Böllerei 20/21

Sonstiges. Dänemarkbezogene Themen, die in keine andere Kategorie passen.

Böllerei DK/DE 20/21 wie seht ihr das ?

Umfrage endete am 10.01.2021, 00:11

Gehört zu Silvester dazu !
11
39%
Kann ich drauf verzichten !
16
57%
Nur mit Jugendfeuerwerk :-)
1
4%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 28

Strandkrabbe
Mitglied
Beiträge: 573
Registriert: 02.08.2012, 22:09
Wohnort: Niedersachsen(Nähe Hamburg)

Böllerei 20/21

Beitrag von Strandkrabbe »

Ich sag mal so, ein bisschen Spaß muss sein. Wir wollen doch wohl die bösen Corona Geister vertreiben :idea:
Klitrose
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 17.09.2019, 09:52

Re: Böllerei 20/21

Beitrag von Klitrose »

Wir sind gerade in Dänemark und hier im Ferienhausgebiet sind fast ausschließlich Dänen.
Die böllern fröhlich seit dem 2. Weihnachtstag....auch wenn es erst ab dem 27.12. erlaubt ist.
Der Kontrast hier in der sonst vorherrschenden Ruhe ist natürlich heftig, vielleicht falle ich deswegen immer fast vom Sofa.

Ich persönlich verzichte darauf, seit ich 8 bin und mein Cousin sich einen Finger weggeböllert hat.
Feuerwerk finde ich schön, dass macht auch Lärm (für die, die das brauchen), aber Böllern kann ich nicht nachvollziehen.

Bin gespannt, wie heftig es Sylvester hier wird.
In DK ist es ja üblich, seinen Briefkasten abzuschrauben, da der sonst per Böller gesprengt wird.
Letztes Jahr habe ich in Hvide Sande ein paar Aufgesprengte gesehen.
Das ist doch auch bescheuert, oder nicht ?
Ich hoffe, unser Briefkasten bleibt dran...
Benutzeravatar
Eichbaum
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 07.07.2015, 10:21
Wohnort: Thüringen

Re: Böllerei 20/21

Beitrag von Eichbaum »

Wir haben seit vielen Jahren kein Feuerwerk mehr gekauft. Erstens kann ich der Böllerei nichts abgewinnen. Und zweitens müssen wir für unser Geld viel zu hart arbeiten als das ich es in Form von Raketen in die Luft schiessen würde.
Ist aber nur unsere Einstellung.
Wer daran Spass hat soll es gerne tun.

Viele Grüsse. Uwe.
Die jungen Mitteleuropäer
Mitglied
Beiträge: 867
Registriert: 25.09.2013, 15:48
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Böllerei 20/21

Beitrag von Die jungen Mitteleuropäer »

Muss man denn ausgerechnet mit Feuerwerk "die bösen Corona-Geister" vertreiben, wo man doch genau weiß, dass es die Lungen der Menschen (zusätzlich!) schädigt? Die Logik dahinter erschließt sich uns nicht.
Ziehende Rauchwolken und beißender Geruch sind kein harmloser Nebeneffekt des Silvesterzaubers. Denn der Feinstaub, der in der Diskussion um Dieselfahrzeuge traurige Berühmtheit erlangte, ist gesundheitsschädlich. Die unsichtbaren Partikel mit einer Größe von zehn Mikrometern und weniger dringen mühelos in Lunge und Bronchien ein; die kleinsten von ihnen können über die Lungenbläschen sogar in den Blutkreislauf gelangen. Feinstaub wird unter anderem mit Atemwegserkrankungen wie Reizungen der Schleimhäute und Entzündungen der Luftröhre und der Bronchien, aber auch mit Störungen des Herz-Kreislaufsystems in Verbindung gebracht.

