www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum von DK-Forum.de & Tysk.dk
Aktuelle Zeit: 16.12.2017, 21:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1618 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 89, 90, 91, 92, 93, 94, 95 ... 108  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 09:42 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.02.2013, 20:51
Beiträge: 3023
Wohnort: Niedersachsen
Tatzelwurm hat geschrieben:
@Hanno,

vielleicht solltest du den letzen Beitrag von Hendrik 77
nochmal ganz in Ruhe und langsam lesen,
damit du diesen auch richtig verstehst
und nicht wieder deine Interpretation daraus liest.

Dann ein schönes Wochenende
man liest sich am Montag

Detlef


@Tatzelwurm

Danke das schöne Wochenende habe ich wirklich gehabt, ich war bei einem Geburtstag eines alten Weggefährten vieler Fußballfahrten, aber das Thema war ja die Interpretation wie man etwas sieht und wie man etwas interpretiert, dieses Problem hatten wir nach Abschluss der Feier, als das bestellte Großraum Taxi gekommen ist das voll gehängt war mit Schals eines bestimmten Vereins, sogar der Fahrer war in Vereinsfarben gekleidet und wir uns geweigert haben uns in so eine Fahrzeug zusetzen, das war auch eine verschiedene Interpretation einer Sachlage, aber es ist alles im grünen Bereich geblieben, nur wir hatten viel Spaß. 8)

Aber das gehört eigentlich nicht hier her, aber zu den verschiedenen Interpretationen, möchte ich noch mal eine Anmerkung machen.
Diese Sätze habe ich mal in einem Artikel gelesen und möchte sie versuchen mal sinngemäß weitergeben, denn so sehe ich das auch.

Zitat:
Als allererstes sollten wir uns klarmachen, dass es jeder Person zusteht, sich eine eigene Meinung zu bilden. In dem Wort „Meinung“ steckt das kleine Wörtchen „mein“. Die Ansicht, die ich habe, ist meine eigene und damit ganz persönliche Ansicht. Sie muss nicht gleichzeitig auch die Ansicht anderer Menschen sein. Theoretisch ist uns das auch meist klar. Und dennoch sind wir, ehe wir uns versehen, wieder mitten im Streit um Meinungen und Ansichten.


Also eine schöne Woche und man liest sich.

_________________
Es war eine Zeitlang so ruhig hier, nun ist die" Plage " wieder da !!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 10:19 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 3638
Wohnort: Odense
@25örefan
Ein kompletten Beitrag zu zitieren der direkt über dem eigenen Beitrag steht, halte ich immer noch nicht für sinnvoll. Sinn würde es für mich ergeben wenn der Beitrag einer anderen /älteren Seite zitiert wird, aber so füllt man einfach nur den Thread.
Wenn Du meinst es so wie aktuell zu handhaben werde ich deine Beiträge zukünftig einfach ignorieren. Wer mir nicht zutraut den Verlauf verschiedener Beiträge einer Seite nachzuvollziehen dem werde ich nicht (mehr) meine Aufmerksamkeit widmen.

Ich habe deine Argumentation schon nachvollzogen bevor du mit dem Durcheinander bringen angefangen hast.
Ausserdem hast Du durch dein letzten Beitrag bestätigt das nicht eine Ârztekammer für alle Ârzte zuständig ist, sondern das es (organisatorisch) eine Unterteilung der verschiedenen Fachbereiche gibt. Verschiedene Fachbereiche bedeutet u.U. auch unterschiedliche Regeln und/oder Handhabung der Bestimmungen. Da ich seit fast zehn Jahren in Dänemark lebe und nie als Pharmavertreter oder Arzt gearbeitet habe sehe ich mich jetzt nicht verpflichtet die Bestimmungen der verschiedenen Ârztekammern ganz genau zu kennen.
Das es gar keine Ârzte gibt die reine Werbeveranstaltungen der Pharmaindustrie besuchen ist reine Spekulation deinerseits.
Was ich hätte und sollte brauchst du mir jedenfalls nicht zu schreiben, denn ich kann immer noch selber entscheiden und / oder Prioritäten setzen und das auch ohne Dich.
Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 10:27 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.02.2013, 20:51
Beiträge: 3023
Wohnort: Niedersachsen
ebbesfueruns hat geschrieben:
Labern ist immer gut :!:

Macht man idR mit Menschen, mit den man auf einer Wellenlänge funkt :D

Sonst nennt man es Anfeindung, Denunzierung oder Dummgeschwätz :roll:

Wenn man sich nicht verträgt, nicht mieteinander reden oder schreiben
kann, gibt es durchaus lösungsorientierte Verhaltenweisen:

- Maul oder Tastatur halten (Erfolgsquote für die genervte Mitleserschaft 101,02%);
- Mal ein Bier miteinander trinken (Erfolgsquote 99,97%);
- Im Morgengrauen bei Aufzug des Frühnebels, mit standesgemäßen Sekundanten,
wild in der Gegend herumballern (Erfolgsquote 50%).

Bin übrigens auch ein Pharma-Industrie-Geschädigter. Brauche ich doch ein paar
Ibu's, damit ich bei solchen Diskussionen, wohl eher Debatten, keine Kopfschmerzen
bekomme ...

:wink:

Bis denne,

Hoerky


Wenn man sich deine lösungsorientierten Verhaltensweisen mal anschaut, kann man dazu nur folgendes anmerken.

Zitat:
Mal ein Bier miteinander trinken (Erfolgsquote 99,97%)


Wenn man beim gemeinsam Bier trinken, also bei einem Gespräch wo man sich Auge in Auge gegenüber steht und man eröffnet die Kommunikation mit deinen Worten, " Maul halten " wird es aller Wahrscheinlichkeit nicht mehr zum Bier trinken kommen, weil diese Wort eine Reaktion beim Gegenüber hervor rufen könnten mit der man vielleicht nicht gerechnet hat, denn man ist nicht mehr in der Welt von www unterwegs sondern im normalen realistischen Leben, über die Erfolgsquote möchte ich nicht spekulieren.

Zitat:
Im Morgengrauen bei Aufzug des Frühnebels, mit standesgemäßen Sekundanten,
wild in der Gegend herumballern (Erfolgsquote 50%).


Wenn man so ein Vorhaben umsetzen möchte, ist die Voraussetzung das beide Parteien über Waffenscheine oder Waffenbesitzkarte verfügen, auch wenn das alles gegeben ist kann ich mir nicht vorstellen, das Menschen einfach im Frühnebel so in der Gegend herumballern, egal in welcher Gegend man auch seinen Wohnsitz hat, über die Erfolgsquote möchte ich auch diesmal nicht spekulieren.

Zitat:
Bin übrigens auch ein Pharma-Industrie-Geschädigter. Brauche ich doch ein paar
Ibu's, damit ich bei solchen Diskussionen, wohl eher Debatten, keine Kopfschmerzen
bekomme ...


