Hundegesetz in DK und die Folgen

Off-Topic-Plaudereien
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 7004
Registriert: 30.07.2013, 23:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Hundegesetz in DK und die Folgen

Beitrag von 25örefan »

Tatzelwurm hat geschrieben:Hej,

ich darf mich mal selber zitieren,
Hallo Jungen und Mädels,

die Beiden ( 25öre und DJM) kriegt ihr nur durch ignorieren von Bord,
sonst haben die auf ALLES, auf wirklich ALLES eine Antwort
und vor allen Dingen immer das letzte Wort.
Örefan heute !8:15 Uhr, Örefan heute 18:07, Örefan heute 18:00 uhr.

Für mich, heute bei diesem schönen Wetter, die Form von geballter Langeweile.

Und nun zum Thema.
Bitte, bitte nennt mir ein konkretes Beispiel wo in DK
in den letzten Jahren einem Deutschen Urlauber, der Hund weggenommen und
eingeschläfert wurde.
Bitte mit Datum, Grund der Wegnahme, Tag der Tötung und woher der Urlauber kam.

@Buschchaot

Positive Erfahrungen mit Hunden während eines DK-Uraubes, trotz der Tötungswut
unseren dänischen Nachbarn, werden hier nicht gerne gesehen
und werden stattdessen mit neuen "Beweisen" niedergemacht.
Eine objektive Diskussion ist bei diesem Thema und mit den Protagonisten
nicht mehr möglich, das gilt auch für den Moderatorenthread.

Schönen Abend noch
Soviel zum Thema neue deutsche Sachlichkeit!
Und der Appell an Deine Pfadfindergruppe[img]http://www.mein-freund-labrador.de/mfl/wcf/images/smilies/icon_lachtot.gif[/img]
Örefan heute !8:15 Uhr, Örefan heute 18:07, Örefan heute 18:00 uhr.
Geht Dich zwar nichts an, aber ich war grad mit Rasenmähen und Heckeschneiden fertig und hab mir zur Entspannung mal ´nen Ausflug in die Prallelwelt gegönnt.
...die Beiden ( 25öre und DJM) kriegt ihr nur durch ignorieren von Bord,
...wenn sich andere davon haben beeindrucken lassen, ich nicht. Kein Interesse von Dir nicht ignoriet zu werden. Gelingt Dir scheint´s ja auch nicht.
Und nun zum Thema.
Bitte, bitte nennt mir ein konkretes Beispiel wo in DK
in den letzten Jahren einem Deutschen Urlauber, der Hund weggenommen und
eingeschläfert wurde.
Bitte mit Datum, Grund der Wegnahme, Tag der Tötung und woher der Urlauber kam.
Und nun zum Thema:
Darum geht es nicht!
Vielleicht hast Du es nicht gelesen.
Es geht darum:
Die Diskussion hatten wir schon.
Hier gibt es jede Menge Statements dazu: viewtopic.php?f=34&t=21945
Es ist nicht die Frage, ob es schon mal passiert ist. Allein die Tatsache, dass das Gesetz es so vorschreibt reicht, dass es eintreten könnte.Das reicht um eienen Urlaub mit einem mulmigen Gefühl verbringen zu müssen und im Fall der Fälle wäre es verhängnissvoll.
Was ein Hundehalter (nicht jeden natürlich) momentan daran hindern kann, mit Hund in DK Urlaub zu machen sollte eigentlich dieses Beispiel deutlich machen:
Die Diskussion hatten wir schon.
Hier gibt es jede Menge Statements dazu: viewtopic.php?f=34&t=21945
Es ist nicht die Frage, ob es schon mal passiert ist. Allein die Tatsache, dass das Gesetz es so vorschreibt reicht, dass es eintreten könnte.Das reicht um eienen Urlaub mit eienm mulmigen gefühl verbringen zu müssen und im Fall der Fälle wäre es verhängnissvoll.
Tourist: "Gibt es hier Krokodile?"
Einheimischer und andere Touristen: Ja, hier im Fluss gibt es Krokodile, es ist aber noch nie etwas passiert, zumindest keinem Touristen, Einheimischen schon."
Ich würde dort nicht schwimmen gehen, und wenn, würde es mir keinen Spass machen :mrgreen:

So schwer kann das doch nicht zu verstehen sein :idea:
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
fejo.dk - Henrik

