Islamischer Anschlag in Dänemark?

Sonstiges. Dänemarkbezogene Themen, die in keine andere Kategorie passen.
Gesperrt
cimberia
Mitglied
Beiträge: 1496
Registriert: 10.07.2008, 19:34
Wohnort: neben Tastrup

Beitrag von cimberia »

Ich wundere mich immer mehr ueber einige Leute!
Thema vor kurzem: die Krawalle in CPH. Lauthals haben hier einige diese Verteidigt, aber sitzen zu Hause bræsig im Sessel, wæhrend ihren Genossen von der Polizei der Schædel eingeschlagen wird.
Jetzt auch wieder!
Herr oder Frau User: verteitigt die sogenannte arabische Meinungsfreiheit, deren Religionsgebaren und ach was weiss ich nicht alles wie gut die Menschen unter den Ajatollas leben. Aber wo ist euer Lebensmittelpunkt? In Europa, genauer in westeuropa!
Muss ich das verstehen?
Sommerreifen sind für den Sommer da :-)
cimberia
Mitglied
Beiträge: 1496
Registriert: 10.07.2008, 19:34
Wohnort: neben Tastrup

Beitrag von cimberia »

reimund1012 hat geschrieben: Übrigens kann man mit jedem gläubigen Moslem wunderbar und friedlich , stundenlang und tiefsinnig über Islam und Christentum diskutieren, solange man nicht verächtlich über den Islam spricht.
Ein Moslem kann nun einmal nicht begreifen das wir Christen unsere Religion nicht so erst nehmen wie er die seine.
Beachtet man diese (seine)Spielregeln, dann gibt es weniger "böses Blut" als wenn sich Protestanten und strenggläubige Katholiken über Religion unterhalten.


Gruß

Reimund
Meinst du dieses unterhalten?
http://www.welt.de/welt_print/article1204293/Das_Kreuz_der_Christen.html
Sommerreifen sind für den Sommer da :-)
Ralph
Mitglied
Beiträge: 528
Registriert: 10.10.2006, 16:30
Wohnort: på en ø i østersøen

Beitrag von Ralph »

Lars J. Helbo hat geschrieben: ...Die Meinungsfreiheit ist wie gesagt universell. D.h. sie ist nicht auf "kluge" Meinungen begrenzt.

So muss es ja auch sein. Den wer sollte den Richter spielen und entscheiden, welche Meinungen klug genug sind um geäußert werden zu dürfen?
Naja, um seine "Meinung" via grosser Tageszeitung in die Welt zu entlassen, sollte man schon in der Lage sein, etwas über mögliche Folgen nachzudenken... oder wenigstens dann auch die Grösse haben, sich für einen Fehler, ein Missverständnis oder eben eine Dummheit aufrichtig zu entschuldigen...

meine Meinung :wink:
Benutzeravatar
Lars J. Helbo
Mitglied
Beiträge: 7370
Registriert: 23.06.2002, 21:08
Wohnort: Sall
Kontaktdaten:

Beitrag von Lars J. Helbo »

reimund1012 hat geschrieben:Wenn ich weiss das auf der anderen Strassenseite ein unangeleinter Staffordshire-Terrier herumläuft, dann werde ich den auch nicht reizen.
Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich bin nur der Meinung, dass es so sein sollte. dass man ohne Angst auf der Straße gehen kann. Deshalb bin ich der Meinung, dass solche Hund nicht unangeleint rumlaufen sollen. Ist das eine unangemessene Forderung?

Genau so bin ich der Meinung, dass so sein müßte, dass man ohne Angst "Nazis raus!" sagen kann. Ist das eine unangemessene Forderung?

Ich kann natürlich nachvollziehen, dass es nicht immer so ist, aber dann sollten wir doch dafür sorgen, dass es so wird, oder?
[url=http://www.helbo.org]www.helbo.org[/url] - [url=http://www.sallnet.dk]www.sallnet.dk[/url] - [url=http://www.salldata.dk]www.salldata.dk[/url] - [url=http://friskole.netau.net]www.frijsendal.dk[/url]
Liv uden Bevægelse kan være godt nok for gulerødder og kålhoveder, som ikke er bedre vant. - N.F.S.Grundtvig
Benutzeravatar
Lars J. Helbo
Mitglied
Beiträge: 7370
Registriert: 23.06.2002, 21:08
Wohnort: Sall
Kontaktdaten:

Beitrag von Lars J. Helbo »

