Corona Reiseauswirkungen

Tipps und Fragen, Reiseberichte, Sehenswürdigkeiten, Städte etc.
Benutzeravatar
wombat
Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 12.11.2005, 21:10

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von wombat »

BodilF hat geschrieben:wombat: Wenn ich den Artikel im Ärzteblatt richtig verstehe, dann geht es hier darum, welche Fehlerquote im Labor zu verzeichnen ist. Aber nicht darum, welche Fehlerquote der Test selbst hat.
Danke, dass Du den Artikel gelesen hast.

Fehler in beide Richtungen können natürlich an vielen Orten auftreten. Auch bei einem PCR-Test gibt es nicht nur Fehler, die z.B. in Bezug auf die Spezifität auftreten sondern natürlich auch z.B. die Möglichkeit, daß Proben sich im Labor durch mangelhafte Handhabung gegenseitig kontaminieren oder bei der Probenentnahme eine Querkontamination auftritt. Bezüglich falsch-positiver Befunde tragen letztere eher noch zur Erhöhung der Fehlerquote bei. Das Resultat ergibt sich also aus der Fehlerrate des PCR-Tests + andere Fehler.

In dem im Artikel werden die 13994 PCR-Tests (365 positiv, bzw. 200 Personen (Mehrfachtestung)) von "real existierenden Patienten" durchgeführt. Somit können natürlich auch Fehler außerhalb des Labores bereits bei der Probenentnahme gemacht werden. Denkbar ist z.B. daß bei der Beschriftung/Erfassung eine später positiv getestete Probe mit einer Probe ohne Befund vertauscht wurde und dadurch später die eine falsch-positive Probe zustandegekommen ist. Es also nicht 100% sicher, ob der PCR-Test "selbst" in diesem Fall überhaupt für den einen falsch positiven Befund verantwortlich ist.

Letztlich will man aber auch wissen, welche Fehlerraten ein Test in der praktischen Anwendung auweist und da gehören natürlich "periphere" Fehler auch dazu.
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 6983
Registriert: 30.07.2013, 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von 25örefan »

BodilF hat geschrieben:25örefan: Merkst du nicht wie widersprüchlich der von dir zitierte Text ist. Für eine aktuelle Infektion braucht man lt. deinem Text keinen Virus, sondern es reicht Virus-Erbgut.

Nur ein Virus kann eine Infektion auslösen. Virus-Erbgut ist nicht in der Lage ein Infektion auszulösen. Virus-Erbgut kann im Körper vorhanden sein, wenn die Infektion schon längst überwunden ist. Der von dir zitierte Text sagt, daß es Infektionen ohne Virus gibt. Meinetwegen kannst du weiterhin an einen solchen Unsinn glauben.
Das ist Deine Interpretation. Ist es die Interpretation eines Fachkundigen (Arzt, Virologe, Biologe etc.?)
Wende Dich doch mit Deinen für mich nicht nachvollziehbaren Zweifeln an die Herausgeber der oben von mir verlinkten Quellen, auf die ich mich eher verlasse als auf Deine zweifelhaften Interpretationen.
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Benutzeravatar
Buschchaot
Moderator
Beiträge: 1084
Registriert: 01.09.2005, 18:22
Wohnort: Haina/Kloster
Kontaktdaten:

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von Buschchaot »

Sollte der Umgangston hier nicht ab sofort wieder sachlicher werden, dürfen einige in den Forenurlaub gehen.

Warnende Grüße
Buschchaot
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6248
Registriert: 08.07.2010, 21:09
Wohnort: Odense

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von Hendrik77 »

25örefan hat geschrieben:
BodilF hat geschrieben:Virus-Erbgut kann im Körper vorhanden sein, wenn die Infektion schon längst überwunden ist.
Das ist Deine Interpretation.
Oben zitierter Satz hat nichts mit Interpretation zu tun. Der Nachweis das Virus Erbgut im Körper vorhanden ist sagt alleine nichts darüber aus wie infektiös die Person ist.

https://www.swp.de/panorama/corona-urla ... 83900.html Folgende Internetseite wird regelmäßig aktualisiert und keiner weiß genau was z.B. bis November noch alles passiert. https://www.auswaertiges-amt.de/de/Reis ... eit/211724

Med venlig hilsen
Hendrik77
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 6983
Registriert: 30.07.2013, 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von 25örefan »

