Krankenversicherung / Medikamentenkosten /Zusatzversicherung

Fragen und Tipps: Bürokratie, dänisches Recht, usw.
Antworten
Queidak
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 23.10.2019, 10:25

Krankenversicherung / Medikamentenkosten /Zusatzversicherung

Beitrag von Queidak »

Guten Tag an alle

Ich habe eine Frage zu den Kosten für Medikamente, mit denen in Dänemark zu rechnen ist.

Mein Freund und ich überlegen nach Dänemark zu ziehen.
Er muss dauerhaft mehrere Medikamente einnehmen, die in D vollständig von der Krankenkasse erstattet werden.

In DK beträgt der Eigenanteil 25-50%, soweit ich gelesen habe.
Ist der Gesamtbetrag des Eigenanteils pro Monat/Jahr gedeckelt oder ist dieser unbegrenzt?

In welchem Umfang kann eine Zusatzversicherung den Eigenanteil reduzieren?

Hat in DK jeder Mensch, unabhängig von der medizinischen Vorgeschichte/Gesundheitsstatus, Zugang zu einer Zusatzversicherung?
(ach ja, am Rande: wie ist das eigentlich bei der freiwilligen Arbeitslosenversicherung?)

Viele Grüße
Queidak
m.schult
Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 13.01.2017, 08:51

Re: Krankenversicherung / Medikamentenkosten /Zusatzversiche

Beitrag von m.schult »

Es ist auf jeden Fall irgendwo gedeckelt, nur kann ich dir nicht genau sagen wo.
Ich nehme ein recht teures Medikament zur Hyposensibilisierung (ca. 12.000 DKK/Jahr) und zahle nur jeweils im ersten Quartal signifikant dazu. Danach jeweils nur ein paar Kronen.

Gruss
Matze
Queidak
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 23.10.2019, 10:25

Re: Krankenversicherung / Medikamentenkosten /Zusatzversiche

Beitrag von Queidak »

Hallo Matze,
danke für deine Antwort.
Hast du eine Zusatzversicherung oder beziehst du dich auf die normale Krankenversicherung?

Viele Grüße
Queidak
evi jensen
Mitglied
Beiträge: 1079
Registriert: 01.12.2002, 09:42
Wohnort: bindslev, Danmark

Re: Krankenversicherung / Medikamentenkosten /Zusatzversiche

Beitrag von evi jensen »

Hejsa, willkommen im dänischen Gesundheitswesen :mrgreen:
Hier könnt ihr die tabelle sehen, ab wann es öffentlichen zuschuss gibt - ellerdings sind nicht alle rezeptpflichtigen medikamente zuschussberechtigt, manchmal weiss das nicht mal der Arzt, was berechtigt ist und was nicht. Zb hat mein Mann was gegen podagra, das zwar rezeptpflichtig ist, noch dazu kaum aufzutreiben - aber nicht zuschussberechtigt.

https://www.sundhed.dk/borger/sygdom-og ... l-medicin/

Wegen zusatzversicherung: die bekannteste er sygeforsikring danmark. Hier muss man beim anmelden angeben, ob man zb chronisch krank ist, dauerhaft medikamente braucht, usw, da steht dann, dass in dem fall individuel behandelt wird, ob man aufgenommen wird oder nicht, aber die gefahr, nicht aufgenommen zu werden ist doch recht Gross. Trotzdem hier mal den link: https://www.sygeforsikring.dk/test/grup ... PcQAvD_BwE

Liebe Grüsse, Evi
m.schult
Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 13.01.2017, 08:51

Re: Krankenversicherung / Medikamentenkosten /Zusatzversiche

Beitrag von m.schult »

@Queidak
Ich habe keine Zusatzversicherung abgeschlossen
Queidak
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 23.10.2019, 10:25

Re: Krankenversicherung / Medikamentenkosten /Zusatzversiche

Beitrag von Queidak »

Liebe Evi,
vielen Dank für Deine Infos und die hilfreichen links. Dadurch wissen wir jetzt ganz gut Bescheid. So mit etwa 500€ Selbstbeteiligung im Jahr müssen wir rechnen (ohne Zusatzversicherung, die meinen Freund nicht aufnehmen wird, da er chronisch krank ist).
Viele Grüße
Queidak
Queidak
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 23.10.2019, 10:25

Re: Krankenversicherung / Medikamentenkosten /Zusatzversiche

Beitrag von Queidak »

Für alle am Auswandern Interessierten habe ich folgenden link gefunden:
https://www.missoc.org/missoc-informati ... k/?lang=de

"Die vergleichenden MISSOC-Tabellen enthalten detaillierte Informationen über die sozialen Sicherungssysteme in 32 verschiedenen Ländern und sind strukturiert in 12 Kapiteln (Tabellen): Finanzierung, Krankheit – Sachleistungen, Krankheit – Geldleistungen, Mutterschaft/Vaterschaft, Invalidität, Alter, Hinterbliebene, Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten, Familienleistungen, Arbeitslosigkeit, Mindestsicherung und Langzeitpflege. Jede Tabelle ist in mehrere Themen (Kategorien) unterteilt, welche sich mit Aspekten wie Rechtsgrundlage, Anwendungsbereich, Anspruchsbedingungen, Höhe der Leistungen, etc. beschäftigen."

Das ist auch schon eine ganz gute Orientierung.
Antworten