Deutsche koennen in Daenemark ein Ferienhaus kaufen

Fragen und Tipps: Bürokratie, dänisches Recht, usw.
SteffenHH
Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 05.01.2016, 23:27
Wohnort: Hamburg

Re: Deutsche koennen in Daenemark ein Ferienhaus kaufen

Beitrag von SteffenHH »

Wenn der Autor tatsächlich hier "recherchiert" haben sollte, würde das zumindestens den Unsinn
mit den Handwerkern etc. erklären.

Was ich an dem Artikel aber richtig interessant finde (auch wenn die Zahlen leider keine Quellenangabe
haben und daher mit Vorsicht zu geniessen sind), sind die 59% der Dänen (und das wären dann doch deutlichst
mehr, als nur ein paar verzweifelte Hausbesitzer, wie es hier des öfteren darzustellen versucht wurde...),
die für eine Öffnung des Ferienhausmarktes sind.

Sollte die Zahl stimmen, sind die "Nein"-Rufer hier, entgegen dem realen und erwecktem Anschein, schlicht in der
Minderheit.

Interessant ist auch, dass selbst von den Gegnern der Initiative nur mit 10% deutschen Ferienhäusern gerechnet wird
(man kann also davon ausgehen, dass das schon eine "erhöhte" Rechnung ist) und wegen 10% so ein Tamtam um
Entfremdung, Ausverkauf und sonstigen Kram? Also wirklich...
Djursland-Fan
Mitglied
Beiträge: 420
Registriert: 26.09.2006, 13:26
Wohnort: HH-Sinstorf/ Ebeltoft

Re: Deutsche koennen in Daenemark ein Ferienhaus kaufen

Beitrag von Djursland-Fan »

Hej,

mich wundert die Argumentation, dass von den derzeit 14.000 Beschäftigten in der Ferienhausvermittlerbranche um genau die 10 Prozent verlustig wären, wie auch die Hauskaufrate durch Deutsche/Ausländer angenommen wird.

Ich dachte immer Dänen sind angstfreier als wir Deutschen. Aber diese Argumente der Arbeitsplatzvernichtung ist schon sehr deutschgeprägt. Dennoch kann ich sie nicht nachvollziehen. Meine Annahme wäre eher, dass der Eigentümer, Deutsche, Däne, Norweger etc., einer solchen Freizeitunterkunft Interesse hat eine wirtschaftliche Nutzung zu haben. So dass die Häuser auch von den vielen Fremden eben auch durch Vermittler zur Vermietung angeboten werden wird. Oder traut der Branchenverband den vielen Fremden etwa eine Selbstvermittlung und Organisation aus fernen Landen zu? Das wäre revolutionär!

Aber es wird schön werden es beobachten zu können und zu wissen, wer die größere Lobby inne hat.

Hilsener
Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr [img]http://www.cheesebuerger.de/images/smilie/engel/d105.gif[/img]

Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg in einer Kupferrüstung zu stehen und "Scheiß Götter!" zu rufen. (Terry Pratchett)

http://www.youtube.com/watch?v=TEb6oamv4Ng&feature=related
https://vimeo.com/72152240
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 6982
Registriert: 30.07.2013, 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Deutsche koennen in Daenemark ein Ferienhaus kaufen

Beitrag von 25örefan »

BLAVANDS HUK hat geschrieben:Danke für den Link Hendrik!Das der Beitragstext in deutsch verfasst ist soll nicht bedeuten das er nur für Deutsche gedacht ist! Also nichts mit antideutsche Stimmungsmache zu tun hat! Es sieht ganz so aus als würden die Beiträge in unserem Forum sowohl von der dänischen als auch der deutschen Presse peinlichst genau beobachtet!!!
Als "antideutsch" ist das Gesetz sicher nicht zu sehen, es betrifft ja Alle Nichtdänen.
Wenn allerdings die Konservativen wie deren Abgeordneter Rasmus Jarlov mit scharfen Worten solch eine Äußerung tätigt
Die dänische Sommerhaus-Regelung ist ein Schutz vor einer Entvölkerung und vor einer Germanisierung der jütischen Westküste“.
wundert es nicht, dass man zu einer gegenteiligen Bewrtung verleite wird.
Und der Begriff "Entvölkerung" ist für ein ein Gebiet, dass nie stark bevölkert war und seine Wirtschaftskraft vorwiegend aus dem Tourismus schöpft, wohl auch nicht richtig.
Selbst wenn ein Großteil der Ferienimmobilien in Nichtdänischer Hand wären ( und davon ist zunächst einmal nicht unbedingt auszugehen, in DK schätzt man lt..Link nur 10% !), gäbe es ja keine Entvölkerung. Die Immobilien wären zum einem in der Regel ja weiterhin wie auch vor im Urlaub von Eigentümer bewohnt, sicher auch wie bisher vermietet (Kapitalanlage!) und zum anderen lebten die vormals dänischen Besitzer ja wie vorher auch weiterhin im Lande.
Wie ich schon wiederholt betont habe, ich glaube, dass rationale Argumente eher vorgeschoben sind und die Begründung eher im emotionalen Bereich zu finden ist. Das zeigt auch diese Befürchtung:
Schlimmstenfalls, so die Befürchtung, könnte es zu der Situation kommen, dass letztendlich Deutsche die Häuser an Dänen vermieten.
Ganz so patriotisch scheint die Mehrheit der Dänen aber doch nicht zu sein, denn:
...laut ihr [LA-Initiative] soll es zumindest ein festes Kontingent an Ferienhäusern für ausländische Käufer geben. Die Bevölkerung würde dem Unterfangen allemal zustimmen. 59 Prozent aller Dänen wünschen sich die Öffnung des Sommerhaus-Immobilienmarktes für Deutsche und andere ausländische Käufer, und nur 28 Prozent sind dagegen. Sie erhoffen sie viel von Marktimpulse, um dem langen Atem der Finanzkrise endlich zu entwischen.

