Rentner wandern nach Dänemark aus

Fragen und Tipps: Bürokratie, dänisches Recht, usw.
Antworten
trollvandrere
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 01.02.2021, 20:53

Rentner wandern nach Dänemark aus

Beitrag von trollvandrere »

Wir, meine Frau (57) und ich (63)wollen aus gesundheitlichen Gründen nach Dänemark auswandern. Uns interessiert vor allem ob es dauernde Zuzahlungen zu den dänischen Leistungen der Ärzte gibt (sind beide Lungenkrank) oder ob die Leistungen der deutschen KK(Krankenkasse) für die dortige Behandlungen ausreichen. Grund: solange wir nur die Rente aus Deutschland beziehen, werden die dortigen Leistungen direkt mit der deutschen KK abgerechnet. Doch egal wo wir uns informiert haben, keiner sagte uns, ob die finanziellen Mittel der deutschen KK vor Ort ausreichend sind. Für Hinweise wären wir sehr dankbar! Tja und Fragen haben wir sowieso noch genügend. Vielen Dank im Voraus.
gerdson
Mitglied
Beiträge: 382
Registriert: 16.01.2016, 17:00

Re: Rentner wandern nach Dänemark aus

Beitrag von gerdson »

Moin!

die genauen Beweggründe für die Auswanderung habt Ihr nicht angeführt, ich vermute es geht Euch um das (Nordsee-)Klima?
Das gibt es prinzipiell übrigens auch an Deutschlands Nordseeküste, mit etwas weniger Komplikationen. :wink: Es ist nicht so, dass Rentner unwillkommen sind, aber die Dänen schreien jetzt nicht unbedingt "Hurra" (was sie sonst bei vielen Anlässen tun), wenn sich jemand hier niederlassen will, ohne dabei auch nennenswert zum Steueraufkommen beitragen zu können oder wollen.

Bitte lasst Euch erstmal hier beraten: https://pendlerinfo.org. Das ist auch ganz hilfreich: https://www.deutsche-rentenversicherung ... _node.html

Wer in Dänemark wohnt, bekommt eine "Sygesikringskort" und kann damit in Dänemark kostenlos zum Arzt oder ins Krankenhaus. Bei Medikamenten sowie allen möglichen "nichtärztlichen Behandlungen" muss man relativ hohe Eigenanteile schultern. Ob Eure deutsche KK damit irrelevant wird, kann ich nicht sagen - aber sagen wir mal so: Kein dänischer Arzt wird direkt mit einer deutschen Krankenkasse abrechnen, ob öffentlich oder privat. Würdet Ihr in Dänemark Leistungen in Anspruch nehmen, die Ihr hier privat bezahlen bzw. auslegen müsst, und Ihr wollt dieses Geld von der deutschen KK erstattet bekommen, dann würde ich vermuten dass es bei einer privaten KV kein Problem ist, bei der öffentlichen weiß ich es schlicht nicht. Aber da könnt Ihr ja mal nachfragen.

Last but not least sind Immobililen hier (auf dem platten Land) in Küstennähe in der Tat noch recht günstig. Für den Rest gilt das leider nicht - vom Auto über Handwerker (!) bis zu Lebensmitteln oder anderen Lebenshaltungskosten ist alles hier recht teuer. Wenn Ihr neben der gesetzlichen Rente weiteres Einkommen oder Vermögen besitzt, ist das sicherlich hilfreich (und freut den dänischen Fiskus, das dürft Ihr dann nämlich in DK versteuern, wobei die deutsche gesetzliche Rente unter Progressionsvorbehalt steht - damit zahlt man leider auch für relativ geringfügige andere Einkommen dann schnell 40% aufwärts an Steuern.)
trollvandrere
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 01.02.2021, 20:53

Re: Rentner wandern nach Dänemark aus

Beitrag von trollvandrere »

