www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum für Dänemarkfreunde.
Aktuelle Zeit: 22.08.2019, 17:25

 

Fuer Datenschutzerklaerung
hier klicken


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 222 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 11, 12, 13, 14, 15
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.03.2011, 09:58 
Offline
Mitglied

Registriert: 23.02.2010, 15:08
Beiträge: 72
Wohnort: Hessen
Hi,
...nene, das haben sie nicht getan :shock:
Lach, aber es war schon toll, einmal völlig unbürokratisch etwas zu regeln !
LG KaBu :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.03.2011, 12:53 
Offline
Mitglied

Registriert: 08.12.2009, 11:43
Beiträge: 13
Wohnort: Deutschland
Hi,

nur soviel zu Wartezeiten in DK. Ich warte seit 6 Monaten auf einen CT-Termin........................Mein Hausarzt hat es super dringend gemacht..............

LG Christine


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.03.2011, 09:49 
Offline
Mitglied

Registriert: 07.07.2007, 08:09
Beiträge: 2314
opapaul hat geschrieben:
heute ist es wieder mal soweit..meine schwiegertochter ist seit tagen krank,starke halsschmerzen,fieber,geschwollene lymphknoten.nachdem sie vor 3 tagen schon an der rezetion der arztpraxis abgewiesen wurde,mit der diagnose der sprechstundenhilfe das sie influenza hat und sich ins bett legen soll,versuchte sie es heute ein weiteres mal zum arzt vorgelassen zu werden da sie sich immer schlechter fühlte.diesmal wurde ihr erklärt das kein termin frei wäre und sie nächste woche wiederkommen soll.daraufhin fuhr ich sie ins krankenhaus nach ringköbing.auch dort wurde sie nicht behandelt,das krankenhaus wäre nicht zuständig wurde uns erklärt!!!!wir fahren nun gleich morgen früh nach flensburg,dort wird man wenigstens behandelt und zwar von kompetenten ärzten!!!!in dänemark zu leben ist eigentlich schön,man darf nur nicht krank werden,dann ist man echt angeschmiert...würde mich mal interessieren ob die ärzte mit den dänen auch so umspringen!!!!


Hört sich ja wirklich schlimm an!

Gibt es in DK eigentlich auch private Krankenversicherungen?

_________________
Viele Grüße
Hellfried - Forum-Sponsor

Der Ölschnitzsee in Oberfranken


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.03.2011, 20:13 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 5430
Wohnort: Odense
Hej,
das Gesundheitssytem in DK ist nicht schlechter als in Deutschland nur eben leicht unterschiedlich und z.B.Wartezeiten für spezielle Untersuchung gibt es meines Wissens in beiden Ländern.
Ich als Gesundheitspfleger/Sygeplejerske mit 12 Jahren Berufserfahrung kann mir z.B. nicht mehr vorstellen in Deutschland zu arbeiten.

Es gibt in DK meines Wissens nur eine Zusatzversicherung die Kosten für Zahnersatz oder Brillen prozentual übernimmt.Ûber diese Versicherung kannst Du Dir auch Zusatzleistung wie Chefarztbehandlung oder Kostenübernahme bei einem Aufenthalt in einer Privatklinik einkaufen.

Jedem Urlauber empfehle ich eine Reiserücktrittsversicherung,da ich schon Patienten hatte die die Kosten selber übernehmen mussten und z.B. im Krankenwagen von Odense nach Flensburg (nächste deutsche Krankenhaus)da kommen schnell mal mehr als 1000 Euro zusammen.

Mit freundlichem Gruss/Med venlig hilsen
Henrik77


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26.03.2011, 10:29 
Offline
Mitglied

Registriert: 19.08.2009, 10:10
Beiträge: 1716
eine reiserücktrittsversicherung sichert dich üblicherweise dagegen ab, dass du den urlaub bezahlen musst, wenn du ihn aus gesundheitlichen oder ähnlichen gründen nicht antreten kannst, was du meinst ist eine krankenrücktransportversicherung, diese ist in der regel in auslandsreisekrankenversicherungen oder auch in der ADAC plus mitgliedschaft enthalten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26.03.2011, 12:10 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 5430
Wohnort: Odense
Hej
Ich meine natürlich die Krankenrücktransportversicherung.

@Jan_K Danke für den Hinweis und die Zusatzinformation.

Sorry, ich habe das nicht so mit Versicherungen und deren Vokabular.

Habe aber auf der Arbeit schon vereinzelt deutsche Touristen gehabt mit schweren Verletzungen nach Sturz.Die waren ohne Versicherung unterwegs und durften deshalb die Fahrtkosten selber übernehmen.Da ist die deutsche Krankenversicherung nicht einmal in Vorkasse gegangen.

