Islamischer Anschlag in Dänemark?

Sonstiges. Dänemarkbezogene Themen, die in keine andere Kategorie passen.
Landpostbud3220

Beitrag von Landpostbud3220 »

@udo66, ich les ja nun schon ne ganze weile mit ABER was Du lieber udo hier zum besten gibst zeugt nur von googlebildung - mehr nicht. Wir leben hier in Europa und regungen und widerworte und auch widerstände gegen den Islam sollten von daher für uns selbstverständlich sein und das hat nichts mit "Rechts" zu tun. Und auch nichts mit Stammtischparolen. Wenn ich mir Gäste ins Haus einlade erwarte ich das keiner hier seinen Gebetsteppich ausrollt und sich den Sitten und Gepflogenheiten in meinem Haus fügt. Und wer das nicht kann oder will soll bleiben wo er herkommt oder gehen.
galaxina
Mitglied
Beiträge: 3607
Registriert: 14.01.2007, 22:14
Wohnort: NN

Beitrag von galaxina »

udo66 hat geschrieben:
User hat geschrieben:Tja,

es gibt hier zwar eine rege Debatte zwischen einigen Usern, aber gibt es sie auch zwischen Freunden, Bekannten oder Arbeitskollegen auf persönlicher Ebene? Wird die Meinung auch notfalls auf die Straße gebracht, wie es noch vor 20 Jahren die Regel war?
Natuerlich gibt es die innerhalb von Familien und Freunden.
Das schlimme an Stammtischschwaetzern und braunen Gesellen ist, dass sie die antimuslimische Stimmung anheizen und schadenfroh dabeistehen, wenn die erste Moschee brennt.
Ich warte nur drauf, wie mein Opa, der geweint hat, als er sah, wie einige seiner Bekannten die Ortsansaessige Synagoge in Schutt und Asche legten, dass heisst anzuendeten und dafuer sorgten, dass keiner das gelegte Feuer loeschen kann.
!!
es ist wenig hilfreich, aepfel mit birnen zu vergleichen.
Dagmar P.
Mitglied
Beiträge: 849
Registriert: 10.08.2006, 18:11
Wohnort: Billund, DK

Beitrag von Dagmar P. »

Ich bin gerade vom "Pisspot" abgestiegen und darf mich noch mal melden :wink: -
Apropos schwarz-weiss-Malerei...wieso wird man hier von einigen als "anti-muslimisch" und Stammtischschwätzer eingestuft, wenn man die Reaktion auf die Karikaturen kritisiert und pro Meinungsfreiheit debattiert?
Auffälligerweise die gleichen Leute, die vehement auf Differenzierung bestanden bei der Demonstrationsdebatte :!:
Man kann durchaus gegen Minarettverbot, für Religionsfreiheit und trotzdem für Meinungsfreiheit sein.
Aber offentsichtlich fehlt einigen die Lebensgrundlage, wenn sie keinen mit der Nazikeule erschlagen dürfen :roll:
Landpostbud3220

Beitrag von Landpostbud3220 »

@Dagmar P.
davon red ich schon seit wochen, jeder der kein Pro-Islamist ist wohnt ja gleich auf dem Obersalzberg. Danke Dagmar.
galaxina
Mitglied
Beiträge: 3607
Registriert: 14.01.2007, 22:14
Wohnort: NN

Beitrag von galaxina »

http://www.titanic-magazin.de/
reimund1012

Beitrag von reimund1012 »

Hallo,
Landpostbud3220 hat geschrieben: Wenn ich mir Gäste ins Haus einlade erwarte ich das keiner hier seinen Gebetsteppich ausrollt und sich den Sitten und Gepflogenheiten in meinem Haus fügt. Und wer das nicht kann oder will soll bleiben wo er herkommt oder gehen.
ich hatte zwar gedacht das ich schon alles zu dem Thema gesagt hätte, aber wegen dieses Statement klinke ich mich noch mal kurz ein.