Ralph hat geschrieben:Naja, um seine "Meinung" via grosser Tageszeitung in die Welt zu entlassen, sollte man schon in der Lage sein, etwas über mögliche Folgen nachzudenken... oder wenigstens dann auch die Grösse haben, sich für einen Fehler, ein Missverständnis oder eben eine Dummheit aufrichtig zu entschuldigen...
Und wer entscheidet, ob eine Meinung "klug" genug ist, um in die Zeitung gedruckt zu werden? Du? oder irgend ein Ayatollah?
[url=http://www.helbo.org]www.helbo.org[/url] - [url=http://www.sallnet.dk]www.sallnet.dk[/url] - [url=http://www.salldata.dk]www.salldata.dk[/url] - [url=http://friskole.netau.net]www.frijsendal.dk[/url]
Liv uden Bevægelse kan være godt nok for gulerødder og kålhoveder, som ikke er bedre vant. - N.F.S.Grundtvig
User
Mitglied
Beiträge: 377
Registriert: 19.07.2007, 18:12

Beitrag von User »

Bund Deutscher Kriminalbeamter kritisiert Polizeiausbildung in Afghanistan

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter sieht bei der Ausbildung der Polizei in Afghanistan keine Aussicht auf Erfolg. Alle bisherigen Bemühungen hätten nicht zur Stabilisierung der Lage beigetragen, sagte der Vorsitzende des Bundes, Mischke, im Deutschlandfunk. Als Grund nannte er vor allem die kulturellen Unterschiede. Man könne den Afghanen nicht europäische Strukturen aufzwingen. Mischke kritisierte, es sei zu wenig mit den regionalen Autoritäten wie Stammesfürsten und Generälen zusammengearbeitet worden. Zudem verwies er darauf, dass die Korruption unter den afghanischen Polizisten nach wie vor ein großes Problem darstelle.
©DLF
[url=http://www.un.org/en/index.shtml]Plan A, Plan B, Plan C usw.[/url]
Ralph
Mitglied
Beiträge: 528
Registriert: 10.10.2006, 16:30
Wohnort: på en ø i østersøen

Beitrag von Ralph »

Lars J. Helbo hat geschrieben: ...Und wer entscheidet, ob eine Meinung "klug" genug ist, um in die Zeitung gedruckt zu werden? Du? oder irgend ein Ayatollah?
Ich entscheide mich jetzt erstmal, meine Meinung zu deiner Bemerkung
für mich zu behalten :wink: ...
und eigentlich hab ich auch längst alles sagen dürfen, was ich zu dem eigentlichen Thema zu sagen hatte.
reimund1012

Beitrag von reimund1012 »

Hallo @ Lars,

natürlich ist das Beispiel mit dem Hund ein wenig an den Haaren herbeigeholt.
Zum einen weil längst nicht jeder Kampfhund automatisch "Killerinstinkte" hat.
Im Gegenteil:
Ein gut sozialisierter Kampfhund ist oft friedfertiger als so manche verwöhnte, "niedliche" Sofaratte.

Aber genauso ist es mit den Angehörigen anderer Religionen.
Da werden bedenkenlos Islam und Islamismus gleichgesetzt, und ganze Völker unter "Generalverdacht" gestellt.
Dabei terrorisieren die radikalen Islamisten ihre mehrheitlich friedlichen Landsleute genauso gnadenlos wie rechte Schlägertrupps ihre Mitbürger bei uns.
Wobei haben die Anführer der Islamisten ganz andere Pläne haben als einen realen "Gottesstaat" zu errichten, sondern es geht ihnen einzig und allein um Machtgewinn und sonst gar nichts.

Was den Spruch "Nazis raus" angeht, so gibt es nun einmal Gegenden in Deutschland in denen man solche Äusserungen im eigenen Interesse besser unterlassen sollte.
In unserer Stadt sind das interessanterweise die russisch dominierten Stadtteile, in denen die entwurzelte russlanddeutsche Jugend zuhauf von den braunen Rattenfängern rekrutiert werden.
Diese Gegenden meide ich wie die Pest, wohingegen ich selbst nachts keine Bedenken habe allein durch unser "Klein-Ankara" zu gehen.
Natürlich gibt es da hin und wieder ein paar Grüppchen halbstarker Maulhelden die gerne den "wilden Mann" spielen.
Aber wenn die es übertreiben, dann sorgen deren Eltern und Verwandten schon dafür das sie friedlich bleiben.
Die sozialen Spielregeln werden im "Ghetto" von allen eingehalten.

