Migranten unterwegs auch nach Dänemark

Sonstiges. Dänemarkbezogene Themen, die in keine andere Kategorie passen.
Lippe 2
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 27.05.2009, 21:17
Wohnort: Lemgo NRW

Re: Migranten unterwegs auch nach Dänemark

Beitrag von Lippe 2 »

Hallo zusammen,

Breutigams hat geschrieben:
Dann geht auch die Kriminalität bestimmt um 75% zurück.
Das würde implizieren, daß die Kriminalitätsrate vor den Migranten um 75% niedriger war.
Das kann ja wohl nicht angehen.

Grüße
Franz
Wenn wir nur tun, was wir schon immer getan haben, bekommen wir auch nur was wir schon immer hatten. (Autor unbekannt)
Tenda
Mitglied
Beiträge: 708
Registriert: 05.08.2010, 22:06
Wohnort: Hannover

Re: Migranten unterwegs auch nach Dänemark

Beitrag von Tenda »

Ja Zuelli, danke...! Dem ist wirklich nichts hinzu zu fügen!!!
Benutzeravatar
sammy290361
Mitglied
Beiträge: 490
Registriert: 09.10.2008, 18:28
Wohnort: Hansestadt Lübeck

Re: Migranten unterwegs auch nach Dänemark

Beitrag von sammy290361 »

Volle Zustimmung Zuelli :wink:
Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht. (H. Rühmann)
Strandkrabbe
Mitglied
Beiträge: 549
Registriert: 02.08.2012, 21:09
Wohnort: Niedersachsen(Nähe Hamburg)

Re: Migranten unterwegs auch nach Dänemark

Beitrag von Strandkrabbe »

Dito :!:
Benutzeravatar
breutigams
Mitglied
Beiträge: 1651
Registriert: 24.01.2007, 22:23
Wohnort: Nordjylland

Re: Migranten unterwegs auch nach Dänemark

Beitrag von breutigams »

Hier wird mit den Migranten richtig umgegangen.


Oslo – Norwegens Regierung hat Pläne für strengere Asylregeln vorgestellt.
Wie die neue Ministerin für Einwanderung und Integration, Sylvi Listhaug, sagte, solle Norwegen so weniger attraktiv werden. Konkret soll die Wartezeit für eine dauerhafte Aufenthaltsbewilligung von drei auf fünf Jahre erhöht werden. Bei der Familienzusammenführung muss ein Flüchtling in Zukunft ein höheres Jahreseinkommen nachweisen als bisher und mindestens vier Jahre in Norwegen studiert oder gearbeitet haben.
Quelle : Bildzeitung
In diesen Sinne wünsche ich einen schönen Jahreswechsel.
Der Teufel ist nicht so schwarz, wie man ihn malt
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6189
Registriert: 08.07.2010, 21:09
Wohnort: Odense

Re: Migranten unterwegs auch nach Dänemark

Beitrag von Hendrik77 »

Hejsa !
Für mich gehört das Dublin III Abkommen in die Mülltonne und eine Lösung aller Mitgliedsstaaten der EU muss her. Wer die Zusammenarbeit verweigert dem werden dann eben diverse EU Subventionen gestrichen oder aus der EU entfernt. Leider wird es nicht so kommen, da es u.a. andere Verträge / Absprachen gibt und auch weiterhin die nationalen Interessen bei vielen Mitgliedsstaaten im Vordergrund stehen.

OT
Da Norwegen nicht Thema dieses Threads ist die vorherige Kennzeichnung.
http://www.nordschleswiger.dk/news.4460.aspx?newscatid=46&newsid=88238&h=Norwegen-will-%E2%80%9Eeines-der-strengsten-Asylgesetze-Europas%E2%80%9C-schaffen-

Med venlig hilsen
Hendrik77
hanno
Mitglied
Beiträge: 3524
Registriert: 18.02.2013, 20:51

Re: Migranten unterwegs auch nach Dänemark

Beitrag von hanno »

Hendrik77 hat geschrieben:Hejsa !
Für mich gehört das Dublin III Abkommen in die Mülltonne und eine Lösung aller Mitgliedsstaaten der EU muss her. Wer die Zusammenarbeit verweigert dem werden dann eben diverse EU Subventionen gestrichen oder aus der EU entfernt. Leider wird es nicht so kommen, da es u.a. andere Verträge / Absprachen gibt und auch weiterhin die nationalen Interessen bei vielen Mitgliedsstaaten im Vordergrund stehen.



Med venlig hilsen
Hendrik77
Das Dublin 3 Abkommen ist von dem größten Teil der Mitgliedsländern 2013 in Kraft gesetzt worden, zu einem Zeitpunkt als keiner wissen konnte was für eine Flüchtlingswelle auf Europa zukommt, meiner Meinung hätte dieses Abkommen bei dem Wissenstand von heute nie eine Mehrheit erhalten.
Das es in Europa keine Lösung aller Mitgliedstaaten geben wird was Flüchtlinge angeht, dürfte auch bekannt sein, dazu sind die Interessen der Länder zu verschieden.

