www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum für Dänemarkfreunde.
Aktuelle Zeit: 23.10.2019, 17:03

 

Fuer Datenschutzerklaerung
hier klicken


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 590 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 07.07.2019, 21:18 
Online
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 5983
Wohnort: Niedersachsen
@ Hinnerk
Mir geht es nicht um Leugnung bezüglich der Klimaveränderungen, sondern um gesunde Skepsis gegenüber den Ergebnissen, die momentan in Politik und Öffentlichkeit zu nahezu panikartigen Reaktionen und hektisch überstürzter Betriebsamkeit führen.
Wenn das mit der Wissenschaft und deren Vertretern und Erkenntnissen man alles so einfach und eindeutig wäre, nachdem man uns in den 70er Jahren schon mal eine Eiszeit vorhergesagt hatte.
https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt ... rohte.html
Ist der Geologe und offiziellen IPCC (Weltklimarat)-Gutachter Dr. Sebastian Lüning auch ein wie Du es nennst, „Exot“?
Hier seine Stellungnahme im Umweltausschuss des Bundestages, in der er seine Bedenken an den Aussagen der eigenen Institution zum Thema Klimawandel formuliert.
https://youtu.be/ElADRqjmDeY

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 07.07.2019, 22:23 
Offline
Mitglied

Registriert: 04.02.2006, 01:12
Beiträge: 1007
Wohnort: Sønderjylland
@25örefan
Skepsis ist immer angebracht. Zumindest auf der Folgenseiten. Da sind konkrete Vorhersagen schwierig. Und da kann sich jeder sein Schreckensszenario zusammenbasteln. Sei es nun, dass zu wenig getan wird oder es zu Aktionismus kommt. Und da sind wir beim Beispiel Sebastian Lüning wieder bei der Mondanalogie. Wenn du dir anschaust, wie dieser ehemalige RWE und jetzt "Galp"- Mann selbst von "panikkritischen" Leuten nicht für voll genommen wird, seine Thesen von der Fachwelt verworfen werden, er auch bei "EIKE" auftritt, sich Leute, die er zitiert, sich gegen eben jenes wehren, weil er falsch wiedergibt.... dann wirkt das nicht gerade seriös wissenschaftlich und verzerrt hier das Bild in Richtung "Ja aber es gibt auch eine andere Sichtweisen als den überwältigenden Konsens" was eben nicht der qualitativ gleichberechtigte Fall ist, wenn man sich anschaut, was für Flitzpiepen das sind, wo die veröffentlichen, wie die Rezeption der Fachwelt darauf ist und wie viele das überhaupt sind.

Der Klimawandel an sich ist jedoch bewiesen. Weil man das beweisen kann. Ohne den Treibhauseffekt könnte man auf der Erde gar nicht leben. Da hätten wir Dauerfrost. Dass CO2 dafür sorgt ist auch Fakt. Dass wir die höchste CO2-Konzentration in den letzten 800.000 Jahren haben ist auch Fakt. Kann man nachschauen im ewigen Eis. Dass die gegenwärtige Zunahme etwa 100 mal größer ist, als die Schwankungen in der besagten Zeit (infolge der Eis- / Warmzeiten) ist auch Fakt. Dass der Mensch dafür verantwortlich ist, ist dabei in der Wissenschaft unumstritten. Wenn die letzte Eiszeit fünf Grad kälter war als unsere Warmzeit und wir da jetzt nochmal 2-3 Grad draufpacken, kann man sich denken, dass das Probleme bereitet für die Stabilität des Klimas.