H77 schrieb
Oben zitierter Satz hat nichts mit Interpretation zu tun. Der Nachweis das Virus Erbgut im Körper vorhanden ist sagt alleine nichts darüber aus wie infektiös die Person ist.
Auch das ist Interpretation, wenn Du mein Zitat verkürzt wiedergibst.
Habe ich etwas über den Grad der Infektosität (= wie infektiös)der über den Test verifiziert werden könnte wiedergegeben?
Nein, nicht über dass wie hoch- oder niedriggradig infektiös ein Infizierter ist, gibt der Test Auskunft, sondern darüber, dass die Person überhaupt den Virus oder Fragmente dessen in sich trägt und dadurch die Infektion weitergeben kann.
Ob sie es dann wirklich tut, hängt von vielen weiteren Faktoren ab.
Wäre dem nicht so, wären die Tests entgegen internationaler wissenschaftlicher Anerkenntnis wertlos und ein positiver Test dürfte keine Konsequenzen (z. B. Quarantäneanordnung, Einreiseverbot etc.) nach sich ziehen.
Und wie anders als auf Basis positiver PCR-Tests identifiziert man denn differenzialdiagnostisch Coronavirus-Infizierte ?
Aufgrund der Krankheitssymptome ja wohl kaum, denn die sind denen anderer Erkrankungen insbesondere des Lungen- und Bronchialsystems ähnlich.
Über die Viruslast eines positiv Getesteten (= wie infektiös er ist) und damit über den Grad wie stark er die Infektion weitergeben kann, sagt der Test zunächst einmal nichts aus und anderes habe ich auch nicht wiedergegeben.
Um die Viruslast und damit den Grad der Infektiosität eines Infizierten zu bestimmen, bedarf es weiterer Methodik(Ct- Wert):
...die hohe Sensitivität [des PCR-Tests] führt auch dazu, dass zahlreiche Menschen ein positives Testergebnis bekommen, obwohl die Infektion bei ihnen schon so weit fortgeschritten ist, dass sie kaum mehr Viren im Körper haben - und auch niemand anderen mehr anstecken können.

Einen Hinweis auf die Virusmenge, die ein Patient in sich trägt, gibt der so genannte Ct-Wert. Er zeigt an, wie viele Runden die PCR laufen muss, bis Virus-Erbgut entdeckt wird. Bei einem Patienten mit viel Virusmaterial im Körper schlägt der Test häufig schon nach 10 bis 15 CT-Runden an, sagen Labormediziner. Wenn die PCR aber mehr als 30 Runden braucht, um Virusmaterial zu entdecken, ist ein Patient sehr wahrscheinlich gar nicht mehr ansteckend. Der Webseite des Robert Koch-Instituts zufolge lässt sich aus den Proben von Menschen mit einem Ct-Wert von mehr als 30 in Laborversuchen kein Virus mehr vermehren.
...

Dass Personen mit einem Ct-Wert von über 30 überhaupt in Quarantäne müssen, stellt auch Virologe Dittmer in Frage. Gleichwohl könne man eine Entscheidung darüber auch nicht vom Ct-Wert alleine abhängig machen. Denn erstens müsse man sicherstellen, dass die Probe richtig entnommen wurde, zweitens müsse man klären, ob der positiv getestete Patient sich in der Phase einer ansteigenden oder absteigenden Infektion befinde. Doch diese letzte Frage lasse sich nur klären, indem man bei Patienten mit einem Ct-Wert von mehr als 30 kurz darauf einen zweiten Test mache.

RKI: Wert ist nur ein "analytisches Detail"

Ob und wie viele Gesundheitsämter in Deutschland von den Laboren überhaupt Ct-Werte erfahren, kann auch das Robert Koch-Institut (RKI) nicht beantworten. Auf Anfrage teilt das RKI lediglich mit: "Wir gehen davon aus, dass die Laboratorien bei fraglichen Ergebnissen das weitere Vorgehen mit dem Gesundheitsamt klären." Immerhin, so das RKI, sei der Ct-Wert "ein analytisches Detail, das die Interpretation des Testergebnisses unterstützt". Allerdings sei der Wert nur ein Faktor in der Beurteilung. Ein Ct-Wert über 30 könne bei der Entlassung aus der Quarantäne "als Kriterium herangezogen werden", so das RKI.
***
Ich denke, dass die Ernsthaftigkeit der Coronathematik sowohl unter unter Laien als auch Fachleuten keine gegenseitigen Anfeindungen erlaubt und freue mich weiterhin auf einen regen Meinungsaustausch via konträre Ansichten und Hinweise, auch wenn es nicht immer zu einhelligen Ergebnissen kommt.
*** https://www.tagesschau.de/investigativ/ ... s-101.html
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Benutzeravatar
wombat
Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 12.11.2005, 21:10

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von wombat »

Nicht zuletzt, weil mich das Thema Ende November auch tangiert schaue ich regelmäßig auf die dänischen Zahlen und versuche auch aus den Veröffentlichungen schlau zu werden. Also z.B. hier:
https://www.ssi.dk/sygdomme-beredskab-o ... ervaagning
und hier:
http://www.ssi.dk/covid19data

Einmal die Woche am Dienstag veröffentlicht der SSI dann auch "seine Version" der 7-Tage Inzidenzen je Region die "an sich" ja auch ein Entscheidungskriterium für das Auswärtige Amt sind.