Wenn ich mal bei deiner Wortwahl bleiben kann, wenn jemand eine Diskussion nur dann ertragen kann, wenn man sich etwas ein wirft, dann kann man schnell wirklich zum Pharmaindustrie Geschädigten werden.
Denn dieser Ratschlag hat auch einen Hintergrund," zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker " !

Also wer solche Diskussionen nicht aushält, sollte seiner Gesundheit zu Liebe diese Seiten meiden, denn er will ja bestimmt nicht leiden ! :wink:

_________________
Es war eine Zeitlang so ruhig hier, nun ist die" Plage " wieder da !!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 12:03 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 3573
Wohnort: Niedersachsen
Hendrik77 hat geschrieben:
@25örefan
1) Wenn Du meinst es so wie aktuell zu handhaben werde ich deine Beiträge zukünftig einfach ignorieren. Wer mir nicht zutraut den Verlauf verschiedener Beiträge einer Seite nachzuvollziehen dem werde ich nicht (mehr) meine Aufmerksamkeit widmen.
...

2) Ausserdem hast Du durch dein letzten Beitrag bestätigt das nicht eine Ârztekammer für alle Ârzte zuständig ist, sondern das es (organisatorisch) eine Unterteilung der verschiedenen Fachbereiche gibt. Verschiedene Fachbereiche bedeutet u.U. auch unterschiedliche Regeln und/oder Handhabung der Bestimmungen. Da ich nicht seit fast zehn Jahren in Dänemark lebe und nie als Pharmavertreter oder Arzt gearbeitet habe sehe ich mich jetzt nicht verpflichtet die Bestimmungen der verschiedenen Ârztekammern ganz genau zu kennen. ...
3) Das es gar keine Ârzte gibt die reine Werbeveranstaltungen der Pharmaindustrie besuchen ist reine Spekulation deinerseits.

zu1) Deine Entscheidung...,
Aber, wie Du siehst, sind inzwischen ein weiterer Beitrag verfasst worden, der keinen direkten Bezug zu unserer Diskussion haben. Ohne Zitieren Deines Beitrages (auch wenn es Dich nervt) ist eine Bezugnahme vor allem für möglicherweise andere interessiert Leser weniger deutlich.
Auch wenn dieser Thread "Laberthread" heißt, kann er zu einem solchen Thema trotzdem ernst genommen werden und sollte daher in einigermaßen geordneten Bahnen ablaufen.

zu 2) Aus meinen Darstellungen geht alles Erforderliche zu der Standesorganisation und deren Gliederung und Regelwerk hervor. Alles andere vor allem im letzten Beitrag von Dir ist, wenn man sich in der Materie auch nur einigermaßen auskennt, deutlich als Wortklauberei zu identifizieren.
Ich möchte Dich auch weiterhin weder mit Gewalt aufklären und schon gar nicht belehren, auch wenn Du das möglicherweise so verstehst.
Mir geht es lediglich darum, so manchen Kommentar und so manche Vermutung hier (nicht nur von Dir) nicht einfach so stehen zu lassen.
Nachlesende sollen sich gerne ihr eigenes Bild machen und ihre eigene Meinung bilden. Dazu bedarf es allerdings der Betrachtung eines Diskussonsgegenstandes von mehreren Seiten (also auch der meinen) und des Aufzeigens von Tatsachen (siehe die eindeutigen Inhalte meiner Links zu den Kammern).
Wenn du Dich, wie selbst zugegeben, aus eigener Unkenntnis nicht verpflichtet fühlst, "Bestimmungen der verschiedenen Ârztekammern ganz genau zu kennen", dann enthalte Dich doch bitte auch diesbezüglichen Vermutungen und Interpretationen oder nutze Die Dir gegebenen Informationen auf den offiziellen Seiten.

zu 3) Das habe ich nirgendwo spekuliert.
Vielmehr hieß es von mir:
Zitat:
. Eine nicht zertifizierte und damit nicht zur Erlangung des jährlichen Fortbildungspunktekontos geeignete Veranstaltung [=> also reine Werbeveranstaltung] wird von Ärzten in ihrer ohnehin spärlichen Freizeit am Abend oder gar am Wochenende kaum noch besucht und es gab sie daher in den letzten Jahren während meiner Tätigkeit nicht mehr.

Zitat:
Wer zudem glaubt, dass sich Ärzte heute noch durch mittelmäßige Abendessen und einfache Getränke (kein Hummer, Kaviar, Schampus, harte Drinks etc., da nicht statthaft!) und einfache Hotelaufenthalte (die dürfen z.B. keinen erhöhten Freizeitwert wie Pool, Sauna, Wellnessangebote...haben) im Rahmen von Fortbildungen dazu bewegen ließen, leichtfertig mehr Medikamente und wohlmöglich noch in größerem Umfang mehr als unbedingt nötig Innovationen oder Scheininnovationen zu verordnen, der kennt die heutige Gesundheitslandschaft nicht. Längst bestimmen vorwiegend das Sozialgesetzbuch (insb.SGB V), das Arzneimittelbudget und damit verbunden die Krankenkassen und die Konkurrenz der Nachahmerfirmen und Reimporte, was für den Patienten "gut" ist und verordnet wird.
Für ein paar Kulis, Blöcke oder andere Bagatell-Gimmicks, ein "lumpiges" Abendessen oder ein paar Euro für Anwendungsbeobachtungen riskiert kein*** Arzt mehr, für zuviele oder zu teure Medikamente und damit Budgetüberschreitungen geprüft und finanziell in Regress genommen zu werden.

PS
*** dies "kein Arzt" will ich der Korrektheit halber gerne durch " meiner Erfahrung nach kaum ein Arzt" ersetzen

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Zuletzt geändert von 25örefan am 24.07.2017, 12:07, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 12:05 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.02.2013, 20:51
Beiträge: 3023
Wohnort: Niedersachsen
Ich habe nie behautet das andere Industriezweige nicht auch irgendwelche Machenschaften an den Tag legen, auch ist es normal das die Pharmaindustrie ihre Gewinne macht, da hat doch keiner etwas dagegen, oder kritisiert das Gewinnstreben der Pharmaindustrie.
Nur Vergleiche mit anderen Industriezweigen sind meiner Meinung nicht möglich, denn kaum ein anderer Industriezweig hat so viele Mitarbeiter im Außendienst, die in Drü... Manier und mitunter wie auf Kaffeefarten versuchen ihre neuen total überteuerten Produkte an den Mann zu bringen.

Zitat:
Woher Deine Vermutung, dass die Pharmaindustrie Trump im Vorfeld unterstützt und bei seiner Wahl gejubelt hat :?:
Da hätte sie sich aber sehr getäuscht.


Zitat aus einem Beitrag von Gerald

Ich zitiere den von dir hochgelobten Jornalisten und Pharmakenner Siegfried Hofmann der hat gesagt, " Pharmawerte legten kräftig zu am Tag nach der Wahl ", du willst doch nicht etwa behaupten das diese Tatsache nicht dazu geführt hat, das in den Konzernzentralen gejubelt wurde, oder das man vielleicht dem Ereignis das man bestimmt vorher ins Auge gefasst hat, nicht vielleicht etwas Nachdruck verliehen hat ?

https://www.rbb-online.de/kontraste/ueber_den_tag_hinaus/gesundheit/die_tricks_der_pharmaindustrie.html

Als was soll man diese Tricks bezeichnen, ich finde aber das ist nur meine persönliche Meinung, das Kaffeefahrten Philosophie ganz gut passen würde.