Re: Hundegesetz in DK und die Folgen

Beitrag von fejo.dk - Henrik »

Oh, 25ö schafft es sich selbst zu zitieren, nur nicht ganz richtig rein optisch, aber das kommt bestimmt noch. Mit sich selbst diskutieren wäre ja was tolles :mrgreen:

@Touri: Das die Dänen hundebegeistert sind misst an woran? Vielleicht an die Anzahl der Hunde pro Einwohner! Was ist dein Problem?
baer68
Mitglied
Beiträge: 412
Registriert: 30.04.2007, 08:33
Wohnort: Kraichgau

Re: Hundegesetz in DK und die Folgen

Beitrag von baer68 »

25örefan hat geschrieben:
Tatzelwurm hat geschrieben: Bitte, bitte nennt mir ein konkretes Beispiel wo in DK
in den letzten Jahren einem Deutschen Urlauber, der Hund weggenommen und
eingeschläfert wurde.
Bitte mit Datum, Grund der Wegnahme, Tag der Tötung und woher der Urlauber kam.
Und nun zum Thema:
Darum geht es nicht!
Ich denke schon, dass es auch darum geht. Mich würde das auch mal interessieren!
Ich befürworte das dänische Hundegesetz zwar nicht, aber ich mache mir auch keine Sorgen weiterhin mit Hund nach DK zu fahren. Ich hab doch hier in Deutschland auch die Verantwortung auf das Tier aufzupassen. Oder lasst ihr eure Hund zu hause einfach so durch die Gegend rennen und denkt, wenn er jemanden belästigt, angreift oder beisst ist das in Deutschland nicht so schlimm?
Ich sehe da in machen Beiträgen auch ne ganze Menge Hysterie!
LG Baer

[img]http://www.cosgan.de/images/smilie/tiere/k020.gif[/img]

Beleidigungen sind die Argumente derer, die Unrecht haben.
Jean-Jaques Rousseau
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 7004
Registriert: 30.07.2013, 23:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Hundegesetz in DK und die Folgen

Beitrag von 25örefan »

fejo.dk - Henrik hat geschrieben:Oh, 25ö schafft es sich selbst zu zitieren, nur nicht ganz richtig rein optisch, aber das kommt bestimmt noch. Mit sich selbst diskutieren wäre ja was tolles :mrgreen:
[img]http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_danke_DK.gif[/img]für den Hinweis!
SOLLTEST du noch mehr Fehler finden lieber Henrik, dann darfst Du sie gerne behalten und zu denen , die Deine Mitarbeiter in Deinen Texten nicht haben korrigieren können hinzufügen.
Zudem, wenn Du richtig gelesen hättest, habe ich mich nicht zitiert, sondern bereits Gesagtes leicht verändert wiederholt.
UND zum eigentlichen Thema:
Ich warte immer noch auf Deine Antwort auf die Frage:
Wenn es von so minimalem Interesse und realitätsfern ist, warum machen sich selbst große Ferienhausanbieter die Mühe (siehe Interviewvideo im Post von Hanno und Deine eigene fejo-dk-Seite) um potentielle Gäste zu informieren, damit sie nicht von DK-Urlaub abgeschreckt werden :?:
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Die jungen Mitteleuropäer
Mitglied
Beiträge: 869
Registriert: 25.09.2013, 15:48
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Hundegesetz in DK und die Folgen

Beitrag von Die jungen Mitteleuropäer »

