www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum für Dänemarkfreunde.
Aktuelle Zeit: 15.11.2019, 08:27

 

Fuer Datenschutzerklaerung
hier klicken


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 129 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 27.08.2016, 16:54 
25örefan hat geschrieben:
Zusätzlich Gebühren zu erheben, nur um in einem Geschäft ohne zusätzliche Dienstleistung bezahlen zu "dürfen", kann dagegen nicht mein Verständnis finden, weil jegliche plausible Begründung fehlt.

Dein fehlendes Verständnis wird sicher weder Dänen noch sonst jemand davon abhalten so zu handeln, wie sie es für sich am besten halten. Firmen verfolgen meist ein Ziel: Geld verdienen.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 27.08.2016, 17:36 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 6041
Wohnort: Niedersachsen
fejo.dk - Henrik hat geschrieben:
25örefan hat geschrieben:
Zusätzlich Gebühren zu erheben, nur um in einem Geschäft ohne zusätzliche Dienstleistung bezahlen zu "dürfen", kann dagegen nicht mein Verständnis finden, weil jegliche plausible Begründung fehlt.

Dein fehlendes Verständnis wird sicher weder Dänen noch sonst jemand davon abhalten so zu handeln, wie sie es für sich am besten halten. Firmen verfolgen meist ein Ziel: Geld verdienen.

Das ist nicht Gegenstand der Eingangsfrage und der Diskussion. Hier ging es laut Threadsteller um die Diskussion "der Unsitte" in DK an Tankstellen eine zusätzliche Gebühr ohne jegliche Gegenleistung/ Dienstleistung zu erheben.
Selbstverständlich haben Firmen das legitime Bestreben Geld zu verdienen. Auf welche Art und Weise, zu welchen Bedingungen und unter welchen gesetzlichen Einschränkugen bestimmen in einer freien und in D auch sozialen Marktwirtschaft zum Glück und wenn auch nur zum Teil, die Konsumenten und Wähler.

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27.08.2016, 20:27 
Joerg hat geschrieben:
Dieses Gejammere hier muss man echt nicht verstehen. (…)Also wenn ich im Urlaub für alle Kartenzahlungen 20-25 € "versteckte" Gebühren gezahlt habe, dann geht mir das ziemlich am ... vorbei. Dadurch lasse ich mir nicht meinen wohl verdienten Urlaub vermiesen.

Tatzelwurm hat geschrieben:
Einfach mal als Geschäftsidee sehen, die einen geben Rabatte, die anderen nehmen einen Aufschlag

fejo.dk - Henrik hat geschrieben:
Es ist eben wie es ist, 25ö, sind dir deine Prinzipen wichtig, dann mach woanders Urlaub. Wenn man aus ein paar Euro so viel Wind macht und auf der anderen Seite unnötig Trinkgeld auf dem Tisch legt, hört es sich für mich an als wenn es in DK nicht so wie in D läuft kommt du damit nicht klar.

Als Urlauber geht es mir auch am ….. vorbei, wenn ich für Lebensmittel mehr bezahle als daheim. Wenn ich mich als Deutscher aber häufiger in Dänemark aufhalte und vorhabe, dorthin meinen Altersruhesitz zu verlegen ist es mir nicht egal, wenn ich bei jedem Karteneinkauf draufzahlen soll. Mittlerweile weiß ich, wo ich ohne zusätzliche Gebühren mit Karte einkaufen kann (z.B. bei Aldi) oder gebührenfrei tanke (OK) oder wo ich mit Bargeld zahle um Gebühren zu sparen.
Und ich denke, dass viele Dänen auch so denken. Ansonsten würden nicht so viele Dänen beim Aldi oder im Skandinavian Park in Flensburg einkaufen. Es ist schon manchmal filmreif wenn man sieht, in welch riesigen Mengen da dänische Familien einkaufen. Da muss nicht selten für den Einkauf statt Einkaufswagen ein Gabelstapler herhalten.
Tatzelwurm hat geschrieben:
... die Banken verteilen Kreditkarten doch nicht aus menschenfreundlichkeit oder um damit den digitalen Fortschritt zu huldigen, sondern die wollen damit Geld verdienen.

Ich sagte es doch bereits: Die Banken und Karteninstitute verdienen an
-Kreditkartenprovision (ca. 2%, zahlt das Unternehmen, bei dem ich mit Kreditkarte bezahle)
-horrende Zinsen bei Ratenrückzahlung von Kartenschulden (ca. 12-20%)
-Bargeldabhebungsgebühr (ca. 3%)
-Währungsumrechnungsgebühr (ca. 2%)
Zudem geht es hier um Gebühren der Banken oder Kreditkarteninstitute, sondern um Wirtschaftsunternehmen, die ihren Kunden, die mit Karte zahlen, zusätzlich zur Kasse bitten.
Als vor sehr vielen Jahren in Deutschland das bargeldlose Zahlen eingeführt wurde haben viele Geschäfte auch eine Kartengebühr erhoben. Das ist aber längst Schnee von gestern. Einzig Dänemark verharrt da innerhalb der EU im Gestern. Vielleicht liegt das ja in der Trägheit der Dänen?

