www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum für Dänemarkfreunde.
Aktuelle Zeit: 14.11.2019, 14:26

 

Fuer Datenschutzerklaerung
hier klicken


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 475 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 15.09.2018, 18:25 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2013, 18:29
Beiträge: 879
Wohnort: Hamburg
Man mag mich altmodisch nennen, aber ich bin immer noch ein Verfechter des Bargeldes.
Klar, an der Tanke und beim großen Wochenendeinkauf zahle ich auch mit Karte.
Aber ich möchte, dass es mir überlassen bleibt, wie ich mein Geld unter die Leute bringe.

_________________
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 14.12.2018, 08:59 
Online
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 6040
Wohnort: Niedersachsen
... auch in Deutsclang geht’s voran:
Zitat:
Apple Pay: Banken wollen EC-Karten integrieren
Der Bezahldienst Apple Pay funktioniert bisher ausschließlich mit einer Kreditkarte oder Debitkarte von Mastercard, Maestro, Visa oder American Express. Da hierzulande die sogenannte EC-Karte, offiziell Girokarte, sehr weit verbreitet ist, prüfen Deutsche Geldinstitute nun, diese Kartenart in den Zahlungsdienst zu integrieren. Das gab eine Sprecherin von Comdirect bekannt. Die Deutsche Bank bietet derzeit als Alternative eine „Virtualcard“ an. Die Sparkasse forderte, dass Apple die iPhone NFC-Schnittstelle für Drittanbieter öffnen soll, damit das Unternehmen auch jenen Kunden das Bezahlen per Handy ermöglichen kann, die kein Android-Handy nutzen.
(TechTicker Conrad)
ursprünglich Quelle: https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-Pay-in-Deutschland-Banken-wollen-EC-Karte-einbinden-4249691.html

Im Amazon Go - Supermarkt geht es gar ganz ohne Kasse: https://www.golem.de/news/kassenloser-einkauf-erster-kompakter-amazon-go-supermarkt-eroeffnet-1812-138224.html

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 18.01.2019, 19:49 
Online
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 6040
Wohnort: Niedersachsen
Wenn‘s um das Geld geht ist auch die Kirche fortschrittlich:
Zitat:
Digitale Kollekte: Duisburger Kirche testet bargeldlose Spende

Der fortschreitende Abschied vom Bargeld macht vor der Kirche nicht halt: In Duisburg können Gottesdienstbesucher nun bargeldlos den Klingelbeutel füllen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Digitale-Kollekte-Duisburger-Kirche-testet-bargeldlose-Spende-4280967.html

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 18.01.2019, 19:53 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2013, 18:29
Beiträge: 879
Wohnort: Hamburg
Auch das noch:

Ich schmeiss doch immer Knöpfe rein... :mrgreen:

_________________
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 11.03.2019, 19:42 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 5727
Wohnort: Odense
http://sh-ugeavisen.dk/index.php/2019/0 ... 2030-nach/
Einzelhändler hätten nach der Gesetzesänderung die Möglichkeit selbst zu entscheiden.
Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 11.03.2019, 19:55 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2013, 18:29
Beiträge: 879
Wohnort: Hamburg
Das wäre für mich ein Grund, Dänemark den Rücken zu kehren und dahin zu fahren, wo mein Bargeld noch gerne angenommen wird.

_________________
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 11.03.2019, 22:27 
Dann musst du aber in wohl gar nicht allzu weiter Ferne alle nordischen Länder aus deiner Liste der Urlaubsländer streichen. Wir waren im letzten Sommer und Herbst wieder mal in Finnland. Seit 1977 sind wir da Wiederholungstäter. Das liegt aber auch daran, dass ich dort über Jahre jeweils für einige Wochen beruflich Studien betrieb.
Finnland ist total durchdigitalisiert. Mich wundert es geradezu, dass die Finnen noch keinen Chip inplantiert haben, mit dem sie nicht nur bezahlen sondern alles, was im Leben wichtig ist regeln und organisieren.
Wer mit dem Auto in Finnland unterwegs ist darf kein Kartenmuffel sein. Ansonsten kann das sehr schnell zum Problem werden. In den größeren Städten kann der Sprit noch meist bar bezahlt werden, wenn auch nur ungern oder mit Preisaufschlag. Der nennt sich dann Servicegebühr. Wer aber abseits der Fernverkehrsstrecken in kleinen Ortschaften tankt staunt nicht schlecht: Da gibt es fast nur noch Tankstellen mit Kartenautomaten. Einige Wenige bieten die Möglichkeit den Automaten mit Papiergeld zu füttern. Diese sind aber im Aussterben da zu kostenintensiv. Paradox: Je weiter nördlicher man fährt und je einsam,er die Gegend desto weniger Tankstellen gibt es wo Bargeldzahlung möglich ist. Wer da in Lappland unterwegs ist und keine Karte dabei hat (Kreditkarte, keine deutsche Girocard) kann sich warm anziehen, insbesondere zu dieser Jahreszeit. :mrgreen:


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 12.03.2019, 02:16 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.02.2013, 01:33
Beiträge: 687
Zuelli hat geschrieben:
Das wäre für mich ein Grund, Dänemark den Rücken zu kehren und dahin zu fahren, wo mein Bargeld noch gerne angenommen wird.


Da wirst du noch bis zu Deinem Lebensende fleissig nach DK fahren können. Solange der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle ist, wird man auf die deutsche Kartenzurückhaltung Rücksicht nehmen. Bargeld hat auch den Vorteil, dass es für die Behörden nicht sichtbar ist ;-)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 12.03.2019, 08:14 
Online
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 6040
Wohnort: Niedersachsen
Da muß ich Kairo beipflichten., denn die geplante Abschaffung der gesetzlichen Verpflichtung, Bargeld annehmen zu MÜSSEN bedeutet nicht gleichzeitig die gesetzliche Verpflichtung, kein Bargeld annehmen zu DÜRFEN.

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 12.03.2019, 09:41 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 24.05.2013, 07:11
Beiträge: 1640
Wohnort: Berlin
Zuelli hat geschrieben:
Das wäre für mich ein Grund, Dänemark den Rücken zu kehren und dahin zu fahren, wo mein Bargeld noch gerne angenommen wird.

Alles halb so wild, Zuelli:
Zitat:
Bestimmte Dienstleistungsunternehmen, darunter Supermärkte, Postdienste, Ärzte, Apotheken und andere Geschäfte mit „zentralen gesellschaftlichen Funktionen“, müssen weiterhin Bargeld annehmen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 12.03.2019, 12:24 
Ronald hat geschrieben:
Zitat:
Bestimmte Dienstleistungsunternehmen, darunter Supermärkte, Postdienste, Ärzte, Apotheken und andere Geschäfte mit „zentralen gesellschaftlichen Funktionen“, müssen weiterhin Bargeld annehmen.

Du zitierst da einen Satz aus dem Artikel, der sich auf das entsprechende Gesetz von 2017 bezieht. Aber genau dieses Gesetz steht jetzt zur Disposition und wird innerhalb der dänischen Regierung diskutiert.

M.E. gehören auch Tankstellen zu „anderen Geschäften mit gesellschaftlichen Funktionen“. Und da gibt es in Dänemark immer häufiger solche, die ein Tanken nur mit Karte zulassen. Ich meine, dass hier bereits das bestehende Gesetz aufgeweicht wird. Wahrscheinlich stört sich in Dänemark kaum einer dran weil wohl fast jeder eine Dankort oder Kreditkarte besitzt und auch das Tankstellennetz relativ dicht ist, so dass die Gefahr in der Pampa mit dem Auto liegen zu bleiben relativ gering ist. Da sieht es in anderen nordischen Ländern schon anders aus. Wer sich in Finnland und Norwegen mit dem Auto außerhalb der Fernrouten bewegt ist beim Tanken auf die Karte zwingend angewiesen.

In Deutschland gibt es auch bereits einige Geschäftsleute, die den Begriff „Gesetzliches Zahlungsmittel“ nicht so genau nehmen und eine Bezahlung mit Bargeld schlicht ablehnen. So haben sich in deutschen Großstädten bereits einige „Szene-Lokale“, Bistros und Cafés etabliert, wo eine Barzahlung grundsätzlich nicht möglich ist und der Kartenabstinenzler durch die Röhre guckt.
Verbraucherschützer sehen da keinen Handlungsbedarf, auch weil die Rechtslage angeblich nicht eindeutig ist. Und wo kein Kläger da kein Richter. Und bisher hat niemand geklagt. Ein Cafeéhausbetreiber in Hamburg betreibt mittlerweile ein drittes bargeldloses Cafeé (begonnen 2017)
https://www.faz.net/aktuell/finanzen/di ... 54378.html