@Zuelli
Dass man kaum einen seriösen Wissenschaftler finden wird, der das widerlegen kann, was einhelliger Konsens ist, zeigt wie absurd es ist, immer noch über das "Ob" zu diskutieren, als ob es eine Meinung wäre. Da kann man nicht "kontroverser Meinung sein". Wissenschaft ist keine Meinung. Wissenschaft ist auch keine demokratische Abstimmung. Wir können auch nicht etwa "der Meinung sein" dass es Gravitation gibt.
Wenn unsere beiden Wetterexperten dieses hier nun leugnen, dann machen sie sich nun mal lächerlich. Genau auf dem Erde-Scheibe-Niveau. Das muss man in diesen wissenschaftsfeindlichen Fakenews Zeiten mit Clickbait-Presse und Verschwörungstheorien leider deutlich ansprechen. Auch wenn die beiden Herren zweifellos super sympathische Kerle sind, mit denen man alle Biere der Welt trinken möchte. Ändert nix daran, dass sie sich da hoffnungslos verzetteln.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 07.07.2019, 23:34 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.08.2014, 17:00
Beiträge: 2563
Wohnort: Midtjylland/Ammerland
Wissenschaft basiert auf Forschung in einem institutionellem Rahmen (Universitäten, Forschungsinstitute). Die aufgrund methodischen Suchens gewonnenen Erkenntnisse werden systematisch, nachvollziehbar und beweisbar in Form von wissenschaftlichen Arbeiten veröffentlicht. Wenn sich jemand aufgrund einer gewissen Bildungsferne derartige wissenschaftliche Erkenntnisse nicht erschließen kann oder aufgrund seines Glaubensbekenntnisses nicht gewillt ist sich neues Wissen anzueignen ist das deine Sache.
Nur dürfen sich die Glaubensjünger, die die Forschungsergebnisse von fast 100 Prozent aller seriösen Wissenschaftler, die sich mit dem Klima beschäftigen in Frage stellen nicht wundern, wenn sie Wind von vorn bekommen.

_________________
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.07.2019, 00:36 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.02.2013, 01:33
Beiträge: 687
Hinnerk hat geschrieben:
Wenn sich jemand aufgrund einer gewissen Bildungsferne derartige wissenschaftliche Erkenntnisse nicht erschließen kann oder aufgrund seines Glaubensbekenntnisses nicht gewillt ist sich neues Wissen anzueignen ist das deine Sache.

Wow - geiler makker :D


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.07.2019, 12:24 
Online
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 5983
Wohnort: Niedersachsen
@ Krogen
Und genau das ist das Problem:
Zitat:
Zumindest auf der Folgenseiten. Da sind konkrete Vorhersagen schwierig. Und da kann sich jeder sein Schreckensszenario zusammenbasteln

Und nochmal zur Wiederholung, falls Du meinen zurückliegenden Beitrag nicht gelesen haben solltest, Mir geht es nicht um Leugnung bezüglich der Klimaveränderungen, sondern um gesunde Skepsis gegenüber den Ergebnissen und den daraus folgenden Prognosen, die in Schreckensszenarien münden, welche momentan in Politik und Öffentlichkeit zu nahezu panikartigen Reaktionen und hektisch überstürzter Betriebsamkeit führen und zudem leider mit Erfolg zu (Wahl-)Zwecken von Parteien instrumentalisiert werden, die darüberhinaus nicht viel Programm zu bieten haben.
Die dergestalt geführte (Stimmenfang-/ Schreckens-) Diskussion hat z.B. dazu beigetragen, den Grünen in der Europawahl einen so hohen Stimmenanteil zu bescheren. Wie man allerdings sehen kann zu Unrecht, denn so ganz ernst scheinen diese es mit den Gefahren für das Klima durch fossile Brennstoffe/ CO2 dann doch nicht zu nehmen, wenn sie im Bundesrat am 7. Juni 2019 der „Verordnung zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für den Aufbau der LNG-Infrastruktur[Fracking-Gas] in Deutschland“ zustimmen, obwohl sie noch einen Tag vor der EU-Wahl LNG und Fracking heftig kritisiert und eine „klare Perspektive für den Ausstieg aus dem fossilen Energieträger Erdgas“ gefordert haben.
https://www.rubikon.news/artikel/die-umwelt-verrater
https://www.pv-magazine.de/2019/06/11/n ... astruktur/
https://rp-online.de/politik/deutschlan ... d-17546091

Erstaunlich auch, dass die (insbesondere CO2-)Diskussion inklusive des Vorantreibens drastisch überstürzter Maßnahmen wie die kurzfristige und einseitige Umstellung auf E-Mobilität ohne Rücksicht auf deren ebenso klima- und umweltproblematischen Folgen(z.B. Batterieherstellung), statt entsprechend gleichzeitig mit Bedacht Alternativlösungen voranzutreiben gerade in Deutschland so überstürzt geführt wird, wo doch Deutschland (laut statista.com) mal gerade für 2,3% des weltweiten CO2- Ausstoßes verantwortlich ist.

