www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum für Dänemarkfreunde.
Aktuelle Zeit: 09.07.2020, 16:30

 

Fuer Datenschutzerklaerung
hier klicken


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Eltern wollen nach DK auswandern
BeitragVerfasst: 28.05.2020, 12:56 
Offline
Mitglied

Registriert: 26.05.2020, 14:06
Beiträge: 21
Hallo zusammen,

meine Eltern mögen DK sehr, sprechen aber die Sprache (noch) nicht wirklich. Sie würden gerne erst mal in Grenznähe ziehen, weil man dort ja auch Deutsch spricht, um sich so auch sprachlich einzugewöhnen. Was meint ihr, reicht das erst mal um sich "einzugewöhnen"? Wie weit von der Grenze weg kann man denn erst mal noch gut mit Deutsch auskommen?

Beide sind Rentner, werden sie dann trotzdem ganz normal mit Wohnsitzanmeldung auch dort krankenversichert? Sie sind PKV versichert, würden aber gerne aus der PKV raus.

Mittel- bis langfristig wollen sie evtl. dort ein Haus kaufen, ist das dann mit einem bestehenden Wohnsitz in DK möglich?

LG

Nik


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eltern wollen nach DK auswandern
BeitragVerfasst: 28.05.2020, 20:21 
Offline
Mitglied

Registriert: 08.07.2010, 22:09
Beiträge: 5943
Wohnort: Odense
Hejsa !
Je näher an der Grenze desto größer die Chancen das man erstmal mit deutsch auskommt. Z.B. gibt es in Tinglev auch eine deutsche Schule. Der sønderjyske Dialekt ist allerdings auch für manche Dänen aus anderen Regionen gewöhnungsbedürftig. Für mich ist das eine Mischung aus plattdeutsch und dänisch.
Wenn man sein Hauptwohnsitz in Dänemark hat, hat man auch Anrecht auf die dänische Krankenversicherung. https://www.borger.dk/sundhed-og-sygdom ... -i-Danmark Unten in der Mitte befindet sich der Button um es sich auf englisch anzeigen zu lassen. https://www.borger.dk/udlaendinge-i-dan ... ES-borgere
Natürlich kann man mittel bzw. langfristig auch Eigentum in Dänemark erwerben, solange man über die finanziellen Mittel verfügt.
Wenn man evtl. helfen kann einfach hier fragen oder mir eine PN schreiben.

Venlig hilsen
Hendrik77

_________________
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eltern wollen nach DK auswandern
BeitragVerfasst: 30.05.2020, 14:18 
Offline
Mitglied

Registriert: 26.05.2020, 14:06
Beiträge: 21
Hendrik77 hat geschrieben:
Hejsa !
Je näher an der Grenze desto größer die Chancen das man erstmal mit deutsch auskommt. Z.B. gibt es in Tinglev auch eine deutsche Schule. Der sønderjyske Dialekt ist allerdings auch für manche Dänen aus anderen Regionen gewöhnungsbedürftig. Für mich ist das eine Mischung aus plattdeutsch und dänisch.
Wenn man sein Hauptwohnsitz in Dänemark hat, hat man auch Anrecht auf die dänische Krankenversicherung. https://www.borger.dk/sundhed-og-sygdom ... -i-Danmark Unten in der Mitte befindet sich der Button um es sich auf englisch anzeigen zu lassen. https://www.borger.dk/udlaendinge-i-dan ... ES-borgere
Natürlich kann man mittel bzw. langfristig auch Eigentum in Dänemark erwerben, solange man über die finanziellen Mittel verfügt.
Wenn man evtl. helfen kann einfach hier fragen oder mir eine PN schreiben.


