Kortfattet vejledning for besögende i Danevirke og pa haerve

Oversættelser fra tysk til dansk
Übersetzungen von Dänisch nach Deutsch
Antworten
Masch
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 29.04.2020, 17:51

Kortfattet vejledning for besögende i Danevirke og pa haerve

Beitrag von Masch »

Hallo in die Runde
ich benötige Hilfe - wahrscheinlich in Zukunft noch oft.
Vorgeschichte: Mein Vateer fing an eine Kurzgefasste Wegbeschreibung des Dannewerkes und Heerweges von Sören Telling zu übersetzen. Leider blieb sie nach wenigen Seiten unvollendet. Err hat bisweilen eine recht eigenwillige Übertragung und nicht Übersetzung vorgenommen - nun gut. Aber nun möchte ich sie gerne zu Ende lesen und versuche mit google oder anderen online Übersetzern den Text zu verstehen. Aber bei einigen Sachen kommen mir diese Vorschläge sehr seltsam vor. Hier ein Beispiel:Es geht um einen Runen-Gedenkstein bei Haithabu. Ob das dänisch von dem Autor Sören Telling (Eigenverlag) immer korrekt ist kann ich nicht beurteilen. Einige seiner Wörter findet Leo oder Langenscheid nicht.
Indskriften lyder: Svend Konge satte Sten efter Skarthe sin Hirdmand, som var faren i Vester og nu blev dod ved Haithabu.
Mein VAter übersetzt: Die Inschrift lautet:"Svend Konge setzte diesen Stein nach Skarte seinen Gefolgsmann, der gen Westen gefahren war und nun bei Haithabu den Tod fand."
Online: Svend Konge setzte Sten nach Skarthe, seinem Hirdmand, der der Vater in Vester war und jetzt in Haithabu starb.
Bedeutet "faren" nicht sowas wie Gefahr? und Vest nicht Westen? Könnte das dann nicht auch lauten, so ähnlich wie Skarthe war, begab sich, fuhr in den gefährlichen Westen und starb in Haithabu?
Vielen Dank schon mal für eure Meinung
Gruß Manfred
Århuspige
Moderator
Beiträge: 4872
Registriert: 05.10.2008, 16:36

Re: Kortfattet vejledning for besögende i Danevirke og pa ha

Beitrag von Århuspige »

@Masch

ein Interessantes Thema hast Du Dir ausgesucht...

Hier hast Du etwas zum lesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Runensteine_von_Haithabu

Hilsen Jette
Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten....
Masch
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 29.04.2020, 17:51

Re: Kortfattet vejledning for besögende i Danevirke og pa ha

Beitrag von Masch »

Århuspige hat geschrieben:@Masch

ein Interessantes Thema hast Du Dir ausgesucht...

Hier hast Du etwas zum lesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Runensteine_von_Haithabu
Hilsen Jette

Hallo Jette
Ja das ist richtig, das Thema beschäftigt mich mal mehr mal weniger seit meiner Schulzeit -da habe ich meine Abschlussarbeit zu dem Thema Haithabu und Danewerk verfasst.
Danke für den Wiki-Hinweis. Ich bin erstaunt, dass ich diesen Artikel noch nicht bemerkt habe -habe ich doch fast alle Runensteine samt Text irgendwo in meinem Archiv. Dachte ich! Diesen mit dieser Übersetzung noch nicht! Danke schön. Auf dänisch mange tak?
Die Wiki-Übersetzung samt Interpretation finde ich gut von ... som var faren i Vester = der nach Westen (England) gefahren war. Das macht Sinn denn entweder war er mit Sven Gabelbart auf der Reise nach England oder von dieser zurück. Interessant deswegen weil da gerade wieder was in Haithabu los war. Es gibt also wieder was zu tun, um dies herauszufinden. :D
Herzliche Grüße aus dem nieseligen Rheinland
Manfred
Århuspige
Moderator
Beiträge: 4872
Registriert: 05.10.2008, 16:36

Re: Kortfattet vejledning for besögende i Danevirke og pa ha

Beitrag von Århuspige »

Sven I genannt Gabelbart, Sohn von Harald I Blauzahn, den wir Heute als Bluetooth kennen.
Viel spass beim weiter suchen.
Hilsen Jette

https://shivamagic.com/sven-i-gabelbart ... daenemark/
Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten....
Masch
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 29.04.2020, 17:51

Re: Kortfattet vejledning for besögende i Danevirke og pa ha

Beitrag von Masch »

Århuspige hat geschrieben:Sven I genannt Gabelbart, Sohn von Harald I Blauzahn, den wir Heute als Bluetooth kennen.
Viel spass beim weiter suchen.
Hilsen Jette

https://shivamagic.com/sven-i-gabelbart ... daenemark/
Hallo Jette
vielen Dank für den link. Ich habe die dortigen Ausführungen mit Interesse gelesen. Erstaunlich guter Artikel über Haithabu und das Damewerk, sauber recherchiert!!! Auch die Zeittafel ist super. Das wundert mich etwas, weil ich bisher shiva sehr kritisch gegenüber stand. Die Artikel dort waren manchmal - sagen wir freundlich - ähnlich wie mein Vater zu übersetzen pflegte - recht eigenwillig und poetisch. Dass shiva sich viel mit Elfen, Trollen, Feen etc beschäftigt finde ich ja ok. Das ist vielleicht etwas mystisch oder so - aber ok. (Elfen und Feen gibts ja nun wirklich - sogar bei den Aborigines gibt es eine Anderwelt, eine Traumwelt) Träume, Märchen und Heldensagen waren für mich in meiner Beratungsarbeit sehr oft sehr hilfreiche Unterstützer und/oder Türöffner gewesen.
Nur bei "wissenschaftlichen" Arbeiten war und bin ich bei shiva eben kritisch - was man aber bei Prof. Jahnkuhn bei seinen Veröffentlichungen zu dem Thema Haithabu und Danewerk in der 1950-1960er Jahren genau so sein muss!!! Aber diese Artikel heute - da lohnt es sich doch öfter mal reinzuschauen! Mange tak!

Zu Knut d.Gr., dem Sohn von Harald Blauzahn komme noch beim Thema Christianisierung und Grundsteinlegung des Slesvig Domkirke und danach zu Harld Haarderaade aus Norwegen.
Neben bei gefragt was bedeutet Haarderaade?
Hilsen (habe ich neu gelernt)
Manfred
Antworten