Wer also nicht mitmacht, der bekommt keine Subventionen oder wird aus der EU entfernt, das hört sich so ein bisschen nach Abschaffung der nationalen Einspruchsmöglichkeiten an und Europa wird von Brüssel regiert und alle müssen mitmachen, auch wenn es gegen den Willen des Volkes ist.
Warum muss ich bei solchen Betrachtung an das Gebilde " Warschauer Pakt " denken, nur da wurde der der nicht mitmachen wollte nicht entfernt, sondern es wurde in dem Land einmarschiert, ob das nun auch eine Lösung für Europa ist, möchte ich doch bezweifeln.
Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.
Abraham Lincoln

Gewalttätige Pyro und Hass Ultras gehören nicht zum Fußball ! Denn die machen unseren Sport kaputt !!
Karl-Heinz-Müller
Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 12.11.2013, 22:59
Wohnort: Berlin

Re: Migranten unterwegs auch nach Dänemark

Beitrag von Karl-Heinz-Müller »

Ronald hat geschrieben:So verkehrt finde ich die Überlegung von Rasmussen nicht. Wer 4 oder 5 sichere Länder passiert ist nicht auf der Flucht vor Krieg!
Die meisten Einwanderer kommen ja auch gar nicht direkt aus Kriegsgebieten sondern zum Beispiel aus Flüchtlingslagern in der Türkei.

Man möchte in das Land einwandern welches die besten Sozialleistungen bietet und wo sich schon zahlreiche Landsleute befinden.

Für Deutschland wird dies allerdings ein sehr teurer Spaß. Die hierfür im nächsten Jahr veranschlagten 17 Milliarden Euro reichen da hinten und vorne nicht aus!

Wenn selbst Frau Nahles einräumt, dass nur jeder 10. Einwanderer im deutschen Arbeitsmarkt integrierbar sein wird, ist klar wohin die Reise geht. 90% der Asylforderer werden über kurz oder lang im Hartz-4-System landen!

Laut dem Grundgesetz-Artikel 16a, Absatz 2, sind 99% der Einwanderer ohnehin keine Asylanten, denn dort heißt es unter anderem: "Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist".

Streng genommen bricht die Regierung in Berlin also deutsches Recht und so gesehen ist der Vorwurf vom Volksverrat, der von Pegida und Co. erhoben wird, sicher nicht aus der Luft gegriffen.

In Deutschland gibt es ca. 300.000 Wohnungslose, in unseren desolaten Schulen besteht ein dringender Sanierungsbedarf von mehr als 30 Milliarden Euro. In vielen Gegenden sind Straßen und Brücken in einem erbärmlichen Zustand.

In den vergangenen Jahren wurde aber immer gebetsmühlenartig von der Politik betont, dass hierfür kein Geld da sei und nun, oh Wunder, sind auf einmal für die "Flüchtlinge" in fast unbegrenztem Ausmaß Gelder da!

Angesichts der gigantischen Probleme, im eigenen Land, müsste es Merkel und Co. eigentlich die Schamesröte ins Gesicht treiben, die Steuergelder in diesem Maß zweckzuentfremden!
Karl-Heinz-Müller
Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 12.11.2013, 22:59
Wohnort: Berlin

Re: Migranten unterwegs auch nach Dänemark

Beitrag von Karl-Heinz-Müller »

Zuelli hat geschrieben:Ach so:
Eine Frage hätte ich noch an den Herrn Bräutigam:

Wie viele Flüchtlinge hast du bis jetzt eigentlich persönlich kennen gelernt, das du dir so ein Urteil erlauben kannst?
Wir wohnten früher in Berlin-Neuköln und haben da live miterlebt wie dieser Stadtteil, dank der lieben Migranten, in Kriminalität und Chaos versank. Wer kann zieht dort weg!

Falls Du Dir ein Urteil über die "netten Asylforderer" bilden möchtest, solltest Du auch mal mit den Bewohnern des Braunschweiger Stadtteils Kralenriede sprechen oder Dir dieses Video anschauen:
[url]http://www.ardmediathek.de/tv/FAKT/Die-Soko-Fl%C3%BCchtlingskriminalit%C3%A4t-in-Brau/Das-Erste/Video?documentId=32121318&bcastId=310854&mpage=page.moreclips[/url]
Benutzeravatar
Zuelli
Mitglied
Beiträge: 988
Registriert: 22.05.2013, 18:29
Wohnort: Hamburg

Re: Migranten unterwegs auch nach Dänemark

Beitrag von Zuelli »

Ich muss beruflich jede Woche in diversen Flüchtlingsheimen anliefern und komme dort auch mit den Menschen in Kontakt.
Bisher hab ich absolut nichts Negatives erlebt. Alle freundlich und hilfsbereit.