Danke dir, das klingt doch schon mal ganz gut :) Gibt es bzgl. Eigentumserwerb denn bestimmte Fristen? Oder könnten sie theoretisch schon nach 6 Monaten ein Haus kaufen, wenn sie dort gemeldet sind und leben?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eltern wollen nach DK auswandern
BeitragVerfasst: 30.05.2020, 16:51 
Offline
Mitglied

Registriert: 08.07.2010, 22:09
Beiträge: 5943
Wohnort: Odense
Hejsa !
Wenn Du in Dänemark gemeldet bist gibt es glaube ich keine Fristen bezüglich Erwerb von Eigentum. Solange man alles selbst finanziert und kein Kredit von der Bank benötigt sollte das kein Problem darstellen. http://www.civilstyrelsen.dk/da/Erhverv ... endom.aspx Oben rechts ist der Button um es sich auf englisch anzeigen zu lassen.
Venlig hilsen
Hendrik77

_________________
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eltern wollen nach DK auswandern
BeitragVerfasst: 30.05.2020, 18:08 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 29.05.2020, 17:42
Beiträge: 14
Wohnort: Toftlund
Hej Nik

ich kann dir sagen, wie es bei uns gelaufen ist. Wir haben erst ein Haus gekauft und dann die Aufenthaltsgenehmigung beantragt und als wir die hatten, haben wir uns in der Kommune Tönder angemeldet. (erster Wohnsitz in DK ist Pflicht für Hauskauf) Die gelbe Gesundheitskarte haben wir kurze Zeit später erhalten, das heisst aber nicht, dass man auch sofort in DK krankenversichert ist. (Gemäss einem Brief von borger.dk :roll: ) Wir mussten erst noch weitere Auskünfte nachreichen und borger.dk musste abklären, ob nicht evtl. Deutschland oder die Schweiz für uns zahlen müssen.

Wir leben im Süden von Dänemark und fast alle Dänen sprechen Deutsch oder Englisch, was uns enorm hilft. Ich finde, Dänisch ist gar nicht so eine einfache Sprache.

_________________
Med venlig hilsen

Monica


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eltern wollen nach DK auswandern
BeitragVerfasst: 30.05.2020, 21:06 
Offline
Mitglied

Registriert: 16.01.2016, 18:00
Beiträge: 319
Die dänischen Steuerzahler sind schon ganz erwartungsfroh in der Aussicht, dass Rentner aus Deutschland Ihren Lebensabend hier verbringen wollen, um endlich der teuren deutschen PKV zu entrinnen...
Ich hoffe Deine Eltern sind sich darüber im klaren, dass sie Ihr hoffentlich nicht unbeträchtliches Alterseinkommen dann auch hier versteuern müssen. ;)

Nur wer in DK arbeitet erhält ohne weiteres eine Aufenthaltsgenehmigung und kann damit auch ein Haus kaufen. Ich müsste noch mal recherchieren, habe aber dunkel in Erinnerung, dass DK in diesem Fall durchaus Einsicht in Vermögens- und Einkommensverhältnisse sucht. Nebenbei bemerkt ist das dänische Krankenversicherungssystem auch etwas gewöhnungsbedürftig. Hier in Padborg im lægehus spricht nur einer der Ärzte deutsch. Wir selbst planen eher, zu Beginn der Rente zurückzuziehen. Meine Frau ist eh in der PKV verblieben, weil sie wegen diverser langwieriger Geschichten bei ihren angestammten deutschen Ärzten bleiben wollte. Meine PKV ist derweil auf eine Anwartschaft umgestellt. Aber ich spreche auch fliessend die Sprache.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eltern wollen nach DK auswandern
BeitragVerfasst: 30.05.2020, 23:03 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 20.04.2020, 23:41
Beiträge: 243
Wohnort: Midtjylland/Ammerland
gerdson hat geschrieben:
Die dänischen Steuerzahler sind schon ganz erwartungsfroh in der Aussicht, dass Rentner aus Deutschland Ihren Lebensabend hier verbringen wollen, um endlich der teuren deutschen PKV zu entrinnen...
Ich hoffe Deine Eltern sind sich darüber im klaren, dass sie Ihr hoffentlich nicht unbeträchtliches Alterseinkommen dann auch hier versteuern müssen. ;)

