www.dk-forum.de
http://dk-forum.de/phpbb3/

Fehmarnbelt-Brücke wird gebaut
http://dk-forum.de/phpbb3/viewtopic.php?f=11&t=11561
Seite 61 von 61

Autor:  dosdo [ 20.07.2020, 10:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fehmarnbelt-Brücke wird gebaut

Gar nicht oder nach 2030 - macht keinen Unterschied für uns ältere Semester 8)

Autor:  Hendrik77 [ 12.09.2020, 19:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fehmarnbelt-Brücke wird gebaut

Da haben verschiedene Gerichte in Deutschland noch jede Menge Arbeit vor sich. https://www.nordschleswiger.dk/de/daene ... ertprojekt

Med venlig hilsen
Hendrik77

Autor:  Dänischer_Hamburger [ 22.09.2020, 10:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fehmarnbelt-Brücke wird gebaut

Heute wird verhandelt

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswi ... lt422.html

Ich finde es erstaunlich, dass in den dänischen Medien NICHTS davon zu sehen ist. Es interessiert anscheinend niemanden oder es ist schlichte Unwissenheit darüber, dass das Projekt (vorläufig) gestoppt werden könnte.

In Dänemark plant man weiterhin mit dem ersten Spatenstich in Januar 2021 und die Fabrik für die Tunnelemente wird schon in Rödby gebaut

Autor:  BLAVANDS HUK [ 22.09.2020, 11:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fehmarnbelt-Brücke wird gebaut

Für ganz neugierige ein Tipp: Die Tunnelbaustelle auf der dänischen Seite hat eine eigene Webcam und man kann die Bautätigkeit auch auf Googel Maps finden ! :idea:

Autor:  Hendrik77 [ 22.09.2020, 11:15 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fehmarnbelt-Brücke wird gebaut

Die Menschen beider Länder und auch die Umweltschutzorganisationen haben zu dem Projekt doch eine sehr unterschiedlicher Meinung. https://www.nordschleswiger.dk/de/daene ... gen-tunnel https://www.nordschleswiger.dk/de/daene ... gen-tunnel

Med venlig hilsen
Hendrik77

Autor:  mieke [ 22.09.2020, 13:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fehmarnbelt-Brücke wird gebaut

Beitrag aus dem ZDF-MoMa vom 22.09.20202
Zu Wort kommen Lars Friis Cornett von Fermen AS sowie Tunnelgegner, die vor dem Bundesverwaltungsgericht geklagt haben
https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-morg ... l-100.html

Autor:  Ny Hinnerk [ 24.09.2020, 09:53 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fehmarnbelt-Brücke wird gebaut

Da wird mit Sicherheit noch mit einer großen Klagewelle gerechnet werden müssen, mit den Unterschiedlichsten Begründungen. Ich glaube aber nicht, dass diese den Tunnelbau verhindern werden. Aber es muss mit Verzögerungen gerechnet werden, die den Tunnelbau zusätzlich verteuern werden. Aber was solls, der Steuerzahler bezahlts ja (die Verbindung zweier Rapsfelder). Wer hat das hier mal geäußert? Eine lustige Formulierung. :mrgreen:

Autor:  25örefan [ 24.09.2020, 15:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fehmarnbelt-Brücke wird gebaut

Ny Hinnerk hat geschrieben:
....Aber was solls, der Steuerzahler bezahlts ja (die Verbindung zweier Rapsfelder). Wer hat das hier mal geäußert? Eine lustige Formulierung. :mrgreen:

Das stammt aus „ Nachrichten und Meinungen zur Verkehrspolitik“ von 2014.
Da hieß es in der Überschrift
Zitat:
14 Milliarden zur „Verbindung zweier Rapsfelder“
https://schienestrasseluft.de/2014/07/0 ... apsfelder/

Autor:  gerdson [ 24.09.2020, 18:08 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fehmarnbelt-Brücke wird gebaut

Beim Nabu sitzen lauter Kleingeister.

Zitat:
NABU-Präsident Olaf Tschimpke erklärte, sein Verband lehne das Projekt wegen der genannten Bedenken ab. Der Tunnel sei „Old School“ und basiere auf veralteten Berechnungen. Tschimpke forderte, derartige Großprojekte in Zukunft nur noch für öffentliche Verkehrsmittel zu realisieren.


Mit anderen Worten, wenn der Tunnel ausschliesslich als Eisenbahntunnel realisiert wird, zieht der NABU mit? :mrgreen:

Zitat:
...
Der NABU bestreitet nach den Worten des Leiters Umweltpolitik für Norddeutschland, Malte Siegert, grundsätzlich die strategische Notwendigkeit des Projekts. „Praktisch verbindet man da zwei Rapsfelder“, sagte er am Donnerstag bei der Vorstellung der Einwände seines Verbandes. Die bestehenden festen Verbindungen über den Öresund und den Großen Belt seien völlig ausreichend, auch um den prognostizierten Verkehrszuwachs aufzunehmen.

Die Verkehrsprognosen seien schön gerechnet, erklärte Siegert. Die erwarteten 10.000 Fahrzeuge am Tag seien weniger als 10 Prozent der 150.000 Fahrzeuge, die täglich den Elbtunnel durchfahren. Und von den täglich 78 Güterzügen, die dort einmal täglich fahren sollen, würden die meisten von der derzeitigen Skandinavien-Route über die Storebelt- und Öresundquerung abgezogen. Zurzeit transportieren die Schiffe der Fehmarn-Route überhaupt keinen Güterzug, sondern lediglich ICE- und EC-Züge. Im übrigen entwickele sich der Verkehr nicht wie einst prognostiziert. Sei man vor einigen Jahren noch von einem Gesamtwachstum von 80 Prozent bis 2030 ausgegangen, so rechne etwa das Bundesverkehrsministerium jetzt nur noch mit 39 Prozent.