Zitat:
Ein interessanter Link. Für ein differenzierte Betrachtung lohnt es sich mal alle! Kommentare zu dem Spiegelartikel zu lesen.


Beitrag von Gerald

Diese Aussage hat mich schon ein bisschen sprachlos gemacht, man lobt den Link und aber weist auch auf darauf hin das man alle Leserbriefe lesen soll, bei dem Schreiber des Artikels kann ich nachvollziehen wer ihn geschrieben hat, bei den Leserbriefen überhaupt nicht.
Wenn ich jetzt ein Berliner wäre, würde ich sagen " Nachtigall, ick hör dir trapsen " !

Da war doch mal was bei einem großen deutschen Unternehmen, in Sachen Außendarstellung und Manipulationen von Meinungen !

http://www.spiegel.de/wirtschaft/manipulierte-leserbriefe-bahn-raeumt-verdeckte-pr-aktionen-ein-a-627421.html

Zitat:
Dabei handelte es sich nach Bahn-Angaben um "vorproduzierte Medienbeiträge, Leserbriefe, Äußerungen in Internet-Foren und Meinungsumfragen", bei denen der Urheber beziehungsweise Auftraggeber nicht erkennbar ist. Die Bahn bestätigte, dass dafür im Jahr 2007 knapp 1,3 Millionen Euro ausgegeben worden seien.


Wenn man jetzt berücksichtigt wie viel Milliarden die Pharmalobby für Werbung und Schönfärberei ausgibt, viel mehr als in die Forschung investiert wird, dann könnte die Redewendung, " Nachtigall, ick hör dir trapsen ", schon seine Daseinsberechtigung haben.

Nur was ich sehr lobenswert finde das die Ärzteschaft und ihr Umfeld viel sensibler mit dem Thema Manipulation durch die Pharmaindustrie umgehen.

http://www.deutschlandfunk.de/immun-gegen-die-pharmalobby.680.de.html?dram:article_id=232874

Die Pharmaindustrie soll Gewinn machen, denn Forschung kostet Geld das ist unbestritten, nur ob das dazu die riesige Zahl von Vertretern nötig ist wage ich doch sehr zu bezweifeln, ich glaube in unser digitalen Welt ist für Klinken Putzerei kein Platz mehr und die Ersparnis würde der Forschung zu gute kommen.

Einen Vorschlag an die Pharmaindustrie hätte ich dann doch noch, was die Ausbildung ihrer Vertreter begrifft.

Für jeden Vertreter der auf Ärzte, Krankenhäuser u.s.w. losgelassen wird, müsste es ein Pflichtjahr in Krankenhäusern, Altenheimen, Pflegeheimen u.s.w. geben, so das diese Herrn mal mitbekommen um wen es eigentlich geht, denn es geht um Menschen wie in den Hochglanzbroschüre dieser Branche verkündet wird, den man ja helfen will wie verkündet wird.
Wäre es nicht besser für alle wenn so ein Vertreter ein Jahr an der Basis erlebt hätte wie das reale Leben aussieht, als bei Ärzten nur seinen gelernten Text aus den Hochglanzbroschüren herunter zu beten.

Meine persönliche Meinung die Pharmaindustrie wird sich umstellen müssen, den bei den Ärzten ist ein Denkprozess in Gang gesetzt worden, da könnten die Vertreter der Pharmalobby bei ihren Besuchen in Arztpraxen, Krankenhäuser u.s.w. sich darauf einstellen das sie bei ihren Besuchen immer öfter ein Schild zusehen bekommen, wo drauf seht " Du kommst hier nicht rein "

_________________
Es war eine Zeitlang so ruhig hier, nun ist die" Plage " wieder da !!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 17:01 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 3573
Wohnort: Niedersachsen
Meine Intention ist es gewiss nicht, alles gut zu reden.
Es gibt einiges, dass auch bezüglich Pharma zu kritisieren ist.
Aber genauso wenig kann daran gelegen sein, alles schlecht zu reden.
Natürlich ist es hilfreich und der eigenen Meinungsbildung dienlich auch zu wissen, wer etwas schreibt.
Natürlich ist es erforderlich auch diesbezüglich mißtrauisch zu sein und nicht alles zu glauben.
Mit welcher Begründung sollte das aber nur in eine Richtung gelten?
Oft genug sind hier schon Teile der Presse auch von obigem Akteur (hanno) hinterfragt, kritisiert etc. worden. Aber nur immer die Teile der Presse, die der eigenen Meinung nicht entsprechen. Währenddessen werden jene Teile, die in den eigene Kram passen gern zitiert.
Warum sollten aber gerade diese Presseorgane diejenigen sein, die anders als die Gegenseite allein der Wahrheit, Objektivität und Moral verpflichtet sind?
Kann nicht auch dort genau das geschrieben sein, was Auflage macht, was der Leser gerne hören möchte, was zur Meinungsmache taugt, was Objektivität etc. vermissen läßt?
Wer weiß denn genau, wem diese Presseorgane und deren Journalisten sich verpflichtet fühlen?

Es ist insbesondere zeitaufwendig und deshalb kaum möglich auf alle u.a. auch oben genannten Pauschalaussagen und Kritikpunkte einzugehen und einen zur Meinungsbildung notwendigen Kontrapunkt zu setzen.
Ich möchte nur einen Punkt aufgreifen.
Allein schon despektierliche Formulierungen wie "Klinkenputzen, Kaffeefahrten" machen die tendenziöse
Absicht des obigen Kommentares deutlich.
Wenn dann noch unbelegte Aussagen wie
Zitat hanno
Zitat:
Wenn man jetzt berücksichtigt wie viel Milliarden die Pharmalobby für Werbung und Schönfärberei ausgibt, viel mehr als in die Forschung investiert wird, dann könnte die Redewendung, " Nachtigall, ick hör dir trapsen ", schon seine Daseinsberechtigung haben.
dazu kommen, dann kann der Nachlesende leicht selbst entscheiden, welche Nachtigall, er wohl trapsen hört.
Woher kommt diese Aussage?
Ich habe bisher nur einen einzigen Artikel dazu gefunden, nämlich auf focus online money.
http://www.focus.de/finanzen/news/unter ... 74123.html
Der Artikel allerdings enthält keine Zahlen und Belege.
Natürlich ist es auch schwer zu fassen, was unter Werbung zusammenzufassen ist und auf was oder wen sie abzielt.
Welche Ausgaben werden dazu gerechnet? Außendienst, zertifizierte Fortbildungsveranstaltungen ohne Werbung, Aufklärungsbroschüren, Patiententagebücher und andere für MS-, Migräne-, Diabetes- Hochdruck- und andere Patienten sowie weitere nützliche und unentgeltlich von der Pharma für Arzt und Patient kassenneutral zur Verfügung gestellte Hilfsmittel, Werbung für nicht verschreibungs- oder apothekenpflichtige, freiverkäufliche Medikamente (für verschreibungspflichtige besteht ein Patientenwerbeverbot), Nahrungsergänzungsmittel und und und...?

