www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum für Dänemarkfreunde.
Aktuelle Zeit: 17.11.2019, 18:37

 

Fuer Datenschutzerklaerung
hier klicken


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Krankenversicherung
BeitragVerfasst: 23.03.2019, 16:22 
Offline
Neues Mitglied

Registriert: 23.03.2019, 16:08
Beiträge: 2
Hallo,

unsere kleine Familie überlegt von Flensburg hinter die Grenze zu ziehen. Ich arbeite in Deutschland und meine Frau in Dänemark.
Ein paar Punkte "schrecken" uns jedoch etwas ab, wie z.B. das dänische Gesundheitssystem.
Kann mir jemand beantworten ob es möglich ist, meine Frau und die Kinder über meine Krankenversicherung in Deutschland mit zu versichern?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krankenversicherung
BeitragVerfasst: 23.03.2019, 22:56 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 5746
Wohnort: Odense
Hejsa !
Ich würde mal bei deiner Krankenkasse nachfragen ob dies möglich ist. Ich weiss allerdings das viele Dänen auch in Flensburg zum Arzt gehen und dies von der dänischen Krankenkasse übernommen wird. Da gibt es also eine Art Kooperation. https://lifeindenmark.borger.dk/Coming- ... Healthcare
Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krankenversicherung
BeitragVerfasst: 24.03.2019, 11:26 
Offline
Mitglied

Registriert: 16.01.2016, 17:00
Beiträge: 294
Naja. Von "so einer Art Kooperation" würde ich nicht sprechen, allerdings gibt es eine EU-weite Vereinbarung über die Kostenübernahme. Keine Ahnung wie das in der Praxis gehandhabt wird (also ob da wirklich eine Abrechnung stattfindet). Nach EU-Vorstellung ist das "Wohnsitzland" zuständig für Sozialleistungen, und damit auch für die Krankenversorgung. Wenn man sich vorrübergehend (zum Beispiel im Urlaub oder auf einer Geschäftsreise) im europäischen Ausland aufhält, kann man natürlich dort zum Arzt gehen, aber: Das ist nicht für einen regelmäßigen Arztbesuch und ganz sicher auch nicht für größere Krankenhausauftenthalte gedacht.

Allerdings gibt es eine Grauzone: Als ich noch in Deutschland wohnte (aber schon in DK gearbeitet habe), hätten mir die Dänen auf Antrag eine "blaue Gesundheitskarte" ausgestellt, mit der ich "unbegrenzt Zugang" zum deutschen Gesundheitswesen gehabt hätte. Und wenn ich Deinen Link richtig verstehe, kann jeder der in DK wohnt diese Karte beantragen. Was soll einen also daran hindern, dann in D zum Arzt oder ins Krankenhaus zu gehen? Für mich wäre das weniger wichtig, aber für meine Frau... die spricht noch nicht so gut dänisch.

Ob das deutsche System unterm Strich wirklich besser ist, sei mal dahingestellt. Die Lebenserwartung ist in Dänemark auch nicht schlechter als in Deutschland.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krankenversicherung
BeitragVerfasst: 24.03.2019, 11:29 
Offline
Mitglied

Registriert: 16.01.2016, 17:00
Beiträge: 294
Genauer:
https://www.borger.dk/sundhed-og-sygdom/Sygesikring-og-laegevalg/EU-sygesikringskortet-det-blaa-kort
Zitat:
Du skal have det blå EU-sygesikringskort med, hvis du opholder dig midlertidigt (op til 1 år) i et EU-land, Norge, Island, Liechtenstein eller Schweiz.

Det blå EU-sygesikringskort gælder fx når du:

skal på ferie
skal i ulønnet praktik eller være au-pair
skal studere eller følge en faglig uddannelse
skal arbejde i udlandet og har en afgørelse om, at du er omfattet af dansk social sikring.

