Dänemark im Krieg gegen den IS

Sonstiges. Dänemarkbezogene Themen, die in keine andere Kategorie passen.
Antworten
Lyset-1
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 06.04.2015, 21:46
Wohnort: Schleswig-Holstein

Dänemark im Krieg gegen den IS

Beitrag von Lyset-1 »

Die Mehrzahl im dänischen Folketing hat beschlossen, sich am Krieg gegen den IS in Syrien und Irak zu beteiligen.

F-16 Flugzeuge sollen IS Stellungen bombardieren. Ca. 60 Soldaten des „Jægerkorpset“, der Spezialeinheit des dänisches Heeres sollen irakische Truppen beraten und unterstützen. Insgesamt werden ca. 400 Soldaten an dem Einsatz beteiligt sein.

http://jyllands-posten.dk/politik/ECE8596374/flertal-i-folketinget-optrapper-krigen-mod-islamisk-stat/
(AdBlock ausschalten).

"Danske kampfly og specialstyrker er atter på vej i krig. Denne gang er fjenden terrorgruppen Islamisk Stat (IS) i Syrien og Irak, og målet er at dræbe." JP
"Dänische Kampfflugzeuge und Spezialeinheiten werden wieder in den Krieg ziehen. Dieses Mal ist der Feind die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) in Syrien und Irak und das Ziel ist es, zu töten."


Lyset
Lesen schadet der Dummheit.
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 6959
Registriert: 30.07.2013, 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Dänemark im Krieg gegen den IS

Beitrag von 25örefan »

Und die Parteien sind sich (fast) einig.
Wer EU - A sagt, muß auch B sagen.
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Benutzeravatar
breutigams
Mitglied
Beiträge: 1650
Registriert: 24.01.2007, 22:23
Wohnort: Nordjylland

Re: Dänemark im Krieg gegen den IS

Beitrag von breutigams »

Es ist zum kotzen , die Männer der betreffenden
Länder kommen hier her als Asylanten und dänische
Soldaten sollen für die die Ihr Land nicht selbst
verteidigen wollen kämpfen. Man sollte alle ledigen
männlichen Asylis zurückjagen und fertig. sollen
die Ihr Land doch selbst verteidigen. Dazu sind die zu feige.
Lieber lassen sie Frau und Kinder zurück und verpissen sich.
Der Teufel ist nicht so schwarz, wie man ihn malt
BLAVANDS HUK
Mitglied
Beiträge: 602
Registriert: 23.07.2015, 06:39

Re: Dänemark im Krieg gegen den IS

Beitrag von BLAVANDS HUK »

Wer A sagt muss auch B sagen? Soll das heißen wer Angriff sagt soll auch Bombardieren müssen? Den Flüchtlingen wird das ja nur zusätzlich Beine in Richtung Europa machen. Den Schleppern wirds Recht sein. Zumal diese bei der Ankunft in EU Gewässern zumeist wieder an die ,,Schlepperküste``zurückgebracht werden. Sollte dann noch Geld für einen zweiten Versuch vorhanden sein wird halt ein zweites Mal abkassiert.Sollte auch der zweite Versuch scheitern und die Flüchtlinge wieder im ,,Schlepperland``ankommen werden die Flüchtlinge an Europa,, verkauft´´.Werden nicht genug von Europa angekauft schickt die,,Schleppernation``die Flüchtlinge zurück in ihr zerbombtes, im Krieg befindliches Heimatland in dem niemand davor sicher sein kann ein Opfer von Kollateralschaden zu werden.In diesem Kriegswirrwar sieht man den Toten nicht an ob es eine freundlich gemeinte Bombe war die ja nur der Befreiung dienen sollte! Und Dänemark will sich an so einem Flüchtlingspingpong beteiligen? Ich hoffe es sind wenigstens ein Paar Angehörige von den Politikern unter den Soldaten die diesen Einsatz befürworten. Es gibt in Dänemark schon zu viele Veteranen die irgendwo am A..sch der Welt eine imaginäre Freiheit Europas verteidigt haben. Und die bezahlen heute noch dafür nichts erreicht zu haben!
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 6959
Registriert: 30.07.2013, 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Dänemark im Krieg gegen den IS

Beitrag von 25örefan »

BLAVANDS HUK hat geschrieben:Wer A sagt muss auch B sagen? Soll das heißen wer Angriff sagt soll auch Bombardieren müssen?
Nein, ich habe geschrieben:
Wer EU- A sagt, muß auch B sagen.
Will heißen, wer von der EU profitiert, als A sagt, muß auch gewisse Unannehlichkeiten in Kauf nehmen, also B sagen.
Eine Aussage dazu, ob der Einsatz nun "gut" oder "schlecht" ist, war damit nicht beansichtigt.
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
BLAVANDS HUK
Mitglied
Beiträge: 602
Registriert: 23.07.2015, 06:39