Zitate: http://www.shz.de/regionales/sommerhaus-debatte-in-daenemark-sollen-deutsche-kaufen-duerfen-id13320586.html
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Tove
Mitglied
Beiträge: 479
Registriert: 02.01.2005, 21:53
Wohnort: Dänemark

Re: Deutsche koennen in Daenemark ein Ferienhaus kaufen

Beitrag von Tove »

Hej - ich bedanke mich für Eure Kommentare.

Ich bin der Meinung, dass dieses Thema " Flexbolig " eine falsche Richtung nimmt - ausgereizt ...

Bedanke mich für Eure Meinungen -

Eure Tove
Schneller als man denkt ist das Alter da - nix geht mehr wie früher ....
bella
Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 03.07.2006, 09:28
Wohnort: Hannover, Snogebæk

Re: Deutsche koennen in Daenemark ein Ferienhaus kaufen

Beitrag von bella »

11 Seiten Beiträge, dabei ist die Sache doch ganz einfach :-)

http://www.justitsministeriet.dk/arbejdsomr%C3%A5der/civilret/erhvervelse-af-fast-ejendom/erhvervelse-af-sekundaerbolig

Der Antrag ist für EU-Bürger, die nicht in Dänemrk gemeldet sind und gilt natürlich nur für Häuser ohne bopælspligt... also Flexbolig und Fritidhus...

Wem es wirklich ernst damit ist und die Voraussetzugen erfüllt: Formular ausfüllen, Belege dazu und ab ans dänische Justizministium damit. Am besten mit Hilfe eines guten dänischen Anwalts ;-)

Hat es denn überhaupt schon jemand hier versucht?
Hilsen
Bella
Rav-Freund
Mitglied
Beiträge: 392
Registriert: 26.04.2005, 07:57
Wohnort: NRW

Re: Deutsche koennen in Daenemark ein Ferienhaus kaufen

Beitrag von Rav-Freund »

bella hat geschrieben:11 Seiten Beiträge, dabei ist die Sache doch ganz einfach :-)

http://www.justitsministeriet.dk/arbejdsomr%C3%A5der/civilret/erhvervelse-af-fast-ejendom/erhvervelse-af-sekundaerbolig

Der Antrag ist für EU-Bürger, die nicht in Dänemrk gemeldet sind und gilt natürlich nur für Häuser ohne bopælspligt... also Flexbolig und Fritidhus...

Wem es wirklich ernst damit ist und die Voraussetzugen erfüllt: Formular ausfüllen, Belege dazu und ab ans dänische Justizministium damit. Am besten mit Hilfe eines guten dänischen Anwalts ;-)

Hat es denn überhaupt schon jemand hier versucht?

Versucht und geschafft !

...und nebenbei bin ich amüsiert über die teilweise absurden Preisvorstelllungen von Ferienhäusern .... da frage ich mich, ob die Leute sich "ernsthaft" mal mit dem Thema beschäftigt haben.


In entsprechenden Lagen kostet ein Haus halt mal schnell 3 Mio Kracher und auch mehr...
Für ein Basic-Haus muß man (wenn man nicht direkte Strandlage wählt) und auch selbst noch Hand anlegt ab 500.000 Kr zahlen....