Tatzelwurm hat geschrieben:Örefan heute !8:15 Uhr, Örefan heute 18:07, Örefan heute 18:00 uhr.
Für mich, heute bei diesem schönen Wetter, die Form von geballter Langeweile.
Das Dokumentieren der Postingzeiten anderer User per "Stoppuhr" ist dagegen eine äußerst sinnvolle Beschäftigung und damit das Gegenteil der "gaballten Langeweile". Aber jeder, wie er mag :wink:
GeFi hat geschrieben:Tatzelwurm,auch ich wurde ignoriert-passt dann wohl auch nicht!
Aber der Tatzel hat sich doch explizit beschwert, dass der Öri und ich auf alles eine Antwort hätten. Auf dein Posting hin haben wir Taztels Beschwerde berücksichtigt. Mit dem Ergebnis, dass du dich jetzt ignoriert fühlst und wir es euch auch wieder nicht recht machen konnten :wink:
Außerdem hatte ich ja schon auf den Beitrag von Buschchaot geäußert, dass mich die Urlaubsberichte einzelner Urlauber deshalb nicht überzeugen können, weil das Gesetz nun einmal weiterbesteht, und mir diese Berichte im Zweifelsfall nicht weiterhelfen, wenn ich mit meinen Hunden in die ungünstige Situation kommen sollte, in der sich Hunderte von dänischen Hundehaltern befanden, deren Hunde eingeschläfert worden sind.
Oder was glaubt ihr, auf wieviel Anerkennung ich bei einem dänischen Polizisten stoßen würde, wenn ich in dem Fall sagen würde: "Oh, das Gesetz gilt aber nicht für mich, denn ich habe einen deutschen Pass und verdiene damit, besser als die Einheimischen behandelt zu werden..." :roll: Ja, das würde bestimmt Sympathien wecken... :roll:

Ich fürchte, dass der Vergleich von Örefan in Bezug auf die Krokodile, so einfach und simpel er auch war, vielfach doch nicht verstanden wurde.
hanno hat geschrieben:Wenn man eine sachliche Diskussion möchte, sollte man die Hundegesetze auch im eigenen Land mal beachten. http://www.parlament-berlin.de/ados/17/IIIPlen/vorgang/d17-1598.pdf
Ich glaube nicht, dass sämtliche Diskussionsteilnehmer in Berlin leben, also warum sollte ich als Niedersachse die einzelnen Bestimmungen dort kennen? Und da schließ' ich mich Henrik an - wo genau ist denn dein Kritikpunkt an der Berliner Hundeverordnung? Der Sachkundenachweis? Den haben wir in Niedersachsen auch, und den finde ich doch glatt mal äußerst sinnvoll. Da steht jedenfalls nichts davon, dass Mischlinge ohne Papiere theoretisch unter Generalverdacht stehen und dem Halter dafür die umgekehrte Beweislast aufgebürdet wird. Auch werden in der Berliner Verordnung nicht die ausführende und richterliche Gewalt gebündelt per Gesetz an die Polizei übertragen...
Die jungen Mitteleuropäer
Mitglied
Beiträge: 869
Registriert: 25.09.2013, 15:48
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Hundegesetz in DK und die Folgen

Beitrag von Die jungen Mitteleuropäer »

Kurzes OT:
fejo.dk-Henrik hat geschrieben:Und dann solche Aussagen wie von Touri
"Das glaube ich nicht. Ein Volk, das dieses Hundegesetz duldet, kann nicht hundebegeistert sein" - Ne, eher Nazis sind wir, oder?
Hinweis auf die Forenregeln: http://dk-forum.de/phpbb3/viewtopic.php?f=26&t=455
admin hat geschrieben:Das wollen wir hier nicht:
[...]
überzogene Vergleiche mit Nazis, Stalinisten, Pol Pot o.ä. (vgl. Godwins Gesetz)
OT Ende
Benutzeravatar
Buschchaot
Moderator
Beiträge: 1094
Registriert: 01.09.2005, 19:22
Wohnort: Haina/Kloster
Kontaktdaten:

Re: Hundegesetz in DK und die Folgen

Beitrag von Buschchaot »

Bei so manchem, was ich im Internet über die Hundegesetzdiskussionen lese, finde ich es einfach beruhigend, dass mir diese Menschen in Dänemark nicht über den Weg laufen werden. 8) 8)
fejo.dk - Henrik

Re: Hundegesetz in DK und die Folgen

Beitrag von fejo.dk - Henrik »

