www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum von DK-Forum.de & Tysk.dk
Aktuelle Zeit: 18.08.2018, 23:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 01.09.2011, 14:09 
Offline
Mitglied

Registriert: 16.05.2011, 22:13
Beiträge: 65
Wohnort: Düsseldorf
Hallo Zusammen;

Ich habe heute ein interessante dänische Internetseite "überflogen". Da macht eine neue Partei gerade Werbung- die Liberal Alliance. Sie lockt mit eigentlich ganz guten Versprechungen, nähmlich 40% Spitzensteuersatz.
Ich plane, nach Dänemark zu ziehen. Tortzdem mal die Frage an Alle:

Fühlen sich wirklich so viele Dänen (auch Unternehmer) durch die hohen Steuern durch den Staat beraubt bzw. in ihren Freiheitsrechten eingeschränkt? So propagiert es zumindest Liberal Alliance.
Hätte eine Senkung der Steuern nicht auch negative Auswirkungen, besonders im sozialen Bereich (insbesondere kostenfreie Schul/ Hochschulbildung)?

Sind es nicht auch die hohen Steuern und Abgaben, die DK in der Krise lähmen...?

Vielen Dank für die eine oder andere Meinung. :mrgreen:[/b]

_________________
Mit freundlichen Grüßen

Armin Bürger


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.09.2011, 14:20 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 24.01.2007, 22:23
Beiträge: 1458
Wohnort: Nordjylland
Nur so viel dazu : Wohne und arbeite jetzt über 4 Jahre in DK.

Hier zahle ich weniger als ich in DE bezahlt habe.

Peter

_________________
Der Teufel ist nicht so schwarz, wie man ihn malt


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.09.2011, 23:20 
Offline
Mitglied

Registriert: 25.10.2007, 13:32
Beiträge: 2243
Wohnort: 7800 Skive
Hallo Armin,

die LA hat so manche radikale Ansicht und neigt auch dazu mit Parolen zu kommen, die nicht immer ein Ergebnis einer intensiven Nachforschung ist. Man kann auch dazu sagen, sie sind wie alle anderen Parteien zu Wahlzeiten auch. Man sucht sich ein Thema für eine bestimmte Klientel, um bei denen Punkte zu fangen. Das muss nicht immer mit der Wahrheit und schon gar nicht mit Realismus übereinstimmen.

Aber eine Überlegung wäre es sicher wert, in DK einen Spitzensteuersatz von 40 % einzuführen. Das sollte durchaus ausreichend sein. Klar müsste man dann natürlich auch Krankenkassen und Rentenkassen wie in Deutschland installieren, die entsprechend ausstatten, Beitragssätze festlegen, Geld eintreiben usw. - oder aber man lässt es wie es ist, das wäre sicher billiger :wink:.

Eigenartig nur, dass immer mehr auch dänische Reiche dafür sind, eine Reichensteuer zu bezahlen, damit das Land vielleicht doch noch mal aus der Krise rauskommt.

Wieviel Effekt eine Senkung des Spitzensteuersatzes tatsächlich bringt, hat übrigens sehr schön die Schröder-Regierung in Deutschland demonstriert. Die Leute gaben nicht mehr Geld aus als vorher, sie investierten nicht wie erwartet, es hatte nicht die Wirtschaft angekurbelt, es hat nicht die Steuerflüchtlinge davon abgehalten, weiter auf Steuerflucht zu sein, es hatte nur einen unbeabsichtigten Effekt, dass nämlich viele Stammwähler die SPD nicht mehr wählten.

Auch wenn die AL damit glaubt, Stimmen zu fangen, so glaube ich kaum, dass sie damit wirklich groß Punkte machen werden.