Du kan kun bruge kortet i EU-landene, Norge, Island, Liechtenstein og Schweiz. Du bør undersøge, hvordan du er dækket af det blå EU-sygesikringskort i det land, du skal rejse til og overveje, om du bør tegne en privat rejseforsikring. Skal du rejse til lande uden for EU-lande, Norge, Island, Liechtenstein og Schweiz bør du overveje at tegne en privat rejseforsikring.


"Midlertidligt opholde" kann man sich natürlich auch "stunden- / tageweise / eigens für den Arzt- oder Krankenhausauftenthalt". Ob das dann im Sinne des Erfinders ist, sei dahingestellt.

Ergänzung: Liest man weiter, steht es doch sehr eindeutig:

Zitat:
Kortet dækker ikke planlagt behandling, hvis behandlingen er den eneste grund til, at du er rejst til landet. Behandling, der med rimelighed kan vente, til du er tilbage i Danmark igen, er heller ikke dækket.


Also: Ist nicht! Man muss in DK zum Arzt. Und das ist im Prinzip auch richtig so.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krankenversicherung
BeitragVerfasst: 24.03.2019, 11:46 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 5746
Wohnort: Odense
gerdson hat geschrieben:
Nach EU-Vorstellung ist das "Wohnsitzland" zuständig für Sozialleistungen, und damit auch für die Krankenversorgung.

Mein Freund wohnt in Deutschland und arbeitet in Dänemark. Er hat jedenfalls die blå sygsikringskort und das schon seit Jahren. Sein Schienbeinbruch letztes Jahr wurde in Schleswig behandelt und über die dänische Krankenkasse abgerechnet. Ich weiß das so genau weil ich beim übersetzen der Formulare half.
Ich denke genaue Informationen was im Fall des TO möglich ist wird wohl die Krankenkasse haben und deswegen mein Hinweis da nach zu fragen oder vielleicht hilft auch folgender Link. https://www.pendlerinfo.org/pendlerinfo ... sicherung/
Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krankenversicherung
BeitragVerfasst: 25.03.2019, 13:01 
Offline
Mitglied

Registriert: 09.08.2005, 14:05
Beiträge: 511
Wohnort: Im Grünen bei Flensburg
Björn T hat geschrieben:
Hallo,

unsere kleine Familie überlegt von Flensburg hinter die Grenze zu ziehen. Ich arbeite in Deutschland und meine Frau in Dänemark.
Ein paar Punkte "schrecken" uns jedoch etwas ab, wie z.B. das dänische Gesundheitssystem.
Kann mir jemand beantworten ob es möglich ist, meine Frau und die Kinder über meine Krankenversicherung in Deutschland mit zu versichern?


Das wird so nicht gehen. Arbeitet man im Wohnland, dann ist man dort auch krankenversichert. Eine Ausnahme bilden hier nur die Grenzpendler, wobei hier, wie schon beschrieben, die deutsche Krankenkasse nur die "Abrechnungsstelle" für die dänische Krankenversicherung ist (mit Wohnsitz in DE und Arbeit in DK).

Da mag es ein paar ganz spezielle Ausnahmen geben, wenn die Einkommen sehr stark voneinander abweichen (also ein Partner sehr wenig verdient), aber das sollte man im einzelfall kontrollieren lassen.

_________________
mvh
Michael


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krankenversicherung
BeitragVerfasst: 25.03.2019, 17:12 
Offline
Neues Mitglied

Registriert: 23.03.2019, 16:08
Beiträge: 2
Es geht mir nicht darum zu sagen das eine System ist besser oder schlechter. Nur ist der Mensch ja ein Gewohnheitstier und der derzeitige Hausarzt kennt einen ja auch schon genau.
Auf jedenfall Danke für eure Mühe und die Antworten.

Beste Grüße


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krankenversicherung
BeitragVerfasst: 16.07.2019, 20:47 
Offline
Mitglied

Registriert: 20.05.2015, 14:00
Beiträge: 110
https://www.ardmediathek.de/ard/player/ ... ben-retten

Interessanter Vergleich anzahl Krankenhäuser in DE und DK


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de