www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum von DK-Forum.de & Tysk.dk
Aktuelle Zeit: 24.04.2018, 00:12

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 393 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 25.03.2018, 15:56 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 4022
Wohnort: Niedersachsen
Hinnerk hat geschrieben:
@
Mit Statistiken und Zahlen ist das so eine Sache. Anders als in der Physik wo es klare und unmissverständliche Gesetze gibt lassen sich Statistiken so hinbiegen, wie es gerade passt. Da muss man schon ganz genau hinschauen, wie bestimmte Zahlen und Ergebnisse zustande kamen.
. Ist alles im Netz zu finden.
....
Dabei geht es doch nur um nackte Zahlen…

Die Statistiken werden nicht hingebogen, sondern die Interpretation der Zahlen.
klar ist alles (na ja nicht wirklich alles) im Netz zu finden, so z.B. auch, dass es nicht reicht, den prozentualen Anteil an Straftaten mit dem prozentualen Anteil an der Gesamtbevölkerung zu vergleichen. Mehr dazu z. B. hier:
https://ihr-sicheres.haus/wie-kriminell-sind-auslaender
Zitat:
Nicht primär die Nationalität, sondern eher andere Faktoren sorgen für den größeren Ausländeranteil bei Strafverdächtigen. Nochmals zu erwähnen sind hier die gleichen Faktoren, welche auch bei deutschen Straftätern ausschlaggebend sind (Armut, schwierige soziale Verhältnisse). Hinzu kommt die Problematik von mangelnder Integration, Sprachbarriere und geringer Chancen bei der Arbeitssuche. Dadurch entsteht dann das Märchen vom "kriminelle Ausländer". Man sollte also nicht einfach so jede Ansicht übernehmen, sondern genau prüfen, wie die Faktenlage ist.

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.03.2018, 16:09 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 4022
Wohnort: Niedersachsen
Hinnerk hat geschrieben:
Freut euch doch darüber, dass euch noch echte menschliche Grenzbeamte aus Fleisch und Blut kontrollieren ...
Wenn Dänemark so verfahren würde, wäre doch gleich das Geschrei groß wegen Datenschutz und Verletzung der Persönlichkeitsrechte. Bei den Dänen vielleicht nicht aber bei deutschen Phobikern. :mrgreen:

Bei solchen Diskussionen geht es (mir zumindest) nicht um freuen oder ärgern.
Der letzte Satz ist übrigens nicht gerade dazu angetan, eine sachliche Diskussion zu fördern.
Zudem gibt es nicht Dänen auf der einen und deutsche Phobiker auf der anderen Seite der Grenze, denn Phobiker werden je nach Sichtweise immer auf der anderen Seite gesehen und das hier wie dort. Was dem einen seine Datenmißbrauchsphobie ist, ist dem anderen eben seine Asylanten-, Flüchtlings, Fremden-, Kontrollphobie.

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.03.2018, 18:42 
Offline
Mitglied

Registriert: 07.07.2007, 08:09
Beiträge: 1848
Krogen hat geschrieben:
Also macht die Grenzkontrollenshow Sinn, da der Ausländer - der von Natur aus stets krimineller ist als der Inländer - und ja nur zum Zweck der Kriminalität ins Land kommt, eben daran gehindert wird. Damit spart der Staat irre viel Geld, das man auf einmal für Sozialleistungen ausgeben kann, die dann so hoch sind, dass keiner mehr schlecht bezahlte Jobs ausüben will, für die man dann Rumänen ins Land holt, die es verrückt finden, dass so viele Ausländer ins Land geholt werden. Während anderswo nun Polizisten fehlen, um Einbrüche zu verhindern und Terroristen jederzeit über die Dorfgrenzen schlendern können. :mrgreen: Meinetwegen..solange der besorgte Wähler dadurch vom Feeling her ein sicheres Gefühl hat. Sollense machen.


Hej Krogen,

niemand hat behauptet, das Ausländer von Natur aus stets krimineller sind als Inländer! Bei der Geburt sind alle Menschen auf diesem Planeten gleich friedlich!

Die Gründe warum ein Mensch kriminell wird sind vielfältig. Da spielen unter anderem die kulturelle Prägung, die sozialen Umstände sowie das Lebensumfeld eine Rolle.

Persönlich bin ich sicher kein Fremdenfeind, der Ausländer mit irgenwelchen dumpfen Stereotypen kategorisieren möchte.

Mein behandelnder Arzt ist auch Ausländer und meine engsten Freunde leben auf Kuba. Über unsere Hausmitbewohner, die, wie schon erwähnt, aus Rumänien kommen, freue ich mich jeden Tag, denn von deren Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit könnte sich mancher Einheimisch wirklich mal eine Scheibe abschneiden.