Dies wird kaum konkret definiert, je nach Berechnung kommen immer andere nicht vergleichbare Zahlen heraus und so ist es schwer eine gültigen Vergleichsgrösse zum Ausgabenvolumen Forschung- und Entwicklung, das "etwas" einfacher einzugrenzen ist, zu finden.
So kann jeder je nach seiner Absicht Unterschiedliches "nachweisen".
Auch mir fällt es äußerst schwer 100% verlässliche Zahlen zu finden, bzw. zu beurteilen, wie diese einzuschätzen sind.
Ein paar Zahlen, die mir realistisch erscheinen habe ich gefunden.
Sie stellen sich allerdings anders dar, als die obige Aussage von hanno und deshalb seien Sie genannt, auf dass sich jeder seine eigene Meinung bilden kann:

Ausgaben Pharma Deutschland:
Forschung und Entwicklung:
ca. 10,8 Milliarden € (2016)
Werbung
ca. 1 Milliarde € (2015)
https://www.deutsche-apotheker-zeitung. ... ng-steigen
https://www.vci.de/vci/downloads-vci/to ... eister.pdf
Was ist mehr?
Könnte man mit allerlei anderen Berechnungsarten das Bild so stark verschieben, dass sich das von hanno/ Focus gezeichnete Bild (mehr Ausgaben für Werbung als Forschung und Entwicklung) bestätigt ?

Hier noch ein Artikel mit der Überschrift "Muss Pharma-Marketing wirklich so teuer sein?"
Natürlich, der ist von der Pharma , aber ruhig zur Info mal lesen. :mrgreen:
PS
Zu guter letzt, wenn schon die Ausgaben für Werbung (als Oberbegriff) als Kostentreiber kritisiert werden.
Was ist eigentlich mit den Werbeausgaben der Kassen, die doch als Wächter über das Vermögen der Kassenmitglieder fungieren, den Kassenärzten nur noch schmale Budgets pro Patient vorschreiben und Überschreitungen per Regress ahnden, aber fleißig selbst Millionen an Patientengeldern für Marketigmaßnahmen (u.a. Hauptsponsor der deutsche Handball-Nationalmannschaft) sogar gesetzlich zugestanden investieren dürfen.
https://www.deutsche-apotheker-zeitung. ... -marketing
@hanno
Nachdem Du Dich schon bei dem Mezis und für (pharma-)marketingfreie Arztzonen engagierst, frag doch mal bei Deiner Kasse nach, was die so für Marketing ausgibt und gib dort ein entsprechendes Statement mit vergleichbaren Forderungen ab. In obigen Artikel sind die Marketingbudgets einiger Kassen aufgelistet, vielleicht ist Deine ja dabei.
Es gibt viel zu tun und vielleicht kannst Du damit ja mehr erreichen als hier im Forum teilweise Züge eines Wutbürgers anzunehmen...

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 17:03 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 3638
Wohnort: Odense
@25örefan
Ich traue mir und anderen Usern zu das sie erkennen um was es geht, auch ohne Zitatfunktion und wenn die Beiträge mal nicht direkt untereinander stehen.

Wenn ich keine Vermutung und haltlose Unterstellung geäussert habe warum wirfst du mir denn jetzt z.B. Wortklauberei vor?

Das Thema hat ganz bestimmt viele Leser hier die alle nur darauf gewartet haben durch Dich und deine Links sich zu informieren. :x Nur zu deiner Erimnnerung es geht um das Thema Pharmaindustrie im Laberthread eines DK Forums. Aktuell gibt es drei User die sich aktiv daran beteiligen. Selbst wenn es 3x so viele Mitleser gibt kannst Du oben nachlesen was ich anderen Usern zutraue.

Ich werde deiner Bitte nicht entsprechen und enthalte mich zukünftig nicht, auch wenn ich weiss das meine Erfahrungen ggf. nicht aktuell ist. Auch werde ich nicht nur deinen Informationen / Links vertrauen bzw. unkritisch übernehmen.

Du bist nicht mehr beruflich tätig und selbst wenn kannst Du wohl kaum für eine ganze Branche sprechen und deswegen ist deine Ausführungen diesbezüglich für mich eine Spekulation.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 18:04 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 3573
Wohnort: Niedersachsen
Hendrik77 hat geschrieben:
@25örefan
1)Wenn ich keine Vermutung und haltlose Unterstellung geäussert habe warum wirfst du mir denn jetzt z.B. Wortklauberei vor?
2)Nur zu deiner Erimnnerung es geht um das Thema Pharmaindustrie im Laberthread eines DK Forums.
3)...und enthalte mich zukünftig nicht, auch wenn ich weiss das meine Erfahrungen ggf. nicht aktuell ist. auch wenn ich weiss das meine Erfahrungen ggf. nicht aktuell ist.
4) Auch werde ich nicht nur deinen Informationen / Links vertrauen bzw. unkritisch übernehmen.
5 )Du bist nicht mehr beruflich tätig und selbst wenn kannst Du wohl kaum für eine ganze Branche sprechen und deswegen ist deine Ausführungen diesbezüglich für mich eine Spekulation.

Zu 1) Deine Vermutungen zu dem deutschen Ärztekammer-System sind/ waren haltlos.
Siehe dazu die offiziellen Seiten der entsprechenden Institutionen. Deine Kommentare zu diesen Seiten und Deine geäußerten Zweifel an der Richtigkeit dieser offiziellen Seiten und Vermutungen dazu sind/ waren Wortklauberei.

Zu 2) Zu Deiner Erinnerung, es geht bezüglich Pharma auch um Kosten, "Machenschaften", Moral, Kontrollinstanzen etc. in einem Laberthread eines DK- Forums, in dem ich mich im Gegensatz zu manch anderem sehr deutlich auch in DK-spezifischen Themen engagiere.

Zu 3) Gut zu wissen, dass Deine Erfahrungen ggf. nicht aktuell sind. Da weiß ich aus welchem Blickwinkel ich sie ggf. zu werten habe.

Zu 4) Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
Aber einem Link und dessen Inhalt einer offiziellen Seite einer offiziellen Institution mit staatlich legitimierten, hoheitsrechtlichen Aufgaben nicht zu trauen (hier Ärztekammer), dazu gehört schon übertriebenes Mißtrauen.