fejo.dk - Henrik hat geschrieben:...kommt aber nicht selten unter den Hardcore-Leuten vor.
http://www.fejo.dk/de/info/hundegesetz-daenemark-praxis/#mythen hat geschrieben:Unter den Leuten, die sich sehr aktiv für die Überarbeitung des Hundegesetzes einsetzen, gibt es leider einige, die nach dem Motto "Übertreiben hilft der Verständigung" arbeiten. Auf unsere Facebook Seite wurde zum Beispiel am 22.6. gepostet: "Man muß wahnsinnig sein, wenn man mit seinem Hund Urlaub in DK verbringen würde", am 24.6.: "Ich würde mit absoluter Sicherheit nicht in ein Land fahren das derart barbarich mit den Hunden umgeht wie Hitler mit diversen Völkern" und am 4.8.: "Das ist ja wie bei den Nazis damals. Ich schäme mich so für unser Land in der Vergangenheit, aber Euer Land ist JETZT kein Deut besser". Mit Halbwissen versuchen die Aktivisten den Urlaubern so viel Angst einzujagen, dass sie sich gar nicht nach Dänemark trauen. Und sollte das nicht ausreichen, müssen die Urlauber wenigstens mit einem schlechten Gewissen fahren. Reine Angst- und Panikmache. Urlauber die Dänemark mögen, werden unter Druck gesetzt. Wie Familie Brechetsbauer aus Kiel berichten: Man glaubt ja gar nicht, was in Deutschland für Gerüchte umgehen: Das geht von "Hunde werden gleich an der Grenze weggenommen" oder sogar erschossen bis zum Solidaritätsaufruf, nach dem Motto, Dänemark als Reiseland zu boykottieren. Zum Glück gibt es ganz viele, die dagegen sprechen.

Ich halte diese Methoden für sehr fragwürdig, denn tut die populistische Propaganda der Sache gut? Sie hat auf jeden Fall zu einer Gegenwelle geführt, zB eine Facebook-Gruppe von Dänemark-Fans, die es leid sind beschimpft zu werden, wenn sie mit ihrem Hund weiterhin Urlaub in Dänemark machen.
Was wolltest du mit deinem OT-Hinweis erreichen, DjM?

@Eva: :mrgreen:
Die jungen Mitteleuropäer
Mitglied
Beiträge: 869
Registriert: 25.09.2013, 15:48
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Hundegesetz in DK und die Folgen

Beitrag von Die jungen Mitteleuropäer »

Buschchaot hat geschrieben:Bei so manchem, was ich im Internet über die Hundegesetzdiskussionen lese, finde ich es einfach beruhigend, dass mir diese Menschen in Dänemark nicht über den Weg laufen werden. 8) 8)
Das erlaube ich mir mit deinem eigenen Zitat zu beantworten :!: :
Buschchaot hat geschrieben:Warum kann man nicht einfach einmal unterschiedliche Aussagen stehen lassen und es dem geneigten Leser überlassen sich daraus eine eigene Meinung zu bilden?
Die jungen Mitteleuropäer
Mitglied
Beiträge: 869
Registriert: 25.09.2013, 15:48
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Hundegesetz in DK und die Folgen

Beitrag von Die jungen Mitteleuropäer »

fejo.dk-Henrik hat geschrieben:Was wolltest du mit deinem OT-Hinweis erreichen, DjM?
Ich denke, das erklärt sich von selbst!

Auch wenn du noch so oft deine eigene Website als Quelle zitierst, so hat keiner der Leser hier die Möglichkeit, deine selbstverfassten Texte auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

Warum beantwortest du Touris Posting mit dem Nazi-Vergleich, wenn sich Leute, ob nun real oder fiktiv, auf deiner Internetseite entsprechend geäußert haben? Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht, zumal hier im Forum keine militanten Hundegesetzgegner unterwegs sind.
Benutzeravatar
25örefan
Mitglied
Beiträge: 7004
Registriert: 30.07.2013, 23:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Hundegesetz in DK und die Folgen

Beitrag von 25örefan »

Die jungen Mitteleuropäer hat geschrieben:
fejo.dk-Henrik hat geschrieben:Was wolltest du mit deinem OT-Hinweis erreichen, DjM?
Ich denke, das erklärt sich von selbst!

Auch wenn du noch so oft deine eigene Website als Quelle zitierst, so hat keiner der Leser hier die Möglichkeit, deine selbstverfassten Texte auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