Im übrigen leugnet auch der IPCC (Weltklimarat)- Gutachter Sebastian Lüning in seiner Stellungnahme im Umweltausschuss des Bundestages keinesfalls Klimaveränderungen, sondern er äußert vielmehr seine Bedenken hinsichtlich der mit großen Diskrepanzen behafteten Schlussfolgerungen und Prognosen der eigenen Institution hinsichtlich des Klimawandels und beklagt zu Recht, dass diese Diskrepanzen nicht transparent nach außen in Politik und Öffentlichkeit getragen werden und deshalb nicht angemessen in Maßnahmen mit Augenmaß! einfließen / münden..
Vielleicht solltest Du nochmal reinschauen:
https://youtu.be/ElADRqjmDeY

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.07.2019, 12:32 
Online
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 5983
Wohnort: Niedersachsen
Hinnerk hat geschrieben:
Wissenschaft basiert auf Forschung in einem institutionellem Rahmen (Universitäten, Forschungsinstitute). Die aufgrund methodischen Suchens gewonnenen Erkenntnisse werden systematisch, nachvollziehbar und beweisbar in Form von wissenschaftlichen Arbeiten veröffentlicht. Wenn sich jemand aufgrund einer gewissen Bildungsferne derartige wissenschaftliche Erkenntnisse nicht erschließen kann oder aufgrund seines Glaubensbekenntnisses nicht gewillt ist sich neues Wissen anzueignen ist das deine Sache.
Nur dürfen sich die Glaubensjünger, die die Forschungsergebnisse von fast 100 Prozent aller seriösen Wissenschaftler, die sich mit dem Klima beschäftigen in Frage stellen nicht wundern, wenn sie Wind von vorn bekommen.

Wen meinst du mit „jemand aus bildungsfernen Schichten“ und mit „deine Sache“?

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.07.2019, 13:27 
Offline
Mitglied

Registriert: 15.04.2013, 22:22
Beiträge: 243
Wohnort: Zürich
Ronald hat geschrieben:
Gemäß dem Titel des Threads kann ich aktuell und vor Ort antworten:
Mit unfassbar (für Juli!) kalten 11° straft es die Klima-Panikmacher Lügen.
Mann muss hier einfach nur vor die Tür treten um zu begreifen, dass wir auf eine neue Eiszeit zusteuern.


Klimapanikmache weil Du in Lökken mal eine kalte und regenreiche Woche erwischt hast?

Wie war das denn genau vor einem Jahr? Da hätten wir Deiner Ansicht nach ja dann eine neue Heißzeit in Aussicht gehabt. :mrgreen:

In den letzten Stunden habe ich mich mal nach langer Zeit wieder durchs Forum gelesen und wenn ich da Deine und Hellfrieds Posts zum Klimawandel sehe, kann ich über so viel verschwörungstechnischen Unsinn nur den Kopf schütteln. :shock:

Seit ihr beiden denn schlauer als 97% der weltweiten Wissenschaftler. Sind alle Forscher in Eueren Augen doof?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.07.2019, 13:29 
Offline
Mitglied

Registriert: 15.04.2013, 22:22
Beiträge: 243
Wohnort: Zürich
25örefan hat geschrieben:
Wen meinst du mit „jemand aus bildungsfernen Schichten“ und mit „deine Sache“?


Er wird meinen, dass Klimaskeptiker nicht gerade mit viel Bildung oder Intelligenz gesegnet sein dürften. :)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.07.2019, 13:37 
Offline
Mitglied

Registriert: 17.02.2018, 13:29
Beiträge: 146
"deine Sache" verstehe ich als reinen Schreibfehler. Offensichtlich bezieht es sich auf das "jemand" am Anfang des Satzes, es müsste also "seine Sache" heissen. Es wird also niemand direkt beschimpft, sondern nur eine allgemeine Wissenschaftsferne kritisiert, was mir auch angemessen erscheint.

Tatsächlich werden auch gar keine bildungsfernen Schichten erwähnt, sondern lediglich eine solche Haltung, die ja bei Geringschätzung wissenschaftlicher Erkenntnisse auch nahe liegt.

sea u in denmark


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.07.2019, 18:55 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.08.2014, 17:00
Beiträge: 2563
Wohnort: Midtjylland/Ammerland
sea u in denmark hat geschrieben:
"deine Sache" verstehe ich als reinen Schreibfehler. Offensichtlich bezieht es sich auf das "jemand" am Anfang des Satzes, es müsste also "seine Sache" heissen. Es wird also niemand direkt beschimpft, sondern nur eine allgemeine Wissenschaftsferne kritisiert, was mir auch angemessen erscheint.