@ Cimberia

Wenn ich schon zitiert werde, dann bitte so wie ich es geschrieben habe.
Eigene verfälschende Interpretationen haben in wörtlichen Zitaten absolut nichts zu suchen.

Ansonsten habe ich schon reichlich Gelegenheit gehabt mit Moslems zu diskutieren.
Zum Teil auf der Arbeit, während meiner Exkursionen durch Nordafrika in meiner "Sturm- und Drangzeit" und auch mit den Eltern der Freunde meiner Kinder.
Und ALLE, auch in deren Heimatländern, haben stets mit bewundernswerter Hochachtung vom Christentum gesprochen.
Ja, manchmal war es direkt beschämend zu wissen das man seiner eigenen Religion gegenüber so gleichgültig geworden ist.

Gruß

Reimund
cimberia
Mitglied
Beiträge: 1496
Registriert: 10.07.2008, 19:34
Wohnort: neben Tastrup

Beitrag von cimberia »

ich schæme mich nicht, dass ich dem christlichen glauben, ja man kann sagen verloren habe.
Denn im Grunde sind Religionen immer gleich.
Die Kirche hat ihren Beitrag, ihren negativen Beitrag im fruehen Mittelalter mit den Kreuzzuegen, spæter mit der Menschenverbrennung und im 2. Weltkrieg mit dem Konglomat mit Hitler dazugetan.

Das einzige, was noch zuspruch finden wuerde wære der Buddhismus. Aber das ist ein anderes Thema.
Sommerreifen sind für den Sommer da :-)
udo66

Beitrag von udo66 »

User hat geschrieben:
galaxina hat geschrieben:Man kann wirklich froh sein in einer nicht islamisch gepraegten Gesellschaft zu leben, in der die Meinungsfreiheit, die freie sexuelle Orientierung, die freie Partnerwahl, die Religionsfreiheit, das Recht auf Bildung, die Konsumfreiheit und viele andere schoene Dinge, die eine fortschrittliche Gesellschaft ausmachen, gesetzlich geschuetzt sind.
Stellt sich dann nur die Frage: Was ist besser/schlechter, die psychische oder physische Gewalt? :wink:
Beides ist Gewalt - also beides nicht gut.
udo66

Beitrag von udo66 »

cimberia hat geschrieben:ich schæme mich.
Wow, welch ein Schluss!
galaxina
Mitglied
Beiträge: 3607
Registriert: 14.01.2007, 22:14
Wohnort: NN

Beitrag von galaxina »

udo66 hat geschrieben:
cimberia hat geschrieben:ich schæme mich.
Wow, welch ein Schluss!
Guter Kommentar -

Zentropa ist auch ganz boese:
http://politiken.dk/kultur/film/article873479.ece
cimberia
Mitglied
Beiträge: 1496
Registriert: 10.07.2008, 19:34
Wohnort: neben Tastrup

Beitrag von cimberia »

udo66 hat geschrieben:
cimberia hat geschrieben:ich schæme mich.
Wow, welch ein Schluss!
Udo du bist ein Kindskopf :wink:
Sommerreifen sind für den Sommer da :-)
Dagmar P.
Mitglied
Beiträge: 849
Registriert: 10.08.2006, 18:11
Wohnort: Billund, DK

Beitrag von Dagmar P. »

Ein absolut treffender Kommentar von einem "islamophoben" Moslem :)
Wie will Europa mit Menschen zusammenleben, die nicht dabei waren, als die Europäer die Regeln des Zusammenlebens festgelegt haben, und sich nicht verpflichtet fühlen, diese mitzutragen? Sagen wir skaet er skaet? Wird erneut die Rede von Einzeltätern sein, die den Islam entführt haben? Diskutieren wir weiter über die Heterogenität des Islam, bis die Debatte, wie immer, im Sand verläuft? Oder wird man endlich mit Muslimen über die Regeln des Zusammenlebens deutlicher und mutiger verhandeln müssen? Für mich hat nur ein „Islam Light“ in Europa eine Zukunft: Islam ohne Scharia, ohne Dschihad, ohne Geschlechter-Apartheid, ohne Missionierung und ohne Anspruchsmentalität.
Den ganzen Kommentar hier:
http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/Islam-Mohammed-Karikaturen-Kurt-Westergaard;art141,2992562


Hiermit wird die Meinungsfreiheit ad absurdum geführt:
Naja, um seine "Meinung" via grosser Tageszeitung in die Welt zu entlassen, sollte man schon in der Lage sein, etwas über mögliche Folgen nachzudenken... oder wenigstens dann auch die Grösse haben, sich für einen Fehler, ein Missverständnis oder eben eine Dummheit aufrichtig zu entschuldigen...
Ich muss also erwägen, ob ich überhaupt meine Meinung sagen darf, ohne Gefahr für Leib und Leben?
Ich kann einfach nicht nachvollziehen, wie ein Mensch, der in einer Demokratie aufgewachsen ist, so etwas äußern kann. Die vergangenen Jahrhunderte der Aufklärung einfach ausradiert - vielleicht sollten diejenigen einfach mal für eine Weile in ein Land ziehen, wo die freie Meinungsäußerung kein Grundrecht ist, um zu begreifen, was sie da mit Füssen treten.

Und umgekehrt?
Es gab mal einen Gerhard Haderer, der in einem Comic Jesus Christus als Scharlatan und Kiffer verleumdete.
Auch bei Otto Mühl, der auf einem seiner Bilder Papst Johannes Paul II. kopulierend mit Mutter Theresa darstellte, blieb der Aufschrei auf einige Katholiken beschränkt. Ihnen wurde dann seitens Politikern und Medien ausgerichtet, sie mögen doch bitte nicht so intolerant und überempfindlich reagieren - in diesen und vielen anderen Fällen. Die gleichen Medien, die heute die ( ausschliesslich ) muslime Religionsfreiheit über die meinungsfreiheit stellen.

Aber waren es da waren ja nur die Christen, da weiss man, dass anschliessend keine Botschaften in die Luft gesprengt werden, also darf die Meinung geäussert werden. Und das ist richtig!

Ich lebe gerne in Europa und gerne mit Menschen verschiedener friedlicher Glaubensrichtung ( auch Moslems ) zusammen, da sollen wir
dann lernen besser mal den Mund zu halten, weil es verwirrten Religionsfantikern nicht passt? Iregndwie scheint es einigen doch zu gut zu gehen...

Gruss
Dagmar
Ralph
Mitglied
Beiträge: 528
Registriert: 10.10.2006, 16:30
Wohnort: på en ø i østersøen

Beitrag von Ralph »

Dagmar P. hat geschrieben:
Hiermit wird die Meinungsfreiheit ad absurdum geführt:
Naja, um seine "Meinung" via grosser Tageszeitung in die Welt zu entlassen, sollte man schon in der Lage sein, etwas über mögliche Folgen nachzudenken... oder wenigstens dann auch die Grösse haben, sich für einen Fehler, ein Missverständnis oder eben eine Dummheit aufrichtig zu entschuldigen...
Ich muss also erwägen, ob ich überhaupt meine Meinung sagen darf, ohne Gefahr für Leib und Leben?
Ich kann einfach nicht nachvollziehen, wie ein Mensch, der in einer Demokratie aufgewachsen ist, so etwas äußern kann. Die vergangenen Jahrhunderte der Aufklärung einfach ausradiert - vielleicht sollten diejenigen einfach mal für eine Weile in ein Land ziehen, wo die freie Meinungsäußerung kein Grundrecht ist, um zu begreifen, was sie da mit Füssen treten...


Dagmar
Hej Dagmar, du zitierst mich und darum will ich hier auch nochmal antworten.
Ich trete hier garnichts mit Füssen, und lasse mich nicht von dir dafür verantwortlich machen, daß du entweder nicht den gesamten thread sorgfältig gelesen hast oder irgendwelche merkwürdigen Zuordnungsprobleme mit Texten hast. So aus dem Zusammenhang gerissen, können Zitate durchaus schwer zu verstehen sein, oder auch Platz für derartige Schlußfolgerungen bieten- aber das ist halt die Gefahr einer schriftlichen und "häppchenweisen" Diskussion.
Nun habe ich allerdings keine Zeit und Lust alles nocheinmal und extra für dich zusammenzufassen und mit "idiotensicheren" Erklärungen zu versehen. Mach dir die Mühe zu lesen oder lass es bleiben, aber mach dir keine Sorgen um mein Wohlergehen in der Fremde : (Zitat Dagmar) ...vielleicht sollten diejenigen einfach mal für eine Weile in ein Land ziehen, wo die freie Meinungsäußerung kein Grundrecht ist, um zu begreifen, was sie da mit Füssen treten... Zitat Ende
Ich bin schon reichlich in der Welt rumgekommen :roll: und hab vllt. gerade deshalb nicht so eine Schwarz/Weiß- Sicht auf die Dinge, wie manch einer , der sein Leben nicht vom Pisspott gekommen ist, aber hier groß rumpolemisiert.
Gruss, Ralph
Gesperrt