www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum für Dänemarkfreunde.
Aktuelle Zeit: 18.09.2019, 21:40

 

Fuer Datenschutzerklaerung
hier klicken


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 57 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Dänen bereit für Selbstjustiz ?
BeitragVerfasst: 20.08.2015, 08:36 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 5544
Wohnort: Odense
Hejsa !
http://www.nordschleswiger.dk/news.4460 ... %A4ltnisse
Da es ja ein anderes Waffengesetz in Dänemark gibt glaube ich nun nicht das hier bald amerikanische Verhältnisse herrschen. Interessant wäre ob wenn man so eine Umfrage in Deutschland machen würde die Ergebnisse so unterschiedlich wären ?
Venlig hilsen
Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20.08.2015, 08:56 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.02.2013, 01:33
Beiträge: 680
Nee. die Ergebnisse wären ähnlich. Dieses ist auch dem Umstand geschuldet, dass die von Gerichten verhängten Urteile grösstenteils ein Witz sind, sobald man auf eine schwere Jugend verweist. All das ist wohl auch ein Ergebnis der 68'er Bewegung.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20.08.2015, 12:23 
Offline
Mitglied

Registriert: 05.08.2006, 18:44
Beiträge: 1715
Wohnort: Osnabrücker Land, Berlin
Kairos hat geschrieben:
Nee. die Ergebnisse wären ähnlich. Dieses ist auch dem Umstand geschuldet, dass die von Gerichten verhängten Urteile grösstenteils ein Witz sind, sobald man auf eine schwere Jugend verweist. All das ist wohl auch ein Ergebnis der 68'er Bewegung.

Ein interessantes Weltbild - wie kommst Du darauf?
Und kannst Du an Beispielen erläutern, welche Urteile "ein Witz" nach Deiner Meinung sind?

Was Selbstjustiz anrichtet, kann man ja genügend oft am "Vorbild" USA sehen, noch mehr Tote, Opfer von schießwütigen Bürgern, die jeden randalierenden Betrunkenen offenbar als Freiwild ansehen. Das fehlt gerade noch, egal ob hier oder in DK.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20.08.2015, 12:58 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.02.2013, 20:51
Beiträge: 3529
Wohnort: Niedersachsen
Ich bin zwar nicht angesprochen worden, aber mit einigen Beispielen kann ich auch aufwarten.

http://www.n-tv.de/panorama/Hamburger-Totschlaeger-kommen-frei-article15739031.html

Da sollte man sich die Frage stellen warum die Gerichte überlastet sind, das solche Menschen keine Strafe erhalten und auf freien Fuß kommen.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/sex-im-schwimmbad-junges-paar-muss-in-jugendarrest-a-1048929.html

Obwohl hier nicht geklärt ist, wie lange die Bademeister zugeschaut haben bevor sie eingeschritten sind.
Dann stellt sich noch die Frage der Verhältnismäßigkeit wenn man beide Fälle betrachtet.

Wer sich mal die Mühe macht, wird noch eine ganze Menge solcher Urteile finden.

Aber diese Selbstjustiz gibt es nicht nur in den USA, sondern auch in Russland.

http://www.focus.de/panorama/welt/selbstjustiz-im-strassenverkehr-lynchmord-russischer-mob-pruegelt-unfallfahrer-zu-tode_aid_1046567.html

_________________
Man kann nicht alles nur „schön“ reden, zur Glaubwürdigkeit gehört, die Dinge real zu sehen !
Dieter Gropp


Gewalttätige Ultra Gruppierungen gehören nicht zum Fußball ! Pro Stadionverbot !!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20.08.2015, 13:14 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.02.2013, 01:33
Beiträge: 680
Danke Hanno! und wenn man noch bedenkt, dass die Gruenen Paedophilie legalisieren wollten....


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.09.2015, 05:35 
Offline
Mitglied

Registriert: 23.07.2015, 06:39
Beiträge: 376
Wie wäre es damit die erwischten Täter, im Land ihres Verbrechens zu verurteilen,und diese ihre Strafe in ihrem Heimatland absitzen zu lassen! Oder bestehen Vorbehalte ,dort könnten die Täter misshandelt oder Menschenrechtswidrigen Verhältnissen ausgeliefert sein? Es bestehen ja ,auch nur in Ausnahmefällen ,keinerlei Bedenken abgelehnte Asylanten in ihre Heimatländer abzuschieben.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.09.2015, 12:41 
Offline
Mitglied

Registriert: 05.08.2006, 18:44
Beiträge: 1715
Wohnort: Osnabrücker Land, Berlin
@Hanno
Ein einziges Urteil ist vielleicht ein bischen wenig ?
Egal, nur hat die überlastete Justiz ja ihre Ursachen in der "Spar"-Politik der letzten 25 Jahre von CDU-CSU-FDP-SPD-Grüne.
Da wurden den Reichen jährliche Steuerentlastungen in Milliardenhöhe genehmigt (Kürzung Spitzensteuersatz, Kürzung Körperschaftsteuer, Wegfall Erbschaftssteuer), der öffentliche Sektor aber systematisch kaputtgespart.
Also nix mit 68´er oder ähnlichem - eher im Gegenteil.