Und auch diese Woche ist in dieser Tabelle nur die Region "Hovedstaden" mit einem Wert deutlich über 50 ausgewiesen.
Bild

Nun sind genau diese Zahlen ja sehr wichtig wegen des Tourismus'. Wie praktisch wäre es da, wenn die Zahlen etwas besser aussähen, als sie es vielleicht (bei anderer Betrachtungsweise) gerade sind?

Nun, man kann nicht gerade sagen, daß diese Zahlen gefälscht seien, aber es wurde offensichtlich schon versucht die Werte in bestmöglichem Licht dastehen zu lassen. Zwei Aspekte fallen auf:

1. Mittlung über 2 Wochen:
Eine 7-Tage Inzidenz an sich ist ja im Grunde schon eine Mittlung. Sie eliminiert durch die Aufrechnung über 7 Tage z.B. den Einfluß des Wochenendes wo ggf. weniger Zahlen gemeldet werden. Nun hat sich das SSI aber entschlossen diesen gemittelten Wert noch einmal zu mitteln. Und zwar mit der 7-Tage Inzidenz der Woche davor. Das hat zur Folge, daß z.B. eine temporäre Erhöhung in einer Woche erst mit einer Woche Verspätung zum tragen kommt und evtl. durch eine Absenkung in der Folgewoche wieder ausgeglichen wird. Veröffentlicht wird auch nur dieser gemittelte Wert. Die zugrundeliegenden 7-Tage inzidenzen je Region müsste man sich schon selber ausrechnen....

2. Einbeziehung der unvollständigen Meldungen des Vortages:
Wenn das SSI seine Fallzahlen veröffentlicht, sind die Fälle des Vortages offensichtlich unvollständig. Sie bewegen sich stets irgendwo im Bereich 1/4 bis 1/5 der Daten des Vortages. Das ist ersteinmal nicht ungewöhnlich. Schließlich werden ja noch Daten nachgemeldet. Ungewöhnlich finde ich dagegen, daß dieser unvollständige Wert auch in die Berechnung der Inzidenz mit einfließt. D.h. die letzte Woche wird aus 6 vollständigen Tagen und einem 1/4 Tag zusammengerechnet. Nun ja....

Mir ist es letztlich recht. Sollen die Werte in diesem Tabellchen doch gerne etwas niedriger sein. Ich bin da wohl etwas zu spitzfindig. :mrgreen:
Benutzeravatar
Polly
Mitglied
Beiträge: 390
Registriert: 02.01.2018, 07:15

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von Polly »

Mir ist es letztlich recht. Sollen die Werte in diesem Tabellchen doch gerne etwas niedriger sein. Ich bin da wohl etwas zu spitzfindig. 
Bild

Unser Ritt soll ja in 2,5 Wochen starten.
Ich schaue ohnehin aber jeden Tag auf die Entwicklung auch außerhalb Dänemarks.

Aber wombat ... ja, nie war ein Urlaubsantritt so spannend. :roll:
Eigentlich würde ich jetzt schon einige Dinge zusammenstellen und Listen zur Vorbereitung beginnen (auch zur Lebenserhaltung von Krümelchen zu Hause - 3 Wochen ohne VP sind für Teenager in den Lauflernschuhen entweder hart oder toll. :D Würde mich aber freuen ihn wieder zu sehen.)

Aber nach dem gefloppten Urlaub im Juni halte ich tatsächlich immernoch meine Füße still.

Diese Mitarbeiterin eines Reisebüros teilt übrigens auch die Meinung, dass Ferienhausurlaub nicht gleichzusetzen ist mit einem Aufenthalt in Bettenhochburgen.
Mir fehlt da auch etwas die Differenzierung des AA.