In Deutschland fallen derzeit die letzten Barrieren für das bargeldlose Bezahlen. So gibt es mittlerweile wohl keinen einzigen Supermarkt, Discounter, Kaufhaus, Baumarkt, Tankstelle oder andere größere Unternehmen mehr bei denen nicht mit Giro-oder Kreditkarte, auch kontaktlos ohne PIN-Eingabe, bezahlt werden kann. Die einzigen Bastionen die bisher nur Bargeld sehen wollten waren Bäcker und Marktleute, weil der Verkauf von beispielsweise zwei Brötchen mit Karte ein Zusatzgeschäft war. War! Denn das Bundeskartellamt die 80 Cent Regelung bei Kleinbeträgen abgeschafft.
Eine Mindestzahlung gibt es seit der Neuregelung nicht mehr. Die Höhe der s.g. Autorisierungsgebühr wird individuell zwischen dem Händler und der Bank verhandelt und bewegt sich zwischen 0,15 und 0,2%; bei guten Bankkunden die man nicht gern an die Konkurrenz verliert häufig noch darunter (~ 0,1%).
Hinzu kommt dann noch das in der Regel geleaste Bezahlterminal mit der Software. Bei kleineren Geschäften und Filialen schlägt dies mit ca. 15 Euro/Monat zu Buche.
Ein großer Oldenburger Bäcker-Filialist mit 53 Filialen und mit Hauptsitz in Rastede (25örefan kennt ihn sicherlich :wink: ) weist an seiner Brot-und Brötchentheke ausdrücklich darauf hin, dass auch das einzelne Brötchen mit Karte bezahlt werden darf und hat das Bezahlterminal für Kunden unübersehbar mit einem großen Schild ins Sichtfeld der Kunden auf der Theke plaziert.
Der Bäcker hofft, dass Kartenzahlung insbesondere wenn sie kontaktlos und ohne PIN-Eingabe erfolgen kann in nächster Zukunft weiterhin stark zunehmen wird. Dadurch werde sich die „Brötchenschlange“ zu Stoßzeiten wesentlich verringern, wodurch er dann eine Thresenkraft einsparen kann. So seine Erwartung.

Machen wir uns nichts vor. Die bargeldlose Gesellschaft wird kommen, weltweit. Wir hier im Forum werden das nicht mehr erleben. Also müssen wir uns nicht sorgen. Unsere Enkel und Urenkel aber werden in einer Welt aufwachsen wo die dann irgendwann mal ihren Opa fragen was denn das für komische Bilder und Scheiben mit Zahlen darauf sind, die sie da in einer vergessenen Schublade einer Kommode finden. Dann erklärt der Opa und die Kinder müssen lachen...


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 12.03.2019, 13:34 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.02.2013, 01:33
Beiträge: 687
Hinnerk hat geschrieben:
Machen wir uns nichts vor. Die bargeldlose Gesellschaft wird kommen, weltweit. Wir hier im Forum werden das nicht mehr erleben. Also müssen wir uns nicht sorgen. Unsere Enkel und Urenkel aber werden in einer Welt aufwachsen wo die dann irgendwann mal ihren Opa fragen was denn das für komische Bilder und Scheiben mit Zahlen darauf sind, die sie da in einer vergessenen Schublade einer Kommode finden. Dann erklärt der Opa und die Kinder müssen lachen...


Und nicht nur das: Auch der Euro und die dänische Krone werden verschwinden. Bezahlt wird nur in Kryptowährung, wenn überhaupt noch bezahlt wird. Teilen ist das neue Haben. Unsere Enkel und Enkelkinder werden in einer Welt aufwachsen, in der Blinde wieder sehen können, in der es keine Kriege gibt, Lahme wieder gehen können und Krebs, ALS und andere Scheusslichkeiten dank Gentechnik verschwunden sein werden.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 12.03.2019, 13:49 
Da stellt sich dann die Frage, welche Welt lebenswerter ist. Unsere Nachkommen ein paar Generationen weiter werden dazu nichts sagen können, weil ihnen der Vergleich fehlt.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 16.10.2019, 09:17 
Online
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 6040
Wohnort: Niedersachsen
Laut einer Aktuellen Verbraucherstudie hat sich daran nicht viel geändert
Zitat:
Deutsche haben große Vorbehalte gegen Handy-Zahlung
In Deutschland gibt es einer neuen Verbraucherstudie zufolge besonders große Vorbehalte gegen das Bezahlen mit den Handy.