Nun ängstige doch drdoolittle nicht so sehr gerdson! :wink:
Zwischen Deutschland und Dänemark (und weiteren EU-Staaten) wurde das s.g. Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen. Damit wird geregelt, wer die Rente besteuern darf. Im Fall eines in Dänemark lebenden deutschen Rentners der nie in Dänemark gearbeitet hat werden einzig Steuern in Deutschland abgeführt. In Dänemark lebende Rentner müssen den dänischen Finanzbehörden diese Renten zwar angeben, sie werden jedoch nicht besteuert, sondern unterliegen nur dem Progressionsvorbehalt.“ Zuständig ist dann das Finanzamt Neubrandenburg.
Quelle: https://kopenhagen.diplo.de/dk-de/servi ... #content_1

Was die Krankenversicherung betrifft: Wenn ein deutscher Rentner vor seiner Auswanderung nach Dänemark in Deutschland gesetzlich Krankenversichert war erhalten er und seine Familienangehörigen in Dänemark eine Krankenversicherungskarte. Hierfür muss das Formular E 121 von der deutschen KV der dänischen Behörde eingereicht werden. Ist der ganze Papierkram erledigt geht der deutsche Rentner ganz normal mit seiner dänischen KV-Karte zum Arzt. Nur holt sich dann das dänische Gesundheitssystem die jeweils erbrachten Gesundheitsleistungen von der heimischen KV in Deutschland wieder.

Weil drdoolittle sagt, dass seine auswanderungswilligen Eltern privat Krankenversichert sind: Für diese Versicherten gibt es das Formular E 121 nicht; d.h. man kommt auch nicht in das dänische Sozialversicherungssystem. Da ist dann die Frage, ob die deutsche private KV die Rechnungen dänischer Krankenbehandlungen übernimmt. Das muss dann mit der KV abgeklärt werden.

Und last but not least: drdoolittle sagt, dass seine Eltern in die gesetzliche KV wechseln wollen, was natürlich für die Auswanderungspläne von Vorteil wäre. Das erscheint mir jedoch ziemlich aussichtslos bzw. unmöglich.

https://www.pendlerinfo.org/pendlerinfo ... g/KvdR.php

https://www.krankenkassen.de/ausland/ef ... mular-121/

_________________
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eltern wollen nach DK auswandern
BeitragVerfasst: 31.05.2020, 07:14 
Offline
Mitglied

Registriert: 16.01.2016, 18:00
Beiträge: 319
:D

Danke! Ich gebe zu bedenken, dass Privatversicherte in aller Regel nicht nur von einer Altersrente leben, sondern auch noch oder in erster Linie über andere Einkommen verfügen. Das mit der Altersrente ist klar im DBA geregelt. Wie sieht es mit Beamtenpensionen aus? Nun glaube ich nicht, dass Nik's Eltern von einer Beamtenpension leben, dann wäre das Thema Kosten der PKV durch die Beihilfe minder kritisch.

Jegliche andere Einkommen sind in DK auch zu versteuern, da besagt das DBA lediglich bei Arbeits- und Kapitaleinkommen, dass bereits in D gezahlte Steuern auf die dänische Steuerschuld angerechnet werden.

Wie es z.B. mit Auszahlungen aus einer privaten oder Unternehmensaltersvorsorge aussieht ist überhaupt nicht so klar geregelt. Selbst in Deutschland hängt es dann ja davon ab, wann die Verträge abgeschlossen wurden und ob / in wieweit die Beiträge damals als Sonderausgaben abzugsfähig waren, oder nun nachgelagert versteuert wird. Und so weiter und so fort...

pendlerinfo.org ist aber ein sehr guter Tipp - @Nik - da sollten Deine Eltern mal einen Termin vereinbaren!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eltern wollen nach DK auswandern
BeitragVerfasst: 31.05.2020, 21:45 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 20.04.2020, 23:41
Beiträge: 243
Wohnort: Midtjylland/Ammerland
Ich bin bei meinen Ausführungen davon ausgegangen, dass drdoolittles Eltern Rentner sind. Das schreibt er jedenfalls so. Wenn du daraufhin sagst
Zitat:
Ich hoffe Deine Eltern sind sich darüber im klaren, dass sie Ihr hoffentlich nicht unbeträchtliches Alterseinkommen dann auch hier versteuern müssen.

