreen: Big is beautyfull ; aber in diesem Zusammenhang nicht sinnvoll! :!:

Autor:  MrMinden [ 14.01.2020, 17:38 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die letzte große Erzählung des Westens

Das Auto ist nun mal des Deutschen liebstes Kind!

Und ganz ehrlich, ob das Auto nun 4,6 Liter oder 4,7 Liter braucht ist für die Meisten generell irrelevant.

Wenn man mal überlegt wie viele Leute alleine durch falschen Luftdruck oder unnötige Ladung oftmals den Verbrauch unnötigerweise erhöhen... :roll:

Seite 15 von 24 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/