www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum für Dänemarkfreunde.
Aktuelle Zeit: 09.07.2020, 13:54

 

Fuer Datenschutzerklaerung
hier klicken


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 01.07.2020, 22:52 
Offline
Mitglied

Registriert: 01.06.2020, 22:27
Beiträge: 7
Diese Frage geht geht in erster Linie an Dänen, aber auch an Deutsche die bereits lange in Dänemark leben können mir vielleicht weiterhelfen.

Es geht um den deutschen Akzent. Welche Tricks/Tips gibt es den deutschen Akzent zu neutralisieren :?: :idea:

Es ist vielleicht eine ungewöhnliche Frage, dennoch interessiert es mich.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 01.07.2020, 23:11 
Offline
Moderator

Registriert: 05.10.2008, 17:36
Beiträge: 4820
... ich lese hier mal mit, denn als Dänin habe ich
das selbe Problem, nur umgekehrt :D

_________________
Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten....


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 02.07.2020, 09:56 
Offline
Mitglied

Registriert: 20.01.2008, 15:42
Beiträge: 201
Wohnort: Silkeborg
Laut meinem Dänisch-Lehrbuch ist die einfachste Methode die dänische Aussprache zu üben die folgende: "Man nehme eine heisse Pellkartoffel in den Mund, schliesse den Mund und fange an zu sprechen." Auch wenn der Tipp scherzhaft gemeint ist, ist etwas Wahres dran. Dänisch wird genuschelt und wir Deutschen neigen dazu, alles klar und deutlich aussprechen zu wollen. Es ist also wichtig, es ebenso wie die meisten Dänen zu halten und einen Teil der Buchstaben eines Wortes zu verschlucken.

Eine andere Eigenart der dänischen Aussprache ist es, viele Wörter auf der letzten Silbe zu betonen, und nicht wie im Deutschen auf der ersten.

Die Sprachmelodie der dänischen Sprache ist recht monoton. Also darauf achten, möglichst ohne Punkt und Komma zu sprechen und am Ende des Satzes nicht die Stimme zu senken.

Das weiche "D", welches sich erher wie ein "L" anhört ist auch eine Herausforderung für deutsche Zungen. Mein Tipp hierzu: das Wort "chokolade" eignet sich am Besten für das Üben: man stelle sich ein überdimensionales Schokoladeneis in der Tüte vor. Man sagt das Wort "chokolade" gleichzeitig mit der Zunge rausstrecken um das imaginäre Eis abzulecken. Dadurch kommt bei der Aussprache die Zunge an die richtige Stelle: sie drückt nämlich leicht gegen die Rückseite der Vorderzähne. Und schon hört sich die Aussprache dänisch perfekt an. Beim deutschen "D" ist die Zunge weiter hinten am Gaumen und beim englischen "th" weiter vorne.

Mir persönlich hat es am Besten geholfen Hörbücher zu hören und das selbe Buch gleichzeitig zu lesen.

@Jette: das deutsche "Sch" macht den Dänen am meisten zu schaffen. Hierbei ist es wichtig die Zähne zusammen zu lassen und die Lippen so weit wie möglich zu öffnen. Die meisten Dänen haben die Zähne leicht geöffnet und die Lippen angespitzt. Dadurch hört sich die Aussprache niedlich an.

Viel Spass beim ausprobieren :D


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 02.07.2020, 14:35 
Offline
Mitglied

Registriert: 17.12.2006, 19:07
Beiträge: 2302
Wohnort: Vestjylland
Das nuscheln, alles zusammenziehen und verschlucken war noch nie ein problem für mich, ich bin Berlinerin :D
Ich mag im deutschen dieses überdeutliuche, akzentfreie, betonte Hochdeutsch wie es manche Akademikerkreise z.B. sprechen überhaupt nicht, ich mag es wenn man hört wo jemand herkommt.
Womit ich wohl immer ein Problem habe werde ist die Vielzahl an Vokalen und deren unterschiedliche Aussprache, durch die man mich zumindest als ausländerin identifiziert, wenn ich dann raten lasse, tippen viele auf Færing.
Rester DK-Reste D ist ein Beispiel, wo das E ganz anders betont wird, oder ung DK - jung D das U.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 06.07.2020, 11:06 
Offline
Mitglied

Registriert: 04.06.2008, 08:56
Beiträge: 91
Wohnort: Südniedersachsen
Ich habe mir am Anfang eine eigene Lautschrift gebastelt für die Sachen, die mir "komisch"/fremd vorkamen (die "Färbung" der Vokale, vor allem des "a"s; die Aussprache des "g"s; Diphthonge …). Dann habe ich die (mit dieser Lautschrift ergänzten) Texte meines Lehrbuchs so lange angehört, bis ich sie quasi auswendig konnte, und vor allem immer wieder selbst laut gelesen.

Beim dänischen "s" hilft es mir der deutsche Akzent meiner dänischen Freunde ;-). Wenn man im Ohr hat, wie sie Wörter wie "Muscheln" oder "Schei*e" aussprechen, bekommt man es selbst auch gut hin.

Was sehr hilft, ist die "Struktur" des dänischen Worts zu verstehen. Bei Wörtern wie "nederdel" hat man sonst eh keine Chance, aber es lohnt sich auch, darauf zu achten, wann das "u" eine komplette Vorsilbe ist (und sich danach eine kleine Pause zu denken).

Ich vermeide es tunlichst, aufgeschnappte Schimpfwörter zu benutzen, da setzt man sich als Nichmuttersprachler fix in die Nesseln. Umso großzügiger bin ich mit Füllwörtern (faktisk, nemlig, netop, præcis!) - mit denen kann man sich notfalls auch mal durch ein Gespräch schummeln, bei dem man nicht alles versteht.

Ein letzter Tipp noch, der definitiv nicht nur fürs Dänische gilt: Möglichst nicht "vom Deutschen aus" denken. Nicht auf Deutsch im Kopf vorformulieren und dann übersetzen, sondern mit dänischen Satzbausteinen arbeiten, die man irgendwie im Ohr hat. (Notfalls drückt man sich ein klein wenig anders aus, in den allermeisten Situationen ist das zu verschmerzen.)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de