ist diese Aussage bezogen auf die deutsche Rente eben nicht richtig. Und an eine Beamtenpension glaube ich nicht, da drdoolittle von Rente spricht.
Sofern noch andere Einkommen vorhanden sein sollten müssten die ggf. in DK versteuert werden.

Ja, das ist ein spannendes Thema, mit dem sich Auswanderungswillige unbedingt und ausführlichst beschäftigen sollten. Besonders beschäftigen sollte man sich auch mit dem dänischen Gesundheitssystem. Sooo dolle ist das nämlich nicht, Ausnahme: Häusliche Pflege im Alter. Aber das ist ein weites Feld.

_________________
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eltern wollen nach DK auswandern
BeitragVerfasst: 01.06.2020, 22:46 
Offline
Mitglied

Registriert: 16.01.2016, 18:00
Beiträge: 319
Das wäre dann in der Tat aus Sicht des dänischen Steuerzahlers die schlechtestmögliche Kombination: Rente die ausschliesslich in D besteuert wird, keine KV und dann noch Pflegefall. Die dänischen Behörden haben nicht von ungefähr Vorbehalte, übrigens nicht nur ggü. Deutschen Einwanderern im Rentenalter.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eltern wollen nach DK auswandern
BeitragVerfasst: 02.06.2020, 17:43 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 20.04.2020, 23:41
Beiträge: 243
Wohnort: Midtjylland/Ammerland
gerdson hat geschrieben:
Das wäre dann in der Tat aus Sicht des dänischen Steuerzahlers die schlechtestmögliche Kombination: Rente die ausschliesslich in D besteuert wird, keine KV und dann noch Pflegefall. Die dänischen Behörden haben nicht von ungefähr Vorbehalte, übrigens nicht nur ggü. Deutschen Einwanderern im Rentenalter.

Na ja, keine KV geht ja nicht. Entweder ist der Ausgewanderte gesetzlich versichert, dann holt sich DK alles aus D zurück. Ansonsten muss sich der Deutschland Überdrüssige um eine private KV bemühen, die für ihn auch Arzt-, Krankenhaus- und Pflegekosten zahlt. Die gibt es schließlich. Ansonsten ist es nichts mit auswandern nach DK.

_________________
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eltern wollen nach DK auswandern
BeitragVerfasst: 02.06.2020, 22:54 
Offline
Mitglied

Registriert: 16.01.2016, 18:00
Beiträge: 319
Hm. Steht bei pendlerinfo:

Zitat:
Nur deutsche Rente bei Wohnsitz in Dänemark

Dieser Rentner erhält aufgrund der Wohnsitznahme in Dänemark und der bestehenden dänischen Gesetzgebung (Stand September 2018) eine dänische Krankenversichertenkarte, obwohl er nicht in Dänemark krankenversichert ist. Udbetaling Danmark fordert eine Urkunde E 121 / PD S2 an. Dieser kann jedoch nur von gesetzlich Versicherten abgegeben werden, die diesen bei ihrer Krankenkasse anfordern müssen. Alle anderen, also z.B. privat Krankenversicherte, erhalten dennoch eine dänische Versichertenkarte. Bei diesen versicherten Personen kann Dänemark seine Kosten nicht erstattet bekommen. Ob Dänemark die Gesetzgebung eventuell dahingehend ändert, dass man, wie in Deutschland auch, nur eine Versichertenkarte bekommt, wenn man eine Urkunde E 121 / PD S2 abgibt, ist unklar.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eltern wollen nach DK auswandern
BeitragVerfasst: 03.06.2020, 00:20 
Offline
Mitglied

