Eltern wollen nach DK auswandern

Fragen und Tipps: Bürokratie, dänisches Recht, usw.
drdoolittle
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 26.05.2020, 13:06

Re: Eltern wollen nach DK auswandern

Beitrag von drdoolittle »

Ny Hinnerk hat geschrieben: Weil drdoolittle sagt, dass seine auswanderungswilligen Eltern privat Krankenversichert sind: Für diese Versicherten gibt es das Formular E 121 nicht; d.h. man kommt auch nicht in das dänische Sozialversicherungssystem. Da ist dann die Frage, ob die deutsche private KV die Rechnungen dänischer Krankenbehandlungen übernimmt. Das muss dann mit der KV abgeklärt werden.
Ich schätze das wird sie nicht tun, da meine Eltern im Notlagentarif der PKV sind, die eigentlich nur Notfallbehandlungen bezahlt, sonst nichts. Ohne Formular E121 erhält man ja allerdings dennoch die Versichertenkarte, oder?

Pendlerinfo:

"Nur deutsche Rente bei Wohnsitz in Dänemark
Dieser Rentner erhält aufgrund der Wohnsitznahme in Dänemark und der bestehenden dänischen Gesetzgebung (Stand September 2018) eine dänische Krankenversichertenkarte, obwohl er nicht in Dänemark krankenversichert ist. Udbetaling Danmark fordert eine Urkunde E 121 / PD S2 an. Dieser kann jedoch nur von gesetzlich Versicherten abgegeben werden, die diesen bei ihrer Krankenkasse anfordern müssen. Alle anderen, also z.B. privat Krankenversicherte, erhalten dennoch eine dänische Versichertenkarte. Bei diesen versicherten Personen kann Dänemark seine Kosten nicht erstattet bekommen."

Was bedeutet das im Klartext? Könnten sie trotzdem normal zum Arzt gehen etc.?
drdoolittle
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 26.05.2020, 13:06

Re: Eltern wollen nach DK auswandern

Beitrag von drdoolittle »

Hendrik77 hat geschrieben:Enhver person, der har bopæl i Danmark (dvs. er tilmeldt folkeregistret), har ret til alle offentlige sundhedsydelser. Dine rettigheder dokumenteres ved sundhedskortet, som du får fra din bopælskommune.
Quelle: borger.dk

Diejenigen Personen die in Dänemark registriert sind haben Anrecht sich hier behandeln zu lassen und seine Krankenversicherungskarte erhält man von der Kommune wo man gemeldet ist.
Deckt sich ja auch mit der Information von pendler.org
Danke! Allerdings steht bei Pendlerinfo.org, dass Udbetaling Danmark das Formular E121 anfordert - als PKV Versichertet erhält man dieses Formular nicht. Ob man dann dennoch das Recht auf Behandlung hat?
Hellfried
Mitglied
Beiträge: 2603
Registriert: 07.07.2007, 08:09
Kontaktdaten:

Re: Eltern wollen nach DK auswandern

Beitrag von Hellfried »

drdoolittle hat geschrieben:
Ich schätze das wird sie nicht tun, da meine Eltern im Notlagentarif der PKV sind, die eigentlich nur Notfallbehandlungen bezahlt, sonst nichts. Ohne Formular E121 erhält man ja allerdings dennoch die Versichertenkarte, oder?
Hej drdoolittle,

momentan bin ich bei der DKV selbst im Notlagentarif.

Es wird im Rahmen dieses Tarifs nur für akute Erkrankungen, Schmerzbehandlungen und stationäre Krankenhausaufenthalte gezahlt und auch dies nur mit reduzierten Vergütungsfaktoren für die Ärzte und Untersuchungen. Man muss vor der Behandlung immer ein spezielles Formular vorlegen, in dem die reduzierten Vergütungssätze aufgelistet sind.

In der Regel werden nur Behandlungen in DE bezahlt so, dass es riskant ist mit diesem Tarif dauerhaft nach DK auszuwandern.
Viele Grüße
Hellfried - Forum-Sponsor

Mundschutzmasken ab 25 Cent - FFP-2 Masken ab 1,20 Euro (Lieferung per DHL auch nach DK, AT und CH)

[url=http://www.oelschnitzsee.info]Der Ölschnitzsee in Oberfranken[/url]
drdoolittle
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 26.05.2020, 13:06

Re: Eltern wollen nach DK auswandern

Beitrag von drdoolittle »

Hellfried hat geschrieben:
drdoolittle hat geschrieben: Hej drdoolittle,

momentan bin ich bei der DKV selbst im Notlagentarif.

Es wird im Rahmen dieses Tarifs nur für akute Erkrankungen, Schmerzbehandlungen und stationäre Krankenhausaufenthalte gezahlt und auch dies nur mit reduzierten Vergütungsfaktoren für die Ärzte und Untersuchungen. Man muss vor der Behandlung immer ein spezielles Formular vorlegen, in dem die reduzierten Vergütungssätze aufgelistet sind.

