www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum für Dänemarkfreunde.
Aktuelle Zeit: 09.07.2020, 04:36

 

Fuer Datenschutzerklaerung
hier klicken


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 10.02.2018, 03:16 
Offline
Mitglied

Registriert: 10.02.2018, 01:29
Beiträge: 9
Wohnort: Veendam/Provincie Groningen/NL
Hallo,

nun ja, mit dem Auswandern kennen wir uns zwar bestens aus, leben und arbeiten mein Mann und ich doch jetzt seit 2016 in den Niederlanden.
Was deutlich problemloser war als wir zunächst befürchtet hatten.
Manchmal ist die EU doch einmal für etwas nützlich.
Ob man dies allerdings so einfach auf Dänemark adaptieren kann wage ich allerdings ernsthaft zu bezweifeln.
Als gebürtige Bocholterin bin ich - schon alleine wegen des Fernsehens - sozusagen "televisionell zweisprachig" aufgewachsen und hatte somit praktisch keine Sprachprobleme, mein Mann stammt aus dem nördlichen Niedersachsen und hatte das plattdeutsche und friesische Idiom sozusagen als "Zugabe" mit der Muttermilch eingesogen.
Aber da ohne gute Sprachkenntnisse nirgendwo viel "geht", stelle ich mir das Auswandern nach Dänemark ungleich schwieriger vor.
In Jütland und den stark von deutschen Touristen frequentierten Gebieten wird man wohl auch mit deutsch ziemlich weit kommen, aber spätestens auf den Inseln (und erst recht in Kopenhagen) dürfte man dort nicht allzu weit kommen.

Mein Mann - durchaus sprachbegabt - hat sich relativ erfolglos bemüht dänisch zu lernen.
Lesen klappt gut, Schreiben ebenfalls, ja selbst das Sprechen fällt ihm relativ leicht, zu dumm nur dass er aufgrund der vielen lokalen Dialekte die Antworten niemals so richtig versteht.
Sein Dänischlehrer kam halt aus Randers und ein Aalborger oder gar Kopenhagener konnte selbst dieser nicht immer verstehen.

Also mein Fazit als (anderweitig) Ausgewanderte:
Ohne vernünftige Sprachkenntnisse läuft gar nichts, da ist jeder Versuch irgendwo Fuß zu fassen vergebliche Liebesmüh.
Und von einem Verdienst allein kann man auch in den Niederlanden nicht leben.

Gruß

Verena

_________________
Liebe Grüße

Verena


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.01.2019, 18:28 
Traesko hat geschrieben:
Hallo,

Aber da ohne gute Sprachkenntnisse nirgendwo viel "geht", stelle ich mir das Auswandern nach Dänemark ungleich schwieriger vor.
In Jütland und den stark von deutschen Touristen frequentierten Gebieten wird man wohl auch mit deutsch ziemlich weit kommen, aber spätestens auf den Inseln (und erst recht in Kopenhagen) dürfte man dort nicht allzu weit kommen. (...) Also mein Fazit als (anderweitig) Ausgewanderte:
Ohne vernünftige Sprachkenntnisse läuft gar nichts, da ist jeder Versuch irgendwo Fuß zu fassen vergebliche Liebesmüh.

Diese Aussage kann ich nur doppelt unterstreichen! Ich war zu faul um dänisch zu lernen. Dafür spricht meine Frau ihre Muttersprache fließend. Beim Schachspiel mit meinem Nachbarn Jakob
hole ich das jetzt auf meine alten Tage nach.