Geo, 02.01.2019: Giftiges Feuerwerk Feinstaub an Silvester: Wie hoch die Werte wirklich anstiegen https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit ... e-wirklich
Als wir noch in Hamburg gewohnt haben, sind wir zu Silvester gerne nach Dänemark geflohen (immer mit den Hunden, zweimal auch mit den Pferden), um dem heimischen Kriegszustand in weit abgelegenen Ferienhausgebieten zum Jahreswechsel weitmöglichst zu entgehen.

Wenn man dagegen liest, wie es dieser Tage in Dänemark abgeht, tun uns die Einwohner - ob so viel Ignoranz, Rücksichtslosigkeit und sogar Vorsatz - aufrichtig leid - dieses Jahr soll es bereits jetzt auf den Straßen schlimmer zugehen als sonst. Eine Anwohnerin aus Aabenraa berichtet, dass sie sich schon seit Anfang Dezember quasi nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr aus dem Haus traue, weil sie Angst vor Kanonenschlägen habe, denn die Menschen, die damit hantierten, seien gerade nicht die hellsten Kerzen auf der Torte. Sønderjyllands Politi zufolge seien die Hobbysprengmeister mit ihrem illegalen Feuerwerk bereits seit November regelmäßig auf den Straßen unterwegs und terrorisieren den Schlaf der Anwohner. Allein Syd- und Sønderjyllands Politi beschuldigt 66 Personen des illegalen Gebrauchs von Feuerwerk und hat bereits 15.000 illegale Kanonenschläge und Raketen beschlagnahmt. Dabei würden auch gezielt Menschen beschossen, u. a. Passanten, Pflegedienste und Polizeikräfte. Die Täter seien meist zwischen 18 und 25 Jahre alt.

TV2 Nyheder, 29.12.2020: Sønderjyder plages af ulovlige kanonslag: - Jeg har næsten ikke bevæget mig ud https://nyheder.tv2.dk/samfund/2020-12- ... get-mig-ud
Ekstrabladet, 24.12.2020: Hjemmeplejen og politiet angrebet med fyrværkeri https://nyheder.tv2.dk/samfund/2020-12- ... get-mig-ud
Die jungen Mitteleuropäer
Mitglied
Beiträge: 867
Registriert: 25.09.2013, 15:48
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Böllerei 20/21

Beitrag von Die jungen Mitteleuropäer »

Undskyld, falscher Link zu Ekstrabladet - hier der richtige: https://ekstrabladet.dk/krimi/hjemmeple ... ri/8412417
Hier auch: Politinyheder, 24.12.2020: Hjemmepleje- og politibiler angrebet med fyrværkeri https://www.politinyheder.dk/politi/hje ... rvaerkeri/

Was für ein Wahnsinn.
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6307
Registriert: 08.07.2010, 22:09
Wohnort: Odense

Re: Böllerei 20/21

Beitrag von Hendrik77 »

Nicht jeder Feuerwerkskörper ist in Dänemark erlaubt, was nicht bedeutet das diese nicht zu haben sind. https://sh-ugeavisen.dk/index.php/2020/ ... eld-darin/
Einige Politiker sind der Meinung das aufgrund der aktuellen Situation Feuerwerke dieses Jahr verboten sein sollten. https://www.berlingske.dk/samfund/df-vi ... r-og-ingen
Ich habe diesen Jahreswechsel gewählt u.a. mit meinen Kollegen auf der Arbeit im Nachtdienst zu verbringen und da ist Feuerwerk natürlich nicht gestattet.
Med venlig hilsen
Hendrik77
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !
Lyngsaa
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 14.06.2010, 01:07
Wohnort: Großraum Hannover

Re: Böllerei 20/21

Beitrag von Lyngsaa »

Habe mit pro abgestimmt.