Zu 5) Ich spreche nicht für eine ganze Branche, ich habe nur einen anderen/ direkteren Einblick mit einem größerem Erfahrungshorizont. Das hat jeder der einen spezifischen Beruf ausübt und/ oder diesen lange ausgeübt hat und weiter Verbindung dazu hält.
Du selbst willst Dich nicht enthalten, auch wenn Du nach Deiner eigenen Erkenntnis (s.3.)weißt, dass Deine Erfahrungen ggf. nicht aktuell sind, mir aber sprichst Du dies ab und hältst meine Äußerungen für Spekulationen, weil nicht mehr in dem Beruf tätig bin, der in dieses Thema hier involviert ist.
Na sowas,welch Widerspruch :shock:

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 18:42 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 3638
Wohnort: Odense
@25örefan
Meine Vermutung sind nicht haltlos denn selbst mit klaren Regeln gibt es keine 100% Sicherheit das diese immer eingehalten werden. Wenn selbst Personen aus der Branche äussern das es einfache Möglichkeiten gibt zu mauscheln ist das für mich ein Indiz das es Personen gibt die dies auch tun. Ûber Art und Umfang habe ich nicht spekuliert.

Ich bin auch nicht nur hier im Thread aktiv, aber warum sollte ich das betonen ?

Es ist keine Heimlichkeit das ich in DK lebe und deswegen ist es nur logisch das meine Erfahrungen u.U. nicht immer aktuell sind.

Das hat für mich nichts mit übertriebenem Misstrauen sondern mit Logik zu tun. Es gibt einfach zu viele Ârzte um zu glauben das immer alle alles richtig machen bzw. sich an die Regeln halten. Das wäre mir einfach zu naiv.

Ich spreche Dir nichts ab, aber Du warst ja nicht der einzige Pharmavertreter in ganz Deutschland und deswegen sind deine Erfahrungen auch nur einige von vielen verschiedenen.
Wenn Du in der Betrachtungsweise ein Widerspruch siehst, nehme ich das zur Kenntnis, aber mein Problem ist das nicht.

Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 22:06 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 3573
Wohnort: Niedersachsen
Hendrik77 hat geschrieben:
@25örefan
1)Meine Vermutung sind nicht haltlos denn selbst mit klaren Regeln gibt es keine 100% Sicherheit das diese immer eingehalten werden. Wenn selbst Personen aus der Branche äussern das es einfache Möglichkeiten gibt zu mauscheln ist das für mich ein Indiz das es Personen gibt die dies auch tun. Ûber Art und Umfang habe ich nicht spekuliert.

2)Ich bin auch nicht nur hier im Thread aktiv, aber warum sollte ich das betonen ?

3)Es ist keine Heimlichkeit das ich in DK lebe und deswegen ist es nur logisch das meine Erfahrungen u.U. nicht immer aktuell sind.

4)Das hat für mich nichts mit übertriebenem Misstrauen sondern mit Logik zu tun. Es gibt einfach zu viele Ârzte und zu glauben das immer alle alles richtig machen bzw. sich an die Regeln halten. Das wäre mir einfach zu naiv.

5)Ich spreche Dir nichts ab, aber Du warst ja nicht der einzige Pharmavertreter in ganz Deutschland und deswegen sind deine Erfahrungen auch nur einige von vielen verschiedenen.
Wenn Du in der Betrachtungsweise ein Widerspruch siehst, nehme ich das zur Kenntnis, aber mein Problem ist das nicht.

Hendrik77

Zu 1) Du hast bezweifelt, dass es klare Regelungen gibt.
Das Gegenteil habe ich belegt.
Du hast bezweifelt das diese Regelungen (ÄrzteKammer) in ganz D gelten).
Das Gegenteil habe ich belegt.
Du hast bezweifelt, dass es für es für alle Fachrichtungen in D gilt.
Das Gegenteil habe ich belegt..
Du hast bezweifelt, das es klare Regelungen gibt.
Das Gegenteil habe ich belegt.
Ergo: haltlose Zweifel/ Vermutungen deinerseits.
Jetzt fängst Du wieder mit der Wortklauberei an, dass es "selbst mit klaren Regeln keine 100% Sicherheit" gibt....
Nee, natürlich gibt keine 100%ige Sicherheit. Habe ich auch nie behaupten wollen. Die gibt es fast nirgendwo.
Eine rote Ampel bedeutet "STOP". Das gilt für alle Autofahrer in D, trotzdem wird diese Vorschrift täglich mißachtet. Das ist bei allen Regelungen, Vorschriften, Gesetzen so, da gibt es auch keine 100%ige Sicherheit. Aber das läßt ja nicht den Schluß zu, dass es keine klare diesbezüglich Regelung gibt.

zu 2) Ich habe das betont, weil Du hervorgehoben hast, dass es sich um einen Thread in einem DK-Forum handelt. Dass dies ein DK-Forum ist bekannt! Wozu dann der Hinweis darauf?
Daraus habe ich geschlossen, dass Du das Thema, bzw. die Konzentration darauf hier im Forum und Laberthread für unpassend hältst. Du hast ja auch schon mal kritisiert , dass das Thema (für Dich?, für alle?) zu komplex sei, um hier behandelt werden zu können. Darauf mein Kommentar, dass ich mich nicht einzig darauf konzentriere. Möglicherweise ein Trugschluss von mir, aber wozu dann Deine Anmerkung, dass dies ein Dk-Forum sei?
Zu 3) Nein, das ist kein Geheimnis.
Aber Du selbst hast gesagt, dass Du Dich zu diesem Thema nicht enthalten wilsst, auch wenn Du nach Deiner eigenen Aussage weißt, dass Deine Erfahrungen ggf. nicht aktuell sind, mir aber sprichst Du dies ab und hältst meine Äußerungen für Spekulationen, weil ich nicht mehr "aktuell" in dem Beruf tätig bin, der mit dem Thema hier eng verknüpft ist. Lediglich auf diese Widersprüchlichkeiit habe ich Dich hingewiesen.
Zu 4) Doch, einem Link und dessen Inhalt einer offiziellen Seite einer offiziellen Institution mit staatlich legitimierten hoheitsrechtlichen Aufgaben und deren Regelwerk nicht zu trauen (hier Ärztekammer), bedeutet sehr wohl übertriebenes Mißtrauen. Das damit zu begründen, dass es Ärzte gibt, die gegen Regelwerk verstoßen ist ja wohl kein berechtigtes Mißtrauen. Oder mißtraust Du auch den Vorschriften Deiner Klinikleitung, nur weil es sicher auch Kollegen gibt, die in Teilen dagegen verstoßen???
5) "Nur" einer von vielen Pharmamitarbeitern , in meinem Fall korrekt "staatlich geprüfter (IHK) Pharmareferent" zu sein, läßt nicht zwingend den allgemeingültigen Schluss zu, dass "meine Erfahrungen auch nur einige von vielen verschiedenen" sind. Das ist Deine Vermutung. Es gibt genügend meiner Kollegen, die die gleiche(n)!oder ähnliche Erfahrung(en) haben (gemacht haben).
Es gibt natürlich auch andere Erfahrungen und anderen Umgang mit Recht, Gesetz, Regelwerken und Vorschriften. Dass ist allerdings nicht das, worin ich in Deinen Äußerungen einen Widerspruch gesehen habe.
Den angesprochenen Widerspruch habe ich unter Punkt 3 (wie auch schon zuvor) unmißverständlich artikuliert.
Und diesen Widerspruch zu erkennen, ist gewiss nicht mein Problem! :shock:

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 23:00 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 3638
Wohnort: Odense
@25örefan

Ob und wie weit Du was belegt hast, das überlasse ich ggf. dem interessiertem Leser dies zu beurteilen.