Registriert: 08.07.2010, 22:09
Beiträge: 5943
Wohnort: Odense
Enhver person, der har bopæl i Danmark (dvs. er tilmeldt folkeregistret), har ret til alle offentlige sundhedsydelser. Dine rettigheder dokumenteres ved sundhedskortet, som du får fra din bopælskommune.
Quelle: borger.dk

Diejenigen Personen die in Dänemark registriert sind haben Anrecht sich hier behandeln zu lassen und seine Krankenversicherungskarte erhält man von der Kommune wo man gemeldet ist.
Deckt sich ja auch mit der Information von pendler.org

Venlig hilsen
Hendrik77

_________________
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eltern wollen nach DK auswandern
BeitragVerfasst: 08.06.2020, 15:32 
Offline
Mitglied

Registriert: 26.05.2020, 14:06
Beiträge: 21
gerdson hat geschrieben:
Die dänischen Steuerzahler sind schon ganz erwartungsfroh in der Aussicht, dass Rentner aus Deutschland Ihren Lebensabend hier verbringen wollen, um endlich der teuren deutschen PKV zu entrinnen...
Ich hoffe Deine Eltern sind sich darüber im klaren, dass sie Ihr hoffentlich nicht unbeträchtliches Alterseinkommen dann auch hier versteuern müssen. ;)

Nur wer in DK arbeitet erhält ohne weiteres eine Aufenthaltsgenehmigung und kann damit auch ein Haus kaufen. Ich müsste noch mal recherchieren, habe aber dunkel in Erinnerung, dass DK in diesem Fall durchaus Einsicht in Vermögens- und Einkommensverhältnisse sucht. Nebenbei bemerkt ist das dänische Krankenversicherungssystem auch etwas gewöhnungsbedürftig. Hier in Padborg im lægehus spricht nur einer der Ärzte deutsch. Wir selbst planen eher, zu Beginn der Rente zurückzuziehen. Meine Frau ist eh in der PKV verblieben, weil sie wegen diverser langwieriger Geschichten bei ihren angestammten deutschen Ärzten bleiben wollte. Meine PKV ist derweil auf eine Anwartschaft umgestellt. Aber ich spreche auch fliessend die Sprache.


Meine Mutter bezieht Mindestrente und mein Vater verdient ca. 1.500 EUR netto an Rente. Die sind also alles andere als reich und durch blöde Umstände (er war Beamter, ist aber entbeamtet worden) an die (ohne Beamtenzuschuss sehr teuer gewordene) PKV gebunden in DE. Mehr als das Haus würden sie nicht besitzen, ich würde selbst für einen Teil aufkommen.

Daher wäre es für sie schon wichtig, aus der PKV raus zu können und sich direkt in DK zu versichern.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eltern wollen nach DK auswandern
BeitragVerfasst: 08.06.2020, 15:34 
Offline
Mitglied

Registriert: 26.05.2020, 14:06
Beiträge: 21
Ny Hinnerk hat geschrieben:
gerdson hat geschrieben:
Das wäre dann in der Tat aus Sicht des dänischen Steuerzahlers die schlechtestmögliche Kombination: Rente die ausschliesslich in D besteuert wird, keine KV und dann noch Pflegefall. Die dänischen Behörden haben nicht von ungefähr Vorbehalte, übrigens nicht nur ggü. Deutschen Einwanderern im Rentenalter.

Na ja, keine KV geht ja nicht. Entweder ist der Ausgewanderte gesetzlich versichert, dann holt sich DK alles aus D zurück. Ansonsten muss sich der Deutschland Überdrüssige um eine private KV bemühen, die für ihn auch Arzt-, Krankenhaus- und Pflegekosten zahlt. Die gibt es schließlich. Ansonsten ist es nichts mit auswandern nach DK.


Was passiert, wenn DK sich nichts holen kann? Meine Eltern sind im Notlagentarif der PKV versichert, der zahlt eigentlich nur Notfallbehandlungen und sonst nix. Ist dann eine Zusatzversicherung notwendig?


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de