www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum für Dänemarkfreunde.
Aktuelle Zeit: 16.06.2019, 06:10

 

Fuer Datenschutzerklaerung
hier klicken


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Hauskauf Omkostninger
BeitragVerfasst: 01.01.2019, 20:17 
Offline
Neues Mitglied

Registriert: 01.01.2019, 19:58
Beiträge: 1
Hallo ihr lieben,

Bis jetzt war ich immer stille mitleserin. Heute habe ich aber eine Frage zu der ich leider noch keine passende Antwort gefunden habe. Ich hoffe die Rubrik für meine Frage ist hier richtig.

Und zwar leben mein Mann und ich in Dänemark und möchten jetzt gerne ein Haus kaufen. Klar ist das 80% über einen Realkredit finanziert werden können und wenn gewünscht 15% über die Bank selbst und mindestens 5% Eigenkapital vorhanden sein müssen.
Hinzu kommen ja noch die Kosten für den Anwalt, tinglysning af skødet usw., welche nicht in der Finanzierung enthalten sind.
Es gibt aber ja auch noch andere omkostninger. Z.b tinglysningsafgift Til staten, kurtage, lånesagsgebyr usw.
jetzt ist mir leider nicht ganz klar ob du dieses kosten in der Finanzierung enthalten sind oder ob diese auch bei erhalt des Kredites zu bezahlen sind?
Mein Bankberater ist leider den ganzen Januar im Urlaub.
Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.
Vielen Dank.

Liebe grüsse Kira


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hauskauf Omkostninger
BeitragVerfasst: 02.01.2019, 09:47 
Offline
Mitglied

Registriert: 16.01.2016, 17:00
Beiträge: 272
Moin Kira

ich hoffe Du hast schon mit Deiner Bank gesprochen. Ich glaube nicht, dass Ihr mit einer 95% Finanzierung durchkommt, die Banken sind nach der Finanzkrise 2009 und dem damit verbundenen Einbruch auf dem Immobilienmarkt (in den "strukturschwachen Zonen") sehr vorsichtig geworden. Seither musst Du je nach Objekt und Lage auch gerne um die 20% Eigenkapital aufweisen koennen, ich habe teils sogar gehoert dass die Haeuser nicht mit mehr als 50% beliehen werden koennen (!!!). Die Banken setzen auch vermehrt eigene "Gutachter ein", der Beleihungswert richtet sich nicht zwingend nach dem Kauf- (Markt)preis, sondern nach deren Urteil.

Zum Ausgleich sind die Nebenkosten fast vernachlaessigbar (gemessen an deutschen Verhaeltnissen), wenn Du Dir da Sorgen machst, ist Eure Finanzierung imho zu sehr auf Kante genaeht. Jedenfalls musst Du das mit der Bank besprechen - zur Auszahlung kommen muss in dem (den) Darlehen natuerlich soviel, dass Ihr die komplette Abwicklung auch bezahlen koennt.

Maklercourtagen werden vom Verkaeufer getragen (das bedeutet natuerlich dass sie im Verkaufspreis eingepreist sind). Die Makler kuemmern sich in der Regel auch um die Abwicklung, so dass wirklich nur noch Gebuehren anfallen. Ihr solltet den Kaufvertrag aber ggf von einem eigenen Anwalt pruefen lassen. Seht zu dass Ihr eine vernuenftige Ejerskifteforsikring abschliesst!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hauskauf Omkostninger
BeitragVerfasst: 02.01.2019, 11:53 
Offline
Mitglied

Registriert: 13.01.2017, 08:51
Beiträge: 27
Ich glaube schon dass man mit einer 95% Finanzierung durchkommt.
Wir sind auch gerade dabei ein Haus zu kaufen. Um es vorweg gleich vorwegzunehmen, wir werden ca. 50% Eigenkapital mitbringen. Insgesamt hatten wir nur Termine bei 4 Banken (u.a. Nordea und Handelsbanken) und jedesmal wurde uns auch eine Finanzierung über die 80% hin angeboten. Bei einer Bank wäre es sogar möglich die 20% "Eigenkapital" komplett zu finanzieren.

Ich denke die Beispiele mit den 50% Beleihungspotenzial liegen dann schon in sehr sehr ländlichen Regionen in denen ein Wiederverkauf nur sehr schwer oder nur mit grösseren Einbussen möglich ist.

Aber du hast schon recht, eine gute Bankberatung ist enorm wichtig. Vor allem sollte man sich verschiedene Angebote einholen. Freunde von uns haben gar ein Modell gewählt bei denen sie gar nicht tilgen, sondern nur die Zinsen an die Bank zahlen. Das ist dann ähnlich wie mieten. Muss jeder selber am Besten wissen was zu ihm in seinem Lebensmodell passt.

Grüsse
Matze


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hauskauf Omkostninger
BeitragVerfasst: 03.01.2019, 11:05 
Offline
Mitglied

Registriert: 20.01.2008, 14:42
Beiträge: 177
Wohnort: Silkeborg
Hej Kira,

Sobald ihr ein konkretes Haus gefunden habt ware es das Beste, alle Informationen an den Banksachbearbeiter zu senden. Dieser wird euch dann die Konditionen/Kosten nennen können. Das ist zumindest unsere Erfahrung.

Bezüglich der Beleihung war es bei uns tatsächlich so, dass ein bankinterner Gutachter den Wert geschätzt hat. Ich habe im Bekanntenkreis auch gehört, dass die Bank sogar einige Objekte abgelehnt hat zu finanzieren oder auch nur 50% realkreditlån bewiligt wurden. Kommt also ganz auf den Zustand und die Lage des Hauses an.

Wenn ihr einen Kaufvertrag unterschreibt, achtet bitte unbedingt darauf, dass dort neben dem üblichen Bank und advokatsforbehold auch noch eine Klausel über die Mindestbeleihung enthalten ist. Damit seid ihr auf der sicheren Seite.

Zur Fäligkeit der Kosten:

tinglysningsafgift til staten - durch den Anwalt.

kurtage - trägt normalerweise der Verkäufer

lånesagsgebyr - normalerweise in der Finanzierung enthalten

Viel Erfolg/
Pippi


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de