Mvh
Henrik77


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.03.2011, 12:59 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.07.2006, 15:38
Beiträge: 2316
Wohnort: Berlin v Deutschland
Henrik77 hat geschrieben:
Jedem Urlauber empfehle ich eine Krankenrücktransportversicherung, da ich schon Patienten hatte die die Kosten selber übernehmen mussten und z.B. im Krankenwagen von Odense nach Flensburg (nächste deutsche Krankenhaus)da kommen schnell mal mehr als 1000 Euro zusammen.

Nehmt die komplette Auslandskrankenversicherung!
Denn nicht nur der Transport nach Hause ist teuer:

Werdet nur nicht abends in Österreichs Bergen krank, lasst den Notarzt kommen (ca. 540 EUR! - kein Witz! -), der euch nach Notversorgung vorsorglich per Krankentransport (240 EUR) zum Krankenhaus nach Innsbruck bringen lässt um euch dort ambulant weiter untersuchen zu lassen (254 EUR). Da kommt ihr summasummarum nämlich auch auf 1000 EUR.
Da war der Sportkurs "Skifahren" meines Sohnes - den ich zähneknirschend genehmigt hatte - mal ganz schnell dreimal so teuer, wie gedacht. 8)

Ich war ja nicht dabei, aber es war wohl auch so, dass niemand mehr die Krankenversichertenkarte sehen wollte, nachdem das Stichwort Auslandskrankenversicherung gefallen war...

Preiset den ADAC für seine Erstattung!

Gruß

/annika


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 21.04.2019, 22:07 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 5430
Wohnort: Odense
https://nordschleswiger.dk/de/daenemark ... erfluessig Ob das die Patienten auch so sehen ist das was ich mich spontan gefragt habe.

Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.04.2019, 09:13 
Offline
Mitglied

Registriert: 17.02.2018, 13:29
Beiträge: 133
Wir urlauben seit vielen Jahren sehr oft in Dänemark und hatten leider auch schon mehrmals gesundheitliche Probleme dort. Eltern, Kind und Hund haben dort schon notfallmäßig ärztliche Hilfe gebraucht, und wir waren immer (!) sehr zufrieden mit Schnelligkeit, Freundlichkeit und medizinischer Kompetenz der Behandlung - oft besser als aus Deutschland gewohnt.

Natürlich waren wir immer gut vorbereitet: Erst die Notrufnummer angerufen, dort optimalen Behandlungsort und Termin passend zu unserer voraussichtlichen Ankunftszeit bekommen. Für die Menschen eine gültige Versicherung und für die Hunde einige Geldreserven bereitgehalten.

Außerdem an jedem Ort (einschließlich kleinster Inseln) immer schon vorher gewusst, wie man von dort im Notfall wieder nach Hause kommt. Aber wegen der wirklich erstklassigen Behandlung in Dänemark haben wir davon niemals Gebrauch machen müssen - der Urlaub wurde immer gerettet.

Natürlich kann jeder mal Pech haben. Aber ich könnte mir denken, dass die meisten der Unzufriedenen sich selbst falsch verhalten haben.

sea u in denmark


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 23.04.2019, 08:37 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 5661
Wohnort: Niedersachsen
Hendrik77 hat geschrieben:
https://nordschleswiger.dk/de/daenemark-politik-gesellschaft/danske-patienter-jede-fuenfte-behandlung-ist-ueberfluessig Ob das die Patienten auch so sehen ist das was ich mich spontan gefragt habe.

Hendrik77

Ähnliches trifft sicher auch für Deutschland zu.
Was nötig oder unnötig ist, kann der medizinische Laie allerdings leider nur selten erkennen.

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 23.04.2019, 09:00 
Offline
Mitglied

Registriert: 17.02.2018, 13:29
Beiträge: 133
Die optimale Vorgehensweise ist leider meistens nicht offensichtlich. Oft gibt es mehrere Verdachtsdiagnosen, die unterschiedlich wahrscheinlich sind, unterschiedlich viel Geld und Zeit kosten und unterschiedlich unangenehm für den Kranken sind.
Selbstverständlich man wird dabei oftmals irgendwas versäumen, und andererseits auch Möglichkeiten prüfen, die sich rückblickend als falsche Spur erweisen. Dann finden sich stets irgendwelche boshaften Ignoranten, die das Verschwendung nennen.
Die besten Kapitäne stehen immer an Land.

sea u in denmark


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 23.04.2019, 10:33 
Offline
Mitglied

Registriert: 01.04.2007, 08:20
Beiträge: 916
Wohnort: Haderslev
Das Problem ist, dass sich die Urlauber nicht informieren, wie es im Ausland im Notfall läuft.
Hier muss man eben erst die Lægevagten anrufen und dort wird dann entschieden, wann und wohin man fahren soll.
Wenn man das befolgt, hat man keine Probleme mehr, auch was die Wartezeit angeht.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 222 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 11, 12, 13, 14, 15

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de