@Kairos: Ja, und die CDU wollte den Sozialismus einführen, einfach mal im Ahlener Programm nachgucken; wenn wir schon mal bei ollen Kamellen sind.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.09.2015, 13:02 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.02.2013, 01:33
Beiträge: 680
frosch hat geschrieben:

@Kairos: Ja, und die CDU wollte den Sozialismus einführen, einfach mal im Ahlener Programm nachgucken; wenn wir schon mal bei ollen Kamellen sind.


@frosch: Die CDU wollte nicht nur, die hat es doch auch gemacht. Aber da die Grenzen zwischen Grünen und CDU immer fliessender werden sind beide Vereinigungen weiterhin unwählbar.

Und zum Thema Selbstjustiz - in bestimmten Fällen kann ich es gut nachvollziehen, wenn man sich die Urteile der Gerichte ansieht.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.09.2015, 13:15 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.02.2013, 20:51
Beiträge: 3529
Wohnort: Niedersachsen
frosch hat geschrieben:
@Hanno
Ein einziges Urteil ist vielleicht ein bischen wenig ?
Egal, nur hat die überlastete Justiz ja ihre Ursachen in der "Spar"-Politik der letzten 25 Jahre von CDU-CSU-FDP-SPD-Grüne.
Da wurden den Reichen jährliche Steuerentlastungen in Milliardenhöhe genehmigt (Kürzung Spitzensteuersatz, Kürzung Körperschaftsteuer, Wegfall Erbschaftssteuer), der öffentliche Sektor aber systematisch kaputtgespart.
Also nix mit 68´er oder ähnlichem - eher im Gegenteil.

@Kairos: Ja, und die CDU wollte den Sozialismus einführen, einfach mal im Ahlener Programm nachgucken; wenn wir schon mal bei ollen Kamellen sind.


Sorry da gibt es noch viele solcher Urteile und ich bin mir sicher das weißt du auch, aber hier geht es ja darum ob Dänen bereit sind für Selbstjustiz, das glaube ich nicht da sind die USA und Russland an der Spitze, auch dafür gibt es genug Beispiele !

Bei deiner Aufzählung über Kürzungen, hast du nicht erwähnt die Jahrzehnte lange Zahlungen an die DDR in Milliardenhöhe, denn da wurde nicht gespart, an einem Staat der Menschen erschießt die das Land verlassen wollen, auch eine Art von Selbstjustiz, darüber gibt es ebenfalls genug Berichte, wenn man sie überhaupt lesen möchte.

Ach ja das Ahlener-Programm ein kleiner Taschenspielertrick von Herrn Adenauer.

Zitat:
Zwar heißt es in dem 11-seitigen Text, "dass die Zeit der unumschränkten Herrschaft des privaten Kapitalismus vorbei" sei, aber die programmatische Erklärung warnt auch davor, "dass der private Kapitalismus durch den Staatskapitalismus ersetzt wird". Es fordert ein "Mitbestimmungsrecht der Arbeitnehmer" und nicht die Vergesellschaftung oder Verstaatlichung von Betrieben, es spricht von der "Entflechtung von Bergbau, eisenschaffender und chemischer Großindustrie", nicht von Zerschlagung der Unternehmen. Von "neu entstehenden Einheiten" ist die Rede, von "Selbstverwaltungskörperschaften" sowie davon, dass "Planung und Lenkung" auf das "unbedingt notwendige Maß beschränkt werden" müssten.


http://www.tagesspiegel.de/politik/wahlen/kommentar-so-viel-ehre-hat-das-ahlener-programm-nicht-verdient/1811902.html

Nur trotz des Ahlener-Programm wurde bei uns nicht tausende von Menschen Zwangs enteignet wie in der ehemaligen DDR. :wink:

_________________
Man kann nicht alles nur „schön“ reden, zur Glaubwürdigkeit gehört, die Dinge real zu sehen !
Dieter Gropp


Gewalttätige Ultra Gruppierungen gehören nicht zum Fußball ! Pro Stadionverbot !!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.09.2015, 14:07 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 24.01.2007, 22:23
Beiträge: 1577
Wohnort: Nordjylland
Klar würde ich Selbstjustiz ausüben , wenn irgendwelches Osteuropäisches oder ähnliches Pack unbefugt auf Grundstück kommt und in mein Haus eindringen will oder mich anders bedroht.

Hilsen Peter

_________________
Der Teufel ist nicht so schwarz, wie man ihn malt


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.09.2015, 23:23 
Klar, würde ich ja auch, wenn ich meine Chancen so einschätze und das hat mit Selbstjustiz nichts zu tun, sondern Notwehr. Habe schon in DK einen Dieb gefangen und in D ein paar verjagt. Dagegen hat keiner was.

Solche Befragungen sind nichts wert, da legt man erstmal die Antwort fest, die man haben will und fragt danach.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 04.09.2015, 08:14 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.02.2013, 20:51
Beiträge: 3529
Wohnort: Niedersachsen
https://www.lawblog.de/index.php/archives/2011/07/28/leben-gegen-eigentum/

Zitat:
Jeder darf einen rechtswidrigen Angriff auf sein Eigentum abwehren – notfalls auch mit tödlicher Gewalt. Ausnahmen gibt es nur, wenn die Täter Kinder oder Jugendliche sind. Oder es sich um absolute Bagatellwerte handelt.


