www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum von DK-Forum.de & Tysk.dk
Aktuelle Zeit: 17.01.2018, 00:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 345 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 19, 20, 21, 22, 23
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 14.01.2018, 01:28 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 3700
Wohnort: Odense
Hejsa !
Ich glaube es wurde damals nie so richtig aufgeklärt, aber das es in Dänemark Wölfe gibt wurde u.a. schon von verschiedenen Quellen bestätigt. http://www.flaskeposten.nu/hvorfra-ulve ... endsyssel/
Venlig hilsen
Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 14.01.2018, 13:15 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.08.2014, 17:00
Beiträge: 1156
Wohnort: Midtjylland/Ammerland
Ganz interessant in diesem Zusammenhang:

https://www.shz.de/regionales/woelfe-in ... 00176.html
und
https://www.rbb-online.de/woelfe/uebern ... emark.html

Interessant auch die Einstellung der dänischen Bevölkerung zu den Wölfen:
https://www.nordschleswiger.dk/de/daene ... or-woelfen

_________________
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 14.01.2018, 16:38 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 3626
Wohnort: Niedersachsen
Hinnerk hat geschrieben:
Ganz interessant in diesem Zusammenhang:
Interessant auch die Einstellung der dänischen Bevölkerung zu den Wölfen:
https://www.nordschleswiger.dk/de/daene ... or-woelfen

Auch Interessant in diesem Zusammenhang einer Meinungsumfrage aus dem Jahre 2016, die deutliche Unterichiede in der regionalen Verteilung der Pro und Contrastimmen aufzeigt:

Zitat:
Die Stimmungslage der Dänen zum Wolf

Der Regionalsender TV Midtvest hat zusammen mit TV 2 Øst am 06.01.16 eine Umfrage zur Einstellung der dänischen Bevölkerung zum Wolf durchgeführt.
Demnach begrüßt die Mehrheit der dänischen Bevölkerung die Rückkehr der Wölfe in Dänemark:
heit der dänischen Bevölkerung die Rückkehr der Wölfe in Dänemark:
Gesamt
54,5% pro Wolf
41% contra Wolf
4,5% "vielleicht" oder "weiß nicht"

Dabei ist die regionalen Verteilungen höchst unterschiedlich:

Mittel- und Westjütland (Ringkøbing-Skjern Kommune)

29,37% pro Wolf
68,25% contra Wolf
3% "unschlüssig

Ostjütland (Aarhus Kommune)

67,82% pro Wolf
20,69% contra Wolf
11,49% unschlüssig

Übrige Kommunen, außerhalb der oben aufgeführten Regionen

72,77% pro Wolf
25,53% contra Wolf
4% unschlüssig

Quelle: Regionalsender TV Midtvest, 11.01.2016
http://www.tvmidtvest.dk/artikel/et-fle ... -i-


In eher ländlichen Gebieten ist die Akzeptanz ggü. dem Wolf bezeichnenderweise dabei geringer als in eher städtischen Regionen, die in Regel eher nicht in Kontakt mit dem Wolf kommen oder kommen könnte. (dies ist in D, S, N, SF, F, I und ES nicht anders).
Zu DK bleibt noch anzumerken, dass die Wolfspoulation noch äußerst gering ist. Mal sehen, ob die Umfrageergebnisse mehrheitlich so bleiben, wenn die Population ähnliche Umfänge nimmt wie in anderen Ländern.

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.01.2018, 05:02 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 3700
Wohnort: Odense
Hej 25örefan !
Das letzte Zitat bzw. den Link dazu gibt es schon hier im Thread und Argumente werden nicht besser je öfter man sie online stellt, jedenfalls nach meiner Auffassung. Wir sind jetzt im Jahre 2018 und da ist doch u.a. die Frage in wie weit Umfrageergebnisse von vor 2 Jahren jetzt noch relevant sind. Das es keine neue Umfrage gemacht wurde lässt den Schluss zu das dieses Thema nicht höchste Priorität besitzt.
In dem Thread und u.a. von Dir ist mir das ein bischen zuviel wenn und aber,denn z.B. genau sagen in welchem Ausmass sich die Population ausbreitet kann keiner zu 100%.
Ich will gar nicht bestreiten das ein Wolf Nutztiere reisst, aber deswegen werde ich nicht davon ausgehen das dieser für 100% der gerissenen Tiere verantwortlich ist.
Desweiteren will ich nicht betsreiten das es möglich ist das ein Wolf Personen schwere gesundheitliche Schäden bis zum Tod zufügt, aber ich lebe jetzt seit über zehn Jahren in Dänemark und ich habe bis jetzt nichts dergleichen gehört.
Je nach Definititon der Kulturlandschaft kann man sagen der Wolf gehört nicht hierher, aber wenn man alle Lebewesen gleichstellt, egal ob Wurm,Wolf oder Mensch könnte man auch hinterfragen ob der Mensch in aktueller Population in eine Kulturlandschaft gehört?
Ausserdem frage ich mich was Du erwartest, soll der Wolf europaweit jetzt solange abgeschossen werden bis er kurz davor ist zu einer aussterbenden Tierart zu werden?

