Justizminister: Dänemark bleibt für deutsche Touristen zu

Tipps und Fragen, Reiseberichte, Sehenswürdigkeiten, Städte etc.
DK_Urlauber
Mitglied
Beiträge: 357
Registriert: 17.04.2012, 09:56

Justizminister: Dänemark bleibt für deutsche Touristen zu

Beitrag von DK_Urlauber »

Eine nachvollziehbare und richtige Entscheidung!

"Keine Grenzöffnung am 15. Mai

Nur so viel scheint festzustehen: Wenn Deutschland, wie angekündigt, am 15. Mai erste Schritte zu einer Öffnung der Grenze unternimmt, wird es keine entsprechenden Schritte von dänischer Seite geben.

„Es wird keine Parallelität bei der Grenzöffnung geben“, stellt Hækkerup fest.

„Verschiedene Länder haben verschiedene Strategien zur Bekämpfung von Corona gewählt, daher können wir nicht einfach dem Beispiel anderer Länder folgen."


Das Zitat stammt von: http://www.nordschleswiger.dk/de/nordschleswig/justizminister-daenemark-bleibt-fuer-deutsche-touristen-zu
Hellfried
Mitglied
Beiträge: 2603
Registriert: 07.07.2007, 08:09
Kontaktdaten:

Re: Justizminister: Dänemark bleibt für deutsche Touristen z

Beitrag von Hellfried »

Hej Andrea,

danke für die Info!

Für die User hier, die sich jetzt auf den bevorstehenden Dänemark-Urlaub schon gefreut hatten, tut es mir wirklich leid. :(

Wenn mein Bornholm Urlaub im letzten Jahr auf diese Art und Weise gescheitert wäre, hätte mich das schwer getroffen.
Viele Grüße
Hellfried - Forum-Sponsor

Mundschutzmasken ab 25 Cent - FFP-2 Masken ab 1,20 Euro (Lieferung per DHL auch nach DK, AT und CH)

[url=http://www.oelschnitzsee.info]Der Ölschnitzsee in Oberfranken[/url]
mieke
Mitglied
Beiträge: 1507
Registriert: 29.08.2007, 13:53
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Justizminister: Dänemark bleibt für deutsche Touristen z

Beitrag von mieke »

Der Druck, die Grenze zu öffnen steigt. https://nyheder.tv2.dk/politik/2020-05- ... et-bekendt
Morten Østergaard weist darauf hin, dass Deutschland und Norwegen erwägen, die Grenzen für Dänen zu öffnen. Dänemark sollte dasselbe tun
- Wenn Deutschland und Norwegen dänische Touristen begrüßen möchten, müssen wir natürlich Morten Østergaard sagen.
Er weist darauf hin, dass dies auch ein wirtschaftliches Problem ist.
- Es ist eine klarere Antwort erforderlich, was zu erwarten ist. Können wir im Sommer deutsche und norwegische Touristen begrüßen oder nicht? Das schulden wir der Tourismusbranche, sagt er.
Søren Pape Poulsen (K):
- Wir müssen klären, ob deutsche und norwegische Touristen Dänemark besuchen können. Die beiden Länder haben die Kontrolle über die Infektion und müssen in der Lage sein, ein Ferienhaus in Dänemark zu mieten.

Ein Bürger aus einem Land, in dem der Infektionsdruck genau wie in Dänemark ist, bedeutet kein erhöhtes Risiko, sagte Mette Frederiksen.
Aber:
- Eine Grenzöffnung kann bedeuten, dass viele Menschen nach Dänemark kommen. Es kann dazu führen, die Infektion in eine negative Richtung zu bewegen. Die Grenzen müssen natürlich auch im Kontext dessen gesehen werden, was in den Ländern um uns herum geschieht, sagte die Premierministerin am Mittwochabend.

