Seite 1 von 1

Fazit/Rückblick

Verfasst: 07.06.2020, 20:14
von dina
Etwas bettlägerig habe ich mal in den alten Beiträgen, an denen ich mich vor 13 Jahren im Zuge meines Umzugs nach DK (passt besser für mich als Auswandern, da denke ich an Übersee und nicht EU-Freizügigkeit und Umzug ins Nachbarland) beteiligt habe.
Es wurde gewarnt, geunkt und schwarzgemalt, es wurde mir oft genug die rosarote Brille unterstellt und Blauäugigkeit.
Die Mentalität, das fehlende Nahrungsmittelangebot, die medizinische Versorgung, das Fehlen der Kultur die mich geprägt hat etc.
Eingetroffen ist davon nichts, ich fühle mich nach wie vor wohl, wesentlich wohler als in Berlin damals, bekomme alles was mein Herz begehrt ganz ohne Care-Pakete aus D und Einkäufe bei Fleggard.
Meine berufliche Situation ist deutlich besser, auch hier ist Altenpflege ein harter Job, aber trotzdem immer noch deutlich besser und zufriedenstellender als in D. Ich bin hier angekommen vom ersten Tag an, wurde angenommen von Kollegen, Leitung und vor allem von den Bewohnern.
Ich habe ein Haus mit Garten und das was ich immer so vermisst habe in der Stadt, meine Ruhe.
Das Gesundheitssystem hat uns nicht umgebracht, es gibt hier wie da gute und schlechte Ärzte, was ich durch die vielen Kontakte mit dem System in beiden Ländern oft genug festgestellt habe.
So gesehen hat sich nichts bei mir bewahrheitet von den Warnungen und Unkenrufen, teilweise war es Glück was die berufliche Situation betrifft bei uns beiden, teilweise aber auch der Fakt, das ich mich und meine Bedürfnisse gut kenne und einschätzen konnte.
Beim stöbern in den alten Beiträgen ist mir aufgefallen, wie rege und vielseitig die Diskussionen hier mal waren, schade dass davon nicht mehr so viel übrig ist.
Gibt es eigentlich ausser Hendrik und mir noch User, die hier in DK leben und arbeiten mit deutschem Hintergrund ?

Re: Fazit/Rückblick

Verfasst: 07.06.2020, 20:55
von gerdson
Ja, mich. Und mir gefällt es auch. :D

Re: Fazit/Rückblick

Verfasst: 08.06.2020, 05:41
von m.schult
Hallo Dina

Auch wir haben nach nun drei Jahren DK unseren Herzug aus der Schweiz keinen einzigen Tag bereut. Keiner von uns vieren

Grüsse
Matze

Re: Fazit/Rückblick

Verfasst: 08.06.2020, 06:15
von breutigams
Hej dina

Wir sind nun auch seit 13 Jahre hier an der Westküste und ich kann das was
Du schreibst nur bestätigen , es stimmt zu 100%.

Gruss Peter

Re: Fazit/Rückblick

Verfasst: 08.06.2020, 06:43
von Pantali
Ich schließe mich voll und ganz an!
Auch wir haben den Umzug nie bereut, überleben prima ohne Einkaufstouren nach Dtl., das was wir bisher von der gesundheitlichen Versorgung mitbekommen haben war auch vollkommen okay, dänische Lebensmittel lieben wir und gerade die Mentalität ist für uns einfach nur sehr angenehm.
Wir können hier einfach in Ruhe leben, haben schnell Kontakt zu Dänen gefunden (auch das wurde ja vorher immer in den dunkelsten Farben und als quasi unmöglich dargestellt) und irgendwie hat man hier die Zeit, sich auch an und über Kleinigkeiten zu freuen - gefühlt lebt man bewusster.

Aufgefallen ist mir, dass viele, gerade dt. Auswanderer, gefühlt immer nur am Nörgeln und Schlechtmachen sind - Preise, Mentalität, Umgang der Dänen mit diesem oder jenem, Schulsystem, etc. - da frage ich mich ganz oft, warum man dann hier lebt wenn doch augenscheinlich alles so schlecht ist und man in Dtl. einkauft weil billiger/bessere Lebensmittel usw. :(

Stand jetzt haben wir nicht vor, nochmal umzuziehen ;)

Re: Fazit/Rückblick

Verfasst: 08.06.2020, 09:33
von Erik M.
dina hat geschrieben: Gibt es eigentlich ausser Hendrik und mir noch User, die hier in DK leben und arbeiten mit deutschem Hintergrund ?
Mir ging es vor ziemlich genau 9 Jahren genauso. Es gab damals nur wenige, die der Meinung waren, daß es eine gute Idee wäre, nach DK umzuziehen, insbesondere von D nach DK.
Ich gebe zu, die ersten 6-12 Monate waren nicht leicht, sowohl beruflich, als auch privat. Aber dies hatte, wenn überhaupt, nur wenig mit den Dänen selbst oder deren Mentalität bzw. Kultur zu tun.