Moin, Moin
Danke erst einmal für Deine Antwort! Die Gründe liegen zwar in der Hauptsache bei dem Nord-/ Ostseeklima, dass stimmt schon und ja das gibt es auch in D. Da aber liegt der kleine Hase im Pfeffer... Dänemark hat die Krone als Währung und die ist uns auch im Moment lieber. Das steht aber auf einem anderen Blatt. Wir suchen halt einen Platz, wo wir uns zurückziehen können mit einem kleinen Garten für die Unterstützung von Tieren (wir sind sehr tierlieb, vor allem Vögel, Bienen etc. und engagieren uns schon seit 5 Jahren stark dafür). Vielleicht würde ich sogar noch nebenbei etwas arbeiten (stundenweise, eben um die Dänen auch mit kleinen Leistungen zu unterstützen, hängt aber von der Coronasituation und somit unserer Gesundheit ab). Unsere KK hat mir bestätigt, dass wir, wenn wir in Dänemark sind ein Formular (S1) bekommen und damit rechnet der Hausarzt mit der KK aus D direkt ab. Auch unserer deutsche Krankenkassenkarte behält laut Aussage der KK in D, ihre Gültigkeit auch in Dänemark, da sie ja eine "europäische" Krankenkarte ist.
Eine weitere Frage hätte ich: werden in Dänemark alle Bezüge besteuert, die man in D erhält und wer legt die Höhe der Grundsteuer in den Kommunen fest (oder ist der Steuersatz überall gleich??)
Danke auch für die Links, bei pendlerinfo.org war ich schon, habe dort auch schon einiges gefunden. Den anderen Link schaue ich mir gerne an.
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6248
Registriert: 08.07.2010, 21:09
Wohnort: Odense

Re: Rentner wandern nach Dänemark aus

Beitrag von Hendrik77 »

Wenn man sich permanent in Dänemark aufhalten möchte benötigt man eine CPR Nummer und um die zu bekommen müssen Voraussetzungen erfüllt werden. https://www.nyidanmark.dk/da/ContactUs/ ... s%20Centre https://cpr.dk/borgere/flytning/fra-udlandet/ Oben leicht rechts ist der Button um es sich auf englisch anzeigen zu lassen.
Mit Ausstellung der CPR Nummer hat man Zugang zum dänischen Gesundheitssystem und welche Voraussetzungen dann erfüllt werden müssen um ggf. seine deutsche Krankenversicherung zu behalten weiß ich nicht. https://www.krankenkasse-vergleich.de/h ... 20aufrecht https://www.borger.dk/sundhed-og-sygdom ... -i-Danmark Unten in der Mitte ist der Button um es sich auf englisch anzeigen zu lassen.
Hier nochmal was auf dänisch zur EU Krankenversichertenkarte die man in Dänemark in der Kommune beantragen kann in der man auch seinen Wohnsitz hat. https://www.borger.dk/sundhed-og-sygdom ... -blaa-kort
Ich empfehle eine Beratung, entweder bei Pendlerinfo oder bei SIRI.
Med venlig hilsen
Hendrik77
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 520
Registriert: 20.04.2020, 22:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Rentner wandern nach Dänemark aus

Beitrag von Ny Hinnerk »

Eigentlich ist da gesetzlich alles geregelt, eigentlich. In der Praxis sieht es allerdings häufig anders aus. Gemäß Sozialversicherungsabkommen bleibt die Mitgliedschaft bei der gesetzlichen Krankenkasse bestehen. Du beziehst weiterhin deine Rente aus Deutschland wobei dir der Krankenkassenbeitrag wie bisher abgezogen wird. So weit so gut.
Wenn du nun in Dänemark einen Arzt konsultierst sollte es gem. dem Sozialversicherungsabkommen so sein, dass der behandelnde Arzt mit der deutschen KK abrechnet vorausgesetzt, du kannst die EHIV-Versicherungskarte deiner KK vorlegen. Problem dabei ist, dass die deutsche Krankenversicherung nur das Arzthonorar erstattet, welches für eine gleiche Behandlung in Deutschland abgerechnet wird. Aus diesem Grund versuchen viele Ärzte im Ausland ihr Honorar beim ausländischen Patienten in bar einzutreiben. Das dürfen sie, wenn eine Behandlung aufschiebbar bzw. planbar ist, es sich also nicht um eine akute Notsituation handelt. Die Überraschung kommt dann per Post. Eine Zuzahlung wird fällig. Oder es wird nur ein Teilbetrag des zuvor verauslagten Arzthonorars erstattet. Ich habe das wiederholt in DK erlebt.
Mein Fazit: Ein deutscher Rentner und gesetzlich Krankenversicherter der in Dänemark nie gearbeitet hat muss in Dänemark im Krankheitsfall meist kräftig zuzahlen oder man hat eine Zusatzversicherung.
Um Leben zu retten kann kein Preis zu hoch sein!
gerdson
Mitglied
Beiträge: 382
Registriert: 16.01.2016, 17:00