Aber gut, hier postet allem Anschein nach nur die dänische upper class, die nicht weiß mit ihrem Geld wohin.
Henrik, ich denke, dass du auf deine Ferienwohnungen die du vermittelst ruhig noch 20 Prozent draufschlagen kannst.


Einigen Dänen, Wahldänen oder Dänemarkurlauber geht’s einfach zu gut.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 27.08.2016, 20:35 
Hinnerk hat geschrieben:
Als Urlauber geht es mir auch am ….. vorbei, wenn ich für Lebensmittel mehr bezahle als daheim. Wenn ich mich als Deutscher aber häufiger in Dänemark aufhalte und vorhabe, dorthin meinen Altersruhesitz zu verlegen ist es mir nicht egal, wenn ich bei jedem Karteneinkauf draufzahlen soll. Mittlerweile weiß ich, wo ich ohne zusätzliche Gebühren mit Karte einkaufen kann (z.B. bei Aldi) oder gebührenfrei tanke (OK) oder wo ich mit Bargeld zahle um Gebühren zu sparen.
Und ich denke, dass viele Dänen auch so denken...

Moment, die Dänen zahlen doch keine Gebühren, ist bei Debitkarten nicht erlaubt. Als Wannabe Däne wirst du doch sicher auch eine Dankort haben, oder?

Hinnerk hat geschrieben:
Henrik, ich denke, dass du auf deine Ferienwohnungen die du vermittelst ruhig noch 20 Prozent draufschlagen kannst.

Nochmals 20% ? Da würde ich mich tatsächlich schämen 8)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 27.08.2016, 21:29 
fejo.dk - Henrik hat geschrieben:
Moment, die Dänen zahlen doch keine Gebühren, ist bei Debitkarten nicht erlaubt. Als Wannabe Däne wirst du doch sicher auch eine Dankort haben, oder?

Nein, habe ich nicht. Meine Frau und ich haben eine VISA-Card von Santander. Da fallen keine Auslandseinsatzgebühren an. Wir tanken gern mit dieser Karte, weil Santander jeweils 1 Prozent des Tankgeldes gutschreibt. Meine Frau hat aus grauer Vorzeit noch ein Konto bei der Ringkøbing Landbobank, welches ihre Eltern angelegt hatten, als sie noch Jugendliche war. Das Konto wird aber nur noch genutzt, um Rechnungen und laufende Kosten für das Haus in DK zu begleichen.
Auf lange Sicht werden wir mal schauen, ob wir uns eine DK-(VISA)-Card zulegen. Momentan sehe ich daran noch keinen Sinn, weil wir bislang mit unseren deutschen VISA-Karten gut zurechtkommen. Meine Frau als gebürtige Dänin mit zwei Pässen hätte da wohl auch keine Probleme. Ich aber wohl eher.
Eigentlich will ich nicht noch mehr Karten...


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 27.08.2016, 21:38 
Das kann ich nachvollziehen, aber wenn man in DK lebt hat man eben eine Visa/Dankort. Ab und zu mal dänisch leben hiess es doch irgendwann ;-)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 27.08.2016, 21:43 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 6041
Wohnort: Niedersachsen
fejo.dk - Henrik hat geschrieben:
Moment, die Dänen zahlen doch keine Gebühren, ist bei Debitkarten nicht erlaubt. Als Wannabe Däne wirst du doch sicher auch eine Dankort haben,

Wirklich?
Bild

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27.08.2016, 23:25 
Deine Ignoranz ist in diesem Fall auf dem Niveau deiner Ausbildung, Gerald, darf ich dir die VHS empfehlen. Damit sind nicht die Video-Geräten des letzten Jahrtausends gemeint ;-)

Zeit dafür hast du ja. Womöglich würde es deine Postingfrequenz im Forum beeinträchtigen, aber damit kommen wir temporär klar :mrgreen:


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 28.08.2016, 02:46 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 5730
Wohnort: Odense
Hejsa !
Det er ingen gebyrer på debetkort,... heisst übersetzt - Keine Gebühren bei Debetkarte,...
So wie ich das verstehe werden bei bestimmten Karten keine Gebühren erhoben. Alles andere dazu wurde glaube ich auch u.a. hier schon geschrieben. Jemand der sich wünscht das letzte Wort zu haben fällt aber bestimmt noch was ein. :wink:
Venlig hilsen
Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 28.08.2016, 07:44 
Offline
Mitglied

Registriert: 01.04.2007, 08:20
Beiträge: 916
Wohnort: Haderslev
Hendrik77 hat geschrieben:
Jemand der wünscht das letzte Wort zu haben möchte fällt aber bestimmt noch was ein.
7


Ja, hier ich. :mrgreen:

Wenn man hier lebt, hat man doch ganz andere Möglichkeiten.

