Corona Reiseauswirkungen

Tipps und Fragen, Reiseberichte, Sehenswürdigkeiten, Städte etc.
Kalaus
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 12.10.2020, 08:44

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von Kalaus »

Boah... Danke Extratropical für die superschnelle Antwort und die wirklich umfangreichen Infos.

Ich hoffe, dass das mit Als für euch klappt. Die Frage ist ja, ob DK tatsächlich ab 30% in D wieder dicht machen würde. Es sind ja ganz andere Erfahrungen als noch im Frühjahr. M.E. bringt es ja eigentlich nichts, wenn in zwei angrenzenden Ländern die Werte bei beiden bei ca. 35% sind und eines macht die Grenze dicht. Und noch weniger, wenn DK z.B. bei 55 läge und D bei 35. Ist aber meine Meinung...

Wenn DK die Grenze dicht machen würde, hätte man ja wenigstens wieder Anrecht auf Stornierung, Gutschein o.ä.
Wenn es Risikogebiet wird, gibt´s nichts zurück, wenn man nicht hinfährt. Das würde ich nämlich nicht machen, wenn es das schon wäre.

Wir hoffen das Beste.

Der Ablauf an der Grenze nach DK wurde ja hier schon beschrieben - hat schon jemand Erfahrungen gemacht, wie das an der Grenze zu D abläuft oder ablaufen könnte? Finden Kontrollen statt, würde direkt getestet, wenn man aus einem Risikogebiet kommt (die aus Kopenhagen fahren ja teils auch über Flensburg)?
Benutzeravatar
wombat
Mitglied
Beiträge: 128
Registriert: 12.11.2005, 21:10

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von wombat »

Hallo Kalaus,
die Daten für Dänemark habe ich von dem SSI. Z.B. auf folgender Seite findet sich u.a. auch eine downloadbare Datei mit den Falldaten. https://www.ssi.dk/sygdomme-beredskab-o ... ervaagning

Die Daten für Deutschland lade ich als CSV Datei vom ECDC (weil das vermutlich die Daten sind, die Dänemark verwendet). https://www.ecdc.europa.eu/en/covid-19-pandemic

Eine bezüglich von Deutschland ausgerufener Risikogebiete ist für Dänemark etwas schwierig. Es gilt hier (grob gesagt) die Grenze "7-Tage Inzidenz über 50". Nur, wo kommen diese Daten her?

Man könnte hier detektivisch tätig werden:

Sinnvoll wäre es ggf., die Daten vom ECDC zu beziehen. Dann hat man die Daten für Europa alle auf einmal. Am 23.9. wurde das Risikogebiet Hovedstaden festgelegt. Dänemark lag zu dem Zeitpunkt schon ca. 1 Woche über der 7-Tage Inzidenz 50. Aber hatte erst am Vortag im 14-Tage Mittel der 7-Tage Inzidenz die 50 überschritten. Das ECDC liefert nämlich eine 14-Tage Inzidenz. Teilt man die durch 2, dann erhält man das Mittel der 7-Tage Inzidenz über die letzten 2 Wochen.

Nun ist die Frage, wo bekommt das RKI die Werte für die Regionen her? Auch der ECDC bietet regionale Werte, aber da ist "Hovedstaden" nicht direkt dabei. Es sind andere regionale Einteilungen. Meine Vermutung ist also, daß das RKI seit die Inzidenz für DK über 50 ist auf die Regionswerte vom SSI schaut. Diese Werte werden auf der obig verlinkten Seite des SSI (unter Regioner og Kommuner) jede Woche Dienstags 14:00 veröffentlich. Es handelt sich dabei ebenfalls um Mittelwerte über 14 Tage und sie sind geschönt, da der vorangegangene Tag mit erst ca. 25% der Fallmeldungen als ganzer Tag eingeht.

Wenn das RKI nicht die Werte vom SSI verwendet, dann müssten sie die regionalen Inzidenzen (wie ich) selbst berechnen. Machen die das? Weiß keiner, aber glaub' ich nicht. :mrgreen:

Fazit: Es könnte sich lohnen, jeden Dienstag auf diese Regioner og Kommuner Tabelle zu achten.
Aber das ist ohne Gewähr.