Ich möchte es nicht bewerten, aber es wundert mich schon das dieser Thread in dieser Rubrik sich noch ganz oben hält.
Wenn jeder Link jetzt 2x gepostet wird ist es aber auch kein Wunder. :wink:

Venlig hilsen
Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.01.2018, 10:12 
Offline
Mitglied

Registriert: 02.11.2017, 12:41
Beiträge: 16
Die Menschen der Steinzeit haben in Einklang mit der Natur gelebt. Der moderne Mensch hat die Landschaft kultiviert. Er ist somit Teil der Kulturlandschaft. Ohne Menschen würde die Landschaft renaturieren und wäre somit keine Kulturlandschaft mehr.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.01.2018, 11:17 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 3700
Wohnort: Odense
OT
Hej wolfgang 4203 !
So wie ich mein letzten Link bezüglich Kulturlandschaft verstehe gibt es da nicht die eine einheitliche Definition und das einige Menschen dran beteiligt sind habe ich auch nicht bestritten.
Venlig hilsen
Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.01.2018, 11:45 
Offline
Mitglied

Registriert: 02.11.2017, 12:41
Beiträge: 16
Hej Hendrik 77,

Was willst Du damit aussagen ?

freundlichen Grüße
Wolfgang


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.01.2018, 13:45 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 3626
Wohnort: Niedersachsen
Hendrik77 hat geschrieben:
Hej 25örefan !
1)Das letzte Zitat bzw. den Link dazu gibt es schon hier im Thread und Argumente werden nicht besser je öfter man sie online stellt, jedenfalls nach meiner Auffassung.
2)Wir sind jetzt im Jahre 2018 und da ist doch u.a. die Frage in wie weit Umfrageergebnisse von vor 2 Jahren jetzt noch relevant sind. Das es keine neue Umfrage gemacht wurde lässt den Schluss zu das dieses Thema nicht höchste Priorität besitzt.
3)In dem Thread und u.a. von Dir ist mir das ein bischen zuviel wenn und aber,denn z.B. genau sagen in welchem Ausmass sich die Population ausbreitet kann keiner zu 100%.
4)... aber wenn man alle Lebewesen gleichstellt, egal ob Wurm,Wolf oder Mensch könnte man auch hinterfragen ob der Mensch in aktueller Population in eine Kulturlandschaft gehört?
5)Ausserdem frage ich mich was Du erwartest, soll der Wolf europaweit jetzt solange abgeschossen werden bis er kurz davor ist zu einer aussterbenden Tierart zu werden?

6)Ich möchte es nicht bewerten, aber es wundert mich schon das dieser Thread in dieser Rubrik sich noch ganz oben hält.
Wenn jeder Link jetzt 2x gepostet wird ist es aber auch kein Wunder. :wink:

Venlig hilsen
Hendrik77

Zu 1) Durch ein wiederholte Posten werden die die Links und die damit verbundenen Hinweise einschließlich Argumente aber auch nicht schlechter. Zudem ging es hier um eine Erwiderung bzw. um eine Erweiterung zu dem Link von Hinnerk in dem der Nordschlewiger im Oktober 2017 (=> https://www.nordschleswiger.dk/de/daene ... or-woelfen ) eine (weitere?) Umfrage zum Wolf ( => http://www.dn.dk/media/23680/gallup-om-ulve.pdf ) analysiert. Mein nochmaliges Posten ergänzt diese Analyse um genauere Zahlen zu den regional unterschiedlichen Ergebnissen. Diese halte ich für neue und alte Leser für interessant und da ich aus Erfahrung weiß, dass nicht alle alten und neuen Leser den gesamten Thread gelesen haben oder von Anfang an ganz lesen werden , habe ich meinen Beitrag wiederholt. Dafür solltest Du Verständnis haben oder es einfach nur kommentarlos hinnehmen.

Zu 2) Ob es keine weiteren Imfragen gibt, wissen wir wohl beide nicht.
Zumindest gibt es aber den neueren Artikel des Nordschleswiger von Oktober 2017, der sich auf eine vermutlich weitere Umfrage bezieht. So erschließt sich mir Deine Schlussfolgerung nicht.
Und selbst wenn sie sich mir ansatzweise erschließen würde, was soll mir und anderen Deine Beurteilung „nicht allerhöchste Priorität“ sagen?