Beim Feuerwerk oder auch Böllern geht es nicht um Logik, sondern Tradition und Spaß.
Da hat jeder ein anderes Verständnis von und jeder "verpulvert" sein Geld, wie es ihm gefällt.
Ich lasse mir keine Moralvorträge halten, dass Spenden des Geldes doch sinnvoller wäre und das Feuerwerk (einmal im Jahr) Feinstaub verursacht, während andere Arten privater und öffentlicher Geldverschwendung und Umweltverschmutzung offenbar akzeptierter sind und nicht hinterfragt werden. Den Betrug bei Abgaswerten hat der Staat jedenfalls nicht so konsequent verfolgt, wie er versucht, die Feuerwerksverbotsverbote der Gerichte zu umgehen...
Und dass staatliche Verbote bestimmter Verhaltensweisen oder Konsums oft zum Abwandern in die Illegalität führen ist auch nichts neues. Wenn man also deutsche Feuerwerksbetriebe in die Insolvenz treibt sollte es nicht verwundern, wenn die Zahl der Verletzungen durch "Polenböller" gleichzeitig steigt...

Ich wünsche allen ein schönes Silvester trotz Coronaeinschränkungen! Möge jeder feiern, wie er mag, ohne sich oder andere anzustecken.

Grüße
Lyngsaa
Strandkrabbe
Mitglied
Beiträge: 573
Registriert: 02.08.2012, 22:09
Wohnort: Niedersachsen(Nähe Hamburg)

Re: Böllerei 20/21

Beitrag von Strandkrabbe »

@ Lyngsaa

Besser hätte ich es nicht sagen können ! Gebe dir vollkommen Recht.

Einen guten gesunden Start ins neue Jahr wünsche ich allen !
Die jungen Mitteleuropäer
Mitglied
Beiträge: 867
Registriert: 25.09.2013, 15:48
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Böllerei 20/21

Beitrag von Die jungen Mitteleuropäer »

Lyngsaa hat geschrieben:Und dass staatliche Verbote bestimmter Verhaltensweisen oder Konsums oft zum Abwandern in die Illegalität führen ist auch nichts neues. Wenn man also deutsche Feuerwerksbetriebe in die Insolvenz treibt sollte es nicht verwundern, wenn die Zahl der Verletzungen durch "Polenböller" gleichzeitig steigt...
Deine Theorie geht für Dänemark aber nicht auf, Lyngsaa - im Gegenteil. In Dänemark ist der Feuerwerksverkauf NICHT verboten worden. Die Gesetze sind zudem viel lockerer:

- Feuerwerksverkauf ist bereits ab dem 15. Dezember erlaubt (in Deutschland normalerweise erst um den 29./30. Dezember)
- Bereits ab 27.Dezember bis einschließlich 1. Januar darf in Dänemark Feuerwerk gezündet werden

Wie bereits beim letzten Jahreswechsel sichtbar wurde, haben Dänemarks lockere Bestimmungen gerade nicht dazu geführt, dass weniger illegale Böller eingeführt werden oder die Menschen damit vernünftiger umgehen. Nach dem letzten Jahreswechsel - ohne Verbote und ohne Corona - sah sich der dänische Gesetzgeber dazu gezwungen, die Strafen zu erhöhen. In rund 250 Fällen wurden Personen gezielt mit Feuerwerk beschossen: "Es wird auf alles geschossen, was einen Pulsschlag hat".
Behovet for den skærpede straf og nye paragraf skal ses i lyset af de mange episoder særligt på Nørrebro i København i december 2019, hvor fyrværkeri blev affyret mod tilfældige på gaden, busser, taxaer såvel som politi og brandvæsen.
Rigspolitiet registrerede omtrent 250 alvorlige tilfælde med fyrværkeri affyret mod personer i årets sidste uger.
- De skyder efter hinanden, og de skyder efter forbipasserende, fodgængere og biler. Jeg er lige ved at sige, at alt med en puls på Nørrebro er i risikozonen, lød det anden juledag fra Henrik Stormer, vagtchef ved Københavns Politi.