In den Grafiken, die ich veröffentliche werden übrigens keine "geschönten" Inzidenzen für die Regionen gezeigt. Ich gehe jeweils noch einen Tag zurück um halbwegs vollständige Daten zu haben. Außerdem handelt es sich dort (mit Ausnahme des Wertes für Deutschland) um reine 7-Tage Inzidenzen. Also nicht 14-Tg gemittelt.

Was ist nun morgen, Dienstag 14:00 Uhr dort zu erwarten?
1. Der Wert für Midtjylland könnte (auch geschönt) über die 50er Grenze rutschen.
2. Aber die Gesamt 7-Tg. Inzidenz für Dänemark wird in dieser Tabelle voraussichtlich erstmalig seit dem 23.9. wieder unter 50 liegen.

Es ist also nun möglich, daß das RKI in so einem Fall z.B. am Mittwoch auch zusätzlich Midtjylland als Risikogebiet einstuft. Es wäre auch möglich, daß ganz Dänemark wieder freigegeben wird (weil insgesamt unter 50). Oder es auch möglich, daß sich bzgl. Dänemark nichts ändert. (Meine Vermutung)

Bezüglich Syddanmark sehe ich aktuell aber keine Probleme. Die werden mit um und bei 29 in der Tabelle morgen stehen und auch objektiv betrachtet (32.5) sieht das erstmal OK aus. Die Dynamik ist bei 1,2M Einwohnern auch eher etwas gedämpft im Vergleich zu z.B. Nordjylland (mit 590.000). D.h. Einzelereignisse reißen den Wert nicht ganz so schnell nach oben.
Benutzeravatar
wombat
Mitglied
Beiträge: 128
Registriert: 12.11.2005, 21:10

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von wombat »

Hallo Extratropical. Ich weiß nicht wo genau Du in der Grenzregion zwischen SH und HH wohnst. Wenn das noch in SH ist, dann gelten für Dich die Sonderregelungen bzgl. Grenzgebiet.
https://politi.dk/en/coronavirus-in-den ... er-regions

Dann gälten die Werte für SH anstatt der deutschen Werte. Sieht aktuell noch besser aus, aber auf Sylt braut sich da ein bisschen was zusammen. ;-)

Ich komme aus SH, fahre Ende November und hoffe daher, daß die Werte hier noch bis dahin die Luft anhalten um unter der 30er Linie zu bleiben... (sonst müssten wir Tests beibringen der Auch wieder Geld und Aufwand kostet.)
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 6959
Registriert: 30.07.2013, 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von 25örefan »

@ wombat
Danke nochmals für Deine Aufarbeitungen und die sehr gut verständlichen Erläuterungen dazu.
Weiter so :idea:
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Dänischer_Hamburger
Mitglied
Beiträge: 297
Registriert: 20.05.2015, 14:00

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von Dänischer_Hamburger »

Kalaus hat geschrieben:
Der Ablauf an der Grenze nach DK wurde ja hier schon beschrieben - hat schon jemand Erfahrungen gemacht, wie das an der Grenze zu D abläuft oder ablaufen könnte? Finden Kontrollen statt, würde direkt getestet, wenn man aus einem Risikogebiet kommt (die aus Kopenhagen fahren ja teils auch über Flensburg)?
Also verpflichtende Coronatests an der Landesgrenze gibt es nicht, das würde ja auch gar keinen Sinn ergeben, da Dänemark eine andere Strategie folgt. Ausländische Bürger aus den orangen Gebieten/Ländern dürfen nur mit "triftigem Grund" einreisen. Dazu zählt ein touristischer Aufenthalt NICHT. Mann kann sich nicht mit einem negativen Test Einlass zu Dänemark "erkaufen"

https://politi.dk/en/coronavirus-in-den ... -or-banned

Ausnahme:

NUR Einwohner die Grenzregionen in Schweden, Deutschland und Norwegen können sich mit negativ Test Einlass zu Dänemark beschaffen. Also falls diese 3 Regionen sonst orange WÄREN...