Zu 3) Welches wenn und aber?
Meine Position habe ich hier wiederholt eindeutig dargestellt.

Zu 4) Der Mensch schafft und hat Kulturlandschaften mit seinen Eingriffen erst geschaffen. Das ist im Grundsatz in allen Definitionen für diesen Begriff unbestritten. Von daher stellt sich die Frage, ob der Mensch dort hingehört nicht, bzw. Ist sie mit ja zu beantworten. Es gibt darüberhinaus keine Instanz außer dem Menschen selbst, die über diese Frage betreffs des Menschen willentlichen entscheiden könnte. Was sonst noch so in diese Kulturlandschaft und die ganze Welt „gehört“ auch darüber entscheidet willentlich der Mensch.
Ob das immer zu seinem Vorteil oder dem Vorteil der anderen „ Bestandteile“ ist, steht auf einem anderen Blatt.

Zu 5) Das brauchst Du Dich nicht zu fragen, denn es ergibt sich aus meinen Antworten hier im Thread.
Nochmal zu meiner Position:
Ich bin nicht grundsätzlich gegen den Wolf, wohl aber für wolfsfreie Zonen, gegen eine ungehinderte Ausbreitung, gegen den strengen Schutzstatus und für das Recht Betroffener jeglicher Art, sich gegen den Wolf auch anders als durch Rufen, Händeklatschen und immer höhere Zäune zur Wehr zu setzen.

Zu 6) Auch wenn Du nicht bewerten willst, Deine Bewertung ist deutlich zwischen den Zeilen herauszulesen.
Dieser Thread ist mit seinem Thema wie vielerorts und auch in anderen Medien von großem Interesse, nur deshalb hält er sich ganz oben.

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.01.2018, 23:15 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.08.2014, 17:00
Beiträge: 1156
Wohnort: Midtjylland/Ammerland
Ich wäre ja dafür, falls es für erforderlich gehalten wird, Hendriks bitte nachzukommen und die Diskussion, sofern sie nicht (mehr) Dänemark speziell betrifft in einem anderen Thread fortzuführen. Aber so lange hier munter das Thema allgemein gehalten weiter geführt wird kann ich Beiträge wie den folgenden nicht unbeantwortet lassen:
wolfgang4203 hat geschrieben:
Die Menschen der Steinzeit haben in Einklang mit der Natur gelebt. Der moderne Mensch hat die Landschaft kultiviert. Er ist somit Teil der Kulturlandschaft. Ohne Menschen würde die Landschaft renaturieren und wäre somit keine Kulturlandschaft mehr.

Ich weiß jetzt nicht, was du damit unter dem Strich sagen willst.
Der Mensch hat die Landschaft kultiviert und alle ursprünglich dort beheimateten Lebewesen, die diese Kultur in irgendeiner Form gefährden haben hier nichts mehr verloren und müssen vernichtet werden?
Oder wie sollte ich deinen Beitrag verstehen?

Ich habe es wiederholt gesagt: Wildschweine z.B. richten in unserer Kulturlandschaft viel größere Schäden an als derzeit die Wölfe in Deutschland.
Und: Für Wölfe ist das westliche Europa ein Schlaraffenland. Schon allein deshalb brauchen Menschen den Wolf nicht zu fürchten. Wildschweine aber schon. Jedes Jahr kommt es zu gefährlichen Angriffen des Schwarzkittels auf Menschen mit teils schweren Verletzungen und auch schon Toten.
Von streunenden Hunden und deren Opfern ganz zu schweigen…
25örefan hat geschrieben:
Dieser Thread ist mit seinem Thema wie vielerorts und auch in anderen Medien von großem Interesse, nur deshalb hält er sich ganz oben.

So ganz groß scheint das Interesse an diesem Thema aber auch nicht zu sein. Nach der eingetretenen Ruhe im Thread Ende vergangenen Jahres sind es bis jetzt gerade sechs User die hier posten, wovon zwei oder drei nur mal so eine Bemerkung "reingeworfen" haben. das soll jetzt aber keine Kritik sein.

