Auswandern nach DK- was beachten?

Fragen und Tipps: Bürokratie, dänisches Recht, usw.
Antworten
caymanio
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 04.05.2021, 15:01

Auswandern nach DK- was beachten?

Beitrag von caymanio »

Hallo an alle :)

Meine Freundin und ich sind beide Ende 20.
Während wir noch jung und unabhängig sind, wollen wir nochmal ein Abenteuer wagen. Auswandern.
Einerseits ist es das Land, das unsere Herzen, in vielen Urlaubstrips jedes mal ein Stück mehr, gestohlen hat; andererseits sind es einfach die fast schon lachhaften Immobilienpreise im Gegensatz zu Deutschland.

Aufgrund fehlender Sprachkenntnisse, wollen wir quasi erstmal ein "Auswandern light" im Angriff nehmen und im deutschen Norden arbeiten.

Der erste Schock kam als ich vom Import der Autos gelesen habe. 180% Registrierungssteuer für unseren Golf.
Das macht dann bei einem Fahrzeugwert von 20.000€. 36.000€ nur für Steuern Wahnsinn.
Gibt es da Mittel und Wege oder komme ich nicht um die 36.0000€ herum? :shock:
Es kann ja sein, dass wir uns dazu entscheiden das Auto ,angesichts der Steuern, an meine Eltern zu verschenken, es aber trotzdem ma "ausleihen". :idea:

Wie sieht es mit den Lebenshaltungskosten aus? Gibt es weitere Fallstricke (ähnlich der Autosteuer), die ich noch nicht bedacht habe? Insbesondere mit dem Augenmerk auf Hauskauf, Wohnnebenkosten wie Strom, Gas, Wasser, Heizung, Grundstückssteuern etc.

Könnt ihr mit eventuell dänische Portale für die Häusersuche empfehlen?
Bisher haben wir nur auf den deutschen Portalen geschaut :)

Ich weiß, dass das alles sehr rational und verkopft klingt, aber ich möchte eben, dass unsere Auswanderpläne Hand und Fuß haben :)
Wir beide können es nämlich kaum erwarten in ein solch schönes Land zu ziehen und uns dort etwas aufzubauen!

Vielen Dank an die lieben Menschen, die uns mit Rat zur Seite stehen möchten :)
Hey-Hey
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 06.10.2019, 08:07

Re: Auswandern nach DK- was beachten?

Beitrag von Hey-Hey »

Yep, ein Auto zu importieren kann ein sehr teures Vergnügen werden - gibt zum Thema bereits etliche Threads, zum Beispiel den ziemlich aktuellen https://dk-forum.de/phpbb3/viewtopic.php?f=14&t=22847

Eine Seite, um die Kosten genau zu berechnen: https://www.bilpriser.dk/makelist.do?zi ... &type=levy (aus dem Thread kopiert)

So kann es u.U. günstiger werden, das Auto hier zu verkaufen und ein gebrauchtes vor Ort zu kaufen. Den Eltern zu schenken und es sich ab und zu auszuleihen, ist eher nicht empfehlenswert, da reagieren die Dänen wohl ziemlich empfindlich ...

Für die Haussuche würde ich die Seite boligsiden.dk empfehlen https://www.boligsiden.dk/

Drücke die Daumen :D
gerdson
Mitglied
Beiträge: 423
Registriert: 16.01.2016, 17:00

Re: Auswandern nach DK- was beachten?

Beitrag von gerdson »

Oha
Wer in DK wohnt darf nicht mal gelegenheitsweise ein Auto mit ausländischem Kennzeichen in DK bewegen. Das ist sonst Steuerhinterziehung.
Ausserdem ist die Kombination, in D zu arbeiten und in DK zu wohnen steuerlich weniger attraktiv.
Die Lebenshaltungskosten sind, alles eingerechnet wohl ca 10-15% höher. Die günstigen Immobilien gibt es natürlich nur auf dem Land. Bereits Sønderborg und Aabenraa sind deutlich teurer als das Umland.
Erik M.
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 14.02.2017, 12:53

Re: Auswandern nach DK- was beachten?

Beitrag von Erik M. »

...
Zuletzt geändert von Erik M. am 09.05.2021, 13:19, insgesamt 1-mal geändert.
Erik M.
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 14.02.2017, 12:53

Re: Auswandern nach DK- was beachten?

Beitrag von Erik M. »

Kann da den beiden Vorrednern nur zustimmen ...

Auto mit nach DK nehmen kann teuer werden. Aber auch ein Auto in DK besitzen ist deutlich teurer als in D hinsichtlich Kaufpreis, Steuern, Versicherung, Werkstattkosten usw.. Es gibt hier halt keine "Autofahrer-Lobby" wie in D.

Lebenshaltungskosten würde ich sogar durchschnittlich auf 20-25 % höher als in D ansetzen, je nach dem WO und WIE man wohnt.

Ein Haus in DK billiger als in D? Selbst wenn die Immopreise in D rasant in Höhe gegangen sind, so sind diese in DK trotzdem noch höher. Außer, wie schon gesagt, auf dem Land. Aber da gibt es leider auch jede Menge Bruchbuden, die auf den ersten Blick vielleicht günstig erscheinen, aber später ein Fass ohne Boden sind bzw. werden können.

Hilsen
Erik
Dänischer_Hamburger
Mitglied
Beiträge: 419
Registriert: 20.05.2015, 15:00

Re: Auswandern nach DK- was beachten?

Beitrag von Dänischer_Hamburger »

Thema Auto ist immer interessant. Aber warum ein großes Drama draus machen? Die Lösung ist doch einfach und pragmatisch.

1. Das in Deutschland zugelassene Auto vorher oder direkt nach dem Umzug in Deutschland verkaufen.
2. Die Kaufsumme nach Dänemark mitnehmen(also nicht in Bar, in DK darf keine Summe über 50.000 DKK in Bar beglichen werden)
3. In Dänemark ein anderes(=deutlich schlechteres und älteres Auto :mrgreen: ) für die Summe kaufen und anmelden
4. Das unter 3) erworbene Auto in Dänemark fahren sich über die Auswanderung freuen :D
caymanio
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 04.05.2021, 15:01

Re: Auswandern nach DK- was beachten?

Beitrag von caymanio »

Hallo und Danke für die vielen Anregungen :)

Ja, wir haben uns 2 Häuser in unmittelbarer Grenznähe angeschaut.
Die sollen alles in allem unter 150.000 für 150 m2 kosten. Sogar wenn wir da nochmal 100.000 drin versenken, sind wir bei einer viertel Millionen - in Meernähe. Dafür gibts an meinem aktuellen Wohnort nicht mal ne gescheite 2 Zimmer Wohnung :(

Bezüglich des Autos habt ihr wohl recht. Der Golf kommt weg und irgendein altes Auto muss dafür her :)
mib777
Mitglied
Beiträge: 503
Registriert: 09.08.2005, 15:05
Wohnort: Im Grünen bei Flensburg

Re: Auswandern nach DK- was beachten?

Beitrag von mib777 »

Hier gibt es auch noch ein paar Hinweise und bevor gekauft wird, enmpfehle ich mal einen telefonischen Termin zu vereinbaren und sich beraten zu lassen. Die Beratung ist gratis und die Mitarbeiter des Infocenters können wirklich qualifizierte Auskunft geben.

https://www.pendlerinfo.org/pendlerinfo ... andern.php
mvh
Michael
Antworten