www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum für Dänemarkfreunde.
Aktuelle Zeit: 10.12.2019, 08:59

 

Fuer Datenschutzerklaerung
hier klicken


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 222 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12 ... 15  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.07.2010, 11:50 
Offline
Mitglied

Registriert: 10.07.2008, 19:34
Beiträge: 1527
Wohnort: neben Tastrup
Bruno hat geschrieben:
Lars J. Helbo hat geschrieben:
Tut mir Leid, aber so sind die Tatsachen.

Das kannst du noch hundertmal runterbeten, es wird immer Leute geben, die denken, sie alleine halten die dänische Wirtschaft am laufen ;)



einer von denen war weiter vorn schon mal mit der tür ins haus gefallen, als er doch tatsächlich behauptete "er ist der absolute qualitätsmacker".
einbildung ist auch ne bildung :D

_________________
Sommerreifen sind für den Sommer da :-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.07.2010, 11:51 
Offline
Mitglied

Registriert: 19.08.2009, 10:10
Beiträge: 1716
vielleicht liegt das daran, dass die meisten touris abgesehen vom vestaswerk in varde auf den üblichen routen richtung blåvand, henne strand, ringkøbing und co nix von der dänischen industrie zu sehen bekommen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.07.2010, 11:55 
Offline
Mitglied

Registriert: 10.07.2008, 19:34
Beiträge: 1527
Wohnort: neben Tastrup
ach ja, da wäre noch was!
ich wohne ja nun hier an der grenze de/dk. es wundert mich, dass deutsche ärzte in dk arbeiten, weil (ich kenne einen persönlich) in dk die kliniken moderner ausgestattet sind.
wie geht das?
bessere technik aber schlechtere ausbildung :?: :?: :?: :?: :?:

_________________
Sommerreifen sind für den Sommer da :-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.07.2010, 11:55 
...wie sollten sie auch, sie verlassen ja kaum einmal die Trampelpfade :wink:

Sie sollen ihre Traumurlaube weiterhin machen und sich wohlfühlen, dafür sind sie doch hier und mal ehrlich, wie langweilig wäre es hier im Forum, wenn es nicht diese beliebten Streitthemen gäbe....


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.07.2010, 12:50 
Offline
Mitglied

Registriert: 25.10.2007, 13:32
Beiträge: 2242
Wohnort: 7800 Skive
Die meisten machen doch wirklich nur an der rollenden Banane Ferien und da gibt es eben nur Wasser, Sand, deutsche Touristen und Sild in Gläsern. Naja, auf dem Weg dahin kommt man noch an ein paar Feldern vorbei. Ansonsten wird ja Industrie aber auch immer nur mit riesigen Werksanlagen mit qualmenden Schornsteinen assoziiert :wink:.

Was die dänischen Ärzte betrifft, sind sie nicht besser und nicht schlechter ausgebildet, als die Deutschen und die Krankenhäuer sind ebenso nicht besser und nicht schlechter ausgestattet. Die Frage ist nur immer, auf welchen Arzt man trifft und in welchem Krankenhaus man landet. Das läuft aber nicht nur in DK so. Und warum Deutsche Ärzte gerne in DK arbeiten liegt ganz einfach an den Bedingungen, die sie her geboten bekommen. Weniger Stress für mehr Geld.

Hilsen Hina


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.07.2010, 12:57 
Offline
Mitglied

Registriert: 02.10.2007, 16:42
Beiträge: 296
Wohnort: Aabenraa
Hallo cimberia, frag doch mal die Ärzte, warum Dänemark.

Hast Du in DK mal ein volles Wartezimmer gesehen, ich nicht.
Pünktlich 16.00Uhr machen die als Allgemein-Arzt Feierabend.
Es wird nur nach Terminabsprache gearbeitet. Aber gaaanz langsam, nur kein Stress. Wie das in den Krankenhäusern ist kann ich nicht sagen, aber 16 Stunden Schichten wie in D gibt es bestimmt nicht.
Die Ärzte haben viel Zeit für ihre Familie und verdienen gutes Geld.
Es ist in Dänemark wohl so, daß wenn Du nach langer Wartezeit und viel Glück in einem spezialisierten Krankenhaus behandelt wirst, den Ärzten dort die modernsten Geräte zur Verfügung stehen.
Deutsche Ärzte haben eine klasse Ausbildung und wenn die dann noch dänisch sprechen, werden die mit Kußhand eingestellt.
Mittlerweile sind auch in Grenznähe auf deutscher Seite viele dänische Patienten. Krebspatienten werden oft in Deutschland behandelt, da gibt es ein Abkommen. (Strahlentherapie).
Betuchte Dänen, werden selbstverständlich ins Ausland gehen, denen ist es dann egal, was es kostet, schließlich geht es oft im das Leben.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.07.2010, 14:21 
kalinka hat geschrieben:
Wie das in den Krankenhäusern ist kann ich nicht sagen, aber 16 Stunden Schichten wie in D gibt es bestimmt nicht.