Tatsächlich werden auch gar keine bildungsfernen Schichten erwähnt, sondern lediglich eine solche Haltung, die ja bei Geringschätzung wissenschaftlicher Erkenntnisse auch nahe liegt.

sea u in denmark

Richtig! Da ist mir ein Tippfehler unterlaufen. Richtig muss es heißen:
Wenn sich jemand aufgrund einer gewissen Bildungsferne derartige wissenschaftliche Erkenntnisse nicht erschließen kann oder aufgrund seines Glaubensbekenntnisses nicht gewillt ist sich neues Wissen anzueignen ist das seine (nicht: deine) Sache.

_________________
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.07.2019, 20:31 
Online
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 5983
Wohnort: Niedersachsen
Hinnerk hat geschrieben:
sea u in denmark hat geschrieben:
"deine Sache" verstehe ich als reinen Schreibfehler. Offensichtlich bezieht es sich auf das "jemand" am Anfang des Satzes, es müsste also "seine Sache" heissen. Es wird also niemand direkt beschimpft, sondern nur eine allgemeine Wissenschaftsferne kritisiert, was mir auch angemessen erscheint.

Tatsächlich werden auch gar keine bildungsfernen Schichten erwähnt, sondern lediglich eine solche Haltung, die ja bei Geringschätzung wissenschaftlicher Erkenntnisse auch nahe liegt.

sea u in denmark

Richtig! Da ist mir ein Tippfehler unterlaufen. Richtig muss es heißen:
Wenn sich jemand aufgrund einer gewissen Bildungsferne derartige wissenschaftliche Erkenntnisse nicht erschließen kann oder aufgrund seines Glaubensbekenntnisses nicht gewillt ist sich neues Wissen anzueignen ist das seine (nicht: deine) Sache.

Tippfehler ist nachvollziehbar, „s“ und „d“ liegen ja auf der Tastur genau nebeneinander.
Fragt sich allerdings, warum diese Bemerkung fallen „ musste““. Bei den im Verlauf der Diskussion zitierten Skeptikern , sei es dem offiziellen IPCC (Weltklimarat)-Gutachter Dr. Sebastian Lüning oder dem schwedischen Ozeanographen Nils-Axel Mörner, handelt es sich mit Gewissheit nicht um Personen mit „einer gewissen Bildungsferne“, egal wie irrig oder nicht ihre Aussagen sind.
Welche jene sind also gemeint mit „ einer gewissen Bildungsferne“ deren „eigene Sache es ist, dass sie sich wissenschaftliche Erkenntnisse nicht erschließen können oder aufgrund ihres Glaubensbekenntnisses nicht gewillt sind, sich neues Wissen anzueignen“?
Die hier auftretenden Mitdiskutanten mit abweichender Meinung?

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.07.2019, 21:27 
Offline
Mitglied

Registriert: 07.07.2007, 08:09
Beiträge: 2396
25örefan hat geschrieben:
Welche jene sind also gemeint mit „ einer gewissen Bildungsferne“ deren „eigene Sache es ist, dass sie sich wissenschaftliche Erkenntnisse nicht erschließen können oder aufgrund ihres Glaubensbekenntnisses nicht gewillt sind, sich neues Wissen anzueignen“?
Die hier auftretenden Mitdiskutanten mit abweichender Meinung?


Ja Gerald, er meint Leute wie mich, Ronald und vielleicht auch Dich.

In der Schule hat man uns damals auch "vom wisschenschaftlichen Konsens, zu den Erkenntnissen der gesellschaftlichen Entwicklung, gemäß der Lehren von Marx und Engels, erzählt und wer dies in Frage stellte wurde als "nicht lernfähig" "minderbegabt" usw. hingestellt.

Leider ist die blinde Wissenschaftsgläubigkeit in Deutschland besonders stark ausgeprägt.

Genau wie damals, beim prognostizierten Waldsterben, dass in der Realität nie statt fand, wird mit religiöser Hingabe irgendwelchen Klimaastrologen geglaubt, die einen Hitzesommer, in 15 Jahren, als Zeichen der bevorstehenden Erderwärmungskatastrophe deuten.

Um diesen Quark zu durschauen benötigt man nicht mal Abitur sondern schlicht und einfach eine Portion gesunden Menschenverstand.

Mein behandelnder Arzt, ein aus Polen stammender Prof. sagt bei jeder Konsultation, die ich bei ihm habe: "Deutschland ist verrückt geworden" und da muss ich ihm leider größtenteils zustimmen.

Selbst wenn die CO2-Theorie der Klimaastrologen richtig wäre, würde ein komplett CO2-freies Deutschland null Einfluss auf das Weltklima haben. Der globale Anteil von DE am Ausstoß von CO2 beträgt nämlich gerade mal 2,2%!