MVH
Rav-Freund
bella
Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 03.07.2006, 09:28
Wohnort: Hannover, Snogebæk

Re: Deutsche koennen in Daenemark ein Ferienhaus kaufen

Beitrag von bella »

BLAVANDS HUK hat geschrieben:Die Gesetzeslage ist eindeutig! ... Wer die geforderten Bedingungen erfüllt=Glück gehabt! Wer sie nicht erfüllen will=Pech gehabt!
Genau so wird es gehandhabt und genau so haben wir es auch gemacht. Völlig legal, mit Brief und Sigel vom dänischen Justizministerium.
Ich denke allerdings, dass es bei vielen daran scheitern würde, die Bedingungen zu erfüllen, bzw. alles belegen zu können.

p.s.: ... allerdings gehört eine große Portion 'ich will diesen Traum leben' dazu, denn wirtschaftich gesehen gibt es keinen Grund dafür, ein Haus zu kaufen, dass man nur rund sieben Wochen im Jahr bewohnt. Plus Instandhaltung, Steuern, Ernergiekosten, Versicherung, ... und der Bereitschaft das Gros seiner freien Tage von nun an an diesem Ort zu verbringen.
Diese Gedanken dürften noch einemal viele davon abhalten, sich ernsthaft damit auseinanderzusetzen.
Hilsen
Bella
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 6982
Registriert: 30.07.2013, 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Deutsche koennen in Daenemark ein Ferien

Beitrag von 25örefan »

bella hat geschrieben: p.s.: ... allerdings gehört eine große Portion 'ich will diesen Traum leben' dazu, denn wirtschaftich gesehen gibt es keinen Grund dafür, ein Haus zu kaufen, dass man nur rund sieben Wochen im Jahr bewohnt. Plus Instandhaltung, Steuern, Ernergiekosten, Versicherung, ... und der Bereitschaft das Gros seiner freien Tage von nun an an diesem Ort zu verbringen.
Diese Gedanken dürften noch einemal viele davon abhalten, sich ernsthaft damit auseinanderzusetzen.
Wirtschaftlich ist es meist nicht, sich einen Traum zu erfüllen, aber bestimmt befriedigend :D
Und die Erben, wenn es welche gibt, freuen sich möglicherweise auch wenn sie die Liebe zu DK teilen.
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Tove
Mitglied
Beiträge: 479
Registriert: 02.01.2005, 21:53
Wohnort: Dänemark

Re: Deutsche koennen in Daenemark ein Ferienhaus kaufen

Beitrag von Tove »

Hej, hier ist der Beweis, dass Ihr ein Haus in Dønemark kaufen könnt, so wie ich es vor Jahren hier geschrieben hatte:
Diesen aktuellen Zeitungsartikel habe ich mal hierhin kopiert:

Jürgen og Iris Kaatz er nogle af de få udlændinge, der sidste år fik lov at købe sommerhus i Danmark. Det lykkedes takket være 40 gamle postkort.

AF DORTHE OLSGAARD
Kendingsmelodien til Olsen Banden-filmene går i gang, når man ringer på dørklokken hos Jürgen Kaatz og Iris Mitschrick-Kaatz i Gedser.

Her er skønt, mere fredeligt og ikke så hastigt som i Tyskland.
Jürgen Kaatz, husejer fra Wittstock, Tyskland.
- Jeg er en stor fan, forklarer Jürgen Kaatz med et smil.

Generelt er den 58-årige tysker stor fan af Danmark, og parret bruger alle deres ferier i huset i Gedser.

- Her er skønt, mere fredeligt og ikke så hastigt som i Tyskland, siger Jürgen Kaatz.

På ferie i Danmark i 25 år
Sidste år overtog han og hans kone et lille hus på Genvej i Gedser, som de købte som flexbolig. Det skete, efter at Jürgen Kaatz i over 25 år har taget på en række ferier og kortere besøg i Danmark.

Ønsket om et hus på Falster var vokset gennem de mange år, hvor han alene eller sammen med sin tidligere kone havde besøgt det lille rige mod nord.

Men som udlænding er det svært at få lov at købe et fritidshus. Sidste år lykkedes det for 248.

- Jeg håbede i mange år, og så var der et lille hul i loven, og så gik jeg og grublede over, hvordan vi kunne gøre det, siger Jürgen Kaatz.

Det viste sig dog at gå nemt med at få godkendelsen fra det danske justitsministerium.

Sendte postkort hjem til sig selv
For siden Jürgen Kaatz' første rejse til Danmark i 1990 - efter murens fald - har han sendt postkort hjem til sig selv i Tyskland.

Jeg tror, mit hjerte har tre kamre. Et til min kone, et til Østersøen og et til Danmark.
Jürgen Kaatz, tysk husejer fra Wittstock, Tyskland.
Det er blevet til omkring 40 postkort gennem tiden, og dem har Jürgen Kaatz gemt.

- Jeg gjorde det i sin tid for min fornøjelses skyld, sådan så når jeg var tilbage i Tyskland, så kunne jeg huske mine besøg i Danmark, fortæller den glade husejer.