Erstens:
Wenn ich mir Gäste einlade, dann ist es mir vollkommen gleich ob derjenige nun seinen Gebetsteppich oder seine Thora ausrollt oder sonst irgendwelche Zeremonien veranstaltet.
Schlieslich weiss ich aus welchem Kulturkreis er kommt und mich zwingt auch niemand dazu mitzubeten.
Und als guter Gastgeber akzeptiere ich auch wenn jemand z.B keinen Alkohol trinken darf.
Für mich ist dann eine Selbstverständlichkeit ebenfalls auf "geistige Getränke" zu verzichten.
Die einzige Einschränkung die meine Gäste akzeptieren müssen ist:
Geraucht wird bei mir nur auf dem Balkon !

Zweitens:
Ich bitte Dich nur mal darum Deine Worte von der anderen Seite her zu betrachten.
Vielleicht dämmert es Dir dann , warum die USA und ihre Verbündeten weder im Irak noch in Afghanistan ein Bein an die Erde bekommen.
Weil diese genau gegen die DIR so heiligen Auflagen und Grundsätze verstossen.
Denn sie benehmen sich weder als Gäste, noch als Befreier und schon mal gar nicht als gleichberechtigte Partner, sondern als arrogante und intolerante Besatzer die allein bestimmen wollen was gut und was richtig ist.
Du erwartest doch auch das sich Deine Gäste Deinen Gepflogenheiten uneingeschränkt anpassen, also akzeptiere doch dann bitte auch das diese Leute in IHREM Umfeld ganz andere Maßstäbe anlegen als wir es gewohnt sind.

Ich bin ganz schön weit in der Welt herumgekommen, und komischerweise bin ich überall als Gast immer herzlich aufgenommen worden.
Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es nun einmal heraus.
Oder wie die Moslems UND übrigens auch auch die Russen sagen:
Komme als Gast und gehe als Freund !

Gruß

Reimund
Rombay
Mitglied
Beiträge: 333
Registriert: 03.04.2006, 22:47
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Rombay »

Lieber Landpostbote,

setze dich doch mal mit deinen "Gegnern hier im Forum" an den Tisch einer Kneipe und diskutiere deine Meinung bzw. eure Meinungsverschiedenheiten auseinander :)
galaxina
Mitglied
Beiträge: 3607
Registriert: 14.01.2007, 22:14
Wohnort: NN

Beitrag von galaxina »

ein daenischer Zeichner muss von 30 Polizisten vor bekloppten Moslems 24 h am Tag beschuetzt werden, weil er es "gewagt" hat, eine islamkritische Zeichnung zu entwickeln.

http://www.dr.dk/Nyheder/Indland/2010/01/06/205953.htm

Schoene Gaeste hat man sich da ins Land geholt...
dieschlampevonnebenan
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 30.11.2007, 15:58

Beitrag von dieschlampevonnebenan »

Ach Reimund, wenn ich Moslem wäre, wäre ich zu Dir auch sehr freundlich.

Gehe doch mal zu Deinen Moslemfreunden und sage ihnen, dass Du eine Moslemfrau heiraten willst.

Oder sage ihnen, dass Kurt Westergaard eigentlich nur ein harmloses Bildchen gemalt hat.

Oder sage ihnen, dass Männer nicht mehr wert sind als Frauen.

Oder sage ihnen, dass Homosexualität nichts Verachtenswertes ist.

Oder sage ihnen, dass Mohammed ein pädophiler Massenmörder war.

Oder sage ihnen, dass Du vor Juden großen Respekt hast.

Oder sage ihnen, dass ihr Koran ein Machwerk voller Hass ist, in dem Nichtmoslems mit Tieren verglichen werden.

Oder sage ihnen, dass das Schächten von Tieren eine barbarische Grausamkeit darstellt.

Dann, ja dann ist es mit der Freundlichkeit Deiner Moslemfreunde schnell vorbei.

Dann machen sie mit Dir vielleicht das, was ihr großes Vorbild, Mohammed, mit Kritikern und Spöttern gemacht hat: Rübe ab!
cimberia
Mitglied
Beiträge: 1496
Registriert: 10.07.2008, 19:34
Wohnort: neben Tastrup

Beitrag von cimberia »

User hat geschrieben: was macht denn der derzeitige US-Präsident großartig anders als sein Vorgänger?
Er hat Guantanamo geschlossen! Eine Geste der Versöhnung, die sich als Fehler entpuppt hat, was die neuesten Ereignisse beim Landeanflug auf den Detroit Airport beweisen.