Ich höre oft den Spruch "Ach in Dänemark, da kommst du überall mit deutsch durch" oder "In Dänemark da sprechen doch alle deutsch". Welch ein Blödsinn! Das trifft einzig in und um den Urlauberkolonien an der Nord- und Ostseeküste zu wo sich der dänische Bäcker oder Krämerladenbesitzer auf die deutschen Touris spezialisiert hat. Und selbst die sprechen nur zum Teil deutsch (oder wollen es nicht). Da aber sind nur selten Arbeitgeber zu finden, die auf deutsche Glücksritter warten. Im Binnenland, wo die Touris allenfalls mal eine Käsehöhle oder ein Industriemuseum mit Streichelzoo besuchen ist die deutsche Sprache eher unbekannt.
Wer es nicht glauben will dem muss es immer und immer wieder eingeprügelt werden: Die jeweilige Landessprache des gelobten Landes in Schrift und Sprache zu beherrschen ist die halbe Miete! Ausnahmen bestätigen wie natürlich überall die Regel. Ein deutscher Freund arbeitet als Entwicklungsingenieur bei einem dänischen Hersteller von thermischen Regeleinrichtungen und elektrischen Pumpen. Sein Arbeitsplatz ist ein einsamer Schreibtisch mit Computer und vier Monitoren. Dienstlich spricht er nur das Notwendigste, auf englisch. Englisch ist da wichtig, um mit den osteuropäischen Zulieferern und Herstellern ihrer Produkte korrespondieren zu können. Aber das ist eine der berühmten Ausnahmen. Auch der Spediteur erwartet von seinen Beschäftigten, dass er sich mit denen in der Landessprache unterhalten kann. Bei der bestehenden Arbeitslosenquote von rund 5 Prozent kann er das auch. Soll heißen: Es gibt genug Bewerber.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 03.01.2019, 19:38 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2013, 19:29
Beiträge: 933
Wohnort: Hamburg
Also in der "Käsehöhle" sprechen sie gut deutsch. :mrgreen: :mrgreen:

_________________
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.01.2019, 20:28 
Aber nur in der Saison. Dann ist es wohl der dänische Student mit Hauptfach Germanistik, der sich ein paar Kronen nebenher in den Semesterferien als Kartenverkäufer verdient. Für solch einen Job würde ich aber nicht auswandern wollen. :mrgreen:


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 19.01.2019, 19:54 
Offline
Neues Mitglied

Registriert: 19.01.2019, 19:41
Beiträge: 1
Hallo ihr Lieben,
wir sind die „Neulinge“, tausend fragen und kaum Antworten. Der dänische Wortschatz ziemlich begrenzt, da die örtlichen Gegebenheiten auf Zuzug/Neustart hinweisen.
Gerne hätten wir liebe Menschen vor Ort, die bereitwillig und gerne mit uns über das Leben und leben in Dänemark reden möchten.
Jetzt schon vielen, lieben DANK.
Claudia, Paul und Resi.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20.01.2019, 10:41 
Offline
Mitglied

Registriert: 08.07.2010, 22:09
Beiträge: 5942
Wohnort: Odense
Hier mal drei Links die evtl. einige euer Fragen beantworten.
https://europa.eu/youreurope/citizens/r ... dex_de.htm
https://www.statsforvaltningen.dk/site.aspx?p=6026
https://www.borger.dk/udlaendinge-i-danmark
Bei den letzten beiden Links gibt es auch ein Button um es sich auf englisch anzeigen zu lassen.
Es gibt wahrscheinlich einige hier die bereit sind Fragen zu beantworten, ggf. auch per PN z.B. an mich. :wink:
Venlig hilsen
Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 21.01.2019, 03:14 
Offline
Mitglied

Registriert: 17.12.2006, 19:07
Beiträge: 2302
Wohnort: Vestjylland
Twoandahalf hat geschrieben:
Hallo ihr Lieben,
wir sind die „Neulinge“, tausend fragen und kaum Antworten. Der dänische Wortschatz ziemlich begrenzt, da die örtlichen Gegebenheiten auf Zuzug/Neustart hinweisen.
Gerne hätten wir liebe Menschen vor Ort, die bereitwillig und gerne mit uns über das Leben und leben in Dänemark reden möchten.
Jetzt schon vielen, lieben DANK.
Claudia, Paul und Resi.

Hej, so ganz verstehe ich diesen Satz nicht? Wo seit oder wollt ihr denn hin, oder meint ihr mit "Vor Ort" ganz DK.
Ich bin zwar nicht mehr so oft hier im Forum, aber fragt einfach drauf los, ich versuche zu antworten und lasst euch nicht irre machen, sooo schwer ist dänisch nicht zu lernen wenn man motiviert ist.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de