Wenn ich hier erwähne, dass, aus welchen Gründen auch immer, Ausländer in Deutschland überproportional häufig mit dem Gesetz in Konflikt kommen und auch für fast die Hälfte der schweren Straftaten verantwortlich sind, kann man diese Aussagen natürlich, sofort in eine fremdenfeindliche Ecke stellen oder mit Ironie belegen. An der Wirklichkeit, die sich eben auch in den Fallzahlen der BKA-Statistik wiederspiegelt, ändert dies nichts.

Es ist eine lobenswerte und symphatische Lebenseinstellung in jedem Menschen immer nur das Gute zu sehen und die dunklen Seiten, die übrigens in uns allen schlummern, auszublenden aber leider ist die Welt nicht so schön wie man sich diese bisweilen selber malt.

Die Regierung eines demokratischen Staates, egal ob in Dänemark oder Deutschland, hat zuerst einmal die Aufgabe Schaden vom eigenen Volk abzuwenden und für dessen Interessen einzutreten.

Wenn dann, wie in DE, an Hand der Statistiken ersichtlich wird, dass fast die Hälfte der Schwerkriminalität importierter Natur ist, müsste das den Regierenden hierzulande eigentlich sehr zu denken geben und diese zu einer Hinterfragung der offenen Grenzen und der bisherigen Migrationspolitik veranlassen.

Im Gegensatz zur deutschen Sozialdemokratie, die weiter für ein großzügiges Asylrecht und für eine unbegrenzte Zuwanderung trommelt, legt deren Schwesterpartei in Dänemark jedenfalls mehr Realitätssinn an den Tag.
http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... affen.html

_________________
Viele Grüße
Hellfried - Forum-Sponsor

Provider die Webspace günstig anbieten
Webspace mieten zum günstigen Preis


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.03.2018, 18:54 
Offline
Mitglied

Registriert: 07.07.2007, 08:09
Beiträge: 1848
Hinnerk hat geschrieben:
Freut euch doch darüber, dass euch noch echte menschliche Grenzbeamte aus Fleisch und Blut kontrollieren und ihr nicht einfach beim Passieren der Grenze von einer Kamera abgelichtet und mit einer Verbrecherkartei abgeglichen werdet und nicht wisst, wie lange ihr wo in welchen digitalen Speichern ihr unter was abgespeichert werdet wie an den grenzübergängen nach Holland. Wenn Dänemark so verfahren würde, wäre doch gleich das Geschrei groß wegen Datenschutz und Verletzung der Persönlichkeitsrechte. Bei den Dänen vielleicht nicht aber bei deutschen Phobikern. :mrgreen:


Die Wahrscheinlichkeit dass deutsche Dänemark-Urlauber an der Grenze wirklich kontrolliert werden dürfte sehr gering sein.

2016 wurde ich bei der Einreise einfach durchgewunken. :wink:

_________________
Viele Grüße
Hellfried - Forum-Sponsor

Provider die Webspace günstig anbieten
Webspace mieten zum günstigen Preis


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.03.2018, 19:26 
Offline
Mitglied

Registriert: 04.02.2006, 01:12
Beiträge: 818
Wohnort: Sønderjylland
@Hellfried
Hat auch niemand behauptet, dass du fremdenfeindlich bist. Du hast mir nur zu viele Dinge vereinfacht und vermischt, wenn du Grenzkontrollen (von der Art, bei denen es hier geht) mit No-go-Areas in Verbindung bringst und diese mit der Herkunft von Leuten und diese mit einer illegalen Einreise und dabei Fluchtgründe vermischst und dabei Einkommensschwache gegeneinander ausspielst und dem Ausländer den schwarzen Peter zuschiebst, indem du Statistiken auf deine Weise interpretierst, die aber sehr viel komplizierter sind. Dem kann ich nur vehement und ironisierend widersprechen. Damit haben wir beide unsere Pflicht getan. Weiter kommen wir da sowieso nicht. :wink:

Immerhin sind die Grenzkontrollen auf dänischer Seite so unfassbar gut, dass jemand, der mit europäischem Haftbefehl gesucht wird, ungehindert passieren konnte, während ich meistens kontrolliert werde. Aber nur im Bus, im Auto sehe ich arisch genug aus, um nicht illegal zu wirken.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.03.2018, 19:39 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 4022
Wohnort: Niedersachsen
Krogen hat geschrieben:
@Hellfried
Hat auch niemand behauptet, dass du fremdenfeindlich bist. Du hast mir nur zu viele Dinge vereinfacht und vermischt, wenn du Grenzkontrollen (von der Art, bei denen es hier geht) mit No-go-Areas in Verbindung bringst und diese mit der Herkunft von Leuten und diese mit einer illegalen Einreise und dabei Fluchtgründe vermischst und dabei Einkommensschwache gegeneinander ausspielst und dem Ausländer den schwarzen Peter zuschiebst, indem du Statistiken auf deine Weise interpretierst, die aber sehr viel komplizierter sind. Dem kann ich nur vehement und ironisierend widersprechen. Damit haben wir beide unsere Pflicht getan. Weiter kommen wir da sowieso nicht. :wink:

Immerhin sind die Grenzkontrollen auf dänischer Seite so unfassbar gut, dass jemand, der mit europäischem Haftbefehl gesucht wird, ungehindert passieren konnte, während ich meistens kontrolliert werde. Aber nur im Bus, im Auto sehe ich arisch genug aus, um nicht illegal zu wirken.

Danke Krogen!
Du rückst einiges gerade, was man für eine unter anderem auch durch Einzelbeiträge hier für ein allgemeingültige dänische/ deutsche Schieflage halten könnte.

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.03.2018, 23:18 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.08.2014, 17:00
Beiträge: 1444
Wohnort: Midtjylland/Ammerland
Krogen hat geschrieben:
Immerhin sind die Grenzkontrollen auf dänischer Seite so unfassbar gut, dass jemand, der mit europäischem Haftbefehl gesucht wird, ungehindert passieren konnte, während ich meistens kontrolliert werde. Aber nur im Bus, im Auto sehe ich arisch genug aus, um nicht illegal zu wirken.

Moment! Puigdemont befand sich auf dem Weg von Finnland nach Belgien. Die Finnen waren froh, dass sie ihn los waren und die Dänen haben klugerweise einfach weggeschaut. Es glaubt hier doch wohl im Ernst niemand daran, dass die dänischen Behörden den nicht hätten festsetzen können wenn sie denn gewollt hätten.
Tja, nun haben die deutschen Behörden den Mann an der Backe. Sind mal wieder die Deppen.

Aber sag mal Krogen, bei der Ausreise aus Dänemark kontrollieren die Dänen doch nicht. Die freuen sich doch, wenn alles Gesocks aus ihrem Land freiwillig verschwindet!

_________________
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26.03.2018, 02:26 
Offline
Mitglied

Registriert: 04.02.2006, 01:12
Beiträge: 818
Wohnort: Sønderjylland
@Hinnerk
Wenn er ausreisen konnte, dann muss er ja auch eingereist sein. An der schwedischen Grenze wird ebenso kontrolliert.
Das sollte ja auch nur aufzeigen, dass Hinschauen und Wegschauen zur großen Grenzshow gehören, je nachdem was gerade gut ankommt beim Zuschauer dieses Schauspiels: dem Wähler.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26.03.2018, 07:34 
Offline
Mitglied

Registriert: 23.07.2015, 06:39
Beiträge: 284
In diesem Fall waren es aber deutsche Grenzbeamte Die die Wahl hatten :hinschauen oder wegschauen? Ist in meinen Augen schon fragwürdig einen so eindeutig politisch Verfolgten im Amtshilfeverfahren/ersuchen festzunehmen dem in seinem Heimatland eine Anklage wegen hochverrats droht.Sollte Er wirklich von Deutschland an Spanien ausgeliefert werden würde ich als deutscher Staatsbürger vorsichtshalber auf einen Urlaub im Land der Katalanen verzichten!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26.03.2018, 12:22 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.08.2014, 17:00
Beiträge: 1444
Wohnort: Midtjylland/Ammerland
Krogen hat geschrieben:
@Hinnerk
Wenn er ausreisen konnte, dann muss er ja auch eingereist sein. An der schwedischen Grenze wird ebenso kontrolliert.
Das sollte ja auch nur aufzeigen, dass Hinschauen und Wegschauen zur großen Grenzshow gehören, je nachdem was gerade gut ankommt beim Zuschauer dieses Schauspiels: dem Wähler.