Und? Ist das was schlimmes? Ich lasse mich auf alle Fälle lieber von einem ausgeschlafenen Arzt behandeln, als von einem übermüdeten.
Aber solange ihr in Deutschland noch Regierungen wählt, die jegliche Ansätze von Reform, im speziellen Gesundheits- und Sozialreform im Keime ersticken, solange wird sich auch an den Arbeitsbedingungen eurer Ärzte nichts ändern.
Wie bereits schon mal erwähnt. Mir solls recht sein, wir nehmen eure Ärzte, die lieber unter humanen Arbeitsbedingungen leben, gerne auf.

Und bevor hier noch jedes einzelne Wehwechen aufgezählt wird, an dem Leute in DK gestorben wären, wären sie nicht kurz über die Grenze gehüpft.
Es sterben auch in Deutschland Leute an Blinddarmentzündungen und an Krebs, genauso, wie es dänische Ärzte in der Regel schaffen, Blinddarmentzündungen zu erkennen und sich im Kampf gegen Krebs und Co. international vernetzen, forschen und behandeln.

Aber wir können gernen noch ein bisschen länger "wer hat den grösseren" spielen. Es soll ja Leute geben, denen das Spass macht. ;)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.07.2010, 14:34 
Offline
Mitglied

Registriert: 25.10.2007, 13:32
Beiträge: 2242
Wohnort: 7800 Skive
Bruno hat geschrieben:
Aber wir können gernen noch ein bisschen länger "wer hat den grösseren" spielen. Es soll ja Leute geben, denen das Spass macht. ;)

Und dabei ist es so unsinnig, weil es den größeren gar nicht gibt, sondern nur den anderen :mrgreen:.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.07.2010, 14:51 
Hina hat geschrieben:
Und dabei ist es so unsinnig, weil es den größeren gar nicht gibt, sondern nur den anderen :mrgreen:.

Ich weiss ja nicht, woran du gerade denkst. Aber so unter uns vollbepackten Dänemarkfahrern... ich habe ja einen ziemlich grossen... Peugeot 807 :mrgreen:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.07.2010, 14:54 
Offline
Mitglied

Registriert: 03.10.2008, 14:01
Beiträge: 27
Wohnort: Ribe DK
Brunos Einstellung finde ich echt in Ordnung.
Nichts desto trotz suche ich hier krampfhaft einen Herzspezi für Kinder und einen Hautarzt, der sein Fach versteht.


Ist sicher ein anderes Thema wert, aber vllt. kann mir auch so jemand helfen.

wenns nicht passt, bitte verschieben.

_________________
Wenn man die erste Hälfte seines Lebens überlebt hat, sollte man anfangen zu leben.

LG Anke


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.07.2010, 15:07 
Mutsch hat geschrieben:
Nichts desto trotz suche ich hier krampfhaft einen Herzspezi für Kinder und einen Hautarzt, der sein Fach versteht.

Hautarzt kann ich dir leider nur in Zürich empfehlen und das wird dir kaum am Weg liegen. Ich habe damals in Hannover nach drei Hautärzten aufgegeben und bin wieder zu meinem nach Zürich gewechselt. Ich musst mich ja nicht verarschen lassen, wenn ich die Diagnose und die beste Behandlung kenne und jeder Arzt meinte, er müsse sich auf meine Kosten bereichern.

Bzgl. Herzspezi für Kinder. Hast du es schon mal mit Selbsthilfegruppen in deiner Region versucht. Z.B. mit der Herz-Kinder-Hilfe Hamburg?


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.07.2010, 15:23 
Offline
Mitglied

Registriert: 29.08.2007, 13:53
Beiträge: 1430
Wohnort: Schleswig-Holstein
Zitat:
Nichts desto trotz suche ich hier krampfhaft einen Herzspezi für Kinder und einen Hautarzt, der sein Fach versteht.


Was meinst du mit hier? Schwarzenbek? Da hast Du mit HH,Kiel und Lübeck drei Ballungsgebiete vor der Tür, inklusive Unikliniken; meine Gelben Seiten finden sogar einen Kinderkardiologen in Reinbek. Und in Kiel gibt es sogar ein Kinderherzzentrum, die sollten eventuell auch weiterhelfen können...

_________________
Würde Hirnlosigkeit vor Kopfschmerzen schützen, könnten die Aspirin-Produzenten ihre Läden schließen.
Gabriel Laub, poln.-dt. Schriftsteller 1928-1998

Der Verstand und die Fähigkeit ihn zu gebrauchen, sind zweierlei Fähigkeiten.
Franz Grillparzer, öster. Dramatiker 1791-1872


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.07.2010, 15:27 
Offline
Mitglied

Registriert: 06.12.2006, 22:58
Beiträge: 515
Wohnort: S-H
Ich hab vor einem Jahr einen Arbeitsunfall gehabt auf Sjelland,
stark blutende Schnittwunde an der Hand,die ich auch selbstnoch mit Druckverband bekämft habe,weil mein Kollege kein Blut sehen kann und mir nicht helfen konnte....
Angekommen im KH in Naestved erstmal die übliche -längere- Anmeldeprozedur und dann durfte ich mich erstmal hinsetzen zum Warten.
Dummerweise passierte das alles genau zum dänischen Feierabend und ich hab letztendlich bis 22 Uhr da warten dürfen,habe genau gesehen,wie Dänen durch die Tür kamen,direkt zur Rezi gingen,ein paar Sekunden mit den Damen dort sprachen und sofort weiter durch geschickt wurden zur Behandlung. Und wirklich "krank" sahen die einem nicht aus,man konnte zumindest nix erkennen geschweige denn kamen die mit blutdurchtränktem Verband o.ä. in die Anmeldung,was einen Vorzug hätte rechtfertigen können.