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ ... 76312.html
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6248
Registriert: 08.07.2010, 21:09
Wohnort: Odense

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von Hendrik77 »

25örefan hat geschrieben: Ich denke, dass die Ernsthaftigkeit der Coronathematik sowohl unter Laien als auch Fachleuten keine gegenseitigen Anfeindungen erlaubt und freue mich weiterhin auf einen regen Meinungsaustausch via konträre Ansichten und Hinweise, auch wenn es nicht immer zu einhelligen Ergebnissen kommt.
Das kann ich an deinem Beitrag gestern online gestellt um 16:01 Uhr aber nicht erkennen und bitte erspare mir weitere Ausführung was Interpretation angeht.

Med venlig hilsen
Hendrik77
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !
Dänischer_Hamburger
Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: 20.05.2015, 14:00

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von Dänischer_Hamburger »

Es bleibt dabei. Weiterhin ist nur Kopenhagen inkl Bornholm Risikogebiet. Mal schauen was nächsten Mittwoch passiert....


https://www.abendblatt.de/vermischtes/a ... 1601496825
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 6983
Registriert: 30.07.2013, 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von 25örefan »

Hendrik77 hat geschrieben:@ 25örefan...und bitte erspare mir weitere Ausführung was Interpretation angeht.
Med venlig hilsen
Hendrik77
Du kennst die Ignore- Funktion?!
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 6983
Registriert: 30.07.2013, 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von 25örefan »

Für die ganze Welt gilt ab diesem Donnerstag ein einheitliches dreistufiges System, das man auch als Ampel beschreiben kann:
Rot bedeutet: Reisewarnung
Die Reisewarnung richtet sich ab sofort ganz nach den Infektionszahlen. Ab 50 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in sieben Tagen gilt ein Land oder eine Region als Risikogebiet. Dann wird automatisch auch eine Reisewarnung ausgesprochen. Mittwochmorgen standen auf der vom Robert Koch-Institut geführten Liste der Risikogebiete 121 Länder ganz und weitere 13 Länder mit einzelnen Regionen. Zusammen sind das etwa zwei Drittel der Länder dieser Welt. Die Reisewarnung ist zwar kein Verbot, soll aber eine möglichst große abschreckende Wirkung haben. Das Gute für den Urlauber: Er kann eine bereits gebuchte Reise stornieren, wenn sein Ziel zum Risikogebiet erklärt wird.
GelB bedeutet: ReiseWarnung Light
Unter den Ländern, für die ab diesem Donnerstag keine Reisewarnung mehr gilt, gibt es eine ganze Reihe, in die man trotzdem nicht reisen kann. Der Grund: Es gelten dort Einreisebeschränkungen oder Einschränkungen des Flugverkehrs. Ein Beispiel ist das beliebte Winterurlaubsziel Thailand. Dort gibt es kaum Corona-Infektionen, aber auch seit Ende März eine generelle Einreisesperre für Touristen. Ähnlich sieht es in Australien, den USA, China oder auch Ruanda und Uruguay aus.
Für all diese Länder rät das Auswärtige Amt nach den neuen Bestimmungen von Reisen ab. Das gilt auch für alle Länder, für die die Europäische Union ihre Einreisesperre noch nicht aufgehoben hat. Zusammen kommt man so auf 47 Länder. Auch die „Reisewarnung light“ kann kostenlose Stornierungen ermöglichen, die Rechtslage ist hier aber nicht so eindeutig wie bei der formellen Reisewarnung.
Grün bedeutet: Urlaub auf eigene Gefahr
Es bleiben nicht mehr viele Länder übrig, für die es keine Reisewarnung oder „Reisewarnung light“ gibt. Außerhalb Europas sind es nur zwei: Tunesien und Georgien. Außerdem gilt eine schon vor einigen Wochen getroffene Ausnahmeregelungen für die türkischen Urlaubsregionen am Mittelmeer weiter.
Für Urlauber, die es ins Ausland zieht, kommt erschwerend hinzu, dass wegen rasant steigender Infektionszahlen auch in Europa eine Reisewarnung nach der anderen reaktiviert wird. Inzwischen sind 15 von 27 EU-Ländern ganz oder teilweise betroffen. Von den beliebtesten Urlaubsländern der Deutschen ist bisher nur Italien noch ohne Risikogebiet – ausgerechnet das Land, das in Europa ursprünglich am stärksten von der Pandemie getroffen wurde.
Die grüne Corona-Ampel kann auch ganz schnell auf rot springen. Deswegen gilt grundsätzlich: Urlaub in Corona-Zeiten ist Urlaub auf eigene Gefahr.
Weitere Informationen unter http://www.auswaertiges-amt.de
Quelle: NWZ-EPAPER, 01.Oktober 2020, S.6
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6248
Registriert: 08.07.2010, 21:09
Wohnort: Odense

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von Hendrik77 »

Hendrik77 hat geschrieben:Ansammlungen von Menschen zu meiden wurde bei der Familienfeier wohl nicht eingehalten.

