www.dk-forum.de
http://dk-forum.de/phpbb3/

E-Autos
http://dk-forum.de/phpbb3/viewtopic.php?f=10&t=34784
Seite 1 von 2

Autor:  Barre [ 10.06.2020, 11:35 ]
Betreff des Beitrags:  E-Autos

E-Autos

Welche Erfahrungen habt ihr wenn man mit dem E-Auto nach Dänemark fährt ?

Zur Zeit ist das Thema E-Autos eines der Themen die Deutschland beschäftigt . Die Bundesregierung gibt für den kauf eines E-Autos einige 1000€ als anreiz dazu . Welche Erfahrungen habt ihr damit und wie sieht das Netz in Dänemark aus in Punkto Ladestationen und mit welchen Kreditkarten kommt man hier am besten zum Ziel? Und würdet ihr euch in Zukunft E-Auto kaufen um damit auch nach Dänemark in den Urlaub zu fahren ?
Angeblich haben diese Fahrzeuge schon Ladezeiten zwischen 5-10 min je nach Fahrzeug Typ . ist das Okay für euch ?
Würdet ihr oder habt ihr euch schon ein E-Auto gekauft oder plant es vielleicht in Zukunft ?

Autor:  gerdson [ 10.06.2020, 13:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: E-Autos

Ich warte noch ab. E-Autos waren hier bis 2015 bei der Anschaffung abgabenfrei (was DK temporaer zum weltgroessten Importeur von Tesla gemacht hatte, so ein Tesla war da in der Anschaffung billiger als ein Mittelklasse-Golf"). Und die jaehrlichen Steuern (vergleichbar mit der Kfz-Steuer) ist auch deutlich guenstiger.

Derzeit genuegt mir die Reichweite der fuer mich ohne weiteres bezahlbaren Modelle nicht. Und seit DK die Beguenstigung bei der Anschaffung abgeschafft hat, kann man eben wieder den 2,2 bis 2,5 fachen Fahrzeugpreis verglichen mit deutschem "Ladenpreis" kalkulieren. Ich warte auch noch, welche Technologie sich letztlich durchsetzt.

Ladestationen haben wir hier bei mir auch am Arbeitsplatz, allerdings soweit ich sehen kann mittlerweilen auch nicht mehr in ausreichender Anzahl. Ansonsten ist das in der Flaeche glaube ich halbwegs vergleichbar mit Deutschland.

Autor:  Ramses [ 10.06.2020, 15:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: E-Autos

Hallo

wir fahren seit Jahren Elektroautos und sind sehr zufrieden damit. Ladestationen gibt es in Dänemark genügend, preislich sind sie je nach Marke sehr unterschiedlich zu Deutschland. Wir haben den Fiat 500 e und der ist fast identisch zu Deutschland. Für mich macht dieses Auto nur Sinn, wenn man es mit Photovoltaik oder wie in unserem Fall mit Windenergie lädt. Davon haben wir in Dänemark ja genügend.
Wir laden es meistens zu Hause, somit haben wir keine Erfahrung wie es ausserhalb aussieht. Ich kann es sehr empfehlen.

Autor:  Ny Hinnerk [ 11.06.2020, 20:11 ]
Betreff des Beitrags:  Re: E-Autos

Was die Elektromobilität in DK betrifft machen uns die Dänen was vor. Die dänische Regierung wollte die Neuzulassung von PKWs mit Verbrennungsmotoren ab 2030 verbieten, scheiterte bei diesem Vorstoß allerdings weil der Plan gegen geltendes EU-Recht verstößt. Deshalb ist Dänemark jetzt mit anderen EU-Ländern bemüht diese einheitliche EU-Regelung abzuschaffen damit hierüber jeder Mitgliedsstaat selbst entscheiden kann.

Dänemark tut auch einiges dafür, um die E-Mobilität voranzutreiben. So gibt es bereits viele Ladesäulen im Land wo E-Autos kostenlos aufgeladen werden können. Der Link unten weist auf 54 Standorte mit 129 Ladesäulen zum kostenlosen Stromtanken hin. Allerdings ist die Liste nicht vollständig. Selbst einige Campingplätze weisen mittlerweile Ladesäulen zur Gratisnutzung auf.

https://www.golem.de/news/elektromobili ... 44296.html

https://www.goingelectric.de/stromtanks ... kostenlos/

https://vammencamping.dk/de/aufladen-fu ... n-camping/

Autor:  Hellfried [ 19.06.2020, 03:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: E-Autos

Ny Hinnerk hat geschrieben:
Dänemark tut auch einiges dafür, um die E-Mobilität voranzutreiben. So gibt es bereits viele Ladesäulen im Land wo E-Autos kostenlos aufgeladen werden können. Der Link unten weist auf 54 Standorte mit 129 Ladesäulen zum kostenlosen Stromtanken hin. Allerdings ist die Liste nicht vollständig. Selbst einige Campingplätze weisen mittlerweile Ladesäulen zur Gratisnutzung auf.