Hilsen Hina

_________________
"Alle Menschen haben das gleiche Recht zu denken, aber die wenigsten machen Gebrauch davon.“ Curt Goetz


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.09.2011, 08:14 
Offline
Mitglied

Registriert: 19.08.2009, 10:10
Beiträge: 1718
wieso zahlt man in DK mehr steuern (außer weil die sozialversicherungen mit in den steuern versteckt sind)? zumindest die direkten abgaben sind erheblich geringer als in deutschland, wer in deutschland 3000€ brutto verdient, der hat netto als kinderloser single ca 1800€ raus, in DK ist es zwar in etwa das gleiche, aber man sollte nicht vergessen, dass der chef in deutschland nochmal um die 500€ an sozialversicherungsanteil drauflegt, die es in DK nicht gibt. Was in DK wirklich heftig ist, sind die höhere mwst, alksteuer, luxussteuer etc.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 02.09.2011, 09:00 
Armin_1980 hat geschrieben:
Fühlen sich wirklich so viele Dänen (auch Unternehmer) durch die hohen Steuern durch den Staat beraubt bzw. in ihren Freiheitsrechten eingeschränkt?

Garnicht, wobei ich auch für 50% als Spitzensteuersatz wäre.

Von den (erhofften) Gewinnen in meinem Unternehmen zahle ich 25%, auch völlig ok.

Wenn man die Mitarbeiterkosten des Arbeitgebers mit dem Netto des Arbeitnehmers vergleicht ist das Verhältnis übrigens bei uns besser als in D.

Das mit den hohen Steuern ist also nicht gaaanz richtig.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.09.2011, 09:57 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.07.2006, 15:38
Beiträge: 2327
Wohnort: Berlin v Deutschland
Münchner hat geschrieben:
Vielleicht eine etwas provokante Frage: Gibt es noch Staaten, wo es in Sachen Steuern keine Räubermentalität gibt ?? Ich kenne keine...........

Sind wieder mal die Steuern dran...
Dass der Staat (also wir alle - je nachdem wo man nun lebt) sich durch die Steuereinnahmen finanziert, ist hoffentlich jedem klar.
Oder wo soll sonst das Geld "für alles" herkommen?

Gruß

/annika


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.09.2011, 10:16 
Jan_K hat geschrieben:
wieso zahlt man in DK mehr steuern (außer weil die sozialversicherungen mit in den steuern versteckt sind)? zumindest die direkten abgaben sind erheblich geringer als in deutschland, wer in deutschland 3000€ brutto verdient, der hat netto als kinderloser single ca 1800€ raus, in DK ist es zwar in etwa das gleiche, aber man sollte nicht vergessen, dass der chef in deutschland nochmal um die 500€ an sozialversicherungsanteil drauflegt, die es in DK nicht gibt. Was in DK wirklich heftig ist, sind die höhere mwst, alksteuer, luxussteuer etc.


Wer hat Dir denn den Blödsinn erzählt mit den AG-Anteilen ?
Wenn ein An 110,- DKr Brutto verdient, zahlt der AG inkl AG-Anteilen insgesamt 180,-DKr


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.09.2011, 10:46 
Offline
Mitglied

Registriert: 25.10.2007, 13:32
Beiträge: 2243
Wohnort: 7800 Skive
Steuerräuberei gibt es sicher überall. Jeder könnte jede Menge Beispiele für jedes Land auflisten, in denen Steuergelder für totalen Unsinn verpulvert werden. Das ist aber vollkommen unabhängig von der Höhe des festgelegten Steuersatzes. Das passiert genauso dort, wo nur 15 % Steuern bezahlt werden und der Bürger im Prinzip so ziemlich alles aus der eigenen Tasche finanzieren muss. Spätestens da wird er dann auch wieder reichlich genug abgezockt. Das eine hat also nicht mit dem anderen zu tun. Übrigens gibt es auf dieser Welt jede Menge Länder, in denen man überhaupt keine Steuern zahlt, z.B. in der arabischen Welt, in einigen polynesischen Ländern usw. Dass die Leute im Durchschnitt damit besser leben, davon kann aber absolut nicht die Rede sein. Dort blüht vor allem die Korruption.

Hilsen Hina

_________________
"Alle Menschen haben das gleiche Recht zu denken, aber die wenigsten machen Gebrauch davon.“ Curt Goetz


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.09.2011, 10:52 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 23.06.2002, 21:08
Beiträge: 7901
Wohnort: Sall
Peter hat geschrieben:
Wenn ein An 110,- DKr Brutto verdient, zahlt der AG inkl AG-Anteilen insgesamt 180,-DKr


In DK ganz bestimmt NICHT!

_________________
www.helbo.org - www.sallnet.dk - www.salldata.dk - www.frijsendal.dk
Liv uden Bevægelse kan være godt nok for gulerødder og kålhoveder, som ikke er bedre vant. - N.F.S.Grundtvig


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.09.2011, 11:17 
Lars J. Helbo hat geschrieben:
Peter hat geschrieben:
Wenn ein An 110,- DKr Brutto verdient, zahlt der AG inkl AG-Anteilen insgesamt 180,-DKr


In DK ganz bestimmt NICHT!


Das hat mir mein ehemaliger AG erklärt, also hat der gelogen
und ich jetzt dadurch auch. Ohhh nein

Aber macht ja nix Lars
Ich habe jetzt etwas behauptet
Du behauptest einfach nur das Gegenteil ohne es zu erläutern.

Dementieren ist die Stærke des Lars

Anstatt es dann gleich richtigzustellen

Und meine Nachbarin schuldet knappe 2 Millionen Kronen Lohnnebenkosten an skat, wie geht denn das wenn es keine gibt


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.09.2011, 12:01 
Offline
Mitglied

Registriert: 25.10.2007, 13:32
Beiträge: 2243
Wohnort: 7800 Skive
Natürlich gibt es auch Lohnnebenkosten in DK aber der Arbeitgeber bezahlt nicht bei jeder Stunde des Arbeitsnehmers mit 110 kr. nochmal zusätzlich 70 kr. obendrauf. Pauschalisieren kann man das sowieso nicht, denn es gibt Kosten, die hat er für jeden Arbeitnehmer gleich und dann gibt es Kosten, die variieren eben nach dem Verdienst.

_________________
"Alle Menschen haben das gleiche Recht zu denken, aber die wenigsten machen Gebrauch davon.“ Curt Goetz


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.09.2011, 18:22 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 23.06.2002, 21:08
Beiträge: 7901
Wohnort: Sall
Peter hat geschrieben:
Und meine Nachbarin schuldet knappe 2 Millionen Kronen Lohnnebenkosten an skat, wie geht denn das wenn es keine gibt


Vermutlich weil Du etwas verwechselst?

Der Arbeitgeber muss ja Lohnsteuer einbehalten und an Skat weiterleiten. Wenn der Stundenlohn 110 Kr ist, muss der Arbeitgeber vielleicht 40 bis 50 Kr für das Finanzamt einbehalten einbehalten, und wenn er dann "vergisst" dieses Geld abzuführen.

_________________
www.helbo.org - www.sallnet.dk - www.salldata.dk - www.frijsendal.dk
Liv uden Bevægelse kan være godt nok for gulerødder og kålhoveder, som ikke er bedre vant. - N.F.S.Grundtvig


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.09.2011, 18:58 
also sind das keine Lohnnebenkosten sondern Lohnnebenkosten :roll:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.09.2011, 19:16 
Offline
Mitglied

Registriert: 25.10.2007, 13:32
Beiträge: 2243
Wohnort: 7800 Skive
Steuern sind keine Lohnnebenkosten, sondern Steuern und die zahlt nicht der Arbeitgeber, sondern der Arbeitnehmer von seinem Brutto. Der Arbeitgeber überweist sie nur.
Lohnnebenkosten sind Abgaben und Versicherungen.

_________________
"Alle Menschen haben das gleiche Recht zu denken, aber die wenigsten machen Gebrauch davon.“ Curt Goetz


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.09.2011, 00:59 
Was Jan_K schreibt ist völlig korrekt und Peter hat keine Ahnung. Ich bin in beiden Länder Arbeitgeben. Jan_K untertreibt sogar ein wenig: Bei 3.000 Brutto sind die AG Sozialabgaben eher 600 Euro. Wie schon erwähnt ist das Verhältnis AG Brutto / AN Netto in DK besser als in D. Hat mich auch sehr überrascht, aber so ist es tatsächlich.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de