Allerdings kann man es mit dem sich testen lassen auch übertreiben.
Nach der Hochzeit wurden weitere positiv getestet. https://www.tvsyd.dk/covid-19/400-borge ... t-positive

Das mit den 24 Tests in 14 Tagen entspricht wohl nicht der Wahrheit. https://www.tvsyd.dk/covid-19/fejl-i-da ... aa-14-dage

Med venlig hilsen
Hendrik77
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !
minka
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 03.09.2019, 08:51

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von minka »

Hallo

Wo kann man denn diese Liste einsehen ?
Hab schon selber versucht sie zu finden,aber leider habe
ich sie nicht gefunden.



wombat hat geschrieben:Nicht zuletzt, weil mich das Thema Ende November auch tangiert schaue ich regelmäßig auf die dänischen Zahlen und versuche auch aus den Veröffentlichungen schlau zu werden. Also z.B. hier:
https://www.ssi.dk/sygdomme-beredskab-o ... ervaagning
und hier:
http://www.ssi.dk/covid19data

Einmal die Woche am Dienstag veröffentlicht der SSI dann auch "seine Version" der 7-Tage Inzidenzen je Region die "an sich" ja auch ein Entscheidungskriterium für das Auswärtige Amt sind.

Und auch diese Woche ist in dieser Tabelle nur die Region "Hovedstaden" mit einem Wert deutlich über 50 ausgewiesen.
Bild

Nun sind genau diese Zahlen ja sehr wichtig wegen des Tourismus'. Wie praktisch wäre es da, wenn die Zahlen etwas besser aussähen, als sie es vielleicht (bei anderer Betrachtungsweise) gerade sind?

Nun, man kann nicht gerade sagen, daß diese Zahlen gefälscht seien, aber es wurde offensichtlich schon versucht die Werte in bestmöglichem Licht dastehen zu lassen. Zwei Aspekte fallen auf:

1. Mittlung über 2 Wochen:
Eine 7-Tage Inzidenz an sich ist ja im Grunde schon eine Mittlung. Sie eliminiert durch die Aufrechnung über 7 Tage z.B. den Einfluß des Wochenendes wo ggf. weniger Zahlen gemeldet werden. Nun hat sich das SSI aber entschlossen diesen gemittelten Wert noch einmal zu mitteln. Und zwar mit der 7-Tage Inzidenz der Woche davor. Das hat zur Folge, daß z.B. eine temporäre Erhöhung in einer Woche erst mit einer Woche Verspätung zum tragen kommt und evtl. durch eine Absenkung in der Folgewoche wieder ausgeglichen wird. Veröffentlicht wird auch nur dieser gemittelte Wert. Die zugrundeliegenden 7-Tage inzidenzen je Region müsste man sich schon selber ausrechnen....

2. Einbeziehung der unvollständigen Meldungen des Vortages:
Wenn das SSI seine Fallzahlen veröffentlicht, sind die Fälle des Vortages offensichtlich unvollständig. Sie bewegen sich stets irgendwo im Bereich 1/4 bis 1/5 der Daten des Vortages. Das ist ersteinmal nicht ungewöhnlich. Schließlich werden ja noch Daten nachgemeldet. Ungewöhnlich finde ich dagegen, daß dieser unvollständige Wert auch in die Berechnung der Inzidenz mit einfließt. D.h. die letzte Woche wird aus 6 vollständigen Tagen und einem 1/4 Tag zusammengerechnet. Nun ja....

Mir ist es letztlich recht. Sollen die Werte in diesem Tabellchen doch gerne etwas niedriger sein. Ich bin da wohl etwas zu spitzfindig. :mrgreen:
Benutzeravatar
wombat
Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 12.11.2005, 21:10

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von wombat »

minka hat geschrieben:Wo kann man denn diese Liste einsehen ?
Den Link kennst Du ja schon:
https://www.ssi.dk/sygdomme-beredskab-o ... ervaagning

Auf der Seite sind diverse "Aufklapp-Bereiche" unterhalb von "Overvågningsdata".
Einer lautet: "Regioner og kommuner".
Darauf klicken.
Es werden 3 Tabellen angezeigt. Die mittlere Tabelle ist 6.2.

Diese Daten werden immer Dienstags 14:00 aktualisiert. Also heute wieder.
minka
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 03.09.2019, 08:51

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von minka »

Danke für die info ,habe es jetzt gefunden... :
Antworten