Auswandern nach Dänemark

Fragen und Tipps: Bürokratie, dänisches Recht, usw.
gerdson
Mitglied
Beiträge: 383
Registriert: 16.01.2016, 17:00

Re: Auswandern nach Dänemark

Beitrag von gerdson »

Also Leute, die Krankenversicherung ist doch in diesem Fall gar kein Thema. Wer in DK arbeitet, ist auch in DK versichert. Hier wird geradezu so getan, als sei das alles zweiter Klasse, dabei beweisen sowohl Lebensqualität als auch durchschnittliche Lebenserwartung, dass das dänische System zwar etwas anders, aber unterm Strich nicht so viel schlechter sein kann. Einzelne Misstände und Wartezeiten gibt es natürlich immer - in Deutschland allerdings auch.

Nach meinem Verständnis haben Arbeitnehmer, die am Wochenende regelmäßig in ihr Heimatland zurückkehren, große Chancen als "Grenzpendler" anerkannt zu bleiben, und somit neben der dänischen "Sundhedskort" auch weiterhin eine Versichertenkarte ihrer alten GKV in Deutschland zu behalten, ohnehin für nicht selbst versicherte Familienmitglieder.

Problematischer ist in meinen Augen die steuerliche Betrachtung. Das Arbeitseinkommen in DK muss ohnehin dort versteuert werden, aber wer sich mehr als 183 Tage / Jahr im Land aufhält, muss dort sein gesamtes Einkommen versteuern (natürlich nach den Bestimmungen des DBA) - also z.B. auch "Vermögenssteuer" für seinen Grundbesitz in D, es gilt aber auch für Kapitalerträge. Das ist allerdings kein Riesenbetrag (je nach Vermögenslage), tut aber trotzdem weh. Auf 183 Tage kommt man bei einer 5-Tage Woche leider schnell - entscheidend ist der jeweilige Zeitpunkt des Grenzübertritts, und bei einem Arbeitsort auf Seeland ist es ja unglaubwürdig, zu behaupten man würde auch einmal unter der Woche nach Hause fahren.

--> Unbedingt einen Beratungstermin bei pendlerinfo.org ausmachen! Mir ist dort seinerzeit geraten worden, bloß niemals eine dänische Adresse bei den Behörden hier anzugeben. Ob das aber geht, wenn man fest eine Wohnung mietet, weiß ich nicht. Ich arbeite ja in Südjütland, und habe in der Übergangszeit vor unserem Umzug nach DK gelegentlich Bed&Breakfast Angebote genutzt (2-3 Nächte / Woche) - das war damals eh unkritisch.
Rosenstaub
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 26.07.2020, 13:48

Re: Auswandern nach Dänemark

Beitrag von Rosenstaub »

Hi gerds,

Klasse Beitrag, jetzt habe ich endlich mal Gewissheit wo ich bezüglich des Pendlerstatus nachfragen kann! Es gibt so viele unterschiedliche Informationsseiten, dass mir das nach wie vor sehr unschlüssig war.
Ganz allgemein möchte ich mich für all die Informationen hier bedanken, dass ist eine großartige Hilfestellung!

Liebe Grüße und einen schönen Tag:)
Antworten