Interessanterweise bestaetigt er zumindst indirekt, das es einen Verkehrszuwachs geben wird. Das Projekt auf "zwei Rapsfelder" zu reduzieren belegt im uebrigen, wie wenig die dort begreifen.

Es gibt im uebrigen nur relativ wenige Eisenbahnfaehren, das liegt einfach daran, dass ein Gueterzug im Schnitt 500-750 m lang ist, und die erforderlichen Rangierarbeiten fuer einen wirtschaftlichen Faehrverkehr im Pendelbetrieb auf dieser kurzen Strecke zu aufwaendig waeren.

Mein groesster Horror ist, dass derselbe NABU / dieselbe Mischpoke aus Zukunftsverhinderern auch den Neubau der Kanalquerung bei Rendsburg (sowohl fuer Eisenbahn als auch Autobahn) verschleppen werden. Dann wird's allerdings finster werden, fuer die Skandinavier. Fuer viele Daenemarkurlauber auch (ausser sie reisen mit dem Flugzeug an). Schon die Bauphase wird uebel, egal ob Tunnel oder Brueckenneubau, daher waere es auch so wichtig die Fehmarnquerung endlich fertigzustellen. Wenn es nach dem NABU geht, kann man natuerlich auch den Kanal zuschuetten, wer braucht schon den ganzen Gueterverkehr.

Autor:  Küstenkind [ 25.09.2020, 09:43 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fehmarnbelt-Brücke wird gebaut

Moin,

man mag zu dem Tunnel stehen, wie man will. Der Nutzen hängt davon ab, wen man fragt. Jeder Experte kann hier Zahlen und Prognosen (Pro und Contra) zum besten geben, die ich nicht wirklich seriös beurteilen kann.

Was ich besser einschätzen kann, das sind die Verkehrfolgen des Tunnels. Betrachtet man sich die Gesamtverbindung Hamburg-CPH (und weiter nach S), dann löst der Tunnel nur das "Problem der Wasserpassage. Ohne Ausbau der Schienen und Autobahnen in Schleswig-Holstein ist der Tunnel sinnlos. Eine neue Fehmarn-Belt-Brücke wäre da nur ein Puzzle-Teil der Gesamtlösung. Schon jetzt ist insbesondere in Hamburg zwischen Moorfleet und HH-Ost ein Dauerstau (nicht nur wegen der Sanierung der B5/Billstedt). Dieser Zustand wird sich zuspitzen.

Den Tunnel an sich will ich nicht in Abrede stellen (dazu habe ich zuwenig Wissen um fundiert ja oder nein zu sagen). Aber wer den Tunnel isoliert diskutiert, der springt zu kurz. Ohne "Hinterlandanbindung" bleibt es ein feines Prestige-Objekt.

Das Verkehrwege Neu- und Ausgebaut werden müssen, das merkt jeder, der sich regelmäßig auf den Autobahnen bewegt. Wir mögen unsere Mobilität und das hat eben Folgen. Ich oute mich mal als grundsätzlicher Befürworter der A20 (will aber keine Diskussion darüber in diesem Thread starten), unabhängig von Details der Trassenplanung. Aber eine Elbquerung dieser Küstenautobahn macht eben erst dann Sinn, wenn die Autobahn davor und danach sinnvoll anschließt. Diesen Punkt vermisse ich beim Belt-Tunnel. Es geht zur Zeit nicht wirklich sinnvoll Richtung Hamburg weiter.

Euch allen ein schönes Wochenende
Dat Kind

Autor:  Ny Hinnerk [ 25.09.2020, 10:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fehmarnbelt-Brücke wird gebaut

Ich sehe da eine Parallele:
https://www.merkur.de/welt/schweiz-cene ... 36739.html

https://www.tagesschau.de/ausland/cener ... l-101.html

Autor:  25örefan [ 25.09.2020, 11:45 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fehmarnbelt-Brücke wird gebaut

Zitat:
Was ich besser einschätzen kann, das sind die Verkehrfolgen des Tunnels. Betrachtet man sich die Gesamtverbindung Hamburg-CPH (und weiter nach S), dann löst der Tunnel nur das "Problem der Wasserpassage. Ohne Ausbau der Schienen und Autobahnen in Schleswig-Holstein ist der Tunnel sinnlos. Eine neue Fehmarn-Belt-Brücke wäre da nur ein Puzzle-Teil der Gesamtlösung. Schon jetzt ist insbesondere in Hamburg zwischen Moorfleet und HH-Ost ein Dauerstau (nicht nur wegen der Sanierung der B5/Billstedt). Dieser Zustand wird sich zuspitzen.

So sehe ich das auch. Und auch auf dänischer Seite sieht es leider nicht besser aus auch was den Schienenverkehr anbelangt.

Autor:  Ny Hinnerk [ 25.09.2020, 12:29 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Fehmarnbelt-Brücke wird gebaut

Unternehmer, die den Tunnel egal ob mit Bahn oder LKW nutzen sollen werden eine Kosten-Nutzen-Rechnung aufmachen. Mit anderen Worten: Die Nutzung des Tunnels muss sich für sie lohnen. Da werden dann alle Posten wie Fahrzeit, Kosten etc. gegengerechnet. Und wenn die Fähre unter dem Strich günstiger sein sollte wird die bevorzugt. Unternehmer und Speditionen rechnen da mit Sicherheit mit ganz spitzem Bleistift. Nach derzeitigen Berechnungen wird jeder dritte Autofahrer nach Fertigstellung des Tunnels weiterhin die Fähre nehmen denn die soll dann ja weiterhin verkehren.

https://sh-ugeavisen.dk/index.php/2019/ ... terfahren/

Seite 61 von 61 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/