Auch in DE gibt es tausende kostenlose Ladesäulen!

Falls mir VW noch mal einen neuen Leasingvertrag gibt, werde ich mir nächstes Jahr eventuell eine E-Up! holen. Der kostet dank der 9000 Euro Förderung dann nur noch 12000 Euro bzw. ca. 99 Euro Leasingrate und ist bereits in der Serienversion gut ausgestattet. Da ich eh keine Urlaubsreisen mehr unternehmen kann, ist die Akku-Reichweite für meine Bedürfnisse auch völlig ausreichend.

www.autobild.de/artikel/e-auto-ladesaeu ... 30292.html

Autor:  Ny Hinnerk [ 19.06.2020, 23:54 ]
Betreff des Beitrags:  Re: E-Autos

Wenn ich keine Langstrecken mehr fahren würde und das Auto nur noch für Fahrten in die Stadt oder an die Küste bräuchte wäre mein nächster PKW mit Sicherheit ein E-Auto. Was mir da als "Senior" noch fehlt ist ein PKW mit höherer Sitzposition zum bequemen Ein- und Aussteigen. Deshalb will ich aber nicht gleich einen SUV für 50.000 Euro oder mehr kaufen wollen. Irgendwie fehlt da noch etwas.

Autor:  Hellfried [ 20.06.2020, 00:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: E-Autos

Ny Hinnerk hat geschrieben:
Wenn ich keine Langstrecken mehr fahren würde und das Auto nur noch für Fahrten in die Stadt oder an die Küste bräuchte wäre mein nächster PKW mit Sicherheit ein E-Auto. Was mir da als "Senior" noch fehlt ist ein PKW mit höherer Sitzposition zum bequemen Ein- und Aussteigen. Deshalb will ich aber nicht gleich einen SUV für 50.000 Euro oder mehr kaufen wollen. Irgendwie fehlt da noch etwas.


Von Dacia soll demnächst ein günstiger E-SUV auf den Markt kommen.

www.autobild.de/artikel/dacia-spring-el ... 60653.html

Autor:  Ny Hinnerk [ 20.06.2020, 13:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: E-Autos

Ich bin ja nicht gerade ein Fan von Dacia, könnte aber einer werden. Wenn ich lese, dass der neue e-Dacia als SUV im nächsten Frühjahr für vielleicht 11.000 Euro auf den deutschen Markt kommt wäre das ja eine Bombe. Warum?
Die bestehende Umweltprämie wurde für rein elektrisch angetriebene PKWs mit einem Listenpreis von unter 40.000 Euro auf 9.000 Euro erhöht. Sie ist bis zum 31.12.2021 befristet. Angenommen Auto-Bild hat mit der Spekulation über den Verkaufspreis recht kostet das Auto nur noch 2.000 Euro. Wer den Dacia dann noch bei einem Re-Importeur kauft spart bestimmt noch mal einen Tausender. Somit ist der E-Dacia dann noch preisgünstiger als in E-Bike.
Und selbst wenn der Dacia ein-oder zweitausend Euro teurer wird wäre das letztlich ein Spottpreis.

Was mich allerdings noch stört ist die mangelde Reichweite des Dacia. Momentan käme ich mit 200 Kilometer noch nicht zurecht. Aber wer keine Langstrecken fährt, das Auto nur zum Einkaufen und Freizeitaktivitäten im Umland nutzt oder als Zweitwagen… Klasse!

https://www.dacia.de/modelle/showcar-spring.html

https://www.autobild.de/artikel/dacia-s ... 75609.html

Autor:  Hellfried [ 20.06.2020, 22:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: E-Autos

Ny Hinnerk hat geschrieben:

Was mich allerdings noch stört ist die mangelde Reichweite des Dacia. Momentan käme ich mit 200 Kilometer noch nicht zurecht. Aber wer keine Langstrecken fährt, das Auto nur zum Einkaufen und Freizeitaktivitäten im Umland nutzt oder als Zweitwagen… Klasse!

https://www.dacia.de/modelle/showcar-spring.html

https://www.autobild.de/artikel/dacia-s ... 75609.html


Wenn der Dacia so wie der eUp mit 40KW-CSS-schnelladefähig ist, verlieren auch Fernfahrten ihren Schrecken. Dann bringt man den Akku an einer Schnellladesäule in ca. 60 Minuten wieder auf 80%!
Die E-Förderung dürfte dann bei Dacia geringer ausfallen da der Anbieter den in den 9000 Euro enthaltenen 3000 Euro Eigenanteil nicht drauflegen wird. Aber auch nur mit den staatlichen 6000 Euro, ist der Wagen dann noch ein Schnäppchen.

