Grenzgänger

Sonstiges. Dänemarkbezogene Themen, die in keine andere Kategorie passen.
Antworten
andre
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 03.11.2015, 21:25
Wohnort: Deutschland NRW

Grenzgänger

Beitrag von andre »

Hallo,
ich habe mal eine Frage über Grenzgänger,wie weit nach DK sagt man denn ist es machbar als Grenzgänger zu fahren?
Ich habe da so die verschiedensten Sachen gehört,aber wo sagt man liegt die Schmerzgrenze?
Benutzeravatar
Lars J. Helbo
Mitglied
Beiträge: 7370
Registriert: 23.06.2002, 21:08
Wohnort: Sall
Kontaktdaten:

Re: Grenzgänger

Beitrag von Lars J. Helbo »

Wie soll Dir jemanden das beantworten?

Ich kenne Leute, die von hier (westlich von Århus) nach Kopenhagen pendeln. Das geht scheinbar gut, wäre aber weit über meine Schmerzgrenze.
[url=http://www.helbo.org]www.helbo.org[/url] - [url=http://www.sallnet.dk]www.sallnet.dk[/url] - [url=http://www.salldata.dk]www.salldata.dk[/url] - [url=http://friskole.netau.net]www.frijsendal.dk[/url]
Liv uden Bevægelse kan være godt nok for gulerødder og kålhoveder, som ikke er bedre vant. - N.F.S.Grundtvig
andre
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 03.11.2015, 21:25
Wohnort: Deutschland NRW

Re: Grenzgänger

Beitrag von andre »

Ich bin mal 70 KM zur arbeit gefahren,also 140KM am Tag,das war völlig ok.
Nur ich habe gelesen das Aarhus wohl sehr teuer zu wohnen ist,daher suche ich nach anderen Möglichkeiten zu wohnen und dann evtl zu pendeln......
mib777
Mitglied
Beiträge: 499
Registriert: 09.08.2005, 14:05
Wohnort: Im Grünen bei Flensburg

Re: Grenzgänger

Beitrag von mib777 »

Das ist ja auch davon abhängig, was wann verdient. Lohnt sich der Aufwand überhaupt, da durch die langen Touren nicht nur einiges an Benzin/Diesel verbracuht wird, sondern auch das Auto selbst schon relativ schnell verschleisst. Ich selbst fahre auch jeden Tag 200 km.
Grenzpendler heisst ja auch nicht, dass man jeden Tag nach Hause muss. Also könnte man auch bei Aarhus wohnen und dann jeden Tag dorthin fahren und am WE nach Hause. Aber aufpassen, der Lebensmittelpunkt muss zu Hause liegen und zwar nach der Definitioon von Skat, nicht von Deiner :shock:
mvh
Michael
andre
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 03.11.2015, 21:25
Wohnort: Deutschland NRW

Re: Grenzgänger

Beitrag von andre »

Ja ich habe auch schonmal in Nordborg gearbeitet und das waren auch 70 Kilometer,also 140 am Tag. Das war ok.
Wenn man in Flensburg wohnt,könnte man 1- 1,5 Stunden Arbeitsweg ja evtl in Kauf nehmen. Also von Hamburg pendeln ja auch viele 150 Kilometer. Um nach DK zu ziehen ist wohl garnicht so einfach habe ich gehört. Oder weiß da jemand mehr?
mib777
Mitglied
Beiträge: 499
Registriert: 09.08.2005, 14:05
Wohnort: Im Grünen bei Flensburg

Re: Grenzgänger

Beitrag von mib777 »

andre hat geschrieben:Wenn man in Flensburg wohnt,könnte man 1- 1,5 Stunden Arbeitsweg ja evtl in Kauf nehmen. Also von Hamburg pendeln ja auch viele 150 Kilometer. Um nach DK zu ziehen ist wohl garnicht so einfach habe ich gehört. Oder weiß da jemand mehr?
Also von Flensburg 1 Std., dann ist man evtl. in Vejle (je nachdem von wo in FL). Klar kann man fahren, aber wie geschrieben ist das eine Frage der Kosten.
Umzug nach DK ist kein Problem an sich, man sollte sich nur der Konsequenzen im Klaren sein. Das ist nicht wie ein Umzug von Hamburg nach Neumünster, sondern man zieht in ein anderes Land mit anderen sozialen, steuerlichen Systemen. Das erfordert etwas Kenntniss und Vorbereitung, um nicht gleich eine Bauchlandung zu machen.
mvh
Michael
andre
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 03.11.2015, 21:25
Wohnort: Deutschland NRW

Re: Grenzgänger

Beitrag von andre »

Ja ich bin in der Vorbereitung und informiere mich über alles mögliche,Versicherungssystem,Miete,KFZ usw. Das stellt viele Fragen auf.
Ich denke mir wenn man das Glück hat erstmal an der Grenze zu arbeiten,könnte man noch pendeln und in der kommenden Zeit alles weitere erledigen können. Dazu braucht man allerdings das Glück einen Arbeitgeber in Grenznähe zu finden.
Antworten