Warum beantwortest du Touris Posting mit dem Nazi-Vergleich, wenn sich Leute, ob nun real oder fiktiv, auf deiner Internetseite entsprechend geäußert haben? Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht, zumal hier im Forum keine militanten Hundegesetzgegner unterwegs sind.
Und warum beantwortest Du (Henrik) nicht endlich diese Frage?
Wenn es von so minimalem Interesse und realitätsfern ist, warum machen sich selbst große Ferienhausanbieter die Mühe (siehe Interviewvideo im Post von Hanno und Deine eigene fejo-dk-Seite) um potentielle Gäste zu informieren, damit sie nicht von DK-Urlaub abgeschreckt werden :?:
"Es sieht der Mensch die Welt fast immer durch die Brille des Gefühls, und je nach der Farbe des Glases erscheint sie ihm finster oder purpurhell."
H. C. Andersen
[img]http://up.picr.de/15464651xz.jpg[/img]
DK seit 1965
Nørre Vorupør, Blavand, Bjerregård, Stauning, Agger, Tranum Strand, Marielyst, Argab, Bornholm/Sømarken, Odense, Houvig, Søndervig, Bjerregård/Hegnet
Nici

Re: Hundegesetz in DK und die Folgen

Beitrag von Nici »

Ob die fünf Welpen, die vorige Woche in Dänemark eingeschläfert wurden, Dänemark auch für ein hundefreundliches Land halten???
Einfach nur abartig, was da in Dänemark abgeht.
fejo.dk - Henrik

Re: Hundegesetz in DK und die Folgen

Beitrag von fejo.dk - Henrik »

Die jungen Mitteleuropäer hat geschrieben:Auch wenn du noch so oft deine eigene Website als Quelle zitierst, so hat keiner der Leser hier die Möglichkeit, deine selbstverfassten Texte auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.
Doch, unsere Facebook-Seite kann jeder aufrufen und mit etwas Energie die Statements finden.

@Nici: Die Hundefreundlichkeit ist weiterhin die Einschätzung deiner Landsleute...
Touri
Mitglied
Beiträge: 515
Registriert: 05.02.2013, 17:24

Re: Hundegesetz in DK und die Folgen

Beitrag von Touri »

Die Folge des Hundegesetzes ist u.a., dass Ferienhausvermittler verstärkt Werbung für den Urlaub mit Hund in Dänemark machen . Warum das so ist, wurde noch nicht beantwortet.
Fejo-Henrik hat in diesem Thread ja auch vielfach für seine Seiten geworben Aus diesem Grund nur habe ich sie mir näher angesehen und kommentiert, Davor habe ich mich an der langen Diskussion kaum beteiligt. Ich bin kein Aktivist usw., nicht einmal Facebook-Mitglied. Fejo-Henriks Kommentare sind nicht ganz angemessen.

Trotzdem möchte ich positiv hervorheben, dass man auf den Werbeseiten von fejo.dk auch diese Kommentare der rundum begeisterten Kunden lesen kann.
Nichts desto trotz, ein kleiner Rest mulmiges Gefühl bleibt. Es wurden schon Hunde eingeschläfert, die nahezu nachweislich nichts mit den dänischen Listenrassen zu tun haben. Das erweckt den Eindruck starker Willkür und hinterlässt eine traurige Ohnmacht. Nicht auszudenken, was passiert, wenn durch einen blöden Zufall unser Hund einen anderen verletzt und in die Mühlen der dänischen Bürokratie gerät. Hoffentlich hat unsere dänische Begegnung recht, und die HV wird umgebaut. Die Polizei darf nicht Ankläger, Richter und Henker in einer Person sein.
Constanze M. Linnenberg,
http://www.fejo.dk/de/info/hundegesetz-daenemark-praxis/
Für uns persönlich hat sich verändert, dass wir die kompletten Papiere incl. Stammbaum mit in den Urlaub nehmen, um im Zweifelsfall die Reinrassigkeit nachweisen zu können."
S.D., auf Römö in LK87

http://www.fejo.dk/de/info/hundegesetz-daenemark-praxis/

Touri
fejo.dk - Henrik

Re: Hundegesetz in DK und die Folgen

Beitrag von fejo.dk - Henrik »

Touri hat geschrieben:Trotzdem möchte ich positiv hervorheben, dass man auf den Werbeseiten von fejo.dk auch diese Kommentare der rundum begeisterten Kunden lesen kann...
Da wir keine Zenzur ausüben ist das kein Wunder. Ich habe alles publiziert was unsere Kunden uns geschickt haben, nur wurde es nach einiger Zeit doch zu viel Arbeit. Die Kommentare zudem wie es in DK real war, waren tatsächlich alle positiv.

Ansonsten ist der redaktionelle Inhalt auf der Seite auf Fakten basiert. Werbeseiten ist definitiv falsch.
Antworten