Den Dänen geht es ja bei den Grenzkontrollen um Gefahrenabwehr und die Durchsetzung von Einreiseverboten. Da wohl davon ausgegangen wurde, dass Carles Puigdemont ohne Sprengstoffgürtel einreiste und er es sich wohl auch nicht irgendwo am Henne-Strand gemütlich machen wollte ließen die Dänen ihn einfach durchziehen. Warum sich die Hände schmutzig machen? Sollen dass doch die Deutschen tun. :wink:

_________________
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26.03.2018, 13:27 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 24.05.2013, 07:11
Beiträge: 1168
Wohnort: Berlin
Hinnerk hat geschrieben:
Krogen hat geschrieben:
@Hinnerk
Wenn er ausreisen konnte, dann muss er ja auch eingereist sein. An der schwedischen Grenze wird ebenso kontrolliert.
Das sollte ja auch nur aufzeigen, dass Hinschauen und Wegschauen zur großen Grenzshow gehören, je nachdem was gerade gut ankommt beim Zuschauer dieses Schauspiels: dem Wähler.

Den Dänen geht es ja bei den Grenzkontrollen um Gefahrenabwehr und die Durchsetzung von Einreiseverboten. Da wohl davon ausgegangen wurde, dass Carles Puigdemont ohne Sprengstoffgürtel einreiste und er es sich wohl auch nicht irgendwo am Henne-Strand gemütlich machen wollte ließen die Dänen ihn einfach durchziehen. Warum sich die Hände schmutzig machen? Sollen dass doch die Deutschen tun. :wink:

Völlig wurscht worum es den Dänen bei den Grenzkontrollen geht.
Piugdemont ist per europäischen Haftbefehl gesucht und dieser Haftbefehl ist innerhalb der EU zu vollstrecken.
Zitat:
Ein europäischer Haftbefehl ist eine Eilsache. Wird ein Gesuchter festgenommen, soll eine Entscheidung über die Vollstreckung innerhalb von 10 bis 60 Tagen erfolgen - je nachdem, ob der Betroffene seiner Auslieferung zustimmt oder nicht. Der europäische Haftbefehl - abgekürzt EuHb - gilt in allen EU-Ländern.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26.03.2018, 14:26 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.08.2014, 17:00
Beiträge: 1444
Wohnort: Midtjylland/Ammerland
Es ist genau festgelegt, was einen europäischen Haftbefehl rechtfertigt. Nun ist es so, dass Piugdemont in Spanien wegen Rebellion angeklagt ist. Rebellion gehört aber nicht zu den 32 Delikten, die eine Auslieferung auf Grundlage eines EU-Haftbefehls rechtfertigen. Rebellion ist also kein europäischer Straftatbestand.

Ich bin gespannt, wie das zuständige Oberlandesgericht in Schleswig entscheiden wird. Aktuell erwägt Piugdemont ja, in Deutschland Asyl zu beantragen.

Ich vertrete die Meinung, dass sich Deutschland nicht zum Handlanger der spanischen Zentralregierung machen sollte, die die katalonische Regierung einfach absetzte und Regierungsmitglieder, die nicht flüchteten festnahm. Ein Stück aus dem Tollhaus!
Ich bin ja auch skeptisch, ob Katalonien weitestgehend unabhängig von der spanischen Zentralregierung existieren können. Aber ganz egal, wie ein jeder darüber denkt: Deutschland vergeht sich an geltendem EU-Recht und macht sich zum „Henkersknecht“ Spaniens, wenn es Piugdemont an Spanien ausliefert.

_________________
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26.03.2018, 14:43 
Offline
Mitglied

Registriert: 23.07.2015, 06:39
Beiträge: 284
Das sehe ich auch so! Wenn sich der Katalane seit Oktober in verschiedenen europäischen Staaten unbehelligt aufgehalten und umhergereist ist , sollte man sich wirklich fragen warum jetzt gerade WER? in Deutschland so wild darauf aus war den Mann festzunehmen?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26.03.2018, 14:50 
Offline
Mitglied

Registriert: 23.07.2015, 06:39
Beiträge: 284
Ob da wirklich Recht gesprochen wird oder indirekt schon ein Urteil verkündet wird? Ich beneide den Richter nicht bei der Rechtsfindung geschweige denn der Urteilsbegründung wenn er dem Auslieferungsersuchen stattgibt!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26.03.2018, 15:33 
Offline
Mitglied

Registriert: 21.09.2005, 21:52
Beiträge: 132
Zitat:
Ist in meinen Augen schon fragwürdig einen so eindeutig politisch Verfolgten im Amtshilfeverfahren/ersuchen festzunehmen dem in seinem Heimatland eine Anklage wegen hochverrats droht.


Tschja, man kann sich das natürlich immer so hin drehen wie man will, die TATSACHEN sehen jedoch anders aus. Was der Kollege in Katalonien gedreht hat, war schlicht und ergreifend STRAFBAR nach dem Spanischen, also auch in Katalonien geltendem Gesetz.

Politisch verfolgt ? Ja ne, is klar....


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 393 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de