In der Regel werden nur Behandlungen in DE bezahlt so, dass es riskant ist mit diesem Tarif dauerhaft nach DK auszuwandern.
Hej Hellfried,

danke für das Teilen deiner Erfahrung. Wie gehst du eigentlich damit um? Vorsorgeuntersuchungen etc. werden ja nicht bezahlt, machst du die trotzdem und zahlst dann selbst? Hast du schon mal erlebt, dass ein Arzt nach Vorlage des Formulars die Behandlung abgelehnt hat? Besonders meiner Mutter geht es mit diesem "Damoklesschwert" sehr schlecht, mit ein Grund warum sie aus DE weg will, um ein normales Leben zu führen und nicht wie ein Bittsteller beim Arzt hoffen muss, behandelt zu werden. Über die Gründe wie es zu dieser Situation kam könnte ich einen Roman schreiben... ich kann jedenfalls jedem nur abraten davon, sich privat zu versichern (mein Vater war als Beamter quasi automatisch dort versichert).

Du lebst nach wie vor in DE oder bist du in DK?

LG
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6248
Registriert: 08.07.2010, 21:09
Wohnort: Odense

Re: Eltern wollen nach DK auswandern

Beitrag von Hendrik77 »

drdoolittle hat geschrieben:Allerdings steht bei Pendlerinfo.org, dass Udbetaling Danmark das Formular E121 anfordert - als PKV Versichertet erhält man dieses Formular nicht. Ob man dann dennoch das Recht auf Behandlung hat?
Ich war nie privat versichert, aber sollte die deutsche PVK nicht die Frage beantworten können was ist wenn man sein Wohnsitz in Dänemark hat bzw. ob man die Versicherung deswegen kündigen kann. https://lifeindenmark.borger.dk/Living- ... Healthcare Laut dem Link hat jeder das Anrecht auf eine Behandlung der in Dänemark gemeldet ist.

Venlig hilsen
Hendrik77
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !
gerdson
Mitglied
Beiträge: 381
Registriert: 16.01.2016, 17:00

Re: Eltern wollen nach DK auswandern

Beitrag von gerdson »

Hendrik77 hat geschrieben:
drdoolittle hat geschrieben:Allerdings steht bei Pendlerinfo.org, dass Udbetaling Danmark das Formular E121 anfordert - als PKV Versichertet erhält man dieses Formular nicht. Ob man dann dennoch das Recht auf Behandlung hat?
Ich war nie privat versichert, aber sollte die deutsche PVK nicht die Frage beantworten können was ist wenn man sein Wohnsitz in Dänemark hat bzw. ob man die Versicherung deswegen kündigen kann. https://lifeindenmark.borger.dk/Living- ... Healthcare Laut dem Link hat jeder das Anrecht auf eine Behandlung der in Dänemark gemeldet ist.

Venlig hilsen
Hendrik77
Man kann - wenn man den Schutz der PKV nicht mehr benoetigt - diese natuerlich jederzeit kuendigen. Sollte man sich aber gut ueberlegen, weil damit auch jeglich jemals angesparten "Altersruecklagen" verloren sind, und man bei Neuabschluss einer PKV dann wirklich bloed da steht. Stattdessen kann man die Vertraege in aller Regel auf eine "Anwartschaft" reduzieren, wenn die Versicherung mitmacht. Meine Versicherung hat damals eine "kleine" und eine "grosse Anwartschaft" angeboten, wobei in der kleinen die Beitraege dann wirklich gering gewesen waeren. Allerdings wird in dieser auch nur der momentane "Gesundheitszustand" festgeschrieben.

Der Knackpunkt ist hier nach wie vor, ueberhaupt eine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten.
gerdson
Mitglied
Beiträge: 381
Registriert: 16.01.2016, 17:00

Re: Eltern wollen nach DK auswandern

Beitrag von gerdson »

Die Lage, in der sich Deine Eltern befinden ist sicherlich schlimm, das verstehe ich schon. Aber dann musst Du eben ran, und/oder Deine Geschwister. So sehe ich das jedenfalls. Im Moment erwartet Ihr quasi, dass ich (als Steuerzahler in DK) fuer sie aufkomme, das passt mir eben nicht. Der Grenzsteuersatz hier liegt bei 55%, das tut eh schon weh, aber auch wer nicht dem Spitzensteuersatz unterliegt kommt kaum unter 45% davon. Die Freitbetraege sind auch recht niedrig, so dass auch "Geringverdiener" (und von denen gibt es in Daenemark auch einige) in sehr hohem Mass zum Steueraufkommen beitragen, in deutlich hoeherem Grad als in Deutschland. :wink:

Egal, ich wuensche Euch trotzdem alles gute, und vielleicht klappt es ja sogar. Nur stellt Euch das ganze nicht zu einfach vor. Selbst in Padborg (nur 5km von der Grenze) gibt es in der lokalen Arztpraxis von 10 angestellten Aerzten nur einen, der Deutsch spricht. Das ist natuerlich immer noch besser als die Situation fuer die Syrer oder Inder oder anderer Nationalitaeten, die ggf. mit einem Familienangehoerigen oder einem sonstigen Dolmetscher zum Arzt muessen. Und dann sind da noch die kulturellen Huerden, die sind deutlich hoeher als einem vielleicht bewusst ist.
Tatzelwurm
Mitglied
Beiträge: 3978
Registriert: 05.06.2011, 13:43
Wohnort: Hvergelmir

Re: Eltern wollen nach DK auswandern

Beitrag von Tatzelwurm »

Hej,

bei so viel Schwierigkeiten in DK würde ich nach SH auswandern, war
ja immerhin lange Zeit dänisch.
Schön und hyggelig ist es da auch.