Nicht nur das komplette Beiträge zitiert werden, sondern es wird jetzt auch noch was hinzugefügt. Wie angekündigt werde ich mich u.a. deswegen hier nicht weiter dazu äussern. Das bedeutet aber nicht das ich Zitate meiner Beiträge die nachträglich verändert wurden zukünftig tolerieren werde.

Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.07.2017, 10:45 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.02.2013, 20:51
Beiträge: 3023
Wohnort: Niedersachsen
Zitat:
@hanno
Nachdem Du Dich schon bei dem Mezis und für (pharma-)marketingfreie Arztzonen engagierst, frag doch mal bei Deiner Kasse nach, was die so für Marketing ausgibt und gib dort ein entsprechendes Statement mit vergleichbaren Forderungen ab. In obigen Artikel sind die Marketingbudgets einiger Kassen aufgelistet, vielleicht ist Deine ja dabei.
Es gibt viel zu tun und vielleicht kannst Du damit ja mehr erreichen als hier im Forum teilweise Züge eines Wutbürgers anzunehmen...


@Gerald kommst du dir nicht selber ein bisschen albern vor, was möchtest du mit diesem Schwall ich kann es nicht anderes bezeichnen als Geschwafel und Gesülze eigentlich bezwecken ?
Du betreibst einen großen Aufwand um mit riesigen langen Beiträgen, deine Unsicherheit über diese Thema zu überdecken und mit allen Mittel zu versuchen alles klein zu reden und zu verniedlichen.

Was dein" Fachwissen " zu diesem Thema betrifft, beschränkt es sich meiner Meinung auf einen Job in einer Apotheke, weil der Drang sich an Informationen aus Zeitungen dieser Branche zu bedienen ist schon sehr auffällig.

Ich möchte mich noch mal auf ein Zitat aus dem Spiegel beziehen das ich in einem Beitrag verlinkt habe.

Zitat:
Dabei handelte es sich nach Bahn-Angaben um "vorproduzierte Medienbeiträge, Leserbriefe, Äußerungen in Internet-Foren und Meinungsumfragen", bei denen der Urheber beziehungsweise Auftraggeber nicht erkennbar ist. Die Bahn bestätigte, dass dafür im Jahr 2007 knapp 1,3 Millionen Euro ausgegeben worden seien.


Genau dieses hier angesprochene Verhaltensmuster legt du hier gerade an den Tag, jetzt kann ich natürlich nur vermuten und spekulieren was der Grund für dein Verhaltensmuster ist, mir ist nicht bekannt ob es Zahlungen und wie viel es dafür gibt, um mitunter solchen Lobbyarbeit zu betreiben.

Wenn Kritik zu deinen Ausführungen kommt, wird der Wutbürger aus der Tasche geholt, denn ohne richtige Argumente müssen die Klischees herhalten, denn wer Kritik übt ist ein Wutbürger, wer öfters Kritik übt der ist dann ein ...... ?

Aber einen sehr interessanten Artikel habe ich noch, der ist vom Deutschlandfunk, mir ist nicht bekannt das in deren Redaktion eventuell auch die von dir angesprochenen Wutbürger arbeiten.
http://www.deutschlandfunkkultur.de/gekaufte-forschung-von-christian-kreiss-in-der-pharma.1270.de.html?dram:article_id=326367

Zitat:
Rund 700 Medikamente hat die EU in dieser Woche gestoppt. Zuvor war bekannt geworden, dass die Pharma-Studien für die europäische Zulassung massenhaft gefälscht worden waren. Diese Meldung passt zu den Vorwürfen, die Christian Kreiß in seinem Buch "Gekaufte Forschung: Wissenschaft im Dienst der Konzerne" erhebt. Der Aalener Professor für Finanzierung und Wirtschaftspolitik beklagt: "In der Pharma-Industrie geht Gewinn vor Gesundheit." Die Branche veröffentliche gezielt nur jene Studien, die auf einen positiven Nutzen neuer Medikamente hindeuten. Selbst wenn die überwiegende Mehrzahl der Studien gegen eine Zulassung spräche.


Aber diese" Wutbürger" scheinen nur in deinen Kopf zu existieren, oder sie werden nur in der " Lügenpresse " :wink: so genannt, denn die hast du ja auch angesprochen, weil alle kritischen Meldungen über kri...... Machenschaften werden von dir in Frage gestellt, dann mit dem Hinweis das alle anderen Industriezweige auch irgendwelche Machenschaften an den Tage legen und die Pharmalobby macht nur das was andere auch machen.

Mit dieser Masche des Geschwafel und Schönfäbererei argumentierst du hier, was ich persönlich schon ein bisschen peinlich finde, deshalb möchte ich für heute auch nicht weiter darauf eingehen, dazu ist mir meine Zeit zu schade, auch du solltest deine Langeweile und deine viele Freizeit besser nutzen als hier Lobbyarbeit für eine Branche zu machen, oder vielleicht sucht du hier die Anerkennung die dir in anderen Bereichen versagt geblieben ist, wer kann das schon sagen und beurteilen wie andere Menschen ticken.

Tipp des Tages : @ Gerald versuche doch einfach bei anderen Usern zu erfragen wie die im Ruhestand oder als Rentner ihre Freizeit sinnvoll nutzen, ich bin mir sicher das der eine oder andere User dir gern ein paar Ratschläge geben wird.

Einen schönen Tag noch und man liest sich.