Laut der Befragung von 2500 Bewohnern zehn europäischer Länder nutzten Ende vergangenen Jahres nur 5 Prozent der deutschen Verbraucher ihr Smartphone zum Bezahlen, schreiben die Finanzexperten der Unternehmensberatung PwC Strategy& in der veröffentlichten Untersuchung. Das war der niedrigste Wert. An der Spitze lagen die Schweden, von denen immerhin ein Drittel bereits das Handy zum Zahlen benutzt hatte.
...
Nach den Statistiken der Bundesbank nimmt die Zahl der elektronischen Bezahlvorgänge zwar auch in Deutschland Jahr für Jahr zu, doch die Abneigung gegen die Übermittlung persönlicher Daten an Finanzdienstleister ist laut der PwC-Studie groß, und das nicht nur in Deutschland.
https://www.zeit.de/news/2019-10/15/deutsche-haben-grosse-vorbehalte-gegen-handy-zahlung
Ähnliche Vorbehalte gibt es allerdings auch bei unseren Nachbarn in Frankreich:
Zitat:
So erklärten drei Viertel der befragten Franzosen und mehr als zwei Drittel der Deutschen, sie würden ihre Daten mit niemandem teilen wollen, auch wenn sie dafür mit finanziellen Anreizen oder zusätzlichen Dienstleistungen belohnt würden.

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16.10.2019, 13:46 
Der Artikel erschien heute auch in deinem Heimatblatt.
Es stimmt, die Zahlung mit dem Smartphone hat sich noch nicht so richtig durchsetzen können. Ich bin ja auch bekennender Kartenzahler und begleiche grundsätzlich auch kleinste Beträge bargeldlos. Nur nutze ich dafür die Karte. Probeweise habe ich eine Zeitlang mal meine Einkäufe wo immer es ging mit dem Smartphone bezahlt. Nur hat mich dieses System vom Handling nicht überzeugen können (Smartphone an das Terminal halten, abwarten bis die Grafik des jeweiligen Bezahldienstes
auf dem Bezahlterminal erscheint, dann Zahlung per Fingerscan autorisieren und authentifizieren). Bei Handys die keinen Fingerscan ermöglichen ist bei jeder Zahlung ein Gesichtsfeldscan erforderlich. Wie aufwendig! Nur bei Zahlungen bis 25 Euro ist der Bezahlvorgang so flott wie mit Karte. Da reicht bei NFC-fähigen Smartphones das Auflegen des Geräts auf dem Terminal.
Problem bei mir: Ich lasse mein Smartphone meist im Auto.

Die digitale Bezahlweise hat aber auch etwas damit zu tun, wann welche Bezahlform in dem jeweiligen Land eingeführt wurde. Dänemark war sehr früh mit dem MobilePay dabei. Infolgedessen zahlen da eben sehr viele Menschen mit dem Smartphone. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. In Deutschland ist es genau umgekehrt. Jetzt, wo fast jeder Bürger mit NFC-fähigen Kartengeld ausgestattet ist und viele bereits regelmäßig damit bargeldlos bezahlen ist es schwer, diese Menschen für ein anderes Bezahlsystem zu begeistern.

In Finnland sieht es genau so aus. In diesem durch und durch digitalisierten Land (mehr noch als Dänemark) ist die Bezahlung mit Karte Normalität. Kein Wunder, denn in Finnland konnte schon Mitte der 1970er Jahre selbst beim Krämerladen im „Outback“ mit Karte bezahlt werden. Während unseres letzten Finnlandaufenthaltes in Nordkarelien habe ich im örtlichen Supermarkt nicht einen Kunden mit dem Smartphone bezahlen sehen.

Wohin der Weg beim Bezahlen geht ist abzusehen. Mittlerweile erfolgt über 50 Prozent des gesamten Zahlungsverkehrs in Deutschland bargeldlos und jedes Jahr werden es zwei bis drei Prozent mehr. Und die Banken unternehmen alles, um diese Entwicklung zu beschleunigen.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 475 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de