Kommentar von Troels Mylenberg:
Mette Frederiksen wird in der Frage der Grenze herausgefordert. Nach dem Treffen haben wir Beweise dafür erhalten, dass es viele Meinungsverschiedenheiten und es am Donnerstag viel zu verhandeln gibt. Die Parteiführer sprechen über die Sicherung des Einkommens für die Vermieter von Häusern und für die vom Tourismus lebenden Gebiete. Für Mette Fredriksen geht es auch um die Situation in Schweden. Es ist schwierig, die Grenzen nach Deutschland und Norwegen zu öffnen, nicht jedoch nach Schweden, wo das Coranavirus anders behandelt wird. Dies ist sicherlich eine Diskussion, die man auch am Donnerstag führen wird.
Würde Hirnlosigkeit vor Kopfschmerzen schützen, könnten die Aspirin-Produzenten ihre Läden schließen.
Gabriel Laub, poln.-dt. Schriftsteller 1928-1998

Der Verstand und die Fähigkeit ihn zu gebrauchen, sind zweierlei Fähigkeiten.
Franz Grillparzer, öster. Dramatiker 1791-1872
Dänischer_Hamburger
Mitglied
Beiträge: 318
Registriert: 20.05.2015, 14:00

Re: Justizminister: Dänemark bleibt für deutsche Touristen z

Beitrag von Dänischer_Hamburger »

mieke hat geschrieben:Der Druck, die Grenze zu öffnen steigt. https://nyheder.tv2.dk/politik/2020-05- ... et-bekendt
Morten Østergaard weist darauf hin, dass Deutschland und Norwegen erwägen, die Grenzen für Dänen zu öffnen. Dänemark sollte dasselbe tun
- Wenn Deutschland und Norwegen dänische Touristen begrüßen möchten, müssen wir natürlich Morten Østergaard sagen.
Er weist darauf hin, dass dies auch ein wirtschaftliches Problem ist.
- Es ist eine klarere Antwort erforderlich, was zu erwarten ist. Können wir im Sommer deutsche und norwegische Touristen begrüßen oder nicht? Das schulden wir der Tourismusbranche, sagt er.
Søren Pape Poulsen (K):
- Wir müssen klären, ob deutsche und norwegische Touristen Dänemark besuchen können. Die beiden Länder haben die Kontrolle über die Infektion und müssen in der Lage sein, ein Ferienhaus in Dänemark zu mieten.

Ein Bürger aus einem Land, in dem der Infektionsdruck genau wie in Dänemark ist, bedeutet kein erhöhtes Risiko, sagte Mette Frederiksen.
Aber:
- Eine Grenzöffnung kann bedeuten, dass viele Menschen nach Dänemark kommen. Es kann dazu führen, die Infektion in eine negative Richtung zu bewegen. Die Grenzen müssen natürlich auch im Kontext dessen gesehen werden, was in den Ländern um uns herum geschieht, sagte die Premierministerin am Mittwochabend.

Kommentar von Troels Mylenberg:
Mette Frederiksen wird in der Frage der Grenze herausgefordert. Nach dem Treffen haben wir Beweise dafür erhalten, dass es viele Meinungsverschiedenheiten und es am Donnerstag viel zu verhandeln gibt. Die Parteiführer sprechen über die Sicherung des Einkommens für die Vermieter von Häusern und für die vom Tourismus lebenden Gebiete. Für Mette Fredriksen geht es auch um die Situation in Schweden. Es ist schwierig, die Grenzen nach Deutschland und Norwegen zu öffnen, nicht jedoch nach Schweden, wo das Coranavirus anders behandelt wird. Dies ist sicherlich eine Diskussion, die man auch am Donnerstag führen wird.
Sehr gute Zusammenfassung

Hier steht es noch deutlicher:

https://jv.dk/artikel/partier-vil-have- ... C3%A5bning

"Wir werden KEINE Grenzeröffnung morgen"(Donnerstag) verkünden". Es bleibt also abzuwarten wielange die Verlängerung gehen soll.

Interessant ist auch, dass die Grenzschließung keine Emfpehlung der dänischen Gesundheitsbehörde war und ist, sondern ein reine "politische Entscheidung" ist. Daruf angesprochen sagt Mette Frederiksen: Andere Länder haben auch die Grenze geschlossen, also kann es nicht ganz falsch gewesen sein....aber das Argument "Schutz der Bevölkerung und/oder Touristen" benutz sie nicht einmal selbst.
Boris
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 25.01.2009, 11:31
Wohnort: bei Kiel

Re: Justizminister: Dänemark bleibt für deutsche Touristen z

Beitrag von Boris »

Krasse Nummer, wenn es denn so kommt.....