Re: Rentner wandern nach Dänemark aus

Beitrag von gerdson »

DBA = Doppelbesteuerungsabkommen

https://kopenhagen.diplo.de/dk-de/servi ... #content_5

Eigentlich ist es da ganz gut erklärt - wenn man sich mit Steuerrecht zumindst halbwegs auskennt. Wenn es kompliziert ist - insbesondere wenn es doch um relativ hohe Beträge geht - solltest Du mit einem spezialisierten Steuerberater sprechen. Es kann (muss aber nicht) z.B. besser sein, eine deutsche Lebensversicherung oder andere Kapitalformen VOR Umzug zu versilbern, und das Kapital in DK neu anzulegen, wo es ohnehin versteuert werden muss.

Die Gesamtsteuer ist von der Kommune abhängig. Rechne mal pi mal Auge mit 43%.

AM-bidrag 8%
Bundskat ca. 12%
(Topskat - zusätzliche 15% für jede DKK, die über 513.000 DKK / Jahr liegt - etwas pauschal ausgedrückt. Obacht - Progressionsvorbehalt, s.u.!)
Kommune / Indkomstskat ca. 25%

https://skat.dk/skat.aspx?oid=1364

Obacht - Deine deutsche Rente wird zwar nicht besteuert, geht aber in die Ermittlung des Steuersatzes ein - frisst also Deinen Freibetrag, Du musst davon ausgehen, dass jeder Euro zusätzlich mit ca 43-45% versteuert wird - und bei Topskat noch mehr. Das ist z.B. bitter, wenn eine private Rentenversicherung (vor 2005 abgeschlossen) eigentlich in D steuerfrei ausgezahlt wird. Da kann dann ggf. noch nach Kapital- und Ertragsanteil differenziert werden - wenn der Rentenanbieter das ausweisen kann.
MagicMatthes

Re: Rentner wandern nach Dänemark aus

Beitrag von MagicMatthes »

Hm...als altem Sozialversicherungsfachangestellten kamen mir sowohl die Auskunft, die der Fragesteller von seiner gesetzlichen Krankenkasse bekommen hat (Arzt in DK rechnet direkt mit deutscher GKV ab, büdde was :?: ) wie auch die Antwort von Hinnerk sehr merkwuerdig vor. Da meine Tätigkeit bei der deutschen GKV schon ziemlich lange her ist, habe ich mich mal auf die Suche nach Informationen an der Quelle gemacht.
Und siehe da, mein altes Berufsgespühr hat mich nicht getrogen: Laut GKV-Spitzenverband und der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung-Ausland wird mit dem vom Fragesteller erwähnten Formular die generelle Uebernahme der Sachleistungen (also Behandlung u.s.w.) beim dänischen Leistungsträger (nicht beim dänischen Arzt!) beantragt. Dieser stellt dann einen Behandlungsausweis aus, den man den dänischen Ärzten/Krankenhäusern bei Bedarf vorlegt. Der dänische Leistungsträger (nicht der Arzt!!!) rechnet dann mit der deutschen Krankenkasse ab und damit ist die Sache fuer den Versicherten erledigt. Wieviel oder -wenig der dänische Leistungsträger bekommt, ist fuer den deutschen Versicherten ohne Belang.

Nebenbei: Dieses Verfahren besteht bereits seit Jahrzehnten so, umso erstaulicher, dass die Krankenkasse des Fragestellers hier eine grob falsche Auskunft gegeben hat.

Wichtig: Dieses ganze Verfahren gilt nur bei Rentnern, die eine gesetzliche Rente in Deutschland bekommen und im neuen Wohnsitzland keine weiteren Einkommen haben.
Es sind die im Vergleich zu Deutschland relativ hohen Eigenanteile in Dänemark selbst zu zahlen, diese werden von der deutschen GKV nicht erstattet. Und man hat "nur" Anspruch auf die Leistungen, die ein direkt in DK Versicherter auch erhält, das eventuell bessere deutsche Leistungsspektrum kann man nicht in Anspruch nehmen.

Nachzulesen hier: https://www.dvka.de/de/versicherte/rentner/rentner.html
MagicMatthes

Re: Rentner wandern nach Dänemark aus

Beitrag von MagicMatthes »

Ach ja, hatte ich vergessen: Die deutsche Auslands-KV-Karte (Europäische Krankenversicherungskarte), die der Fragesteller von seiner deutschen Krankenkasse bekommen hat, behält zwar in der Tat auch bei einem Wegzug nach DK ihre Gueltigkeit fuer die Länder, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht, AUSSER in Dänemark! Dort darf die EU-Karte bei Wohnsitznahme in DK nicht eingesetzt werden, sondern es muss der vom dänischen Leistungsträger ausgestellte Nachweis vorgelegt werden.