In DK bekommt man, wenn die Ökonomie stimmt, die Visa/Dankort. Sonst gibt es die Masterkart Debit. Die Visa/Dankort unterscheidet sich schon von den "echten" Kreditkarten, da jede Bezahlung sofort von Konto abgebucht wird, wie bei einer Maestro-Karte (EC-Karte gibt es ja nicht mehr) in Deutschland, wo monatlich die Rechnung kommt.
Dann gibt es ja auch noch diverse Bezahlkarten, die von Supermarktkette, Mineralölgesellschaften usw. herausgegeben werden. Ich habe z. B. 2 Tankkarten, womit ich natürlich auch gebührenfrei tanke und sogar noch Rabatt bekomme. Die Abrechnung ist monatlich. Aktuell bietet Shell an xx% auf V-Power und 30% für Autowäschen.
Supermärkte, wie z. B. die, der COOP-Gruppe bieten auch verschiedene Kreditkarten an, wo es dann Vorteile beim Einkauf gibt.

Im Prinzip, fast alles so, wie man es auch als Deutscher in Deutschland haben kann. Wenn der Deutsche will! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Dann fällt mir noch etwas ein, zu "das dauert alles viel länger, als bar zu zahlen". In einigen Läden kann man mittlerweile auch per Mobiltelefon bezahlen. während man in der Schlange steht, einfach die App aufrufen, zum bezahlen einfach das Handy mit Strichcode auf dem Bildschirm einscannen lassen und schon ist bezahlt. Schneller geht es wirklich nicht.
Allerdings ist Schnelligkeit nicht so wichtig in DK, habe ich den Eindruck. Ich sehe das oft, dass an der Kasse, das ganze einscannen "mitverfolgt" wird, dann wird bezahlt, ganz in Ruhe die Quittung gecheckt und daaaaann, dann wird der Einkauf in die Tüten verfrachtet. Ich kriege jedesmal einen dicken Hals, aber die Dänen scheint es nicht zu stören.

Ach, jetzt bin ich schon wieder vom Thema abgedriftet. :wink:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 28.08.2016, 11:23 
Man verzeihe mir diesen OT-Beitrag, aber Jörgs Beitrag sollte schon noch ein wenig geradegerückt werden:
Joerg hat geschrieben:
Dann gibt es ja auch noch diverse Bezahlkarten, die von Supermarktkette, Mineralölgesellschaften usw. herausgegeben werden. Ich habe z. B. 2 Tankkarten, womit ich natürlich auch gebührenfrei tanke und sogar noch Rabatt bekomme. Die Abrechnung ist monatlich. Aktuell bietet Shell an xx% auf V-Power und 30% für Autowäschen.
Supermärkte, wie z. B. die, der COOP-Gruppe bieten auch verschiedene Kreditkarten an, wo es dann Vorteile beim Einkauf gibt.
Im Prinzip, fast alles so, wie man es auch als Deutscher in Deutschland haben kann. Wenn der Deutsche will!

Du scheinst schon lange nicht mehr in Deutschland gewesen zu sein. Die von dir genannten Bezahlkarten der Supermarktketten, Tankstellen, Baumärkte etc. Sind bei uns ein Auslaufmodell. bzw. werden nach und nach wieder abgeschafft. Grund dafür ist die Tatsache, dass es die Leute es leid waren, mit einem dutzend Bezahlkarten im Portemoney herumzulaufen und jedesmal beim Bezahler erst die richtige Karte herauspfriemeln mussten.
Zudem sind alle mir bekannten Supermarktketten und Discounter enschl. Aldi, Lidl, Netto etc. dazu übergegangen neben EC auch VISA und Master zu akzeptieren. Da machen die Bezahlkarten einzelner Handelsunternehmen keinen Sinn mehr.
Zitat:
In einigen Läden kann man mittlerweile auch per Mobiltelefon bezahlen. während man in der Schlange steht, einfach die App aufrufen, zum bezahlen einfach das Handy mit Strichcode auf dem Bildschirm einscannen lassen und schon ist bezahlt. Schneller geht es wirklich nicht.

Moment! Das Argument mit dem schneller bezahlen ist einzig ein Marketing-Gag bzw. soll der Kunde darüber hinweggetäuscht werden, dass mit Mobilie Payment das Einkaufsverhalten der Kunden genauestens dokumentiert und somit ein Kundenprofil erstellt werden kann. Dein allwöchentliche Einkauf der 100er Anstaltspackung von Verhüterlis kann dir also genauestens zugeordnet werden. Was die Schnelligkeit beim Bezahlen betrifft, so ist da bei uns längst die Ernüchterung gekommen. Da mittlerweile im Gegensatz zu Dänemark alle Supermarktketten und Discounter in Deutschland das Bezahlen per Smartphone bzw. einer Kreditkarte mit NFC-Chip ermöglichen liegen erste Erfahrungen zur Schnelligkeit dieser Bezahlform vor. Tatsächlich minimal schneller ist der Bezahlvorgang bei Einkäufen unter ~ 25 Euro (je nach Unternehmen). Das ist die Grenze, bei der ich beim Bezahlen keinen PIN eingeben muss. Bei allen Einkäufen darüber hinaus muss ich wie beim Bezahlen mit der EC 0der VISA-Karte meine PIN beim Lesegerät des Marktes eingeben.
Was bitte schön soll da den Bezahlvorgang beschleunigen? Egal, ob unter oder über 25 Euro einkaufswert: Ich muss das Handy herausholen, die entsprechende App aufrufen und dann noch den App-Code eingeben. Dann gehts an Bezahlen. beträgt der Einkauf über 25 Euro muss noch der PIN am Terminal eingegeben werden.
Ich habe mich diesbezüglich mal mit dem Bezirksleiter von Aldi unterhalten (wohnt vor Ort). Der sagte mir, dass jeder Kassenvorgang präsise dokumentiert wird (Scanfrequenz, Bezahlvorgang). Abgesehen von einzelnen Ausreißern (Ware wird abgezählt bezahlt oder Oma schüttet ihr gesamtes Kleingeld auf den Thresen) ist der Bezahlvorgang mit der normalen EC- bzw. VISA-Karte der schnellste (Karte rein, PIN eingetippt, fertig).


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 28.08.2016, 11:43 
Offline
Mitglied

Registriert: 01.04.2007, 08:20
Beiträge: 916
Wohnort: Haderslev
Hinnerk hat geschrieben:
Du scheinst schon lange nicht mehr in Deutschland gewesen zu sein.


Doch schon, aber ich habe meine eigenen Karten, somit hatte ich kein Bedarf, mich dafür zu interressieren.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 28.08.2016, 12:30 
Offline
Mitglied

Registriert: 01.03.2005, 10:53
Beiträge: 1232
Wohnort: Hannover, Deutschland
fejo.dk - Henrik hat geschrieben:
25örefan hat geschrieben:

Zusätzlich Gebühren zu erheben, nur um in einem Geschäft ohne zusätzliche Dienstleistung bezahlen zu "dürfen", kann dagegen nicht mein Verständnis finden, weil jegliche plausible Begründung fehlt.

Dein fehlendes Verständnis wird sicher weder Dänen noch sonst jemand davon abhalten so zu handeln, wie sie es für sich am besten halten. Firmen verfolgen meist ein Ziel: Geld verdienen. Womöglich würde es deine Postingfrequenz im Forum beeinträchtigen, aber damit kommen wir temporär klar :mrgreen:


Der war gut Bild BildBildBild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 28.08.2016, 14:27 
Komisch, dass Geschäftsleute der übrigen EU es schaffen Geld zu verdienen, ohne Gebühren fürs Bezahlen mit Karte zu erheben. Ich kann da insbesondere ausländischen Touristen nur anraten solche Geschäfte zu meiden oder bar zu zahlen. Besser noch: Kassenbon ausdrucken lassen, prüfen. Falls unten eine Kartengebühr erscheint den ganzen Einkauf stehen lassen und gehen (am besten einen ganzen Einkaufswagen mit Tiefkühlwaren und Frischfleisch). Ich zahle in Dänemark keine Gebühren mehr. Wie heißt es doch so schön in einer Werbung? "Ich bin doch nicht blöd!" Diese Weisheit ist aber wohl in Dänemark noch nicht angekommen.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 28.08.2016, 15:18 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 6041
Wohnort: Niedersachsen
Hinnerk hat geschrieben:
Komisch, dass Geschäftsleute der übrigen EU es schaffen Geld zu verdienen, ohne Gebühren fürs Bezahlen mit Karte zu erheben.

Mein Reden! Es gibt keine vom Kunden nachvollziehbare und damit akzeptierbare Begründung für diese "Bezahlgebühr"
Auch wird Dir diese Frage selbst von einem hier einschlägig bekannten Geschäftsmann nicht oder allerhöchsten ausflüchtig beantwortet werden können. :wink:

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 129 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de