Ich glaube daher auch,es werden Unterschiede gemacht zwischen Nationalitäten.
Den Grad der Gesundheitsbeeinträchtigung bzw die darauffolgende Behandlung bzw an welcher Stelle man sich damit befinden würde, erfährtman in DK schon am Eingang ,in Form einer Tafel mit Grad 1- Grad 6 oder weiter, wobei Grad 1 lebensbedrohlich ist.

Ich weiß zwar auch aus Erfahrung,dass in DE Notdienste in Khs überlastet sind und ich dort auch schon ne Weile gewartet habe,aber dass Leute ins Gebäude laufen,nach kurzem Anmelden sofort weitergehen und das kein Einzelfall ist,gibts hierzulande eigentlich nicht.

Was viele Grenzgänger sich allerdings merken müssen ist die Tatsache,dass wenn diese mit einem Arbeitsunfall meinen müssen,sie fahren "mal eben" über die Grenze nach FL und lassen sich dort behandeln,so sollten diese wissen,dass es dann automatisch kein Arbeitsunfall mehr ist,denn in so einem Falle muß man sich in DK behandeln lassen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.07.2010, 15:52 
Offline
Mitglied

Registriert: 03.10.2008, 14:01
Beiträge: 27
Wohnort: Ribe DK
Nein Mieke, ich muss mal mein Profil ändern. Ich wohne schon eine Weile in Dk. Ich habe mich hier erkundigt, ob die Kasse den Tripp nach Eppendorf übernehmen würde. Die bei der Kommune hat auch gleich angerufen bei "ihrer Obrigkeit" (Regierung, was auch immer das heißen mag) und sie meinte, wir könnten keine Zuschüsse der KK/dk erwarten.
Nun habe ich einen Termin in Eppendorf gemacht und muss mich noch mal bei unserem hiesigen Hausarzt erkundigen.... wer zahlt? (obwohl ich glaube, der ist eine Blindnuss.... den hat unser guter Vater und Mann ausgewählt... nix für ungut...will er uns doch lieber wo anders hin schicken.... nach Aarhus...?) Aber wir wollen lieber nach Eppendorf.
Da kenne ich die Örtlichkeiten, Tim ist dort operiert worden, wir kennen die Ärzte.....
Ich habe mir sagen lassen, dass es zwischen 300-600 € kosten kann, wenn wir als Selbstzahler gehen. (wir würden behandelt, wie Privatpatienten. und ob wir einen normalen Arzt oder den Chef haben wollen... ...eine einfache hatte immer gereicht!)
Ich dachte auch, die Dänische KK macht alles für die Kinder, aber wenn es um Spezialisten geht, sperren sie sich.

Bruno, nach Zürich kann ich nun nicht gurken. Wir hatten ja noch nicht mal in Schwarzenbek einen vernünftigen Hautarzt!
Diese guten Leute sind dünn gesäht. Man kann echt nur suchen....
Einen guten zu treffen, egal in welchem Land, ist echt Glückssache!!!!!
Deswegen höre ich mich mal um, ob ihr nicht jemanden kennt. *Schulterzuck*

Wir sind in Eppendorf immer gut aufgehoben gewesen, egal ob bei Routineuntersuchungen oder Ops.
Ich weiß wo ich parken kann und was das Parken kostet und ich finde immer hin, egal von wo ich komme. Und Tim ist auch immer gut behandelt worden... die Ärzte waren immer nett und die Schwestern sowieso.

_________________
Wenn man die erste Hälfte seines Lebens überlebt hat, sollte man anfangen zu leben.

LG Anke


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.07.2010, 16:28 
Hallo Anke,

du solltest dich an Hjerteforeningen wenden. Die haben kompetente Ratgeber. Dort kannst du auch an Kursen teilnehmen oder Vortræge besuchen.

http://www.hjerteforeningen.dk/raadgivningscentre/

Oder du wendest dich gleich an den Børnehjertefonden

http://www.boernehjertefonden.dk/

Im uebrigen wird sich dein Hausarzt nicht "sperren" dir weiterzuhelfen. Dænemark hat halt, wie bereits ausgiebig diskutiert, ein anderes Gesundheitssystem.
Vielleicht sind es eher Kommunikationsschwierigkeiten, die dir den Eindruck vermitteln dass dein Arzt eine "Blindnuss" ist.

Viel Erfolg bei der Hjerteforening

Sabine


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 222 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12 ... 15  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de