Tja,
... aber gibt es sie auch zwischen Freunden, Bekannten oder Arbeitskollegen auf persönlicher Ebene
Komischerweise sind alle der gleichen Ansicht, mit minimalen Abweichungen!

Eine Frage habe ich noch:
Warum beschäftigen sich Weltweit Geheimdienste mit diesen Leuten?
Wenn das alles so harmlos wie ein Kaninchenzüchterverein wäre, würde ich sagen, es würde mit Kanonen auf Spatzen geschossen.
Sommerreifen sind für den Sommer da :-)
maybritt h
Ehrenmitglied
Beiträge: 3092
Registriert: 28.12.2001, 14:40
Wohnort: berlin, deutschland (muttersprache: dänisch)

Beitrag von maybritt h »

..so wenn wir jetzt eine sachliche diskussion fürhern können lasse ich den thread offen - wenn es aber (mal wieder) zu persönlichen beleidigungen kommt dann gibts es ein schloß

Maybritt
"Think twice before posting.
If you don't want your future boss to read it,
don't post it."
reimund1012

Beitrag von reimund1012 »

Hallo @ dieschlampevonnebenan,

bei dem unterirdischem Kommentar wundert es mich nicht mehr das die Islamisten sich nicht über mangelnden Zulauf beklagen können.

Wo hast Du denn Deine Vorurteile her ?
Direkt aus der Blöd-Zeitung, oder von den Webseiten der "Braunen".

Du hast nämlich noch garantiert bisher mit keinem einzigen Moslem mehr als 3 Worte gewechselt, und wenn doch dann höchstens von oben herab in Tonfall eines "Herrenmenschens".

Leute wie Du sehen ein Kopftuch, und schon übernehmen die Vorurteile
in Deinem Hirn die volle Kontrolle.

Natürlich gibt es erzkonservative Moslems, bei denen die Frauen im Ganzkörperkondom brav hinter dem Mann hinterhertrotten, und auch religiöse Fanatiker die genauso verbohrt sind wie Du selber.

Aber es gibt auch militante Nichtraucher, christliche Sektierer die ihren Kinder eine Schulbildung und ärztliche Hilfe versagen wollen, rechte und linke Schlägertrupps und Randalierer, notorische Falschparkeranzeiger, selbsternannte Spitzel die ihren Nachbarn hinterherspionieren diese diffamieren und anschwärzen, vorbildliche Christen die ihre Familie drangsalieren, Pädophile, Waffennarren und was ich noch alles.

Aber diese Klientel wird halt gerne übersehen, oder was in meinen Augen noch schlimmer ist gesellschaftlich "totgeschwiegen".

Und bei Deiner Einstellung gehe ich auch davon aus, das für Dich alle Hartz-4-Empfänger grundsätzlich dauerqualmende, das Kindergeld versaufende Arbeitsunwillige sind, die den ganzen Tag im Unterhemd auf der Couch herumlungern und sich vor der Glotze ein schönes Leben auf Deine Kosten machen.

Das ist nämlich genau das Bild welches das Primatenfernsehen mit eigens gecasteten "Asozialen" für die "Doko-Soaps" und "Köttenshows" tagtäglich in die Köpfe der Leichtgläubigen implantiert.
Weil bei deren Köpfen noch der meiste "freie Raum" für Vorurteile und Klischees vorhanden ist.

Im Übrigen bin ich nämlich auch "asozial", obwohl ich so gar nicht in das obige Schema passe.
Weil ich mir nämlich nicht auf Kosten der Allgemeinheit ein schönes Leben machen will, sondern weil ich mit 51 Jahren in dieser , ach so tollen, vorbildlichen und erstrebenswerten westlichen Gesellschaft, zum "alten Eisen" gehöre.
Ausgelutscht und weggeworfen, da wir nach "globalisierter" oder treffender "amerikanisierter" Ansicht heute nicht mehr als Menschen sondern nur noch als Kostenfaktoren betrachtet werden.

Wenn Du das nächste Mal aus dem Haus gehst, dann versuche mal Deine Scheuklappen abzusetzen und schaue Dir die Leute mit denen Du tagtäglich zu tun hast genauer an.
Dann wirst Du nämlich erstaunt feststellen das die topmodisch gekleidete und frisierte Verkäuferin, der höfliche und gut gekleidete Kundenberater , der freundliche Paketzusteller und etliche andere Leute auch Moslems sind, die so gar nicht in Dein vorurteiltriefendes Weltbild passen wollen.