Sehe meinen Lebensmittelpunkt auch bis auf weiteres in DK (Sjælland) ... 8)

Re: Fazit/Rückblick

Verfasst: 08.06.2020, 10:13
von dina
Danke für eure Rückmeldungen und Erfahrungen, dann sind wir doch gar nicht so wenige :D
Pantali hat geschrieben:Aufgefallen ist mir, dass viele, gerade dt. Auswanderer, gefühlt immer nur am Nörgeln und Schlechtmachen sind - Preise, Mentalität, Umgang der Dänen mit diesem oder jenem, Schulsystem, etc. - da frage ich mich ganz oft, warum man dann hier lebt wenn doch augenscheinlich alles so schlecht ist und man in Dtl. einkauft weil billiger/bessere Lebensmittel usw.
Ja, das ist mir auch aufgefallen, ich hatte ja nie deutsche Kollegen aber mein Mann und da waren auch solche Kandidaten und die waren dann auch irgendwann wieder weg.
Interessant finde ich immer noch den Blick auf und die Vorurteile über Deutsche, den manche Dänen haben, auch die jüngere Generation. Da kann ich es einfach nicht sein lassen, etwas Aufklärungsarbeit zu leisten, oder, wie bei manchen jüngeren Kolleginnen, die verschreckt durch den Deutschunterricht in ihrer Schulzeit, aus Angst vor der Grammatik, sich nicht trauen Deutsch zu sprechen, ein wenig Mut zu machen und ihnen zu zeigen dass deutsch keine Sprache ist, die klingen muss wie Kommandos auf dem Kasernenhof und dass die Umgangssprache ganz anders klingt und Grammatikfehler OK sind.

Re: Fazit/Rückblick

Verfasst: 08.06.2020, 10:20
von Pantali
dina hat geschrieben: wie bei manchen jüngeren Kolleginnen, die verschreckt durch den Deutschunterricht in ihrer Schulzeit, aus Angst vor der Grammatik, sich nicht trauen Deutsch zu sprechen, ein wenig Mut zu machen und ihnen zu zeigen dass deutsch keine Sprache ist, die klingen muss wie Kommandos auf dem Kasernenhof und dass die Umgangssprache ganz anders klingt und Grammatikfehler OK sind.
:mrgreen:
Ja, hatten wir beim Corona-Test in Esbjerg: Der nette Soldat bei der Verabschiedung hat ganz stolz: "AUF WIEDERRRRRSEHÄÄÄÄHNNNNN!" rausgebrüllt mit gefüllt 50 R.... :)

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele Dänen immer sagen, sie sprechen kaum oder nur gaaaanz schlecht deutsch sprechen - wenn sie dann loslegen merkt man wie wahnsinnig untertrieben das ist und das spornt einen selbst dann nur mehr zum Dänischlernen an ;)

Re: Fazit/Rückblick

Verfasst: 08.06.2020, 11:28
von Barre
Hallo , mich würde es mal Interessieren wie Wichtig es ist die Dänische Sprache gut zu sprechen und zu schreiben wenn man nach Dänemark gezogen ist .
Ich gebe zu , ich habe Starke Probleme damit sie zu sprechen , ganz im gegenteil von meiner Frau die Dänisch Super Sprechen und Verstehen kann.

Re: Fazit/Rückblick

Verfasst: 08.06.2020, 11:48
von breutigams
Hej Barre

Da geht es Dir genau wie mir.
Hergezogen und zur Sprachschule gegangen.
Meine Frau spricht es Super , ich halte lieber meinen Mund.
Allerdings es reicht um mich überall zu verständigen.
Die Dänen finden es immer toll wenn man sich verständlich macht mit wenig dänisch.

Gruss Peter

Re: Fazit/Rückblick

Verfasst: 08.06.2020, 12:01
von dina
Barre hat geschrieben:Hallo , mich würde es mal Interessieren wie Wichtig es ist die Dänische Sprache gut zu sprechen und zu schreiben wenn man nach Dänemark gezogen ist .
Ich gebe zu , ich habe Starke Probleme damit sie zu sprechen , ganz im gegenteil von meiner Frau die Dänisch Super Sprechen und Verstehen kann.
Ich persönlich halte es für sehr wichtig, weil ich mich sonst nicht wohl fühlen würde, abgesehen davon dass es bei mir beruflich erforderlich ist (auch Dialekt habe ich gelernt, sonst verstehe ich ja die Bewohner nicht) nach Dansk 3 habe ich die Studieprøven gemacht, aber ich muss gestehen mir ist die Sprache von Anfang an sehr leicht gefallen.
Für die Alltagsbewältigung und die sozialen Kontakte und die Akzeptanz finde ich es für mich einfach unabdingbar.
Mein Mann hat wie du auch nie so richtig den Zugang zur Sprache gefunden, er spricht und versteht dänisch ganz ok, hat den Abschluss in Dansk 2 aber es kommt immer wieder auch zu Missverständnisssen und er holt sich seine Informationen im Netz ausschliesslich auf deutschen Seiten.
Am besten ist die Hemmschwelle überwinden und sprechen und dabei lernen, viel DK-Fernsehen sehen mit Untertiteln um Sprache und Schrift in Einklang zu bringen, es hilft, wenn du siehst wie ein geschriebenes Wort ausgesprochen wird.
Und nicht den spass beim Lernen verlieren :wink: