www.dk-forum.de

Das Diskussionsforum für Dänemarkfreunde.
Aktuelle Zeit: 18.07.2019, 04:03

 

Fuer Datenschutzerklaerung
hier klicken


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 90 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 30.08.2016, 16:23 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.08.2014, 17:00
Beiträge: 2305
Wohnort: Midtjylland/Ammerland
Die Threads, in denen es um Kreditkartengebühren an Tankautomaten und Geschäften ging hat ja heftigst die Gemüter einiger Foris erregt. Bei einigen Foris liegt sogar die Vermutung nahe, dass sie im Forum wohnen und ihre Arbeit und Familie darüber vergessen haben.

Wie unschwer zu erkennen ist gibt es einen besonderen Gesprächsbedarf zu Themen, die in D und DK scheinbar ganz unterschiedlich gewichtet werden. Die beiden Gebührenthreads und das Thema Trinkgeld zeigen es deutlich und scheinen Nationen zu spalten: Es geht da nicht um ein paar Öre. Nein, vielmehr geht es um die Frage, wie die Deutschen und wie die Dänen ticken. Und noch konkreter: Wer von beiden tickt richtig?

Leider führte dieses anspruchsvolle Thema aber auch die Beiträge anderer, wobei ich mich gern dazu zähle, dazu, dass insbesondere zwei Threads ein wenig „unübersichtlich“ wurden. Positiv dabei fand ich allerdings, dass doch alle Beteiligten in ihrer Argumentation relativ sachlich blieben und sogar teils zur Erheiterung der Forengemeinde beigetragen haben und es auch hoffentlich weiterhin tun werden.

Um nun aber Hendrik und dem übrigen Forenteam unnötige Kopfschmerzen zu ersparen, die letzten Endes zu Löschungen einzelner Beiträge oder dem Sperren ganzer Threads führen macht es doch vielleicht Sinn, einen Thread wie diesen aufzumachen (huch, schon geschehen!), wo nicht alles ganz bierernst genommen werden muss und ein Abweichen vom Thema nicht gleich sanktioniert wird.

Also, gehen soll es in diesem Thread um Dinge, die vielleicht in Deutschland selbstverständlich sind, in Dänemark aber Kopfschütteln oder gar totale Ablehnung hervorrufen. Natürlich sollen gern auch deutsche schrullige Gewohnheiten, bei deren Ausübung jeder Däne die Flucht ergreift, nicht unerwähnt bleiben und diskutiert werden. Die bereits bis zum Sonstwas ausdiskutierten Themen Kartengebühren und Trinkgelder in Dänemark können doch nicht alles sein. Da gibt’s bestimmt noch mehr. Wie wäre es mit Thüringer Rostbratwurst vs. dänische røde Pølser? Oder das Thema FKK? Da habe ich mich noch gar nicht rangetraut. Dann wäre ich wohl gleich als Lustgreis verschrien. (Keine Angst, ich sitze hier komplett und korrekt angezogen und trug gestern beim Baden im heimischen Baggersee eine Badehose)

Ich denke, dass hier niemand für Ordnung sorgen muss. Ich stelle mir einen vollkommen unstrukturierten Thread vor, wo jeder sein (vermeindliches) Wissen über dänische und deutsche Gewohnheiten zum Besten geben kann und seine Meinung dazu sagt. Wer will, kommentiert, lacht oder schweigt.
Fairness und Ettiquette sollten dabei aber gewahrt werden. Bisher ging das ja auch.

Ich denke, das gibt ein nettes und unterhaltsames Chaos.
Nun aber los!