Mindestens 90 Prozent der Moslems bei uns haben sich nämlich unseren Gebräuchen längst angepasst.
Betonung auf "angepasst", denn ihre funktionierenden sozialen Bindungen untereinander geben Sie nämlich nicht so bedenkenlos auf wie wir.
Aber die Integrierten, die bemerkt man halt nicht.
Oder sollte man diesen einen gelben Halbmond auf die Kleidung nähen, damit man mal endlich merkt das diese die absolute Mehrheit der Migranten stellen ?
Vielleicht würden dan sogar ein paar notorische Ignoranten merken, wie schief und einseitig doch ihr armseliges Weltbild in Wirklichkeit ist.

Ist Dir eigentlich schon mal aufgefallen das es gerde in den "armen Ländern", auf die wir so gerne herabschauen, solche Einrichtungen wie "Seniorenresidenzen" und Pflegeheime unbekannt sind ?

Deren Aufgabe wird nämlich von der Famile übernommen. denn auf die Idee die lästigen Eltern und Großeltern in ein "Wartezimmer zum Friedhof" abzuschieben, kommt dort niemand.
Vielleicht dämmert es Dir dann, WARUM in diesen Ländern an den alten Traditionen und Werten festgehalten wird.

Auch wenn WIR diese als "rückständig" und "autoritär" empfinden mögen, die Leute in diesen Ländern fühlen sich in ihrer vertrauten Welt wohler als wir in unserer ausschliesslich materiell geprägten, kalten Wohlstandsgesellschaft.

Aber es ist ja viel einfacher sich eine Meinung BILDen zu lassen, als sich selbst die Mühe zu machen sich eine eigene, differenzierte Meinung zu bilden.
"Geistiges Fast-Food" passend zu unserer schnelllebigen, oberflächlichen Gesellschaft.
Man kann dieses vorgefertigte Weltbild ganz einfach zusammenfassen:

Westen GUT ! ALLES andere SCHLECHT !
Hartz-4 = Schmarotzer
USA = Befreier der Welt und Vorbild des Westens !
China = Bedrohung die uns alle wirtschaftlich ruinieren wird.
Islam = Islamismus der uns in die Steinzeit bomben will.

Wobei im letzteren Fall dem Islam anscheinend die Rolle zugewiesen wurde, die einst die Sowjetunion inne hatte.
Nämlich eine künstlich forcierte, angebliche Bedrohung der westlichen Welt, die es erforderlich macht eine gewaltige Streitmacht zu unterhalten, nach Bedarf überall "Stellvertreterkriege vom Zaun zu brechen und hilft die eigenen Bürger "kleinzuhalten".

Wenn sich der besagte Kurt Westergaard mal ein paar Gedanken gemacht hätte, BEVOR er zum Bleistift gegriffen hatte, dann müsste er auch keine Angst um sein Leben haben.
Aber die Zeitung für die er arbeitet, hat nach meiner persönlichen Einschätzung noch nicht einmal das Niveau der BLÖD-Zeitung, sondern ist allenfalls mit Massenblättern wie dem "Daily Mirror" oder der "Sun" vergleichbar.
Eine simple Geste des Bedauerns hätte eine Eskalation vermeiden können, aber nein, es wurde trotzig wie ein Kleinkind auf der rechtlichen Grundlage herumgeritten.
Obwohl jeder Volltrottel wissen musste, dass dies ein wahrer Wasserfall auf die Mühlen der radikalen Rattenfänger sein würde.

Wer schon mal in tropschen Gewässern getaucht hat, der weiss das man dort eigentlich gefahrlos zwischen den Haien herumschwimmen kann.
Die Haie sind zwar neugierig, aber prinzipiell passen wir nicht in deren Beuteschema.
Ergo lassen sie die Taucher in Ruhe.
Falls da nicht irgendein ein Idiot auf die Idee kommt einen Hai zu harpunieren.
Und genau das hat Westergaard im Prinzip gemacht, wobei er sich anschliessend auch noch starrsinnig darauf beharrt hat das er ja die Erlaubnis zur Unterwasserjagd besitzt.
Schön das er im Recht war, aber über 100 Toten nützt das herzlich wenig.