Detlef
Schmeichler sind wie Katzen,
vorne lecken, hinten kratzen.

Wenn jeder Scheinheilige wie eine 60-Watt-Birne leuchten würde, könnte man nachts nicht mehr ohne Augenbinde schlafen.
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6248
Registriert: 08.07.2010, 21:09
Wohnort: Odense

Re: Eltern wollen nach DK auswandern

Beitrag von Hendrik77 »

Hejsa !
In Dänemark gibt es keine Schwierigkeiten, sondern nur Herausforderungen die bewältigt werden können. :wink:
Venlig hilsen
Hendrik77
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !
Benutzeravatar
Ramses
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 29.05.2020, 16:42
Wohnort: Toftlund
Kontaktdaten:

Re: Eltern wollen nach DK auswandern

Beitrag von Ramses »

Ich weiss ja nicht wie fit die Eltern mit z. Bsp. Computer sind. Aber neben der Krankenkasse finde ich auch das Nem ID, Eboks, allgemeine Versicherungen, Bankkonto, Einzahlungen etc. gewöhnungsbedürftig. Wenn man es mal kann, gut gelöst.
Med venlig hilsen

Monica
drdoolittle
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 26.05.2020, 13:06

Re: Eltern wollen nach DK auswandern

Beitrag von drdoolittle »

Ramses hat geschrieben:Ich weiss ja nicht wie fit die Eltern mit z. Bsp. Computer sind. Aber neben der Krankenkasse finde ich auch das Nem ID, Eboks, allgemeine Versicherungen, Bankkonto, Einzahlungen etc. gewöhnungsbedürftig. Wenn man es mal kann, gut gelöst.
Es geht, sie kommen mit Internet und Co. relativ gut zurecht. Was meinst du genau mit gewöhnungsbedürftig? Von den Sprachkenntnissen her oder ist das Handling dieser Dinge so anders als in Deutschland?

LG
dina
Mitglied
Beiträge: 2367
Registriert: 17.12.2006, 18:07
Wohnort: Vestjylland

Re: Eltern wollen nach DK auswandern

Beitrag von dina »

Ich kann dazu nr sagn, dass ich, mittlerweile auch fast 60, noch nie damit Probleme hatte, dass der komplette Alltag digitalisiert ist, sondern es als grosse Erleichterung des Alltags empfinde, von Anfang an.
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 520
Registriert: 20.04.2020, 22:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Eltern wollen nach DK auswandern

Beitrag von Ny Hinnerk »

dina hat geschrieben:Ich kann dazu nr sagn, dass ich, mittlerweile auch fast 60, noch nie damit Probleme hatte, dass der komplette Alltag digitalisiert ist, sondern es als grosse Erleichterung des Alltags empfinde, von Anfang an.
Das mag ich an den Dänen und den anderen Nordländern: Sie haben keine Angst bzw. Vorurteile gegen die totale "Durchdigitalisierung" aller gesellschasftlichen Bereiche. So etwas wie die "German Angst", die bei uns viele Entwicklungen ausbremst ist den meisten Dänen fremd. Die kommen nicht auf den Gedanken, dass sie von Geheimdiensten ausspioniert werden könnten. Das Vertrauen in das Tun und Handeln der regierung ist da im Gegensatz zu Deutschland sehr groß.
Um Leben zu retten kann kein Preis zu hoch sein!
Benutzeravatar
Ramses
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 29.05.2020, 16:42
Wohnort: Toftlund
Kontaktdaten:

Re: Eltern wollen nach DK auswandern

Beitrag von Ramses »

Es ist gewöhnungsbedürftig, weil so vieles digital und vernetzt abläuft, was ich persönlich nach anfänglichen Schwierigkeiten, nun als riesengrosse Erleichterung ansehe und wenn deine Eltern digital fit sind, wird das sicher kein Problem werden.
Med venlig hilsen

Monica
drdoolittle
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 26.05.2020, 13:06

Re: Eltern wollen nach DK auswandern

Beitrag von drdoolittle »

Danke für die Info! Sie werden sicher ein wenig Unterstützung brauchen, aber ich denke das schaffen sie schon, zum Glück geht ja auch Fernzugriff im Notfall :)

Weiß eigentlich jemand wie es mit Hausfinanzierungen ausschaut? Angenommen ich möchte ein kleines Haus kaufen, bekomme die Sondergenehmigung, bin aber selbst nicht wohnhaft und habe folglich keine CPR, kann ich trotzdem über eine dänische Bank finanzieren? Bar geht sich vielleicht nicht ganz aus, deswegen frag ich lieber schon mal ;)
Antworten