www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum für Dänemarkfreunde.
Aktuelle Zeit: 20.01.2020, 12:41

 

Fuer Datenschutzerklaerung
hier klicken


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 480 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 28, 29, 30, 31, 32
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 20.10.2019, 18:30 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2013, 18:29
Beiträge: 886
Wohnort: Hamburg
Hinnerk hat geschrieben:
Dann solltest du aber schnell mit dem Ankauf von Edelmetallen beginnen, bevor der 2020 eingeschränkt wird. Das Finanzamt ruft. :mrgreen:

https://anlagegold24.blog/2019/07/05/bu ... verbieten/



Dann wird halt woanders eingekauft... :mrgreen:

_________________
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20.10.2019, 18:57 
Goldschmuggel? Das kann teuer werden.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 20.10.2019, 21:48 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 6212
Wohnort: Niedersachsen
Hinnerk schrieb
Zitat:
Die "German assertiveness" oder deutsche Angst scheint auch dich gepackt zu haben

Ich zahle über 90% meiner Käufe mit Karte. Auch dort, wo ein Zahlen in bar möglich ist.
Also erzähl mir nichts von „deutscher Angst“.
Für mich hat das Zahlen per Karte nur den einzigen Vorteil, dass ich mich nicht immer lästig am Automaten mit Bargeld versorgen muß. Alle anderen Vorteile interessieren mich nicht, oder ich sehe sie nicht als solche. Die real existierenden Risiken, magst Du entgegen Expertenansicht abtun oder mit dem Schnack „100%ige Sicherheit gibt es sowieso nicht“ abtun, nehme ich übrigens in Kauf.
Deinen missionarische Eifer verschwendest Du bei mir also an den Falschen.
Deine Argumente mögen ja teilweise ihre Berechtigung haben, aber Deine Art und Weise, wie Du dozierend versuchst, eine erwiesenermaßen überwiegende Mehrheit aus allen Altersgruppen, die in Deutschland beim täglichen Einkauf aus den verschiedensten und teilweise berechtigten Gründen (noch) lieber mit Bargeld zahlt, in eine abseitige Ecke zu stellen, die Du beschreibst als ewig gestrige, technisch unversierte, fortschrittsfeindliche, museumsreife, unberechtigt skeptische und überängstliche Großeltern, denen die Welt von ihren Enkeln erklärt werden muß, provoziert mehr Widerspruch als Verständigung.

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20.10.2019, 22:06 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 5874
Wohnort: Odense
Hier im Thread geht es gar nicht um deutsche Rentner und die meisten älteren Personen in Dänemark können ganz gut mit Karte oder Mobilpay bezahlen, jedenfalls ist das meine Erfahrung.

Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20.10.2019, 22:15 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.02.2013, 01:33
Beiträge: 691
In Zeiten von Minuszinsen gibt es keine Alternative zu Bargeld.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20.10.2019, 22:21 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 5874
Wohnort: Odense
Es geht hier im Thread um Bargeld als Zahlungsmittel und da gibt es Alternativen und die werden genutzt und das nicht nur in Dänemark, sondern weltweit.

Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 21.10.2019, 09:49 
... und das stetig zunehmend. Wie bereits gesagt, 2018 wurden 52 Prozent des Umsatzes im Einzelhandel bargeldlos getätigt und jährlich werden es zwei bis drei Prozent mehr. Da stellt sich doch trotz der immer wieder genannten Beliebtheit des Bargeldes die Frage, wie lange die Banken dieser Entwicklung tatenlos zusehen und es bei der Schließung von Filialen belassen.
Schließlich sind es die Banken, die den bargeldlosen Zahlungsverkehr mit aller Macht vorantreiben. Daher nochmals meine Frage: Muss ich ein Prophet sein wenn ich befürchte, dass das Bargeld "ausstirbt", wenn irgendwann 80 Prozent oder mehr des jährlichen Umsatzes im Einzelhandel bargeldlos getätigt wird? Können die dann verbleibenen Bargeldliebhaber die enormen Kosten die der Umgang mit Bargeld mit sich bringt noch wuppen? Werden die das wollen?


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 21.10.2019, 11:36 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 6212
Wohnort: Niedersachsen
Hinnerk schrieb
Zitat:
Wie bereits gesagt, 2018 wurden 52 Prozent des Umsatzes im Einzelhandel bargeldlos getätigt und jährlich werden es zwei bis drei Prozent mehr.