Autor:  25örefan [ 23.06.2020, 08:50 ]
Betreff des Beitrags:  Re: E-Autos

Hellfried hat geschrieben:
Ny Hinnerk hat geschrieben:

Was mich allerdings noch stört ist die mangelde Reichweite des Dacia. Momentan käme ich mit 200 Kilometer noch nicht zurecht. Aber wer keine Langstrecken fährt, das Auto nur zum Einkaufen und Freizeitaktivitäten im Umland nutzt oder als Zweitwagen… Klasse!

https://www.dacia.de/modelle/showcar-spring.html

https://www.autobild.de/artikel/dacia-s ... 75609.html


Wenn der Dacia so wie der eUp mit 40KW-CSS-schnelladefähig ist, verlieren auch Fernfahrten ihren Schrecken. Dann bringt man den Akku an einer Schnellladesäule in ca. 60 Minuten wieder auf 80%!/quote]
Aber nur wenn es soviele Ladesäulen gibt, dass man jederzeit eine freie Ladesäule findet. Während ein Tankvorgang Benzin / Diesel 5 min dauert und man gerade mal 5 min (+ Zahlvorgang)warten muss bis eine besetzte Tanksäule frei ist, muß man an einer Ladesäule im schlechtesten Fall 60min Wartezeit zu der eigenen Ladezeit hinzurechnen. So dauert die Ladezwangspause 120 min. Das bin ich nicht bereit in Kauf zu nehmen und sehe es damit wie Ny Hinnerk.
Stellt sich zusätzlich die Frage wieviele Ladesäulen mit welch großem Flächenbedarf man braucht um den gleichen Ladekomfort zu erreichen wie wir ihn an Tankstellen gewohnt sind, selbst wenn man davon ausgeht, dass E-Fahrzeuge von einer Reihe von Nutzern auch zuhause geladen werden können.
Die Frage nach der Haltbarkeit der Batterien und dem Preis für Ersatzbatterien, deren Problematik bei Herstellung und Entsorgung, mangelnde Leistung im Anhängerbetrieb, ein fraglicher Wiederverkaufswert aufgrund des drohenden teuren Batterietausches bei höherer Laufleistung, geringe Modellauswahl sind für zusätzliche Hinderungssgründe, mich momentan bei Bedarf für ein E-Auto zu entscheiden.

Autor:  Zuelli [ 26.07.2020, 13:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: E-Autos

https://www.electrive.net/2020/07/14/da ... ExgI4HWfI4

So geht´s natürlich auch...

Autor:  25örefan [ 26.07.2020, 16:15 ]
Betreff des Beitrags:  Re: E-Autos

Muss man in Dänemark den Grund/ Zweck des Kredites angeben?

Autor:  Ny Hinnerk [ 26.07.2020, 19:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: E-Autos

25örefan hat geschrieben:
Muss man in Dänemark den Grund/ Zweck des Kredites angeben?

Was in Deutschland bei Banken selbstverständlich ist sollte wohl auch für dänische Banken gelten. Ich lasse mich aber auch gern vom Gegenteil überzeugen.

Autor:  25örefan [ 26.07.2020, 23:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: E-Autos

@ Ny Hinnerk
Ich habe nach gefragt, weil nicht wüßte, dass in D die Angabe eines Verwendungszwecks grundsätzlich verpflichtend ist.
So heißt es auch hier:
https://www.drklein.de/kredit-freie-verwendung.html
https://www.smava.de/kredit/wofuer-kreditverwendung/
Banken können einen Kredit ohne Angabe des Kreditzwecks ablehnen (hängt auch von der Bonität ab) oder höhere Zinsen ( fehlende Sicherheit/ höheres Risiko) verlangen.
Aber diese Einschränkungen waren nicht mein Thema.
Ich wollte nur wissen, ob in DK die Angabe eines Verwendungszweck für einen Kredit grundsätzlich verpflichtend ist.

Autor:  Ny Hinnerk [ 27.07.2020, 14:35 ]
Betreff des Beitrags:  Re: E-Autos

Gesetzlich verpflichtet sind deutsche Banken sicherlich nicht nach dem Verwendungszweck eines Kredits zu fragen. Sie machen es aber und lassen sich in aller Regel auch eine Kopie der Rechnung des Kaufobjekts geben. Bei Finanzierung eines KFZ verlangen manche Banken sogar den Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil 2) als Sicherheit. Der wird dann erst nach Tilgung des Kredits wieder ausgehändigt.
Was auch meist nicht bedacht wird: Selbst eine Kreditanfrage hat eine Schufa-Anfrage zur Folge. Das wiederum senkt den Bonitätsscore. Also immer schön das Kleingedruckte bei einer Kreditanfrage lesen. Das gilt insbesondere bei Anfragen über Internet-Vergleichsportale wie Verivox, Check24 und dergleichen.
Es wäre tatsächlich mal interessant zu wissen, wie es die dänischen Banken handhaben. Ich möchte wetten, dass es da auch so etwas wie eine Schufa gibt.

Seite 1 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/