Border regions
Persons resident in Scania, Halland, Blekinge, Schleswig-Holstein or Norway can enter Denmark regardless of the purpose of their entry if their region/province meets the criteria for being classified as 'open'

If your region/province is not classified as 'open', you must either have a worthy purpose or present a certificate of a negative COVID-19 test taken no more than 72 hours before your entry.

Jeder Einreisende (auch Deutsche) können aber freiwillig direkt nach der Einreise in Dänemark an der Autobahn E45 einen kostenlosenCoronatest machen lassen. Dies dient aber nur dem eigenen Gewissen.

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswi ... a3726.html



Übrigens:
Dänische Staatsbürger and Ausländer mit festem Wohnsitz in Dänemark können immer in Dänemark einreisen
https://politi.dk/en/coronavirus-in-den ... ationality

Anders als in Deutschland müssen auch dänische Staatsbürger KEIN Negativtest machen, wenn sie im Risikogebiet waren. Es gibt lediglich eine Empfehlung von der Gesundheitsbehörde, dass man sich in freiwillige Karantäne begibt.
For information on what you should do if you travel to or from Denmark, please go to The Danish Foreign Ministry’s website and the joint website for the Danish authorities.

You can find information specifically for tourists on our website.

Wear a face mask if you are on your way home from, e.g. the airport and going into self-isolation after a trip to a country or region to which the Ministry of Foreign Affairs of Denmark advises against unnecessary travel due to COVID-19.

Learn more about how – when – and which face mask to use at On using face masks.
https://www.sst.dk/en/English/Corona-en ... aq-oevrige
Kalaus
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 12.10.2020, 08:44

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von Kalaus »

@wombat Mannomann, ganz fetten Respekt! Da kann man nur den Hut vor ziehen. Du solltest dich beim RKI oder einer staatlich zuständigen Stelle bewerben... :mrgreen:

Wenn ich das dann auf meine Situation runter interpretiere, so würden dann am Dienstag nächster Woche (wieder) die Zahlen bewertet werden und bei Überschreitung (welcher Art auch immer) dann am Mittwoch nächster Woche ein Risikogebiet ausgerufen werden. D.h. in dem Moment wären wir gerade auf dem Rückweg.... ? :) Hm...
Und zudem müsste man das die Tage zuvor schon erkennen können...

Ich wünsche mir und dir sowie allen anderen, dass es klappt. :) Mit ein bisschen Umsicht setzt man sich ja auch eigentlich keiner Gefahr aus, jedenfalls nicht mehr als zuhause.


@Dänischer_Hamburger: Danke auch dir. Ich meinte allerdings die Rückreise, wenn ich aus Dänemark zurück kehre. Ich könnte ja auch aus einem Risikogebiet zurück kommen...
Dänischer_Hamburger
Mitglied
Beiträge: 297
Registriert: 20.05.2015, 14:00

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von Dänischer_Hamburger »

Kalaus hat geschrieben:@wombat Mannomann, ganz fetten Respekt! Da kann man nur den Hut vor ziehen. Du solltest dich beim RKI oder einer staatlich zuständigen Stelle bewerben... :mrgreen:

Wenn ich das dann auf meine Situation runter interpretiere, so würden dann am Dienstag nächster Woche (wieder) die Zahlen bewertet werden und bei Überschreitung (welcher Art auch immer) dann am Mittwoch nächster Woche ein Risikogebiet ausgerufen werden. D.h. in dem Moment wären wir gerade auf dem Rückweg.... ? :) Hm...
Und zudem müsste man das die Tage zuvor schon erkennen können...

Ich wünsche mir und dir sowie allen anderen, dass es klappt. :) Mit ein bisschen Umsicht setzt man sich ja auch eigentlich keiner Gefahr aus, jedenfalls nicht mehr als zuhause.