Mit Sicherheit wird es unter den "Migranten" auch böse Menschen geben, aber die gibt es überall und in jedem Volk bzw. Land.

Stellt euch mal vor, wir pferchen 2000 Deutsche auf engstem Raum zusammen, aus verschiedenen Bundesländern und verschiedenen politischen Richtungen.
Linke, Rechte, alle auf einen Haufen.
Was meint ihr, wie lange es dauert, bis da der Teufel los ist?

Ich bin auch gegen unsere Flüchtlingspolitik, aber nur, weil da oben der Eine nicht weis, was der Andere tut.
Unkontrollierte Einreise... geht gar nicht. Einreise aus sicheren Herkunftsländern auch nicht.

Aber wenn ich jetzt noch viel mehr schreibe, kommt nachher wieder der liebe... und schreibt mir einen bösen Brief und droht mit einem Anwalt aus Glinde und einer Strafe von 2.700 Euro wegen Beleidigung...
nee nee, da sag ich lieber nichts mehr...
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6189
Registriert: 08.07.2010, 21:09
Wohnort: Odense

Re: Migranten unterwegs auch nach Dänemark

Beitrag von Hendrik77 »

@all Information
Wenn es primär um Deutschland geht bitte ggf. hier weitermachen http://dk-forum.de/phpbb3/viewtopic.php?f=34&t=30155&start=420 oder einen neuen Thread mit passender Überschrift eröffnen. Danke für euer Verständnis.
Karl-Heinz-Müller
Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 12.11.2013, 22:59
Wohnort: Berlin

Re: Migranten unterwegs auch nach Dänemark

Beitrag von Karl-Heinz-Müller »

Zuelli hat geschrieben:Ich muss beruflich jede Woche in diversen Flüchtlingsheimen anliefern und komme dort auch mit den Menschen in Kontakt.
Bisher hab ich absolut nichts Negatives erlebt. Alle freundlich und hilfsbereit.

Mit Sicherheit wird es unter den "Migranten" auch böse Menschen geben, aber die gibt es überall und in jedem Volk bzw. Land.

Stellt euch mal vor, wir pferchen 2000 Deutsche auf engstem Raum zusammen, aus verschiedenen Bundesländern und verschiedenen politischen Richtungen.
Linke, Rechte, alle auf einen Haufen.
Was meint ihr, wie lange es dauert, bis da der Teufel los ist?


nee nee, da sag ich lieber nichts mehr...
Die Frauen, die in der Silvesternacht, am Bahnhof in Köln, belästigt, bestohlen und vergewaltigt wurden, haben mit den "freundlichen und hilfsbereiten" Einwanderen, aus Nordafrika und dem arabischen Raum, sicher andere Erfahrungen gemacht als Du und auch die Einwohner des Braunschweiger Stadtteils Kralenriede haben massiv unter den Asylforderern zu leiden. Selbst die Polizei gibt zu, dass sich dort, seit Bestehen der Asyleinrichtung, beispielsweise die Ladendienstähle verdreifacht haben. Auch die Wohnungseinbrüche haben dort massiv zugenommen.

http://www.focus.de/regional/koeln/silvesternacht-am-koelner-hauptbahnhof-gruppe-von-1000-maennern-fuer-sexuelle-uebergriffe-verantwortlich_id_5188685.html
[url]http://www.sat1regional.de/justiz-und-polizei-video/article/braunschweig-soko-zerm-soll-kriminalitaet-im-umfeld-der-landesaufnahmebehoerde-beseitigen-182.html[/url]
anila

Re: Migranten unterwegs auch nach Dänemark

Beitrag von anila »

hallo, Karl-Heinz-Müller, das ist alles so schrecklich, was überall passiert.. vieles wird ja vertuscht, um uns ruhig zu stellen... das ZIVILIIERTE europa ist am ende. es paßt halt nicht immer alles zusammen... da muß man sich auch nicht bemühen. ich sage immer, es gibt noch genug "menschen" die sind noch nicht richtig fertig... Letzter Teil des Beitrages editiert von Hendrik77 wegen OT und/oder provozierendem Inhalt.
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 6959
Registriert: 30.07.2013, 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Migranten unterwegs auch nach Dänemark

Beitrag von 25örefan »

anila hat geschrieben:hallo, Karl-Heinz-Müller, das ist alles so schrecklich, was überall passiert... ich sage immer, es gibt noch genug "menschen" die sind noch nicht richtig fertig... sie sind in ihrer entwicklung halt noch nicht alle auf unserer stufe angekommen..
...und mit der Groß- und Kleinschreibung klappt es auch nicht :mrgreen:
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Kairos
Mitglied
Beiträge: 702
Registriert: 18.02.2013, 01:33

Re: Migranten unterwegs auch nach Dänemark

Beitrag von Kairos »

Die Schande von Köln - hoffentlich wiederholt sich so etwas nicht in Dänemark.
Antworten