Noch ein paar kleine Anmerkungen zu Deine aufgeführten Thesen:

- Schächten ist grausam.
Warst Du schon mal bei einer "Hausschlachtung" dabei ?
Und die Juden musst die dann übrigens genauso verdammen.

- Mohammed war ein pädophiler Massenmörder
Immerhin hat er es geschafft die Araber zu einen und die völlig sinnfreien, blutigen Stammesfehden abzuschaffen.
Politisch motivierte " Scheinehen" warren bis ins hohe Mittelalter auch bei uns durchaus üblich, siehe Kaiser Barbarossa.

- Moslems dulden nicht das ein Christ eine Moslemfrau heiratet
Mit 23 hätte ich beinahe eine Marokkanerin geheiratet.
MIT Billigung ihres strenggläubigen Vaters.
Und ich kann Dir auf Anhieb ein halbes Dutzend "Mischehen" nachweisen.

- Moslems hassen Juden
Absoluter Quatsch, denn in praktisch jedem arabischen Land leben Juden und Moslems friedlich zusammen.
Der Hass richtet sich praktisch ausschliesslich gegen den STAAT Israel, der nach Ansicht vieler Moslems ein unrechtsmäßig instalierter Aussenposten des amerikanischen Imperialismus ist.
Ausschliesslich dort installiert und protegiert um im Nahen Osten Unfrieden zu steiften.
Wer es nicht glaubt, der sollte mal nach Syrien oder Ägypten fahren und sich selbst von der friedlichen Koexistenz aller 3 "Buchreligionen" überzeugen.

- Männer sind mehr wert als Frauen
Wer schon mal in einen moslemischen haushalt zu Gast war, der weiss er DORT wirklich "die Hosen anhat".
Das Machogehabe der Männer (übrigens auch in Südeuropa oft zu beobachten) beschränkt sich meist auf die Öffentlichkeit.
Der Mann hat traditionell seine Familie zu beschützen, deshalb tritt er nach aussen dominant auf.

- Homosexualität gilt als Todsünde
So lange ist es noch gar nicht her, da kamen Schwule bei uns ins KZ, und in den USA und anderen Ländern wurden die geteert und gefedert.
In Russland müssen Homosexuelle selbst heute noch damit rechnen öffentlich halbtot geprügelt zu werden.
Und die Polizei schaut zu.
Ich denke mal da haben VIELE Völker noch eine Menge aufzuarbeiten.

- der Koran ist ein Machwerk voller Hass
Schon mal den Koran gelesen ?
Verglichen mit den christlichen Regelwerken die zur gleichen Zeit verfasst wurden, war der Koran hochmodern und ultraliberal.
Das Buch ist exakt 1400 Jahre alt, da kann man keine heutigen Maßstäbe anlegen.
Ausserdem sind in der deutschen Übersetzung viele Passagen völlig falsch interpretiert worden.
Es gibt unzählige verschiedene Übersetzung, deren Auslegung zum Teil völlig konträr sind.
Und selbst Goethe zollte dem Koran seinen Respekt, nachdem er diesn ausführlich studiert hatte.

Bevor man sich zu einem Thema äussert, sollte man sich also besser VORHER schlau machen, und nicht irgendwelche Phrasen nachplappern die von irgendwelchen Quellen in deren eigenen Interessen verbreitet werden.

So, und jetzt könnt Ihr mich ruhig zerreissen.
Ich muss nämlich noch ein paar Bewerbungen schreiben, das Essen kochen und mir einen Gebetsteppich kaufen.

Gruß

Reimund
g_abriele
Mitglied
Beiträge: 909
Registriert: 06.08.2007, 11:15
Wohnort: Fyn - Danmark

Beitrag von g_abriele »

@reimund

Das du dir ueberhaupt die Muehe gemacht hast, darauf einzugehen !! :wink:

Ich hatte es mir doch verkniffen - weil man hat ja genug zu tun - da spart man sich schon mal das eine oder andere wenig erfolgversprechende Handeln :wink:
Wenn jemand (Auswanderer-Fragen) oder Fragen zu Fyn beantwortet haben will, versuch ich das gerne per PN (wenn ich kann !)
jacob
Mitglied
Beiträge: 187
Registriert: 25.05.2008, 11:33

Beitrag von jacob »

@ reimund1012
herzlichen Dank für den guten Beitrag! :idea:
hilsen jacob
reimund1012

Beitrag von reimund1012 »

cimberia hat geschrieben: Er hat Guantanamo geschlossen! Eine Geste der Versöhnung, die sich als Fehler entpuppt hat, was die neuesten Ereignisse beim Landeanflug auf den Detroit Airport beweisen.