@Dänischer_Hamburger: Danke auch dir. Ich meinte allerdings die Rückreise, wenn ich aus Dänemark zurück kehre. Ich könnte ja auch aus einem Risikogebiet zurück kommen...
An der Landesgrenze ist momentan keine Kontrollen von deutscher Seite. Ob Deutschland wieder kontrolliert, wenn Dänemark Risikogebiet werden sollte, wage ich zu bezweifeln. Zumindest gibt es keine feste Kontrollen oder geschlossene Grenzen zu den Nachbarländern, die schon Risikogebiet sind. (NL, B, F, CZ)
Extratropical
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 10.10.2020, 13:45
Wohnort: Grenzgebiet von SH und HH

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von Extratropical »

wombat hat geschrieben:Hallo Extratropical. Ich weiß nicht wo genau Du in der Grenzregion zwischen SH und HH wohnst. Wenn das noch in SH ist, dann gelten für Dich die Sonderregelungen bzgl. Grenzgebiet.
https://politi.dk/en/coronavirus-in-den ... er-regions

Dann gälten die Werte für SH anstatt der deutschen Werte. Sieht aktuell noch besser aus, aber auf Sylt braut sich da ein bisschen was zusammen. ;-)

Ich komme aus SH, fahre Ende November und hoffe daher, daß die Werte hier noch bis dahin die Luft anhalten um unter der 30er Linie zu bleiben... (sonst müssten wir Tests beibringen der Auch wieder Geld und Aufwand kostet.)
Hallo wombat, ich wohne auf der Holsteiner Seite der Grenze, daher könnte ich einreisen, aber der Rest meiner Reisegruppe kommt aus Hamburg. Insofern mache ich also entweder alleine Urlaub oder wir finden ein Alternativprogramm, falls es nicht klappen sollte. :D
Ich drück Dir natürlich auch die Daumen, dass Schleswig-Holstein niedrig bleibt.

Daher hoffe ich, wenn der Urlaub platzt, auf den von Kalaus beschriebenen Fall, dass die Grenze von dänische Seite dichtgemacht wird und wir kostenlos umbuchen können.

Die 7-Tage-Fallzahlen in Syddanmark sind lt. Dashboard übrigens von gestern 398 auf heute 379 gefallen, das entspräche einer aktuellen Inzidenz von 31.

Das ECDC weist für Deutschland heute eine Inzidenz von 22.6 aus (45.2 über 14-Tage), das ist weniger als die 23.3 (46.6) gestern. Ein Blick in die csv-Datei zeigt auch warum: Dem ECDC wurden für heute keine Neufälle aus Deutschland gemeldet.
Benutzeravatar
wombat
Mitglied
Beiträge: 128
Registriert: 12.11.2005, 21:10

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von wombat »

Extratropical hat geschrieben:Ich drück Dir natürlich auch die Daumen, dass Schleswig-Holstein niedrig bleibt.
Danke!
Extratropical hat geschrieben:Die 7-Tage-Fallzahlen in Syddanmark sind lt. Dashboard übrigens von gestern 398 auf heute 379 gefallen, das entspräche einer aktuellen Inzidenz von 31.
Hier ist das Bildchen dazu:
Bild
Aalwurst
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 05.08.2017, 20:52

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von Aalwurst »

Kalaus hat geschrieben: Der Ablauf an der Grenze nach DK wurde ja hier schon beschrieben - hat schon jemand Erfahrungen gemacht, wie das an der Grenze zu D abläuft oder ablaufen könnte? Finden Kontrollen statt, würde direkt getestet, wenn man aus einem Risikogebiet kommt (die aus Kopenhagen fahren ja teils auch über Flensburg)?
Ja, ich :D
Ich habe während der ersten "Welle", zu Zeiten als die Grenze für touristische Zwecken noch geschlossen war, etwa zwei Dutzend mal die Grenze bei Saed/Süderlügum passiert.
Jedes mal mit einem extrem unguten Gefühl was die Wiedereinreise nach Deutschland angeht.
So habe ich mehrfach, vor meiner Ausreise nach DK, bei den Deutschen Bundespolizisten angehalten um mit dem jeweiligen Schichtleiter abzuklären was denn nun, im Hinblick auf die aktuell gültigen Quarantäne-Einreisebestimmungen, nun gilt.
Mein Fazit aus all diesen Gesprächen: Große Ahnungslosigkeit was die Kenntnis der jeweiligen Einreiseverordnungen des Ziel- Bundeslandes und die "Durchreisebedingungen" der "Transit-Bundesländer" angeht.
Ich habe die betreffenden Verordnungen stets bei mir gehabt und auch gewusst was dort drin steht. Da haben sich teilweise sehr spannende / interessante "Fachgespräche" mit den Schichtleitern ergeben :mrgreen:

Naja, die Wiedereinreise nach D hat dann jedes mal irgendwie geklappt. Den Stapel an kopierten "Einreisehinweisen" die mir regelmäßig bei der Einreise seitens der Bundespolizisten ausgehändigt wurde, habe ich heute noch unter der Sonnenblende klemmen.
Btw. die Einreisehinweise waren vom ersten Tag an schon veraltet und wurden auch in den Folgewochen nicht aktualisiert...aber die Kopien wurden immer unleserlicher :D

Ein Fakt bleibt ganz sicher, auch in kommenden Quarantäne-Einreiseverordnungen erhalten: Zeigst Du Symptome, hast Du ein Problem.
Nach Aussagen der Schichtleiter bleibst Du in diesem Fall an der Grenze stehen, die Bundespolizeit kontaktiert das örtliche Gesundheitsamt und dieses entscheidet über die weitere Verfahrensweise... Für Saed/Süderlügum soll es der direkte Weg in das Krankenhaus in Niebüll gewesen sein.
Somit ist es dann sicherlich nicht zielführend, mit den Bundespolizisten über die länderspezifischen Einreiseregularien zu diskutieren, zumindest solange wie Symptome willkürlich festgelegt werden könnten ;-)

Die Einreise nach DK verlief jedes mal problemlos.
Mehrfach hat man in meine Dokumente geschaut, die die Anerkennenswerten Gründe für die Einreise nach DK belegen.
Manchmal Fragen hierzu gestellt.
Immer freundlich, unkompliziert und schnell.
Dänischer_Hamburger hat geschrieben: An der Landesgrenze ist momentan keine Kontrollen von deutscher Seite. Ob Deutschland wieder kontrolliert, wenn Dänemark Risikogebiet werden sollte, wage ich zu bezweifeln. Zumindest gibt es keine feste Kontrollen oder geschlossene Grenzen zu den Nachbarländern, die schon Risikogebiet sind. (NL, B, F, CZ)
Ich persönlich habe keinerlei Zweifel, dass die Bundespolizei wieder kontrollieren wird:
Der Behelfsplatz an dem die Bundespolizei , nördlich von Süderlügum, (während der ersten Welle war dieser mit Stahlplatten ausgelegt worden) kontrolliert hat, ist inzwischen komplett mit Rasengittersteinen/Asphalt befestigt worden. Und das zu Zeiten als dort keinerlei Kontrollen mehr durchgeführt wurden.
Das wird wohl eher kein Konjunkturförderprogramm für notleidende Straßenbaubetriebe gewesen sein...

PS: Nochmal eind dickes Dankeschön an Wombat für Deine Auswertungen und Deine Mühe /Zeit.
Beste Grüße
von der Aalwurst
Benutzeravatar
breutigams
Mitglied
Beiträge: 1651
Registriert: 24.01.2007, 22:23
Wohnort: Nordjylland

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von breutigams »

Niedrigste Anzahl Todesfälle seit sechs Jahren
Dänemark verzeichnet 2020 weniger Todesfälle als erwartet. Ein Experte hält daher die Corona-Maßnahmen für überzogen.
Der Nordschleswiger
Der Teufel ist nicht so schwarz, wie man ihn malt
Hellfried
Mitglied
Beiträge: 2603
Registriert: 07.07.2007, 08:09
Kontaktdaten:

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von Hellfried »

breutigams hat geschrieben:Niedrigste Anzahl Todesfälle seit sechs Jahren
Dänemark verzeichnet 2020 weniger Todesfälle als erwartet. Ein Experte hält daher die Corona-Maßnahmen für überzogen.
Der Nordschleswiger
In Anbetracht der bisherigen 671 dänischen Corona-Toten halte ich solche Zeilen für zynisch und frei von jeglicher Empathie!
Viele Grüße
Hellfried - Forum-Sponsor

Mundschutzmasken ab 25 Cent - FFP-2 Masken ab 1,20 Euro (Lieferung per DHL auch nach DK, AT und CH)

[url=http://www.oelschnitzsee.info]Der Ölschnitzsee in Oberfranken[/url]
Benutzeravatar
breutigams
Mitglied
Beiträge: 1651
Registriert: 24.01.2007, 22:23
Wohnort: Nordjylland

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von breutigams »

Hier noch der ganze Bericht.