Das ist die Rechtslage in Deutschland, gelten in Dänemark die gleichen Richtlinien oder Gesetze ?

_________________
Man kann nicht alles nur „schön“ reden, zur Glaubwürdigkeit gehört, die Dinge real zu sehen !
Dieter Gropp


Gewalttätige Ultra Gruppierungen gehören nicht zum Fußball ! Pro Stadionverbot !!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 06.09.2015, 10:11 
Offline
Mitglied

Registriert: 03.08.2010, 12:16
Beiträge: 110
Wohnort: Niedersachsen
Vielleicht sollte man hier auch einmal über den "Grundsatz der Verhältnismäßigkeit" nachdenken.

Eigentum zu schützen ist - glaube ich - fast schon ein Reflex. Wenn ich mir allerdings vorstelle, dass Einbrecher mit einem Baseballschläger zur Rechenschaft gezogen werden sollen, wird mir schlecht. Damit riskiere ich, dem Menschen schwere Verletzungen zuzufügen. Und das, weil er mir einen Gegenstand stehlen will; einen materiellen Schaden mit der Gesundheit eines Menschen zu vergleichen, ist widerwärtig.

Durch solche Pauschalisierungen werden so dermaßen stumpfe und gefährliche Aussagen wie die von Breutigams legitimiert. Oder auch andersherum - beides passt!

Diebstahl ist das Eine, Gewalt das Andere. Sicher will ich keine Täterschutzdiskussion, denn ein Einbruch hat auch eine nicht-materielle Dimension. Manch einer kann dieses Eindringen in die Privatsphäre nur schwer verarbeiten.
Dennoch kann diese Gewalt nicht die Antwort sein. Wer es nicht glaubt, kann sich den Schwachköpfen mit den Baseballschlägern mal in den Weg stellen.

_________________
Irgendwann ist es soweit! Hoffentlich bin ich es dann auch...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 06.09.2015, 11:43 
Offline
Mitglied

Registriert: 23.07.2015, 06:39
Beiträge: 376
Wie schnell wird man vom Einbruchs/Überfallopfer zum Täter, wenn später die Notwehrlage als Selbstjustiz geahndet wird? Wehrt man sich gegen Verlust des Eigentums oder des eigenen Lebens/der Gesundheit mit Gewalt und verletzt/tötet den Angreifer/Einbrecher,wird vor Gericht der Anklage des Totschlages freigesprochen, ist man noch lange nicht sicher. Die Angehörigen des verletzten/getöteten Angreifers/Einbrechers werden den Überfallenen in der Öffentlichkeit als Totschläger hinstellen;schon ist man vom Opfer zum Täter geworden.Sollte es sich, wie Peter es ausdrückte,um osteuropäisches Pack handeln.....dann wird man seines Lebens nicht mehr sicher sein. Die Einbrecher stellen sich nicht vor und ,,Kinder``+Jugentliche die wählen und Auto fahren dürfen, wissen genau was sie tun. Da ein Teil der Einbrecher sich heutzutage auch mit Gewalt holt was sich zu Geld machen lässt warte ich nicht ab ob ich mit heiler Haut davonkomme. Ich bin nicht dazu verpflichtet mich einer Bedrohung meines Lebens oder Verlust meines Eigentums durch Nichtstun oder Flucht zu entziehen. In meinem Alter bin ich dazu auch nicht mehr in der Lage. Mit etwas Glück werde ich von solch einer Situation verschont bleiben.Ich wohne in einem kleinen, bescheidenen Häuschen ohne Protz und erkennbarem Wohlstand. Wenn es doch passiert ...ich kann+ werde mich meiner Haut wehren. Schon um kein Opfer zu werden. Ich habe Schafe+Gänse. Und bin legitimer Besitzer eines Kaukasischen Hütehundes. Die Gänse sind eine unbestechliche Alarmanlage und an 90Kg ,,Attila``kommen weder Wölfe noch Einbrecher unbeschädigt vorbei. Der grösste Vorteil ist aber, das in unserem 600Seelendorf jeder jeden kennt und weiss wer wann nicht zu Hause ist. Sollte sich jemand davon freisprechen in einer Notwehrsituation nicht mit Gegengewalt zu reagieren? Derjenige sollte sich mit Opfern oder deren Angehörigen über dieses Thema unterhalten.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 06.09.2015, 12:04 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 24.01.2007, 22:23
Beiträge: 1577
Wohnort: Nordjylland
@ Pølser
Ich würde sogar Jemanden erschiessen , der bei mir mit Gewalt eindringt und hätte nicht mal ein schlechtes Gewissen dabei.
Aber ich habe leider keine Schusswaffe sondern nur meinen Baseballschläger und eine Axt das reicht.
Schönen Sonntag noch
Peter

_________________
Der Teufel ist nicht so schwarz, wie man ihn malt


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 57 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de