TV2 Nyheder, 08.09.2020: Efter "vanvittigt" nytår skal hårdere straffe stoppe angreb med fyrværkeri https://nyheder.tv2.dk/politik/2020-09- ... yrvaerkeri
Wie gesagt, in Dänemark wurde der Böllerverkauf auch trotz Corona nicht untersagt - mit der Wirkung, dass ab dem Verkauf des legalen Feuerwerks der nächtliche Lärm um die legalen Böller noch zusätzlich zugenommen hat und diese Situation der Polizei erschwert, das Abfeuern der illegalen Böller zu verfolgen.
Selvom politiet i år har fanget ekstra mange sønderjyder med ulovligt krudt på sig, er larmen ifølge Rikke Asmussen kun taget til, siden det fra mandag blev tilladt at skyde lovligt købte raketter af. [...] Men selvom politiet stadig er særligt opmærksomme på de ulovlige kanonslag, er det blevet sværere at få fat i dem, der antænder dem. Siden larmen fra lovligt og ulovligt fyrværkeri er blevet blandet, er antallet af henvendelser fra borgere nemlig dykket, fortæller Henning Marcussen.

TV2 Nyheder, 29.12.2020: Sønderjyder plages af ulovlige kanonslag: - Jeg har næsten ikke bevæget mig ud https://nyheder.tv2.dk/samfund/2020-12- ... get-mig-ud
In Dänemark ist es also nicht so, dass die Feuerwerksbetriebe in die Insolvenz getrieben worden sind, und trotzdem blüht das Geschäft mit illegalen Böllern und die Leute trauen sich schon ab Anfang Dezember abends nicht mehr auf die Straße. Im übrigen waren Berufe wie der des Henkers oder - etwas weniger dramatisch - der des Videotheken-Besitzers irgendwann auch mal obsolet, wie viele andere Berufe auch.
Strandkrabbe
Mitglied
Beiträge: 573
Registriert: 02.08.2012, 22:09
Wohnort: Niedersachsen(Nähe Hamburg)

Re: Böllerei 20/21

Beitrag von Strandkrabbe »

von Die jungen Mitteleuropäer » 30.12.2020, 16:04

Muss man denn ausgerechnet mit Feuerwerk "die bösen Corona-Geister" vertreiben, wo man doch genau weiß, dass es die Lungen der Menschen (zusätzlich!) schädigt? Die Logik dahinter erschließt sich uns nicht.


Mir schon, da es eine Tradition ist. Leider kann ich dieses Jahr keine Glücksrakete abschießen, da wegen diverser Idioten ,die stinkbesoffen die Kontrolle über das Böllern verlieren ,der Verkauf nicht gestattet wurde. Dieses Jahr erfreuen sich die Ausgewachsen dann eben am Jugendfeuerwerk :mrgreen:

Mir persönlich geht der Gestank der Autoabgase eher auf die Lunge, wobei Kinder wohl täglich das meiste davon einatmen.
Wir könnten doch nächstes Jahr alle mit der Bimmelbahn nach Dänemark reisen u. somit dann auch die Autostrände meiden. Da freut sich dann auch die Umwelt :idea:
Die jungen Mitteleuropäer
Mitglied
Beiträge: 867
Registriert: 25.09.2013, 15:48
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Böllerei 20/21

Beitrag von Die jungen Mitteleuropäer »

Wenn man immer nur mit dem Finger auf andere zeigt, findet sich wahrlich immer ein Grund, alles beim Alten zu belassen.
Nur ein Gedanke: Welche Konsequenz hätte es denn,

a) den gesamten Autoverkehr zu verbieten
b) das Silvesterfeuerwerk zu verbieten?

a = Die gesamte Wirtschaft käme ganzjährig zum Erliegen, Lebensmittel könnte nicht transportiert werden, Menschen kämen nicht zur Arbeit, der gesamte Warenverkehr käme zum Erliegen

b= Ein paar Hobbysprengmeister müsste sich an einem einzigen Abend eine weniger laute Ersatzbeschäftigung suchen, Silvester würde ruhiger, die Luft bliebe klarer, es gäbe an diesem Abend wesentlich weniger Brände, Müll, Verletzte, Tote - und auch Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Gesundheitswesen hätten etwas mehr Zeit für die üblichen Fallzahlen, ein geringeres Gesundheitsrisiko in ihrem Job und vielleicht einmal öfter die Möglichkeit, selbst auch den Jahreswechsel im Kreis der Lieben und Freunde feiern zu können.