_________________
Es war eine Zeitlang so ruhig hier, nun ist die" Plage " wieder da !!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.07.2017, 13:12 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 3573
Wohnort: Niedersachsen
Zitat hanno
Zitat:
Du betreibst einen großen Aufwand um mit riesigen langen Beiträgen, deine Unsicherheit über diese Thema zu überdecken...
Was dein" Fachwissen " zu diesem Thema betrifft, beschränkt es sich meiner Meinung auf einen Job in einer Apotheke, weil der Drang sich an Informationen aus Zeitungen dieser Branche zu bedienen ist schon sehr auffällig....
Genau dieses hier angesprochene Verhaltensmuster legt du hier gerade an den Tag, jetzt kann ich natürlich nur vermuten und spekulieren was der Grund für dein Verhaltensmuster ist, mir ist nicht bekannt ob es Zahlungen und wie viel es dafür gibt, um mitunter solchen Lobbyarbeit zu betreiben...
Da muß Dir schon etwas besseres einfallen, als Vermutungen und Spekulationen.
Aber mit Vermutungen und Spekulationen zu arbeiten ist ja aus Deine Beiträgen hinlänglich bekannt.
Was Du mir schon alles an Berufen unterstellt hast, da benötigt man ja ein halbes Leben an Ausbildungs- und Studienzeit.
Aber die Spekulation über meine Lobbyarbeit ist schon amüsant. Ich glaube über die Vorgehensweise bezüglich "vorproduzierten Medienbeiträgen, Leserbriefen, Äußerungen in Internet-Foren und Meinungsumfragen", scheinst Du auch recht wenig Ahnung zu haben.Ich zugegebenermaßen auch nicht.
Aber eins weiß ich, nämlich dass diesbezüglich Tätige sich nicht 4 Jahre vorher in einem DK- Forum anmelden, jede Menge DK -spezifische Themen erstellen und Kommentare verfassen, nur um so lange zu warten bis in einem Laberthread ein selbsternannter Laien-Pharmakritiker auftaucht, den es zu widerlegen gilt, beziehungsweise dessen einseitigen Pauschalverurteilungen zu relativieren sind.
Was mich wundert ist, dass Deine nahezu wahnhafte Wahrnehmung, dass alles manipuliert wird/ ist, was andere vorbringen, nur für diese gilt, nicht aber für die von Dir Zitierten.
Nochmal:
Oft genug sind hier schon Teile der Presse auch von obigem Akteur (hanno) hinterfragt, kritisiert etc. worden. Aber nur immer die Teile der Presse, die der eigenen Meinung nicht entsprechen. Währenddessen werden jene Teile, die in den eigene Kram passen gern zitiert.
Warum sollten aber gerade diese Presseorgane diejenigen sein, die anders als die Gegenseite allein der Wahrheit, Objektivität und Moral verpflichtet sind?

Ja warum hanno???
Und nochmal hanno:
Zitat:
...,alle kritischen Meldungen über kri...... Machenschaften werden von dir in Frage gestellt, dann mit dem Hinweis das alle anderen Industriezweige auch irgendwelche Machenschaften an den Tage legen und die Pharmalobby macht nur das was andere auch machen.
Dass dem nicht so ist, ist zum Glück leicht für jeden nachzulesen, dass ich nicht pauschal pro Pharma spreche, sondern genauso Einschränkungen vornehme und nur versuche als zweite Meinung einen Kontrapunkt zu setzen.
Das solltest Du vielleicht auch mal mit Bedacht nachlesen und Dich nicht nur verpflichtet fühlen schnell in einer Arbeitspause eine Entgegnung "hinzuschmieren".
Statt Dich in Spekulationen zu flüchten, solltest Du (echtes Interesse vorausgesetzt) lieber mal mit konkreten Antworten auf Fragen beschäftigen, die sich aus Deinen Spekulationen ergeben haben, bisher aber unbeantwortet geblieben sind..
So hast Du hier z.B. geschrieben und behauptet:
Zitat:
Wenn man jetzt berücksichtigt wie viel Milliarden die Pharmalobby für Werbung und Schönfärberei ausgibt, viel mehr als in die Forschung investiert wird...

Meine Antwort und Frage darauf war:
Zitat:
Ich habe bisher nur einen einzigen Artikel dazu gefunden, nämlich auf focus online money.
http://www.focus.de/finanzen/news/unter ... 74123.html
Der Artikel allerdings enthält keine Zahlen und Belege.
Natürlich ist es auch schwer zu fassen, was unter Werbung zusammenzufassen ist und auf was oder wen sie abzielt....
Dies wird kaum konkret definiert, je nach Berechnung kommen immer andere nicht vergleichbare Zahlen heraus und so ist es schwer eine gültigen Vergleichsgrösse zum Ausgabenvolumen Forschung- und Entwicklung, das "etwas" einfacher einzugrenzen ist, zu finden.
So kann jeder je nach seiner Absicht Unterschiedliches "nachweisen".
Auch mir fällt es äußerst schwer 100% verlässliche Zahlen zu finden, bzw. zu beurteilen, wie diese einzuschätzen sind.
Ein paar Zahlen, die mir realistisch erscheinen habe ich gefunden.
Sie stellen sich allerdings ganz! anders dar, als die obige Aussage von hanno und deshalb seien Sie genannt, auf dass sich jeder seine eigene Meinung bilden kann:
Ausgaben Pharma Deutschland:
Forschung und Entwicklung:
ca. 10,8 Milliarden € (2016)
Werbung
ca. 1 Milliarde € (2015)
https://www.deutsche-apotheker-zeitung. ... ng-steigen
https://www.vci.de/vci/downloads-vci/to ... eister.pdf
Was ist mehr?
Könnte man mit allerlei anderen Berechnungsarten das Bild so stark verschieben, dass sich das von hanno/ Focus gezeichnete Bild (mehr Ausgaben für Werbung als Forschung und Entwicklung) bestätigt ?

Konkrete Antwort von hanno darauf? Fehlanzeige!
Stattdessen weinerliches mimimimi mit Spekulationen , "der hat 'nen Job in der Apotheke, vermutlich ist der ein bezahlter Pharmalobbyist..."
Hanno, Du hast mit die Pharma-Pauschalschelte mancher Journalisten hier in der Zauberlehrlings-Manier aufgegriffen:
Hat der alte Hexenmeister
Sich doch einmal wegbegeben!
Und nun sollen seine Geister
Auch nach meinem Willen leben.
Seine Wort' und Werke
Merkt ich und den Brauch,
Und mit Geistesstärke
Tu' ich Wunder auch.


Nun mußt Du allerdings zauberlehrlingsgleich feststellen:
Ach! und hundert Flüsse
Stürzen auf mich ein
...
Die ich rief, die Geister,
Werd ich nun nicht los.


Nur anders als in Goethes Zauberlehrling kommt hier der Meister nicht um die gerufenen Geister zu verbannen. Das mußt Du schon selber hinkriegen. Mit Spekulationen (wobei ich nachgewiesene Verfehlungen der Pharma ja nicht mal bestreite)und Verunglimpfungen meiner Person in kurzen Arbeitspausen ist da allerdings nicht geholfen.
PS
Zitat:
Tipp des Tages : @ Gerald versuche doch einfach bei anderen Usern zu erfragen wie die im Ruhestand oder als Rentner ihre Freizeit sinnvoll nutzen, ich bin mir sicher das der eine oder andere User dir gern ein paar Ratschläge geben wird.
Zitat hanno
@hanno
Wie wäre es, wenn Du im Gegenzug mal andere (Kollegen?) befragst, wie diese Arbeitspausen sinnvoll nutzen.

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.07.2017, 16:38 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 3638
Wohnort: Odense
Hejsa !
Jeder interessierte Leser sei gewarnt das ich hier für Wortklauberei, übertriebenes Misstrauen und pauschale Vorverurteilung bekannt bin. :P Jedenfalls traue ich dem potenziellen Leser zu das dieser einem Verlauf ,auch über mehere Seiten, folgen kann auch ohne ständiges zitieren u.a. kompletter Beiträge :!:

https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84rzt ... eutschland)
Ärztekammern sind die Träger der berufsständischen Selbstverwaltung der deutschen Ärzte. [*]Auszug aus dem obigen Link.