Was hat Dänemark denn außer Tourismus? Da ist doch nix... :mrgreen:

Da kommt man doch ins Überlegen ob man sein Geld zukünftig woanders hinträgt. Wenn es sich um Spaniern oder Italien handeln würde könnte ich die Entscheidung nachvollziehen, aber nicht bei den aktuellen Zahlen hierzulande oder in DK... :roll:
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 6982
Registriert: 30.07.2013, 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Justizminister: Dänemark bleibt für deutsche Touristen z

Beitrag von 25örefan »

DK_Urlauber hat geschrieben:Eine nachvollziehbare und richtige Entscheidung!

"Keine Grenzöffnung am 15. Mai

Das sehen offensichtlich nicht alle so:
Während Staatsministerin Mette Frederiksen eine Öffnung der Grenze ablehnt, fordern nun mehrere Parteien, dass eine schrittweise Öffnung eingeleitet werden soll.

Der Druck auf die Regierung die Schlagbäume an der Grenze doch noch anzuheben steigt.
Mehr dazu hier: https://www.nordschleswiger.dk/de/daene ... ung-grenze
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Dänischer_Hamburger
Mitglied
Beiträge: 318
Registriert: 20.05.2015, 14:00

Re: Justizminister: Dänemark bleibt für deutsche Touristen z

Beitrag von Dänischer_Hamburger »

Boris hat geschrieben:Krasse Nummer, wenn es denn so kommt.....

Was hat Dänemark denn außer Tourismus? Da ist doch nix... :mrgreen:

Da kommt man doch ins Überlegen ob man sein Geld zukünftig woanders hinträgt. Wenn es sich um Spaniern oder Italien handeln würde könnte ich die Entscheidung nachvollziehen, aber nicht bei den aktuellen Zahlen hierzulande oder in DK... :roll:
Nah ja, so ist es ja nun nicht ganz...Tourismus(aus Deutschland) hat schon eine große Bedeutung, aber im "großen ganzen" spielt das Thema eher eine Nebenrolle in den dänischen Medien und die Debatte. Ist ja auch nachvollziehbar, dass es erst um "tägliche Themen" wie KITAS, Schulen, usw geht. Es gibt schon andere Wirtschaftszweige in DK - vielleicht aber nicht immer sichtbar für den deutschen Touri :wink:

https://de.statista.com/statistik/daten ... vergleich/

https://knoema.de/atlas/D%C3%A4nemark/t ... ent-Anteil

Ca 8% des BIPs ist Tourismus - ähnlich wie in Deutschland aber deutlich weniger als in anderen Ländern.
Chregi
Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 06.08.2002, 20:10
Wohnort: Switzerland
Kontaktdaten:

Re: Justizminister: Dänemark bleibt für deutsche Touristen z

Beitrag von Chregi »

Natürlich kann man alles schwarz malen.. Aber wer hätte an Ostern gedacht, dass Läden, Restaurants und Frisöre schon wieder offen sind?

Ich bin ganz entspannt, dass ich Ende Juli meine Ferien in Bornholm wie geplant machen kann. Der Druck auf die europäischen Länder bezüglich Grenzöffmung nimmt überall zu, und die Entwicklung geht überall rasant in die richtige Richtung.

Gruss aus der Schweiz

Chregi (der, um nach Bornhom zu kommen, erstmal durch Deutschland muss ;) )
MrMinden
Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 08.12.2008, 20:53
Wohnort: Minden

Re: Justizminister: Dänemark bleibt für deutsche Touristen z

Beitrag von MrMinden »

Dänischer_Hamburger hat geschrieben:Es gibt schon andere Wirtschaftszweige in DK - vielleicht aber nicht immer sichtbar für den deutschen Touri :wink:
So ist es!