_________________
Besserwisser leben den absurden Versuch durch
die Abwertung anderer ihren eigenen Wert zu steigern.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 30.08.2016, 17:50 
Offline
Mitglied

Registriert: 08.10.2007, 18:22
Beiträge: 240
Wohnort: Bodø
" du " bzw. " Sie "


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 30.08.2016, 17:54 
Genau, möchte man ein Deutscher richtig aufregen, wenn man sich eh streitet, dann konsequent duzen. Das gilt auf jeden Fall im Social Media, in real life streite ich mich nicht mit Fremden :mrgreen:


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 30.08.2016, 18:13 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.08.2014, 17:00
Beiträge: 2305
Wohnort: Midtjylland/Ammerland
Ja, auch ein Thema. Für mich war das nie ein Problem, weil mich meine Frau (Dänin) schon immer dutzte. Kleine Anekdote von unserem Stamm-Campingplatz in DK: Da gab es mal einen deutschen Arzt mit einem Monster von Wohnmobil. Der bestand an der Rezeption darauf, gesietzt und mit "Herr Doktor" angesprochen zu werden. Das bekam die gesamte Campinggemeinde schnell mit, ebenso seinen bürgerlichen Namen. Von da an wurde er stets von mehreren Campinggästen freundlich begrüßt mit "Guten Tag Herr ... " (ohne Doktor). Der Doc blieb mit seiner Frau drei Tage. Es sollten eigentlich 14 Tage werden.
Was können Menschen doch fies sein. :roll:

Aber abgesehen von dieser Anekdote: Dass die Dänen nur das Du kennen finde ich gut. Meine Frau ist gerade nicht da. Wie wird denn in Dänemark korrekt der Doktor oder Professor angesprochen?

_________________
Besserwisser leben den absurden Versuch durch
die Abwertung anderer ihren eigenen Wert zu steigern.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 30.08.2016, 18:15 
Mit seinem Vornamen natürlich. Woher sollte man wissen, dass es sich um einen Doktor/Professor handelt. Sagt doch im privaten Umgang keiner.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 30.08.2016, 18:44 
Offline
Mitglied

Registriert: 06.04.2005, 08:12
Beiträge: 1523
Wohnort: 32791 Lage
Bei einer privaten Einladung stellten wir fest, dass die Torte nicht geschnitten war.!!
Unsere Gastgeberin zeigte auf ein Messer, "Aha-Effekt" und seitdem wissen wir wie es geht!

Grüße aus Lippe
Günter


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 30.08.2016, 18:46 
Offline
Mitglied

Registriert: 21.03.2010, 15:55
Beiträge: 180
Na da hab ich doch gleich eine Frage .
Wenn zu dem Doktor in die Praxis gegangen wird , dann du Doktor ? oder auch Vorname ?

und wenn ein Fussgänger in Deutschland eine Strasse entlang laufen muss, so wurde uns von Kindesbein an beigebracht : auf der linken Seite ! als dem Autoverkehr entgegen .
Vor sehr vielen Jahren ist es uns in Dänemark passiert dass wir auf unserer Täglichen Spazier Runde ein Stück Strasse entlang mussten . Wir wurden regelmässig von den dänischen Autofahrern angehupt !
Ist es dort nicht üblich ?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 30.08.2016, 19:49 
dingo hat geschrieben:
Wenn zu dem Doktor in die Praxis gegangen wird , dann du Doktor ? oder auch Vorname ?

Wir reden von der Arztpraxis? Guten Tag Herr Doktor jedenfalls nicht. Eher einfach "goddag"/"hej" und/oder Hände schlütteln, würde ich sagen.

dingo hat geschrieben:
und wenn ein Fussgänger in Deutschland eine Strasse entlang laufen muss, so wurde uns von Kindesbein an beigebracht : auf der linken Seite ! als dem Autoverkehr entgegen. Vor sehr vielen Jahren ist es uns in Dänemark passiert dass wir auf unserer Täglichen Spazier Runde ein Stück Strasse entlang mussten . Wir wurden regelmässig von den dänischen Autofahrern angehupt !

Vielleicht weil ihr dunkel bekleidet waren?


