www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum für Dänemarkfreunde.
Aktuelle Zeit: 05.12.2019, 18:19

 

Fuer Datenschutzerklaerung
hier klicken


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 17.09.2019, 19:14 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 02.01.2018, 07:15
Beiträge: 269
Wohnort: Im Sommerloch bei Kiel
Zunächst einen lieben Dank für den detaillierten Beitrag. Bild

Täusche ich mich oder klingt die Häufigkeit der Erkrankungen ab?

Nun, für mich drängelt sich etwas das Bild einer Grippewelle auf.
AuCh wenn es keine Grippe im Sinne ist aber es ähnelt der Erscheinung im Groben.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 17.09.2019, 20:52 
Offline
Mitglied

Registriert: 25.09.2013, 14:48
Beiträge: 800
Wohnort: Lüneburger Heide
Keine Ursache, Polly, das machen wir gern - wir sind ja selbst Hundebesitzer und auch ein bisschen in Sorge.

Die Behörde für Lebensmittelsicherheit - Mattilsynet - meldet heute, dass sie seit gestern sieben neue Meldungen über Hunde mit der betreffenden Symptomatik erhalten hat, von denen zwei verstorben sind. Die Fällen kamen dieses Mal aus Møre og Romsdal, Akershus, Sogn og Fjordane, Buskerud, Trøndelag und Aust-Agder. Dabei handelt es sich nicht um Rückmeldungen auf die Fragebögen des Veterinärinstituts, sondern um Fälle, die direkt der Behörde für Lebensmittelsicherheit übermittelt wurden. Bis letzten Freitag seien 102 Fälle von blutigem Durchfall unterschiedlicher Schweregrade gemeldet worden. Das Veterinärinstitut hat 14 obduziert und dabei in 11 Fällen das Bakterium Providencia alcalifaciens nachgewiesen. Zudem sei in mehreren Proben das Bakterium Clostridium perfringens nachgewiesen worden.

Hier geht's zum Update der norwegischen Lebensmittelbehörde vom 17. September 2019:
Mattilsynet, 17.09.2019: Pågående sykdomsutbrudd hos hund https://www.mattilsynet.no/dyr_og_dyreh ... _hos_hund/


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 17.09.2019, 21:06 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 02.01.2018, 07:15
Beiträge: 269
Wohnort: Im Sommerloch bei Kiel
Also nicht wirklich Entwarnung. :|

Komisch das Ganze.
Wir sind nun weiter mitfühlende "Zaungäste" in der besseren Position.

Mir tut das so wahnsinnig leid.
Wer schon einmal einen kranken Hund hatte, der kann nachempfinden was sich da gerade abspielt. :?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 17.09.2019, 21:14 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 6118
Wohnort: Niedersachsen
Ja, ich kann es deutlichst nachempfinden :shock:
Ähnliche Symptome mit massivsten blutigem Durchfall („Blutsturz“) ähnlich erschreckend wie auf einem der veröffentlichten Photos hatte unser Hund vor einem Jahr auch. Es wurde nur auf Giardienbefall getestet, bestätigt und dementsprechend medikamentös und dietetisch therapiert.
War also auch hier mein erster Gedanke, aber nach den bisherigen Erkenntnissen sind Giardien ja wohl ausgeschlossen.
Man konzentriert sich auf die bei (allen?) erkrankten Hunden nachgewiesenen potentiellen Erreger providencia alcalifaciens und clostridium perfringens, die aber ja auch bei gesunden Hunden zu finden sind.
Ich frage mich, was dies ausgelöst haben kann, dass diese Erreger eine pathogene Wirkung/ Konzentration erreichen konnten oder ob doch etwas (ganz) anderes als Ergebnis herauskommt
Hoffe, dass man schnell zu Ergebnis gelangt.

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 23.09.2019, 08:52 
Offline
Mitglied

Registriert: 25.09.2013, 14:48
Beiträge: 800
Wohnort: Lüneburger Heide
Das norwegische Veterinärinstitut hat am 20.09.2019 berichtet, dass sich offenbar eine leichte Entspannung der Situation abzeichnet. Von Donnerstag bis Freitag vergangener Woche seien der Lebensmittelbehörde drei neue Fälle gemeldet worden.

Als konkrete Zahlen wurden am vergangenen Freitag insgesamt bislang mindestes 173 Fälle von blutigen Darmentzündungen unterschiedlicher Schweregrade seit 01.08.19 beschrieben; 43 Hunde mit dieser Symptomatik seien verstorben. Die Bandbreite habe sich über knapp 90 verschiedene Hunderassen erstreckt.

Das Veterinärinstitut merkt noch einmal an, dass man nicht von einer erhöhten Ansteckungsgefahr von Hunden untereinander ausgehe.
Die Häufung der Fälle blutiger Darmentzündungen seit dem 20.08.2019 falle aber zeitgleich mit dem saisonalen Ende der Anleinpflicht sowie speziellen Witterungsbedingungen wie großen Niederschlagsmengen und hohen Temperaturen zusammen. Das deute in Richtung eines multifaktoriellen Geschehens, bei denen verschiedene Faktoren unter den gegebenen Bedingungen maßgeblich gewesen sein könnten. Es sei nicht auszuschließen, dass die besonderen Umweltbedingungen anderen Faktoren den Boden bereitet oder diese verstärkt haben könnten.

https://www.vetinst.no/nyheter/status-v ... g-20.09.19
https://www.vetinst.no/dyr/smadyr/akutt ... tte-vet-vi

Persönlich kann man sich das ja auch gut vorstellen: Große Niederschlagsmengen plus hohe Temperaturen = großer Hundedurst und viele Bade- und Trinkmöglichkeiten (Pfützen, Teiche, Tümpel, Seen), in denen Keime witterungsbedingt hervorragende Wachstumsmöglichkeiten vorfinden. Der Zugang zu verkeimten Gewässern wurde durch das Ende der Anleinpflicht noch einmal vergrößert. So könnte man sich zumindest für sich selbst eine schlüssige Erklärung "zusammenbasteln", danach handeln und entsprechende Vorsicht walten lassen - bis das Veterinärinstitut die Sache abschließend aufgeklärt hat.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.09.2019, 09:34 
Offline
Mitglied

Registriert: 31.05.2007, 13:56
Beiträge: 1464
Wohnort: Neumünster
Moin, moin,

Hundegesetz von 2010 (?) ist DK nach einiger Pause wieder unser bevorzugtes Urlaubsziel, jetzt nur noch mit einem Hund. Demnächst soll es hoch in den Norden gehen, Hirtshals und damit Norwegen praktisch in Sichtweite. Es ist sicher nicht das beste Gefühl vor der Woche, aber wir hoffen auf Glück, nicht betroffen zu sein.

Diese Hoffnung hatten wir ja mit unseren Mischlingen in früheren Jahren, haben keine Probleme in DK gehabt, richtig krank sind weder Hund noch Mensch geworden. Aber es kann sich immer ändern. Wir fahren ja auch mit dem Auto (bei der letzten Tour nur Sekunden nach einem heftigen Unfall auf der A7 an der Stelle vorbeigefahren, wir waren noch keine 20 Minuten unterwegs). Risiken gibt es überall, ein wenig Vorsicht und vorherige Information (z. B. in Norwegen) schaden auch nicht. Alles kann man nicht ausschliessen und Panik hilft auch nicht...

Viel Glück allen Hundebesitzern wünscht

Wolfgang


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de