Mal abgesehen von Firmen wie LEGO, gibt es auch in anderen Bereichen teilweise sogar Weltmarktführer mit Hauptsitzen in Dänemark wie z.B. Rockwool https://de.wikipedia.org/wiki/Rockwool, DSV https://de.wikipedia.org/wiki/DSV_(Unternehmen), Grundfos https://de.wikipedia.org/wiki/Grundfos oder Velux https://de.wikipedia.org/wiki/Velux
ReiseReise

Re: Justizminister: Dänemark bleibt für deutsche Touristen z

Beitrag von ReiseReise »

Aber alle irrelevant für Westjütland.
Boris
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 25.01.2009, 11:31
Wohnort: bei Kiel

Re: Justizminister: Dänemark bleibt für deutsche Touristen z

Beitrag von Boris »

Dänischer_Hamburger hat geschrieben:
Boris hat geschrieben:Krasse Nummer, wenn es denn so kommt.....

Was hat Dänemark denn außer Tourismus? Da ist doch nix... :mrgreen:

Da kommt man doch ins Überlegen ob man sein Geld zukünftig woanders hinträgt. Wenn es sich um Spaniern oder Italien handeln würde könnte ich die Entscheidung nachvollziehen, aber nicht bei den aktuellen Zahlen hierzulande oder in DK... :roll:
Nah ja, so ist es ja nun nicht ganz...Tourismus(aus Deutschland) hat schon eine große Bedeutung, aber im "großen ganzen" spielt das Thema eher eine Nebenrolle in den dänischen Medien und die Debatte. Ist ja auch nachvollziehbar, dass es erst um "tägliche Themen" wie KITAS, Schulen, usw geht. Es gibt schon andere Wirtschaftszweige in DK - vielleicht aber nicht immer sichtbar für den deutschen Touri :wink:

https://de.statista.com/statistik/daten ... vergleich/

https://knoema.de/atlas/D%C3%A4nemark/t ... ent-Anteil

Ca 8% des BIPs ist Tourismus - ähnlich wie in Deutschland aber deutlich weniger als in anderen Ländern.

Ja klar, das weiß ich doch :wink:
Ich wollte damit ausdrücken, dass das kleine Dänemark politisch und wirtschaftlich im Vergleich mit anderen Staaten ja eher nicht sooo relevant ist. Außer in Kopenhagen ist ja nirgendwo wirklich richtig was los :mrgreen:
Wenn ich durch das Land Richtung Malmö oder Hirtshals fahre wird aus Dänemark ganz schnell "Gähnemark" :P :mrgreen: :mrgreen:
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 6982
Registriert: 30.07.2013, 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Justizminister: Dänemark bleibt für deutsche Touristen z

Beitrag von 25örefan »

MrMinden hat geschrieben:
Dänischer_Hamburger hat geschrieben:Es gibt schon andere Wirtschaftszweige in DK - vielleicht aber nicht immer sichtbar für den deutschen Touri :wink:
So ist es!

Mal abgesehen von Firmen wie LEGO, gibt es auch in anderen Bereichen teilweise sogar Weltmarktführer mit Hauptsitzen in Dänemark wie z.B. Rockwool https://de.wikipedia.org/wiki/Rockwool, DSV https://de.wikipedia.org/wiki/DSV_(Unternehmen), Grundfos https://de.wikipedia.org/wiki/Grundfos oder Velux https://de.wikipedia.org/wiki/Velux
Die Betrachtung des „großen Ganzen“ hilft dort wenig, wo ganze Regionen (insbesondere Westküste) vom Tourismus abhängig sind.
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Dänischer_Hamburger
Mitglied
Beiträge: 318
Registriert: 20.05.2015, 14:00

Re: Justizminister: Dänemark bleibt für deutsche Touristen z

Beitrag von Dänischer_Hamburger »

25örefan hat geschrieben:
MrMinden hat geschrieben:
Dänischer_Hamburger hat geschrieben:Es gibt schon andere Wirtschaftszweige in DK - vielleicht aber nicht immer sichtbar für den deutschen Touri :wink:
So ist es!