Kann man sich bei all dem Craving nach Geböller um jeden Preis nicht wenigstens einmal in diesem besonderen Jahr in das ohnehin überlastete Krankenhauspersonal hineinversetzen?
Særligt antallet af indlæggelser er bekymrende, sagde Søren Brostrøm, direktør i Sundhedsstyrelsen i går. - Vi har set nogle meget store og bekymrende spring, som gør, at sygehusevæsenet, særligt i den østlige del af Danmark, er betydeligt udfordret.

DR, 30.12.2020: Dagen før nytårsaften: 2.783 nye smittetilfælde og 30 personer har mistet livet https://www.dr.dk/nyheder/indland/dagen ... stet-livet
Oder in Deutschland:
Jagau reagierte damit auf einen Appell der Kliniken. Diese hatten sich mit der Bitte an die Region gewandt, das Böllerverbot in seiner jetzigen Form "möglichst rigoros zu beschließen und anzuordnen", wie es in einer Mitteilung heißt. Unterzeichner des Schreibens sind demnach das Klinikum Region Hannover (KRH), die Medizinische Hochschule (MHH), Diakovere, das Vinzenzkrankenhaus, das Clementinenhaus, die Paracelsus Kliniken, das Kinderkrankenhaus Auf der Bult und die Sophienklinik. [...] In diesem Jahr müsse diese zusätzliche Belastung aber unbedingt vermieden werden. Die Häuser seien durch Covid-19-Patienten bereits jetzt sehr stark ausgelastet. [...] Dass man Feuerwehren, Rettungsdiensten und Klinik-Beschäftigten das Risiko zumute, "nur damit einige Menschen ihren Spaß haben", verstehe er nicht, betonte Regionspräsident Jagau. Die Mitarbeitenden der Krankenhäuser stünden "schon jetzt an der absoluten Belastungsgrenze" und seien täglich dem Ansteckungsrisiko ausgesetzt.

NDR, 23.12.2020: "Schlag ins Gesicht": Ärger über aufgeweichtes Böllerverbot https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... k1200.html
Und by the way, was ist so schlimm daran, sich mal auf Tischfeuerwerk, Bengalische Lichter, Gold- und Silberregen und Wunderkerzen zu beschränken? Ist doch auch hübsch anzuschauen um Mitternacht.
Touri
Mitglied
Beiträge: 515
Registriert: 05.02.2013, 17:24

Re: Böllerei 20/21

Beitrag von Touri »

Ich kann sehr gut auf die Böllerei verzichten und habe deshalb oft den Jahreswechsel in „böllerfreien“ Gegenden in Dänemark verbracht. Allerdings hinderten auch unübersehbare Hinweisschilder auf ein Böllerverbot einige Urlauber nicht daran, Knallspaß zu haben.

Ich kann übrigens nur bedingt verstehen, warum manchem die Böllerei Spaß macht in dem Bewusstsein, dass sie anderen gar keinen Spaß macht (Wildtieren, Haustieren usw.).

Hier wird so oft – gerade in der Urlaubsrubrik- die Ruhe und die Natur in Dänemark gepriesen, warum muss dann der Ballerei-Spaß eigentlich sein? Ich bin übrigens in Deutschland und Dänemark auch schon einigen Spaßbedürftigen begegnet, denen es anscheinend besondere Freude bereitet, Böller in unmittelbarer Nähe von Hunden und Spaziergängern zu zünden.

Touri
Lyngsaa
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 14.06.2010, 01:07
Wohnort: Großraum Hannover

Re: Böllerei 20/21

Beitrag von Lyngsaa »

Mir geht einfach diese moralische Effekthascherei mit dem Thema Feuerwerk auf den Zeiger.