Men postkortene viste sig at være en god idé, hvis Jürgen Kaatz ville købe et hus i Danmark.

- Justitsministeriet ville jo gerne have beviser, der viste, hvor ofte jeg var i Danmark og hvornår, og der tog jeg så bare mine postkort frem, siger Jürgen Kaatz.

Nu tager han og hans kone, Iris Mitschrick-Kaatz, så ofte op til Gedser, som det kan lade sig gøre.

- Jeg tror, mit hjerte har tre kamre. Et til min kone, et til Østersøen og et til Danmark, fortæller Jürgen Kaatz.

Eure Tove
Schneller als man denkt ist das Alter da - nix geht mehr wie früher ....
Tove
Mitglied
Beiträge: 479
Registriert: 02.01.2005, 21:53
Wohnort: Dänemark

Re: Deutsche koennen in Daenemark ein Ferienhaus kaufen

Beitrag von Tove »

fra TVøst,

seneste nyt


Tysk husejer i Gedser: Her er skønt og fredeligt.

Schade, ich kann das Foto vom gekauften Haus nicht hochladen.

Ich versuche es später vielleicht nochmal.


Eure Tove
Schneller als man denkt ist das Alter da - nix geht mehr wie früher ....
dina
Mitglied
Beiträge: 2364
Registriert: 17.12.2006, 18:07
Wohnort: Vestjylland

Re: Deutsche koennen in Daenemark ein Ferienhaus kaufen

Beitrag von dina »

Ist ein Flexbolig und sie haben Erlaubnis vom Justizministerium bekommen.
Tove
Mitglied
Beiträge: 479
Registriert: 02.01.2005, 21:53
Wohnort: Dänemark

Re: Deutsche koennen in Daenemark ein Ferienhaus kaufen

Beitrag von Tove »

Men som udlænding er det svært at få lov at købe et fritidshus. Sidste år lykkedes det for 248.

Aber als Ausländer ist es schwer ein Ferienhaus zu kaufen. Im letzten Jahr ist es 248 "Käufern" geglückt.

Gruss Tove
Schneller als man denkt ist das Alter da - nix geht mehr wie früher ....
bella
Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 03.07.2006, 09:28
Wohnort: Hannover, Snogebæk

Re: Deutsche koennen in Daenemark ein Ferienhaus kaufen

Beitrag von bella »

Tove hat geschrieben:Aber als Ausländer ist es schwer ein Ferienhaus zu kaufen. Im letzten Jahr ist es 248 "Käufern" geglückt.
Das galt vielleicht für 2015, aber inzwischen habe ich den Eindruck, dass der Ausverkauf begonnen hat. Ich kennen niemanden, dessen Antrag abgelehnt wurde... Das hatte ich nicht erwartet, ich dachte, wir wären ziemlich allein damit, die verrückte Idee auch wirklich umzusetzen. Schon komisch, da hast du in deinem Ferienhaus womöglich plötzlich lauter deutsche Nachbarn .... das war ja nicht Sinn der Sache (auch wenn es den anderen genauso geht)...

Unser Haus hat übrigens den Status 'fritidshus' und wir durften es trotzdem kaufen.
Hilsen
Bella
Lloyd Henshaw
Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 20.08.2007, 10:10

Re: Deutsche koennen in Daenemark ein Ferienhaus kaufen

Beitrag von Lloyd Henshaw »

bella hat geschrieben: Unser Haus hat übrigens den Status 'fritidshus' und wir durften es trotzdem kaufen.
Dürft ihr es kaufen und nutzen oder auch selbst weiter vermieten?


Uns selbst betrifft es noch nicht. In 10 Jahren vielleicht mal und bis dahin mag es dann ja schon wieder ganz anders aussehen in jede Richtung. Ich könnte jedenfalls auch genug Aufenthalte/Urlaube in DK nachweisen, bin 10 Jahre auf eine dänische Schule (in Deutschland) gegangen, 2 Verwandte sind nach DK gezogen und wohnen dort noch immer, habe dort schon gearbeitet etc.

Sollte reichen ;-)

Aber wie gesagt: Noch sehen wir das bei uns nicht.
bella
Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 03.07.2006, 09:28
Wohnort: Hannover, Snogebæk

Re: Deutsche koennen in Daenemark ein Ferienhaus kaufen

Beitrag von bella »

Lloyd Henshaw hat geschrieben:Dürft ihr es kaufen und nutzen oder auch selbst weiter vermieten?
Wir nutzen es nur für unsere Familie und gute Freunde, aber zusammen mit dem Kaufvertrag kam gleich ein Abgebot von [Edit//Maybritt - Name gelöscht] einem Ferienhausanbieter :wink:
Vermietung bedeutet wieder Arbeit und Ärger und genau das will ich dort nicht haben 8)
Hilsen
Bella
Antworten