Mal abgesehen von Firmen wie LEGO, gibt es auch in anderen Bereichen teilweise sogar Weltmarktführer mit Hauptsitzen in Dänemark wie z.B. Rockwool https://de.wikipedia.org/wiki/Rockwool, DSV https://de.wikipedia.org/wiki/DSV_(Unternehmen), Grundfos https://de.wikipedia.org/wiki/Grundfos oder Velux https://de.wikipedia.org/wiki/Velux
Die Betrachtung des „großen Ganzen“ hilft dort wenig, wo ganze Regionen (insbesondere Westküste) vom Tourismus abhängig sind.
Eben. Deshalb sind die Bürgermeister von diesen Regionen und Tourismusorganisationen auch so auf Zinne im Moment. Diese Regionen scheinen leider sowohl geographisch als auch mental vom Machtzentrum in Kopenhagen weit weg zu sein....
Dänischer_Hamburger
Mitglied
Beiträge: 318
Registriert: 20.05.2015, 14:00

Re: Justizminister: Dänemark bleibt für deutsche Touristen z

Beitrag von Dänischer_Hamburger »

Boris hat geschrieben:
Dänischer_Hamburger hat geschrieben:
Boris hat geschrieben:Krasse Nummer, wenn es denn so kommt.....

Was hat Dänemark denn außer Tourismus? Da ist doch nix... :mrgreen:

Da kommt man doch ins Überlegen ob man sein Geld zukünftig woanders hinträgt. Wenn es sich um Spaniern oder Italien handeln würde könnte ich die Entscheidung nachvollziehen, aber nicht bei den aktuellen Zahlen hierzulande oder in DK... :roll:
Nah ja, so ist es ja nun nicht ganz...Tourismus(aus Deutschland) hat schon eine große Bedeutung, aber im "großen ganzen" spielt das Thema eher eine Nebenrolle in den dänischen Medien und die Debatte. Ist ja auch nachvollziehbar, dass es erst um "tägliche Themen" wie KITAS, Schulen, usw geht. Es gibt schon andere Wirtschaftszweige in DK - vielleicht aber nicht immer sichtbar für den deutschen Touri :wink:

https://de.statista.com/statistik/daten ... vergleich/

https://knoema.de/atlas/D%C3%A4nemark/t ... ent-Anteil

Ca 8% des BIPs ist Tourismus - ähnlich wie in Deutschland aber deutlich weniger als in anderen Ländern.

Ja klar, das weiß ich doch :wink:
Ich wollte damit ausdrücken, dass das kleine Dänemark politisch und wirtschaftlich im Vergleich mit anderen Staaten ja eher nicht sooo relevant ist. Außer in Kopenhagen ist ja nirgendwo wirklich richtig was los :mrgreen:
Wenn ich durch das Land Richtung Malmö oder Hirtshals fahre wird aus Dänemark ganz schnell "Gähnemark" :P :mrgreen: :mrgreen:
Hehehe, da bin ich gar nicht unbedingt anderer Meinung und bin froh in Hamburg zu wohnen... :D Aber das "gähnen" ist ja eben für viele den Reiz, dort Urlaub zu machen. :mrgreen:
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 6982
Registriert: 30.07.2013, 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Justizminister: Dänemark bleibt für deutsche Touristen z

Beitrag von 25örefan »

In Deutschland zeigt sich z.B. an der ansonsten strukturschwachen ostfriesischen Nordseeküste ein gleiches Problem.
Ich kenne die Zahlen aus DK nicht so genau, deshalb hier Zahlen aus D, die das finanzielle Ausmaß zeigen:
Der Shutdown hat uns in den Monaten März und April bereits 670 000 Übernachtungen gekostet“, heißt es weiter. Wenn die Saison zum 1. Juni 2020 beginne, fehlten allein in Butjadingen 216 000 Übernachtungen mit 17,3 Millionen Euro touristischem Gesamtumsatz. Die fünf Küstenorte kämen pro Jahr gemeinsam auf rund sechs Millionen kurtaxepflichtige Übernachtungen. „Der Tourismus ist hier ein großer Arbeitgeber. Wenn der nicht unterstützt wird, dann blutet eine ganze Region aus. Einen touristischen Standort kann man nicht einfach verlegen“, betont Ludger Kalkhoff, Geschäftsführer der Touristik GmbH Krummhörn-Greetsiel.
https://www.nwzonline.de/plus/im-nordwe ... 22316.html
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Antworten