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 30.08.2016, 22:24 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2013, 22:31
Beiträge: 5584
Wohnort: Niedersachsen
Die besondere Bedeutung der dänischen Flagge für die Dänen, die für viele Deutsche nicht so leicht nachvollziehbar ist.
Auch dass Dänen sie zu vielen zivilen Anlässen wie z.B. zu Weihnachten, auf Geburtstagen als Wimpelkette, Aufdruck auf Pappbechern und- tellern, als Häppchenspieß, bei Richtfesten oder als Logo auf dänischen Produkten verwenden . Als solche wird die deutsche Flagge eigentlich nicht genutzt.
Zugegebenermaßen ist die dänische Flagge in ihrer eher fröhlichen Farbgebung dafür im Vergleich zur deutschen auch besser geeignet. :mrgreen:
Und wenn ich bedenke, wieviele deutsche Autos einen dänischen Flaggenaufkleber spazierenfahren; ein dänisches Auto habe ich mit der deutschen Flagge als Aufkleber noch nie gesehen. :wink:
Ist wohl in erster Linie der deutschen Geschichte geschuldet.

_________________
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
Bild
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 31.08.2016, 00:12 
Offline
Mitglied

Registriert: 01.04.2007, 08:20
Beiträge: 916
Wohnort: Haderslev
Als ich meinem Nachbarn erzählte, dass in Deutschland die Fenster nach innen aufgehen, hat er sich kaputtgelacht. Hinterher sagte er: Das ist doch doof, da muss man ja das ganze Fensterbrett abräumen, wenn man es ganz aufschwenken will.

Gesendet mit UPS


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 31.08.2016, 00:36 
Offline
Mitglied

Registriert: 04.02.2006, 01:12
Beiträge: 987
Wohnort: Sønderjylland
...und wenn er nicht gerade versucht, im 1. Stock die Fenster zu putzen, dann lacht der Nachbar noch heute. :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 31.08.2016, 02:15 
Offline
Mitglied

Registriert: 01.04.2007, 08:20
Beiträge: 916
Wohnort: Haderslev
Krogen hat geschrieben:
...und wenn er nicht gerade versucht, im 1. Stock die Fenster zu putzen, dann lacht der Nachbar noch heute. :mrgreen:


So doof sind die Dänen nicht. Unsere erste Wohnung in DK war im 3. Stockwerk. Da konntest du die Fensterflügel einfach drehen, so dass zum putzen, außen innen war.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 31.08.2016, 08:01 
Offline
Mitglied

Registriert: 05.06.2011, 13:43
Beiträge: 3970
Wohnort: Hvergelmir
Das mit den Fenstern ist aber auch dem Wind geschuldet.
Die dänischen Fenster werden dann zugedrückt,
die deutschen Fenster räumen die Fensterbank ab.

Detlef

_________________
Schmeichler sind wie Katzen,
vorne lecken, hinten kratzen.

Wenn jeder Scheinheilige wie eine 60-Watt-Birne leuchten würde, könnte man nachts nicht mehr ohne Augenbinde schlafen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 31.08.2016, 08:05 
Offline
Mitglied

Registriert: 23.07.2015, 06:39
Beiträge: 355
Wer kennt die Weihnachtsbräuche in DK? Der Weihnachtsbaum im Flaggendesign-das Mandelgeschenk ?- die Familienpolonaise um den Weihnachtsbaum-und nicht nur in unserer Familie:der Weihnachtsgeschenkekauf;ein Eis essen,egal ob es stürmt oder schneit! Skt. Hans aften,der Sommerfeiertag ist in Deutschland/den deutschen Turis, wohl auch weitgehend unbekannt. Schön für alle die diese Feiertage einmal in dänischen Familien und Freundeskreisen (mit)erleben können!Für Deutsche mit Sicherheit ein einschneidendes Erlebniss das mehr Einblick in Land und,vor allem den Dänen selbst bietet,als jeder rutiniert verbrachte Urlaub in DK zuvor! Das werden alle ,,Exildeutschen´´ in DK bestätigen können!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 31.08.2016, 08:07 
Offline
Mitglied

Registriert: 20.01.2008, 14:42
Beiträge: 181
Wohnort: Silkeborg
der Doktor in der Arzpraxis wird mit du und Vorname angesprochen.

Was ich in DK erst schmerzhaft erlernen musste, dass sind die Türschweller...besonders unangenehm wenn man nicht daran denkt, wenn man des Nachts barfuss ins Bad geht


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 90 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de