Die Größe „Umsatzanteil“ ist nur die eine Seite und schon gar nicht der Nachweis für eine sinkende Beliebtheit/ Bevorzugung des Bargeldes. Die zeigt sich nämlich in der Größe „Anzahl an Bezahlvorgängen“ mit Bargeld beim alläglichen Einkauf..
Zitat:
Die deutschen Verbraucher bezahlen ihre Einkäufe noch immer am liebsten in bar - zumindest, wenn es um kleinere Beträge geht. Das ist das Ergebnis einer vom Kölner Handelsforschungsinstitut EHI veröffentlichten Studie.
Danach sind Scheine und Münzen nach wie vor das „beliebteste Zahlungsmittel deutscher Kunden“. Mehr als drei Viertel aller Einkäufe wurden 2017 damit bezahlt.

Hinnerk schrieb
Zitat:
Muss ich ein Prophet sein wenn ich befürchte, dass das Bargeld "ausstirbt", wenn irgendwann 80 Prozent oder mehr des jährlichen Umsatzes im Einzelhandel bargeldlos getätigt wird?
ja, irgendwann...
Aber in nächster Zeit rechnen die Händler (2018) nicht damit
Zitat:
Bargeld werde... in Deutschland auch in den kommenden fünf Jahren bei Beträgen unter 30 Euro die dominierende Zahlungsart bleiben, erwarten die vom EHI befragten Händler.
und selbst die Bundesbank sieht eine umfassende Ablösung des Bargeldes noch in weiter Ferne:
Zitat:
In Deutschland ist...nach Einschätzung der Bundesbank „noch lange nicht abzusehen, dass das Bargeld vollständig von bargeldlosen Zahlungsmitteln abgelöst wird“. Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Geldinstituts legten im vergangenen Jahr 88 Prozent der Befragten Wert darauf, auch in Zukunft mit Bargeld zahlen zu können.
https://www.fr.de/ratgeber/geld/deutsche-zahlen-immer-noch-liebsten-11106924.html

Hinnerk schrieb
Zitat:
Können die dann verbleibenen Bargeldliebhaber die enormen Kosten die der Umgang mit Bargeld mit sich bringt noch wuppen? Werden die das wollen?

Ob sich diese Frage stellt?
Eine Studie der Bundesbank keine Vorteile durch Kosten- und Zeitersparnis für das bargeldlose Zahlen an der Ladenkasse, wenn es um die üblicherweise dort kleineren Beträge geht:
Zitat:
Bargeld ist in Deutschland nicht nur das anhaltend beliebteste Zahlungsmittel, es spart auch Zeit und Geld, wie eine aktuelle Studie der Bundesbank in Zusammenarbeit mit dem EHI Retail Institute zeigt. „An der Ladenkasse ist die Barzahlung noch immer das schnellste und kostengünstigste Zahlungsmittel“, sagte Bundesbank-Vorstandsmitglied Johannes Beermann bei der Vorstellung der Studie....
Eine durchschnittliche Bezahlung an der Ladenkasse dauert der Studie zufolge rund 22 Sekunden. Bei der Kartenzahlung mit PIN-Eingabe sind es rund 29 Sekunden, mit Kartenzahlung und Unterschrift sogar rund 38 Sekunden. Wie die Studie zeigt, wirkt sich jedoch die Höhe des Zahlungsbetrags auf die Bezahldauer aus. Bis zu einem Zahlungsbetrag von 100 Euro sind Bargeldzahlungen am schnellsten....
Auch bei den Kosten, die Händlern für eine einzelne Transaktion entstehen, schneidet Bargeld am besten ab. Insbesondere Barzahlungen bis 50 Euro seien günstiger, da die Fixkosten bei Barzahlungen im Durchschnitt niedriger seien.
...