Re: Dänemark im Krieg gegen den IS

Beitrag von BLAVANDS HUK »

Jetzt würde ich schon gern wissen was du unter,, gewisse Unannehmlichkeiten`` verstehst! Es ist sicher leichter mit der Pest Assad zu verhandeln als mit der Cholera IS.Bei Assad weiß jeder Politiker wen und was er vor sich hat. Wer für mehr Todesopfer in Syrien verantwortlich ist spielt letztendlich keine Rolle.Ich lehne aber weiterhin den Einsatz von Nato Streitkräften ab da es keine klar zu erkennenden Zielpersonen gibt und auch keine klar zu erkennenden Gruppierungen denen wir trauen können. Ich erinnere mich an die Worte eines US Generals der Angesichts einer total zerstörten Stadt und der zivilen Opfer voller fassungslosigkeit die Worte sprach:Mein Gott,wir haben diese Menschen zu Tode befreit. Und mit jedem zivilen,unschuldigen Opfer von bombardierungen erzeugt man eventuell rachsüchtige Angehörige die der Seite des IS beitreten und mit besonders großer Grausamkeit in den Kampf ziehen.Das war und ist noch heute in Afghanistan und Pakistan der Hauptgrund warum die Talliban ständigen Zulauf bekommen. Solange dort noch ein Drohnenkrieg im Verborgenen geführ wird der wahllos Menschen tötet,wird sich daran auch nichts ändern.
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 6959
Registriert: 30.07.2013, 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Dänemark im Krieg gegen den IS

Beitrag von 25örefan »

BLAVANDS HUK hat geschrieben:Jetzt würde ich schon gern wissen was du unter,, gewisse Unannehmlichkeiten`` verstehst! Es ist sicher leichter mit der Pest Assad zu verhandeln als mit der Cholera IS.Bei Assad weiß jeder Politiker wen und was er vor sich hat. Wer für mehr Todesopfer in Syrien verantwortlich ist spielt letztendlich keine Rolle.Ich lehne aber weiterhin den Einsatz von Nato Streitkräften ab da es keine klar zu erkennenden Zielpersonen gibt und auch keine klar zu erkennenden Gruppierungen denen wir trauen können. Ich erinnere mich an die Worte eines US Generals der Angesichts einer total zerstörten Stadt und der zivilen Opfer voller fassungslosigkeit die Worte sprach:Mein Gott,wir haben diese Menschen zu Tode befreit. Und mit jedem zivilen,unschuldigen Opfer von bombardierungen erzeugt man eventuell rachsüchtige Angehörige die der Seite des IS beitreten und mit besonders großer Grausamkeit in den Kampf ziehen.Das war und ist noch heute in Afghanistan und Pakistan der Hauptgrund warum die Talliban ständigen Zulauf bekommen. Solange dort noch ein Drohnenkrieg im Verborgenen geführ wird der wahllos Menschen tötet,wird sich daran auch nichts ändern.
Unannehmlichkeiten -> z.B. auch einen an Militäreinsatz im Rahmen der EU teilnehmen zu müssen.
Wie schon gesagt, über die Sinnhaftigkeit des im Eingangspost genannten Einsatzes habe ich mich nicht geäußert.
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Bautz
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 28.04.2016, 13:57

Re: Dänemark im Krieg gegen den IS

Beitrag von Bautz »

breutigams hat geschrieben: Lieber lassen sie Frau und Kinder zurück und verpissen sich.
Es ist die Mentalität und Religion die das denen erlaubt. Die Polen haben gesagt, dass die nur Christen, Frauen und Kinder annehmen, den Jungen Männer können höchstens bei der Ausbildung und Ausrüstung helfen und zurückschicken, leider bis jetzt haben die keinen Asylanten aufgenommen.
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 6959
Registriert: 30.07.2013, 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Dänemark im Krieg gegen den IS

Beitrag von 25örefan »

Bautz hat geschrieben:
breutigams hat geschrieben: Lieber lassen sie Frau und Kinder zurück und verpissen sich.
Es ist die Mentalität und Religion die das denen erlaubt.
Ach ja?
Welche Mentaltät und welche Religion erlaubt was?
Da hätte ich ja gerne mal ein paar stichhaltig Hinweise!
Es ist wohl eher dies der Grund
Familien in Not hoffen, dass ihre jungen Männer die Reise nach Europa schaffen - und ihre Angehörigen dann nachholen können oder aus der Ferne unterstützen.
http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-in-europa-warum-vor-allem-maenner-asyl-suchen-1.2584201
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
frosch
Mitglied
Beiträge: 1656
Registriert: 05.08.2006, 18:44
Wohnort: Osnabrücker Land, Berlin

Re: Dänemark im Krieg gegen den IS

Beitrag von frosch »

Dann kann ja die dänische "Erfolgsbilanz" fortgesetzt werden:
http://www.nordschleswiger.dk/news.4460.aspx?newscatid=46&newsid=92547&h=Bericht:-D%C3%A4nische-Regierung-vertuscht-angeblich-Zahl-der-zivilen-Opfer-in-Syrien
Hunderte von Toten durch den Einsatz dänischer Soldaten im Irak und in Syrien.