Aber soll an dieser Stelle jetzt wirklich der Wolf als allgemeines Thema fortgeführt werden? Ich schlage vor, dass derjenige, der dies wünscht einen neuen Thread unter Community aufmacht.
25örefan, du hast doch am 08.01. das Thema aufleben lassen, so ganz allgemein gehalten... :wink:

_________________
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.01.2018, 23:45 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 3626
Wohnort: Niedersachsen
Zurück zu DK :wink:
Aus dem Link von Hinnerk (Artikel aus 2017/ Nordschleswiger)
Zitat:
Minister: Wir haben die richtigen Werkzeuge
Umwelt- und Nahrungsmittelminister Esben Lunde Larsen (Venstre) hat just den Wildverwaltungsrat darum gebeten, die Regulierung der Wölfe zu besprechen und zu untersuchen, ob die Entdeckung neuer Wolfsjunge Anlass zu neuen Maßnahmen gibt. Diese müssten allerdings von der EU genehmigt werden, da der Wolf geschützt ist und Dänemark eine entsprechende Vereinbarung ratifiziert hat.

„Im Augenblick können wir nicht viel tun. Doch wenn der Wolfsbestand in Dänemark wächst, haben wir die richtigen Werkzeuge“, sagt der Minister
. Derzeit ist es lediglich gestattet „Problemwölfe“ zu schießen, die wiederholt zu nah an Menschen und Haustiere herankommen.

Schon interessant. Momentan kann also in DK bei Problemwölfen „nicht viel“ getan werden.
Momentan darf ein Problemwolf in DK also „nur“ abgeschossen werden.
Sollte die Wolfspopulation ansteigen, hat DK laut Umweltminister darüberhinaus die „richtigen Werkzeuge“.
Welche „richtigen Werkzeuge“ mögen das sein, die über „nur“ Abschuss hinausgehen, wenn die Anzahl der Wölfe zunimmt?
Vielleicht kannn D von DK in Zukunft bezüglich der Wölfe etwas lernen.

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.01.2018, 00:03 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 3700
Wohnort: Odense
Hejsa !
Ein Verweis auf den Link bzw. die Seite ist ja ok und für was ich Verständnis habe oder nicht das bleibt denke ich immer noch mir überlassen.
Ich habe vor kurzem mal geschaut z.B. unter dem Stichwort "ulverne i danmark" und das was ich u.a. gefunden habe wurde hier von mir verlinkt. Natürlich kann ich nicht sagen ob eine Umfrage gerade in Arbeit ist und in einer Woche veröffentlicht wird.
Solche Aussagen wie wenn sich die Population ausbreitet............ / wenn der Wolf ein Mensch tötet............./ aber der Wolf gehört ja nicht in die Kulturlandschaft, die habe ich gemeint.
Richtig ist schon das deine Einstellung zum Thema klar von Dir skizziert wurde, aber solche Aussagen sehe ich trotzdem nicht unkritisch in einer Argumentationskette.
Was ist eine anstrebenswerte Kulturlandschaft und wie viele Menschen braucht es um diese zu erhalten oder zu zerstören ?
Auf diese Frage werde ich mich in diesem Thread nicht weiter zu äussern, da nach meiner Auffassung denn doch zu sehr OT und diesen Thread hier auf Platz 1 im Portal zu halten ist ja nicht mein Interesse.
Ja was hier einige User (in letzter Zeit) meinen in meinen Beiträgen alles zwischen den Zeilen lesen zu können versetzt mich immer wieder in erstaunen, aber ich kann es nicht ändern!
Wie das Interesse in Deutschland zum Thema Wolf ist, darüber möchte ich mir kein Urteil erlauben, aber in Dänemark erkenne ich kein grosses Interesse an diesem Thema. Ich wundere mich warum nicht einfach ein Thread in der passenden Rubrik aufgemacht wird, denn es gibt ja in diesem Forum Bereiche wo es um Deutschland geht und auch eine Rubrik dazu wäre im Angebot. Alle interessierten User hätten die Möglichkeit zu äussern und die Wahrscheinlichkeit das es z.B. Meldungen gibt wäre dann auch geringer, da ja nicht OT.
Hilsen
Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.01.2018, 15:30 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.08.2014, 17:00
Beiträge: 1156
Wohnort: Midtjylland/Ammerland
25örefan hat geschrieben:
Sollte die Wolfspopulation ansteigen, hat DK laut Umweltminister darüberhinaus die „richtigen Werkzeuge“.
Welche „richtigen Werkzeuge“ mögen das sein, die über „nur“ Abschuss hinausgehen, wenn die Anzahl der Wölfe zunimmt?

Entsprechend den Wolfspopulationen im Land kontinuierlich steigende Abschussquoten. :wink:

_________________
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.01.2018, 16:06 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 3626
Wohnort: Niedersachsen
Hinnerk hat geschrieben:
25örefan hat geschrieben:
Sollte die Wolfspopulation ansteigen, hat DK laut Umweltminister darüberhinaus die „richtigen Werkzeuge“.
Welche „richtigen Werkzeuge“ mögen das sein, die über „nur“ Abschuss hinausgehen, wenn die Anzahl der Wölfe zunimmt?