Also:
- Inanspruchnahme von Leistungen in DK: vorgelegt werden muss der vom dänischen Leistungsträger ausgestellt Nachweis
- Inanspruchnahme von Leistungen in D: die deutsche KV-Karte muss vorgelegt werden
- Inanspruchnahme von Leistungen in Ländern mit Sozialversicherungsabkommen, AUSSER DK: die deutsche EU-KV-Karte muss vorgelegt werden

Noch solch eine Auskunft der Krankenkasse des Fragestellers, die bei mir nur Kopfschuetteln auslöst.
gerdson
Mitglied
Beiträge: 382
Registriert: 16.01.2016, 17:00

Re: Rentner wandern nach Dänemark aus

Beitrag von gerdson »

Danke! (Auch wenn ich selbst nicht betroffen bin - ich hatte mich auch gewundert). :D
Dänischer_Hamburger
Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: 20.05.2015, 14:00

Re: Rentner wandern nach Dänemark aus

Beitrag von Dänischer_Hamburger »

trollvandrere hat geschrieben: 14.02.2021, 16:31 Dänemark hat die Krone als Währung und die ist uns auch im Moment lieber.
Das finde ich sehr interessant, darf ich fragen warum? Außerdem besteht ja kein Unterschied, da Dänemark ja de facto den Euro schon hat. Per Gesetz ist die Krone an den Euro gebunden, die darf nur 2,25% schwanken.

https://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%A4ni ... n_zum_Euro

Norwegen und Schweden, hingegen, lassen ihre Währungen fließen, dies hat in den letzten Jahren zu relativ großen Schwankungen geführt, mit allem Vor- und Nachteilen
gerdson
Mitglied
Beiträge: 382
Registriert: 16.01.2016, 17:00

Re: Rentner wandern nach Dänemark aus

Beitrag von gerdson »

Wenn der Euro "untergeht" kommt die dänische Krone jedenfalls auch unter die Räder... ich halte das auch für irrelevant.
trollvandrere
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 01.02.2021, 20:53

Re: Rentner wandern nach Dänemark aus

Beitrag von trollvandrere »

Ich danke erst einmal allen für ihre sehr interessanten Antworten, Links und natürlich Tipps!! Gelernt habe ich nun folgendes: entweder ich gehe in Dänemark (wenn auch nur Stunden-/ Tageweise) noch mal arbeiten oder ich werde lieber nie mehr krank!! Was den Euro und die dänische Krone angeht, stimme ich mit den Antworten größtenteils überein. Sicher ist der Euro und die Krone irgendwo miteinander "verflochten", doch genau deswegen wollte ich nicht so sehr da einsteigen, da Brüssel schon ganz andere (unangenehme) Vorstellungen in der Schublade hat. Deswegen enthalte ich mich hier mit tiefergehenden Äußerungen (Big Brother is....)und letzteres meine ich todernst.
Thema Auskunft der KK:
wir sind Hochrisikopatienten in dieser doch so "schönen" Zeit und deshalb müssen wir so viel wie nur irgend möglich per Internet und Telefon recherchieren. Die "Auskunft" stammt von einem 30 minütigen Gespräch mit einer Telefonhotline mit "Nachfrage bei der zuständigen Fachabteilung Auslandversicherung" und da ich ein sehr skeptischer Mensch bin, habe ich extra noch einmal diese "Fachabteilung" verlangt und dieser nette Mann gab mir fast die gleiche Antwort (korrekter Weise muss ich sagen, dass der Begriff "Abrechnung mit dem Leistungsträger" gefallen ist, auf Nachfrage ob das denn der Arzt sei, kam die Antwort: ja denke ich schon.... ). Als kleinen Hinweis muss ich sagen, ich bin kein!! Internetjunkie und deshalb auch nicht jeden Tag im Netz, bitte das zu entschuldigen. Grund ich stamme aus einem ehemaligen Land, wo man ständig rund um die Uhr überwacht wurde und dass macht arg misstrauisch.
CPR Nummer, darüber habe ich schon viel gelesen und erachte sie als d i e wichtigste Nummer in Dänemark. Nun zu einer weiteren wichtigen Frage von mir: ist es üblich, dass man sich (über die privaten Nachrichten) mit Ex- deutschen und gerne auch dänischen Rentnern austauschen kann? Vorausgesetzt der Teilnehmer hat eine Engelsgeduld mit meinem noch nicht erworbenen Dänischkenntnissen. Für heute die letzte Fachfrage: wenn ich ein 27 Jahre altes Auto (ich würde bewusst nur das alte mitnehmen) mit nach Dänemark einführe, richtet sich der Zollbeitrag nach dem Zeitwert oder setzt man die Motorgröße als Bemessungsgrundlage ein (hier 2,6 Liter Hubraum) ?? mit dieser Suche und Übersetzungsprogramm habe ich schon Stunden verbracht. Bin wieder neugierig auf die Antworten bis in ein paar Tagen wieder.
Nochmals Danke an alle, die bisher geantwortet haben und die die noch antworten!!
MagicMatthes