Eine Frage habe ich noch:
Warum beschäftigen sich Weltweit Geheimdienste mit diesen Leuten?
Wenn das alles so harmlos wie ein Kaninchenzüchterverein wäre, würde ich sagen, es würde mit Kanonen auf Spatzen geschossen.
Guantanamo ist schon geschlossen worden ?
Habe ich da etwas verpasst ?
Bisher hat doch der Friedensnobelpreisträger lediglich angekündigt den Laden dort zu schliessen.

Genauso wie sich der Abzug der Truppen aus dem Irak bisher als leeres Versprechen entpuppt hat.

Bisher ist doch lediglich eine "Verstärkung" der Truppen in Afghanistan angekündigt worden.
Und netterweise wollen die Amis ja auch unsere Bundeswehrtruppen in Kunduz "unterstützen".
Was wohl zur Folge haben wird, das aus dem angeblichen "Friedenseinsatz" der Bundeswehr dann ein offener Krieg wird.
Und zwangsläufig dazu führen wird das wir unsere Truppen dort aufstocken müssen.

Eine tolle Taktik:

Ich bin Dein Dein Freund, deshalb werde ich Dich vor MEINEN Feinden beschützen.
Die waren zwar vorher gar nicht nicht DEINE Feinde, aber wenn ich sie zu DEINEN Feinden mache, dann können WIR uns besser gegen diese verteidigen.

Das kenne ich irgendwie aus meiner Jugend, wenn ein Kumpel Steit mit britischen Soldaten anfing, und ich ihn dann heraushauen sollte.

Tja, und warum beschäftigen sich die Geheimdienste so intensiv mit dem Terrorismus ?
Wenn den nicht gäbe, dann müsste man Geheimdienst diesen doch glatt erfinden um seine eigene Existenz zu legitimieren.

Ist es nicht seltsam das ein Passagier, der als Verdächtiger auf den internationalen Fahndungslisten steht praktisch unkontrolliert in ein amerikanisches Flugzeug steigen kann ?

Und ist es nicht eigenartig, das solche Vorfälle immer gerade dann passieren, wenn es darum geht geplante Sanktionen gegen den Jemen zu legitimieren ?

Ist es nicht ebenso eigenartig das jetzt die Anführer der Terroristen im Jemen gesucht werden, wo doch jeder weiss das die El-Quaida von Pakistan aus operiert und von Quatar finanziert wird ?

Oder das man dem Iran vorwirft an der Atombombe zu basteln, aber völlig ignoriert dass das innenpolitisch völlig instabile Pakistan (übrigens im Dauerstreit mit der Atommacht Indien) schon seit langem Raketen mit Nuklearsprengköpfen besitzt ?

Die Briten und Franzosen waren als Kolonialmächte schlauer.
Die hatten gar nicht genug Truppen um überall in ihren Kolonien für Ruhe zu sorgen.
Also liessen sie die Einheimischen ihre Kleinkriege führen, und verhinderten damit das irgendwelche Herrscher stark genug wurden um gegen die Kolonialherren zu rebellieren.
Da würde ich glatt behaupten:
Gäbe es die USA als gemeinsames Feindbild nicht, dann würden sich die Terroristen heute damit beschäftigen sich gegenseitig die Köpfe einzuschlagen.
Wie es die Afghanen gemacht haben, bevor sie "befreit" werden sollten.

Tja, und jetzt wird uns sogar von höchster Stelle in Deutschland aus suggeriert, dass mein türkischer Gemüsehändler möglicherweise ein potenzieller Attentäter sein könnte.
Ich werde also künftig verstärkt darauf achten ob Zünddrähte aus der Zucchini führen.

Gruß

Reimund
Gesperrt