Die irre Politik in diesem Land interessiert dies aber nicht!

Durch die Energiewende hat man den Strom zum Luxusgut gemacht, was sich hunderttausende von Haushalten nicht mehr leisten können.

Ganze Industriezweige, wie die Kohleförderung, werden ebenfalls im Namen der Klimarettung platt gemacht, Dieselfahrer um ihr Eigentum betrogen und die ländliche Bevölkerung sowie die Pendler bald mit einer neuen CO2-Steuer zusätzlich abgezockt.

Um diesen Irrsin gut zu finden muss man in der Tat realitätsblind sein.

Würde man es mit dem Schutz der Umwelt ernst meinen, könnte man von Seiten der Politik für Mensch und Natur wirklich etwas tun und zum Beispiel Einweg-Getränke-Flaschen und Dosen verbieten oder den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft gesetzlich weiter einschränken, doch auf solchen Feldern passiert nichts.

Tagtäglich höher man hingegen nur dieses dümmliche CO2-Gequake, als ob dieses Gas, was wir Menschen ständig ausatmen und welches sich in jeder Limonade findet, das größte Gift der Welt wäre.

Andersdenkende als bildungsfern, dumm oder naiv darzustellen, ist im Prinzip nur alter Wein in neuen Schläuchen. Auch damals in der DDR wurden mit solchen Methoden unliebsame Meinungen diskreditiert.

Wir sind auf dem besten Wege in eine neue Diktatur!

_________________
Viele Grüße
Hellfried - Forum-Sponsor

Der Ölschnitzsee in Oberfranken


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.07.2019, 21:42 
Offline
Moderator

Registriert: 08.07.2010, 21:09
Beiträge: 5686
Wohnort: Odense
Hellfried hat geschrieben:
Andersdenkende als bildungsfern, dumm oder naiv darzustellen, ist im Prinzip nur alter Wein in neuen Schläuchen. Auch damals in der DDR wurden mit solchen Methoden unliebsame Meinungen diskreditiert.


Du stellst diejenigen die in deinen Augen anders denken,nämlich den Klimawandel für die Realität halten doch auch nicht positiv da. Da ist u.a. von medialer Gehirnwäsche, realitätsblind etc. die Rede und das sollen denn die ausschlaggebenden Argumente sein? Gegenfragen werden u.a. nicht beantwortet, aber irgendwas zum Besten gegeben das Deutschland wieder auf dem Weg in die Diktatur ist. :roll:

Hendrik77


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.07.2019, 23:29 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.08.2014, 17:00
Beiträge: 2563
Wohnort: Midtjylland/Ammerland
Hellfried hat geschrieben:
Durch die Energiewende hat man den Strom zum Luxusgut gemacht, was sich hunderttausende von Haushalten nicht mehr leisten können.

Ja, die Strompreise haben sich erhöht. Die Lebenshaltungskosten aber auch. Dafür hat heute jeder die Möglichkeit, seine Stromkosten durch Energiesparmaßnahmen extrem zu senken. Wir haben z.B. in unserem Haushalt keine einzige herkömmliche Glühlampe mehr, nur noch LED-Lampen. Moderne Fernsehgeräte, Audioanlagen u.a. haben gegenüber älteren Geräten heute nur noch einen Bruchteil des Stromverbrauchs im Standby-Betrieb und auch im Realbetrieb. So ist unser Stromverbrauch in den letzten Jahren kontinuierlch gesunken.
Wie alt ist eigentlich deine Heizung? Die Heizungsumwälzpumpe ist nämlich Stromfresser Nr. 1 im Haushalt zumindest, wenn die Heizungsanlage nicht mehr ganz so neu ist. Also ggf. neue Umwälzpumpe installieren lassen und schon kannst du gehörig Strom sparen.
Du musst nicht so dramatisieren Hellfried.

_________________
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.07.2019, 00:11 
Offline
Mitglied

Registriert: 18.02.2013, 01:33
Beiträge: 687
Hellfried hat geschrieben:

Durch die Energiewende hat man den Strom zum Luxusgut gemacht, was sich hunderttausende von Haushalten nicht mehr leisten können.



Leider wahr. Deutschland hat mittlerweile die höchsten Strompreise innerhalb der EU. Und das alles nur, weil Deutschland hysterisch die Welt retten will.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 590 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 25örefan, MSN [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de