Und dann wundert man sich, wenn die Menschen aus diesen Regionen flüchten und versucht alles sie abzuwehren.

Was für eine widerliche Doppelmoral, was für eine unermeßliche Heuchelei.
Kairos
Mitglied
Beiträge: 702
Registriert: 18.02.2013, 01:33

Re: Dänemark im Krieg gegen den IS

Beitrag von Kairos »

Zivile Opfer sind immer besonders schlimm. Man denke auch an den völkerrechtswidrigen Einsatz der deutschen Armee in Jugoslawien zurüuck, bei dem es ein vielfaches im Vergleich zum Syrieneinsatz der dänischen Armee an zivilen Opfer gegeben hat. Damals leider mit der Zustimmung der Grünen-Partei.
BLAVANDS HUK
Mitglied
Beiträge: 602
Registriert: 23.07.2015, 06:39

Re: Dänemark im Krieg gegen den IS

Beitrag von BLAVANDS HUK »

Da vor Ort in Syrien überhaupt keine seriöse und unzensierte Berichterstattung mehr möglich ist kann keiner glaubhaft beweisen ,,nur militärisch relevante Ziele``getroffen zu haben. Geschweige denn wer was getroffen hat!Das wahre Ausmass wird erst ans Licht kommen wenn ein Militärangehöriger der westlichen Streitkräfte den Mund aufmacht und damit garantiert seine Karierre an den Nagel zu hängen bereit ist. Mich beschleicht ,wie schon im Irak/Afghanistan Krieg,das Gefühl das es nur darum geht möglichst viel kaputt zu machen um danach am Wiederaufbau kräftig mitzuverdienen.Wie viele Flüchtlinge in Europa haben in der Zwischenzeit Angehörige durch das wahllose Bombardieren verloren?Wie groß ist die Gefahr dann das sich der Flüchtling in Europa dann radikalisieren wird?Die Europäer laufen Gefahr sich die nächsten Terroristen selbst zu machen! Wie viele Altlasten des Bombardements werden Syrien noch über Jahrzehnte belasten.Ich denke dabei nicht nur an Blindgänger sondern an die Reste von, mit Uranangereicherter,panzerbrechender Munition. Damit spielen noch heute Kinder im Irak bzw.sammeln das Zeug als Schrott! Auch von der Türkisch-Syrischen Grenze gibt es,dank staatlicher Zensur,keine verlässlichen Berichte mehr. Ob es bei der Bekämpfung dort nur um die Abwehr von IS Truppen geht oder man ,nicht ganz zufällig,den kurdischen Freiheitskämpfern noch ein paar Bomben auf den Kopf wirft? Deutschland hält sich da in Sachen Protest logischer Weise vornehm zurück. Filmberichte in den türkisches Militär mit LEOPARD Panzern und Heckler&Koch G3 Gewehren jagd auf kurdische Landsleute macht wären ja auch höchst peinlich!
BLAVANDS HUK
Mitglied
Beiträge: 602
Registriert: 23.07.2015, 06:39

Re: Dänemark im Krieg gegen den IS

Beitrag von BLAVANDS HUK »

@kairos-Zu dem völkerrechtswidrigen Verhalten von deutschen Truppen in Jugoslavien brauche ich hier nichts zu sagen,das ist lange her und traurige Geschichte.Jedenfalls soweit es die Zeit von 1939-45 betrifft. Wenn es die Zeit danach betrifft hat sich keine europäische Armee mit Ruhm bekleckert.Auch nicht im Einsatz in den Kolonien! Nicht einmal im,,Friedenseinsatz``! Und mit Blauhelm Einsätzen auf dem Balkan(SCREBRENIZA!) und in Afrika(RUANDA!) erst Recht nicht! Mit UN Mandat dem Völkermord zugesehen/sich dezent in den Hintergrund verdrückt!Anders kann ich das nicht beschreiben!Wie sich Blauhelmsoldaten europäischer Armeen heutzutage im Auslandseinsatz benehmen ......?
Antworten