Die Ârzte verwalten sich fachlich selbst und somit ist die potenzielle Gefahr höher das gemauschelt wird. Das ist jedenfalls meine spontane Einschätzung. Ûber Art und Weise bzw. in welchem Umfang das stattfindet möchte ich mich nicht äussern, da spekulativ.
Es gab keine bundeseinheitlichen Regeln z.B. bezüglich Fortbildung. Wie es aktuell aussieht kann ich nicht sagen, da der Arzt aus Deutschland den ich heute gefragt habe auch schon seit Jahren in Dänemark arbeitet.
Hier mal ein alter Link, denn das potenzielle Problem wurde wohl schon erkannt bevor dies hier im Thread aufkam.
http://pressefreiheit-in-deutschland.de ... rzt-15664/
Ûber die Quelle des letyten Links kann man sicherlich geteilter Meinung sein, aber wenn viele unterschiedliche Medien alle in die gleiche Richtung berichten ist das für mich ein Indiz das irgendwas dran sein muss.
Hier nochmal ein Link aus diesem Jahr der natürlich nur reine Panikmache ist. :P http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/m ... -1.3512861
Hilsen
Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.07.2017, 23:39 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 3573
Wohnort: Niedersachsen
Hendrik77 hat geschrieben:
Hejsa !
Jeder interessierte Leser sei gewarnt das ich hier für
Wortklauberei, ... bekannt bin. :P
Dafür bekannt bist Du keinesfalls, aber in diesen Fall bleibe ich bei der Formulierung Wortklauberei denn:
Erst heißt es von Dir, dass den Unregelmäßigkeiten von Pharma und Ärzten Vorschub geleistet wird, weil es keine Regelungen gibt, dann weil Du bezweifelst, dass es die in ganz D einheitlich gibt, dann weil Du bezweifelst, dass sie ifür alle Ärzte aller Fachrichtungen.
Nachdem dies wiederlegt ist, denn es gibt diese Regelungen, gültg in ganz D und für alle Ärzte heißt es, dass es "selbst mit klaren Regeln keine 100% Sicherheit" gibt.
Na wenn das keine Wortklauberei ist, denn natürlich gibt keine 100%ige Sicherheit. Habe ich auch nie behaupten wollen. Die gibt es fast nirgendwo. Das heißt aber nicht, dass es deshalb keine Regelungen gibt.
Eine rote Ampel bedeutet "STOP". Das gilt für alle Autofahrer in D, trotzdem wird diese Vorschrift täglich mißachtet. Das ist bei allen Regelungen, Vorschriften, Gesetzen so, da gibt es auch keine 100%ige Sicherheit.

Nun da es geklärt ist, dass es sehrwohl Regelungen gibt, diese sehrwohl für alle Ärzte und sehrwohl für ganz D gelten folgt Nr.2 der Wortklauberei, denn nun liegt es daran, dass es eine "berufständige Selbstverwaltung" ist:
Hendrik77 hat geschrieben:
https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84rzt ... eutschland)
Ärztekammern sind die Träger der berufsständischen Selbstverwaltung der deutschen Ärzte. [*]

Die Ârzte verwalten sich fachlich selbst und somit ist die potenzielle Gefahr höher das gemauschelt wird. Das ist jedenfalls meine spontane Einschätzung.
Nun ist es aber so, dass die Ärztekammern ihrerseits der Staatsaufsicht der in Betracht kommenden Behörde (Ministerium oder oberste Gesundheitsbehörde des Landes) unterstehen, welche die Einhaltung der Gesetze und der genehmigungspflichtigen Satzung(en) der Kammer(n) überwacht, was Deine spontane Vermutung deutlich relativiert. (Vgl. http://www.foerderland.de)
Dass es Unregelmäßigkeiten gibt (von mir nie bestritten) liegt nicht etwa daran, dass es , so wie von Dir zunächst falsch angenommen, keine Gesetze und Regelungen gibt, oder diese nicht in ganz D und für alle Ärzte gelten, oder dass es das Prinzip der Selbstverwaltung (behördlich überwacht!!!) gibt.
Es liegt daran, dass es immer wieder und überall (Profit-)Bestrebungen gibt, diese Gesetze und Regelungen zu umgehen oder zu mißachten und sich der Überwachung zu entziehen. Und dies ist kein pharmaspezifisches Problem (was es nicht besser macht). Alles andere ist Wortklauberei. Zudem bietet dies keinen Anlaß zu pauschaler Pharmaschelte, wie sie nicht nur hier im Thread stattfindet.
Es kann doch nicht so schwer sein zu verstehen, dass ich dieses hier mit dem Setzen von Kontrapunkten versuche deutlich zu machen.

Hendrik77 hat geschrieben:
Jedenfalls traue ich dem potenziellen Leser zu das dieser einem Verlauf ,auch über mehere Seiten, folgen kann auch ohne ständiges zitieren u.a. kompletter Beiträge :!:
Zutrauen ist gut, Kontrolle => Zitieren ist besser :wink:

Hendrik77 hat geschrieben:
Ûber Art und Weise bzw. in welchem Umfang das stattfindet möchte ich mich nicht äussern, da spekulativ.
Eben!

Hendrik77 hat geschrieben:
Es gab keine bundeseinheitlichen Regeln z.B. bezüglich Fortbildung. Wie es aktuell aussieht kann ich nicht sagen, da der Arzt aus Deutschland den ich heute gefragt habe auch schon seit Jahren in Dänemark arbeitet.
Jetzt gibt es sie, genauso wie Fortbildungen gesponsert durch die Pharma bezüglich Werbung genauestens geregelt sind und diese Regeln (so meine Erfahrung) penibel überwacht werden. Und das nicht erst seit gestern.

Hendrik77 hat geschrieben:
...das potenzielle Problem wurde wohl schon erkannt bevor dies hier im Thread aufkam.
Richtig, aber dem, der das Thema Pharma und Bestechung etc. (welches zweifellos wichtig ist) hier in diesem Thread initiiert hat war leider mehr an Provokation gelegen, als vorrangig an Aufklärung . :mrgreen:

Hendrik77 hat geschrieben:
Hier nochmal ein Link aus diesem Jahr der natürlich nur reine Panikmache ist. :P http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/m ... -1.3512861
Überzogen ist allenfalls der reißerische Titel. Ansonsten berechtigte Kritik.
Immerhin lassen sich die Autoren hier nicht zu pauschaler Pharmaschelte (=> mein Anliegen hier!) hinreißen und finden solche einschränkenden Formulierungen:
Etliche Firmen [ =>also nicht alle] beteiligen sich an der künstlichen Verknappung und skrupellosen Preissteigerungen.
Weshalb wird Firmen, die sich skrupellos verhalten [=> also nicht alle], nicht ein befristetes Zulassungsverbot für neue Medikamente auferlegt?

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1618 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 89, 90, 91, 92, 93, 94, 95 ... 108  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de