Entsprechend den Wolfspopulationen im Land kontinuierlich steigende Abschussquoten. :wink:

Dem steht allerdings wie der Minister korrekt anmerkte dies entgegen
(Artikel aus 2017/ Nordschleswiger)
Zitat:
Minister: Wir haben die richtigen Werkzeuge
Umwelt- und Nahrungsmittelminister Esben Lunde Larsen (Venstre) hat just den Wildverwaltungsrat darum gebeten, die Regulierung der Wölfe zu besprechen und zu untersuchen, ob die Entdeckung neuer Wolfsjunge Anlass zu neuen Maßnahmen gibt. Diese müssten allerdings von der EU genehmigt werden, da der Wolf geschützt ist und Dänemark eine entsprechende Vereinbarung ratifiziert hat.

Die Zukunft wird zeigen, ob DK sich dem entziehen kann.

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.01.2018, 18:11 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.08.2014, 17:00
Beiträge: 1156
Wohnort: Midtjylland/Ammerland
Dänemark hat wegen seiner Lage nicht ein so großes Wolfproblem. Zudem scheinen Viehalter und auch die Bevölkerung die Sache gelassener zu sehen als viele Deutsche. Ich habe ja nie so recht an Hygge geglaubt. Aber vielleicht gibt es dieses Gefühl oder Lebenseinstellung doch? :roll:

Effektiver Herdenschutz ist gefragt und keine Höchstzahlen bei den Wölfen oder Abschussquoten. Jedenfalls derzeit nicht.
Es ist doch letztendlich egal, ob ein Wolfsrudel bestehend aus 10 oder fünf Tieren über eine Schafherde herfällt. Der Verlust mag im Einzelfall etwas höher ausfallen. Nun ja, Schwund ist überall.
25örefan hat geschrieben:
Die Zukunft wird zeigen, ob DK sich dem entziehen kann.

Der Minister hat ja nicht gesagt, was er da mit „richtigen Werkzeugen“ meint. Da sich aber nun Dänemark ohnehin nur die Rosinen aus dem EU-Kuchen herauspult und ansonsten auf deren Vorgaben gern mal pfeift kann ich mir da alles vorstellen.

_________________
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.01.2018, 19:56 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 3626
Wohnort: Niedersachsen
Hinnerk hat geschrieben:
Dänemark hat wegen seiner Lage nicht ein so großes Wolfproblem. Zudem scheinen Viehalter und auch die Bevölkerung die Sache gelassener zu sehen als viele Deutsche. Ich habe ja nie so recht an Hygge geglaubt. Aber vielleicht gibt es dieses Gefühl oder Lebenseinstellung doch? :roll:

Klar, bei strengeren Einwanderungsgesetzen und - kontrollen. :wink:
Und zu „Hygiene“ gehört ja auch die Haustür hinter sich schließen und bei gewissen Problemen die Augen zu machen..
Hinnerk hat geschrieben:
Effektiver Herdenschutz ist gefragt und keine Höchstzahlen bei den Wölfen oder Abschussquoten. Jedenfalls derzeit nicht.
Effektiver Herdenschutz bedeutet mittlerweile mindestens 140 cm Zaun mit Untergrabeschutz und ordentlich Wumms auf den zusätzlichen Elektrolitzen. Eventuell noch Herdenschutzhunde. Alles teuer, pflegeintensiv und HSH sind wie schon dargestellt auch nicht unproblematisch (erst recht in DK mit seinem Hundegesetz).
Hinnerk hat geschrieben:
Es ist doch letztendlich egal, ob ein Wolfsrudel bestehend aus 10 oder fünf Tieren über eine Schafherde herfällt. Der Verlust mag im Einzelfall etwas höher ausfallen. Nun ja, Schwund ist überall.

Das erzähl mal einem Nutztierhalter, ich glaube da ist es auch bei den dänischen Kollegen Schluss mit „hygge“.
Hinnerk hat geschrieben:
Der Minister hat ja nicht gesagt, was er da mit „richtigen Werkzeugen“ meint. Da sich aber nun Dänemark ohnehin nur die Rosinen aus dem EU-Kuchen herauspult und ansonsten auf deren Vorgaben gern mal pfeift kann ich mir da alles vorstellen.

Wo bleibt denn da die „hygge“? :mrgreen:

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 345 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 19, 20, 21, 22, 23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de