Das ganze Jahr wird Geld verschwendet und Umwelt belastet. Aber wer einmal im Jahr Feuerwerk zündet ist der Böse und unbelehrbar, ewig gestrige.
Ist das Krankenhauspersonal, dass Silvester ein paar Finger wieder annäht, wirklich das selbe, das Covid-Patienten auf der Intensivstation versorgt?
Senken wir doch während des Lockdown das Tempo auf Straßen generell auf maximal 80 km/h. Spart viel mehr Verletzte. Verbieten wir doch einfach das Rauchen. Spart viel mehr Feinstaub und Krebserkrankungen. Verbieten wir einfach Bier und rufen stattdessen zu Spenden für Brot für die Welt auf. Diese nicht ganz ernst zu nehmende Aufzählung viel effizienterer aber unpopulärer Maßnahmen ließe sich beliebig fortsetzen.

Natürlich gibt es auch Silvester die "stinkbesoffenen Idioten" und auch die "nicht so hellen Kerzen" sind unterwegs. Wie leider jeden Tag überall...

Und ohne jetzt das Thema Hunde überstrapazieren zu wollen: Ist die Tierzucht zur Hundehaltung zur eigenen Belustigung eigentlich so toll? Ist sie nicht eher die Ursache für das Leiden der Tiere unter den jahrhundertealten Bräuchen und leiden die Tiere nicht noch viel mehr unter anderen Bedingungen ihres Lebens in Wohnungen, als den einen Tag an Silvester? Muss jede Familie für jedes Kind einen Hund zuhause einsperren? Und leide ich nicht viel mehr unter Hunden, die trotz Leinenzwang frei am Strand rumlaufen und mich anspringen, weil sie "nur spielen" wollen, als die Hunde unter meinem Feuerwerk leiden...?

So, genug geschrieben, muss meine alten Böller noch zusammen suchen... ;)

Grüße
Lyngsaa
Brunneren
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 11.11.2018, 20:17

Re: Böllerei 20/21

Beitrag von Brunneren »

Trotz der wieder sehr starken Anti-Feuerwerks-Propaganda werde ich auch dieses Jahr wieder böllern. Schließlich ist F2 Feuerwerk sehr sicher und Verletzungen sind bei korrekter Anwendung sehr sehr unwahrscheinlich.
Die Feinstaub-Dramatisierung der Presse wurde ja glücklicherweise schon 2017 vom MPI entlarvt (https://www.mpib-berlin.mpg.de/unstatis ... bbelastung) und die hohe Verletzungsgefahr ist ebenfalls ein Dramatisering, wenn man bedenkt, dass vivantes als größter Betreiber von Krankenhäusern, in der Feuerwerkshauptstadt Berlin, nur rund 5% der Notaufnahmefälle auf Pyrotechnikunglücke zurückführt.
Alles so wie immer: Die Jahre kommen und gehen, Aalein der Bias der Feuerwerkshasser ist unumstößlich.
dina
Mitglied
Beiträge: 2378
Registriert: 17.12.2006, 18:07
Wohnort: Vestjylland

Re: Böllerei 20/21

Beitrag von dina »

Ich werde morgen 3 Batterien für die Bewohner abfeuern auf Arbeit, das mache ich jedes zweite Jahr wenn ich Sylvester Dienst habe.
Zum Jahreswechsel ist das für mich OK, allerdings nicht in dem Ausmass wie viele es hier machen, aber Tage oder sogar Wochenlang vorher so wie es hier oft ist, da kommt mir die Galle hoch, allerdings ist es in den letzen Jahren weniger geworden.
Generell habe ich was gegen die Dinger die nur Knallen, die sollten verboten werden, und ich finde diese riesenmengen an Feuerwerk von Privatpersonen die hier abgefackelt werden abartig.
Antworten