Re: Rentner wandern nach Dänemark aus

Beitrag von MagicMatthes »

Ich kann nur teilweise antworten, weil ich seit Jahren in Schweden wohne.
trollvandrere hat geschrieben: 20.02.2021, 23:11 Gelernt habe ich nun folgendes: entweder ich gehe in Dänemark (wenn auch nur Stunden-/ Tageweise) noch mal arbeiten oder ich werde lieber nie mehr krank!!
Das solltest Du so nicht sehen, denn das Verfahren der Weiterleitung der Rentner-KV innerhalb der EU besteht schon seit Jahrzehnten, ist fuer den Versicherten ziemlich einfach und gut eingespielt ist es auch (die beteiligten Stellen kennen das alles schon aus dem ff)

trollvandrere hat geschrieben: 20.02.2021, 23:11 (korrekter Weise muss ich sagen, dass der Begriff "Abrechnung mit dem Leistungsträger" gefallen ist, auf Nachfrage ob das denn der Arzt sei, kam die Antwort: ja denke ich schon.... )
:mrgreen: Da hat der Mitarbeiter in der "Fach"-Abteilung etwas verwechselt. Leistungsträger ist immer die Organisation im Hintergrund, die den ganzen Behandlungsspass bezahlt, in DK also die staatliche Stelle, die generell das Geld fuer das Gesundheitssystem verteilt und es verwaltet. Ärzte oder Krankenhäuser sind die Leistungserbringer.

trollvandrere hat geschrieben: 20.02.2021, 23:11 Nun zu einer weiteren wichtigen Frage von mir: ist es üblich, dass man sich (über die privaten Nachrichten) mit Ex- deutschen und gerne auch dänischen Rentnern austauschen kann?
Meines Wissens sind in diesem Forum nur ein oder zwei Dänen aktiv

trollvandrere hat geschrieben: 20.02.2021, 23:11 Für heute die letzte Fachfrage: wenn ich ein 27 Jahre altes Auto (ich würde bewusst nur das alte mitnehmen) mit nach Dänemark einführe, richtet sich der Zollbeitrag nach dem Zeitwert oder setzt man die Motorgröße als Bemessungsgrundlage ein (hier 2,6 Liter Hubraum) ?? mit dieser Suche und Übersetzungsprogramm habe ich schon Stunden verbracht.
Es handelt sich nicht um Zoll (wäre innherhalb der EU nicht erlaubt), sondern um eine Art Luxussteuer.
Gibt es da nicht eine offizielle Webseite, auf der man die Höhe fuer ein konkretes Fahrzeug genau berechnen kann? Das gab es jedenfalls vor einigen Jahren. Hierzu können andere Foristen sicher genaueres wissen.
Den letzten Absatz gelöscht. Kritik an der Forenbetreiberin und/oder Moderatoren bitte direkt an betreffende Personen. Und falsche Nutzungshinweise sind ebenfalls nicht hilfreich. MfG Buschchaot
MagicMatthes

Re: Rentner wandern nach Dänemark aus

Beitrag von MagicMatthes »

Die in dieser Sache offenbar aufgewachte Forenbetreiberin hat geschrieben: 21.02.2021, 11:43
Den letzten Absatz gelöscht. Kritik an der Forenbetreiberin und/oder Moderatoren bitte direkt an betreffende Personen. Und falsche Nutzungshinweise sind ebenfalls nicht hilfreich. MfG Buschchaot
:mrgreen:
Antworten