Und dies trifft selbst dann zu, wenn man das kontaktlose Bezahlen wie in der Studie geschehen mit einbezieht:
Zitat:
Daher berücksichtigt die Studie diese neue Zahlungsform durch Simulationen. Würden alle bisher mit PIN durchgeführten Kartenzahlungen kontaktlos erfolgen und müssten Zahlungen für Beträge unter 25 Euro nicht autorisiert werden, würden Barzahlungen weiterhin die geringsten Kosten pro Transaktion aufweisen.
https://www.bundesbank.de/de/aufgaben/themen/studie-zahlungen-mit-bargeld-sind-schnell-und-guenstig-776512

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 21.10.2019, 20:10 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 5874
Wohnort: Odense
Hier mal zwei Links wie das so in Dänemark gesehen wird.
https://fyens.dk/artikel/danmark-t%C3%A ... 018-1-13(8)
https://danskebank.com/da/news-og-insig ... 9/14082019

Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.10.2019, 16:31 
25örefan hat geschrieben:
Die Größe „Umsatzanteil“ ist nur die eine Seite und schon gar nicht der Nachweis für eine sinkende Beliebtheit/ Bevorzugung des Bargeldes. Die zeigt sich nämlich in der Größe „Anzahl an Bezahlvorgängen“ mit Bargeld beim alläglichen Einkauf..

Der Umsatzanteil bei Kartenzahlung steigt von Jahr zu Jahr. Das bestreitet ja nicht einmal du. Und Woran liegt das? Ist dir noch nicht aufgefallen, dass an deutschen Supermarktkassen und solchen von Discountern immer mehr mit Karte bezahlt wird? Noch vor wenigen Jahren war das die absolute Ausnahme. Und heute? Du musst schon deine Augen verschließen wenn du die Zunahme von Kartenzahlungen nicht wahrnimmst. Dazu trägt natürlich bei, dass mit neueren Karten mit NFC-Chip kontaktlos ohne PIN-Eingabe bezahlt werden kann. Dieser Vorteil hat sich nur bis jetzt noch nicht so recht bemerkbar gemacht weil sehr viele Bankkunden noch nicht über eine solche Karte verfügen. Die erhalten sie erst nach Ablauf ihrer „alten“ Karte oder aber gegen Entrichtung einer Gebühr (10-15 Euro).
Dann wäre da noch die Hemmschwelle, Minimaleinkäufe mit Karte zu bezahlen („das kann ich doch dem Händler nicht antun“). Diese Einstellung ist natürlich längst überholt bzw. nicht mehr berechtigt und muss bei den Kunden erst „ankommen“.
Zitat:
Die deutschen Verbraucher bezahlen ihre Einkäufe noch immer am liebsten in bar - zumindest, wenn es um kleinere Beträge geht. Das ist das Ergebnis einer vom Kölner Handelsforschungsinstitut EHI veröffentlichten Studie.
Danach sind Scheine und Münzen nach wie vor das „beliebteste Zahlungsmittel deutscher Kunden“. Mehr als drei Viertel aller Einkäufe wurden 2017 damit bezahlt.

Zur Zeit ist das noch so. Ansonsten aber gilt oben gesagtes.
Zitat:
Hinnerk schrieb
Zitat:
Muss ich ein Prophet sein wenn ich befürchte, dass das Bargeld "ausstirbt", wenn irgendwann 80 Prozent oder mehr des jährlichen Umsatzes im Einzelhandel bargeldlos getätigt wird?
ja, irgendwann...
Aber in nächster Zeit rechnen die Händler (2018) nicht damit
Zitat:
Bargeld werde... in Deutschland auch in den kommenden fünf Jahren bei Beträgen unter 30 Euro die dominierende Zahlungsart bleiben, erwarten die vom EHI befragten Händler.
und selbst die Bundesbank sieht eine umfassende Ablösung des Bargeldes noch in weiter Ferne:

Diese Argumentation begründet sich damit, dass es bisher so war, dass Händler wegen der seinerzeit hohen Gebühren Kartenzahlung von kleinen Beträgen nicht zuließen. Mit der Gebührenreform der EU hat sich dies aber grundlegend geändert. Wenn dem nicht so wäre würden wohl kaum Bäcker auf die Idee kommen und damit werben, dass auch sehr gern das einzelne Brötchen mit Karte bezahlt werden kann.
Aber wie gesagt, da ist noch bei vielen Verbrauchern die bereits genannte Hemmschwelle.
Zudem habe ich ja nicht gesagt, dass Bargeld innerhalb der nächsten Jahre verschwindet sondern nannte einen Zeitraum von geschätzt vielleicht 30 Jahren.