Niedrigste Anzahl Todesfälle seit sechs Jahren
Ritzau/wt
12. Oktober 2020 Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um: 15:56 Uhr
Teilen
Ein Experte empfiehlt weniger Maßnahmen dafür ein intensiveres Nachspüren.
Foto: Gustavo Fring/Pexels
Dänemark verzeichnet 2020 weniger Todesfälle als erwartet. Ein Experte hält daher die Corona-Maßnahmen für überzogen.

Eine ungewöhnlich milde Grippesaison und ein glimpflicher Verlauf der Corona-Pandemie, haben zu dem erfreulichen Ergebnis geführt, dass die Anzahl der Todesfälle in Dänemark die niedrigste seit sechs Jahren ist.

Das schreibt „Politiken“.

Das Staatliche Serum Institut (SSI) registriert wöchentlich die Todesrate und vergleicht sie mit dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre.

In den ersten 30 Wochen des Jahres 2020 ist die niedrigste Todesrate seit inclusive 2015 verzeichnet worden. Auch ist die Anzahl der Todesfälle niedriger als erwartet.

Laut SSI sind es die Corona-Maßnahmen, die auch der Grippe und anderen Infektionskrankheiten vorgebeugt haben.
Joachim Hoffmann-Petersen, Oberarzt und Vorsitzender der Dänischen Gesellschaft für Anästhesie und Intensivmedizin, meint sogar, man übertreibe es mit den Corona-Maßnahmen.

„Momentan ist schwer auszumachen, was genau das langfristige Ziel der Regierung ist. Möchte man die niedrigste Todesrate und geringste Zahl an Einweisungen in die Krankenhäuser ungeachtet des Preises? Das ist naiv und teuer. Möchte man das Coronavirus niederringen? Das ist unmöglich“, so die Einschätzung des Mediziners gegenüber „Politiken“.

„Möchte man die Zeit hinauszögern, bis wir einen Impfstoff haben? Dies lässt sich durchaus damit vereinen, dass wir etwas höhere Infektionszahlen und weniger Einschränkungen zulassen. Dafür sollte man massiv auf das Nachspüren von Infektion setzen, und hierfür reichlich Mittel einsetzen“.

Andere europäische Länder wie Spanien, Frankreich, Italien und England verzeichnen im Gegensatz zu Dänemark eine höhere Todesrate für 2020.
Der Teufel ist nicht so schwarz, wie man ihn malt
Aalwurst
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 05.08.2017, 20:52

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von Aalwurst »

Danke @ breutigams für den "Langtext"

Hier noch die Quellenagabe hierzu:
https://www.nordschleswiger.dk/de/daene ... chs-jahren
https://www.thelocal.dk/20201012/denmar ... oronavirus


Ich persönlich halte es für überaus gut die Pandemie aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

Ein isolierter Blick auf Mortalitätsraten und Neuinfektions-Zahlen bringt uns m.E. momentan nicht "nach vorne". In sofern bin ich froh wenn Menschen wie z.B. Hoffmann-Petersen uns an Ihrer Betrachtungsweise teilhaben lassen.

Welche Rückschlüsse man daraus zieht, muss ohnehin ein jeder für sich selbst entscheiden.
Beste Grüße
von der Aalwurst
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 6959
Registriert: 30.07.2013, 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Corona Reiseauswirkungen

Beitrag von 25örefan »

Hellfried hat geschrieben:
breutigams hat geschrieben:Niedrigste Anzahl Todesfälle seit sechs Jahren
Dänemark verzeichnet 2020 weniger Todesfälle als erwartet. Ein Experte hält daher die Corona-Maßnahmen für überzogen.
Der Nordschleswiger
In Anbetracht der bisherigen 671 dänischen Corona-Toten halte ich solche Zeilen für zynisch und frei von jeglicher Empathie!
Hellfried das kannst Du so sehen, aber zynisch und empathielos will damit niemand sein.
Darum geht es:
https://www.destatis.de/DE/Themen/Quers ... aelle.html
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Antworten