So, ich will nun nicht deinen gesamten letzten Beitrag zitieren, damit dir mein Beitrag nicht zu lang wird. Nur so viel dazu von mir: Kartenzahlung ist heute durchweg schneller als Barzahlung, ganz zu schweigen von der kontaktlosen Bezahlform. Neben der jetzt deutlich niedrigeren Gebühren ist das doch gerade der Grund, weshalb aktuell zunehmend Bäcker für Kartenzahlung werben. Bäcker und Marktleute waren ja bisher ungefähr die letzten Gewerbetreibenden, bei denen Kartenzahlung tabu war.
Und wenn du selbst sagst, dass du 90 Prozent deiner Einkäufe mit Karte bezahlst müsstest du doch wissen, dass die Zahlen die da genannt werden nicht mehr aktuell sind, egal ob kontaktlos oder nicht. Gerade beim kontaktlosen Bezahlen ist der Vorgang mitunter bereits abgeschlossen, wenn ich noch gerade die letzten Gegenstände in den Einkaufswagen lade. Aber gut, die durchschnittliche Zeit für die kontaktlose Bezahlform verschweigt die Studie.
Zitat:
Auch bei den Kosten, die Händlern für eine einzelne Transaktion entstehen, schneidet Bargeld am besten ab. Insbesondere Barzahlungen bis 50 Euro seien günstiger, da die Fixkosten bei Barzahlungen im Durchschnitt niedriger seien...

Dabei werden aber nur die Kosten gerechnet, die dem Händler entstehen. Für die gesamte Volkswirtschaft ist aber viel interessanter, was der Umgang mit Bargeld und sein Kreislauf kostet. Und diese betragen ein vielfachen von dem, als wenn nur noch digital bezahlt werden würde. Wenn es dich interessiert kannst du dir ja mal die von mir verlinkte Studie der Steinbeiss-Hochschule zu den tatsächlichen Kosten von Bargeld die der Volkswirtschaft entstehen vornehmen. Dabei sind auch da einige Aussagen schon wieder überholt, so z.B. die, dass einzig für Beträge bis zu etwa sechs Euro die Kosten von Bargeldzahlungen unter denen von Kartenzahlungen liegen nämlich durch die erfolgte Deckelung der Gebühren durch die EU.

Aber ist doch schön, dass auch du mit deiner 90-prozentigen Kartenzahlung zum Bargeldsterben aktiv beiträgst. :D


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 26.12.2019, 20:05 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2013, 18:29
Beiträge: 886
Wohnort: Hamburg
Bild

Und das am 23.12.


Ich sag ja: Nur Bares ist Wahres. :mrgreen:

_________________
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27.12.2019, 17:05 
Offline
Mitglied

Registriert: 20.05.2015, 14:00
Beiträge: 118
Ok, Boomer.

Und wo kriegst Du Dein beliebtes Bargeld, wenn die Geldautomaten auch nicht funktionieren?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27.12.2019, 17:56 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2013, 18:29
Beiträge: 886
Wohnort: Hamburg
Dänischer_Hamburger hat geschrieben:
Ok, Boomer.

Und wo kriegst Du Dein beliebtes Bargeld, wenn die Geldautomaten auch nicht funktionieren?



Das liegt im Garten vergraben... :wink: :mrgreen:

_________________
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27.12.2019, 19:22 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 6212
Wohnort: Niedersachsen
Zuelli hat geschrieben:
Bild

Und das am 23.12.


Ich sag ja: Nur Bares ist Wahres. :mrgreen:

Die Panne hat möglicherweise auch Gutes.
So mancher war daran gehindert, am 23. noch irgendein unnützes Verlegenheitsgeschenk auf den letzten Drücker zu kaufen. :mrgreen:

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 02.01.2020, 08:11 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.05.2018, 20:09
Beiträge: 10
Wohnort: Kiel
Wer sich mit dem Gedanken spielt die Fährverbindung Frederikshavn - Göteborg zu nutzen, sollte diesen Hinweis von der Homepage der Stena Line im Kopf haben:

"Zahlungsmittel an Bord
Bitte beachten Sie, dass ab dem 1. Oktober an Bord der Stena Danica, Stena Jutlandica und Stena Vinga nur noch Kreditkarten (Visa und MasterCard) als Zahlungsmittel akzeptiert werden. Das Zahlen mit Bargeld an Bord ist nicht möglich."

Der Slogan "Bargeld lacht" verliert immer mehr an Bedeutung.

_________________
----------------------------
Hilsen
LilleSael


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 480 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 28, 29, 30, 31, 32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de