Strompreise

Tipps und Fragen, Reiseberichte, Sehenswürdigkeiten, Städte etc.
Wattenkieker
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 14.06.2022, 13:40

Re: Strompreise

Beitrag von Wattenkieker »

rosen_stolz hat geschrieben: 31.08.2022, 13:16 Es kann uns also passieren, dass bei Abreise Ende September dort dann vielleicht 1,30 EUR/kWh steht. Das ist für mich alles andere als transparent und Überraschungen sind vorprogrammiert.
Wie soll ein Unternehmen in Zeiten der Inflation kalkulieren? Das ist schwierig. Wer heute baut bekommt meist kein verbindliches Angebot mehr weil das Kostenrisiko für den Unternehmer zu groß ist. Meist wird ein Angebot unterbreitet welches dem Unternehmer ermöglicht Preissteigerungen von Baumaterialien während der Bauphase dem Bauherrn weiterzugeben. Fertigstellungstermine werden auch unverbindlich formuliert da es immer wieder und zunehmend Lieferprobleme gibt. Und dann kommt die Bank und lehnt eine Finanzierung ab, weil der Kaufvertrag nicht wasserfest formuliert ist. Ein Teufelskreis.
Ähnlich ist es bei den Energiekosten bei Ferienhäusern. Entweder man erhält bei Buchung einen festen kWh-Preis oder er ist je nach Marktlage variabel und wird erst bei Bezug oder Endabrechnung bestimmt. Und die dritte jetzt wohl häufig angewendete Variante: Der Preis wird so hoch angesetzt, dass es immer passt, auch wenn sich der Energiepreis verdoppelt.
Strandkrabbe
Mitglied
Beiträge: 680
Registriert: 02.08.2012, 22:09
Wohnort: Niedersachsen(Nähe Hamburg)

Re: Strompreise

Beitrag von Strandkrabbe »

Hallo rosen_stolz,

ja das ist schon ganz schön happig was da auf uns zurast. So wie es wohl aussieht, werden die Energiepreise noch teurer
https://www.nordschleswiger.dk/de/daene ... trompreise und ich gehe auch davon aus das die Holzpreise steigen werden, so wie bei uns.
Ich finde einige Bemerkungen die hier rausgehauen werden wirklich unpassend u. teils zickig beantwortet. Manche scheinen`s ja richtig dicke zu haben.....
Wenn man vor etlicher Zeit ein Haus in der kalten Jahreszeit angemietet hat , kann man doch wohl schon etwas geschockt sein über die Entwicklung. Wir waren letzten Winter für 2 Wochen in DK , mussten unser Haus in DE u. das Ferienhaus in DK heizen , aber jetzt zu den Preisen kommt ein Winterurlaub wohl nicht in Frage.
@ rosen_stolz ich hoffe ihr habt trotzdem einen schönen Urlaub und bekommt das finanzielle irgendwie gewuppt.

LG
Strandkrabbe
Mitglied
Beiträge: 680
Registriert: 02.08.2012, 22:09
Wohnort: Niedersachsen(Nähe Hamburg)

Re: Strompreise

Beitrag von Strandkrabbe »

Emjott hat geschrieben: 29.08.2022, 19:08 So, jetzt habe ich die Nase voll.

Ich hatte dieses Thema angefangen und finde es von einigen hier im Forum unmöglich wie geantwortet wird.

Das die Strom-Energiepreise explodieren ist auch mir bekannt. In D genauso wie in DK.

Ich finde es aber schon dreist 2021 ,035€ pro kwh zu bezahlen und in diesem Jahr schon 0,48€ und im nächsten Jahr 0,63€.

Die Schlaumeier hier im Forum können mir gerne unterstellen das ich mir keinen Urlaub leisten kann (woher wissen die das?), es geht mir um Steigerung im allgemeinen.
Dito ! Der Ton macht die Musik :roll:
rosen_stolz
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 31.08.2022, 08:49

Re: Strompreise

Beitrag von rosen_stolz »

Strandkrabbe hat geschrieben: 31.08.2022, 23:24
@ rosen_stolz ich hoffe ihr habt trotzdem einen schönen Urlaub und bekommt das finanzielle irgendwie gewuppt.

LG
Hallo Strandkrabbe,

vielen Dank! Ja, wir werden sicher einen tollen Urlaub haben und freuen uns schon riesig auf die Ruhe und das Meer :D

Für uns ist es finanziell zum Glück kein Problem. Mir ging es eher um das Vorgehen und die mangelnde Transparenz für den Endverbraucher. Und ich befürchte, für viele wird es aber ein echtes Problem. Ich denke da an Familien die sich in den Herbstferien noch eine Woche am Meer gönnen - möglichst noch in einem Poolhaus - da sind die Nebenkosten dann schnell so hoch wie der Mietpreis.

Ist echt eine verrückte Zeit in der wir leben und heute passieren Dinge, die noch vor drei Jahren nicht vorstellbar waren :shock:

Liebe Grüße
rosen_stolz
burmanyilmaz
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 12.04.2008, 13:07

Re: Strompreise

Beitrag von burmanyilmaz »

Da waren wir ja mit unseren 55 ct pro kWh für die beiden letzten Wochen in Houstrup ja noch sehr gut bedient. Spannend wird es im Februar, wenn wir wieder ins Poolhaus fahren. In den letzten Wintern haben wir für 2 Wochen ca 350 € Strom gezahlt bei 0,35 € pro kWh, was ich für ein Haus mit beheiztem Pool im Winter sehr moderat fand. Nur im Februar 2021, als der Kälterekord mit -22° gemessen wurde, war es das Doppelte. Für nächstes Jahr rechne ich damit, dass der Strompreis die Miete übersteigen wird. Vielleicht wird ja auch die Wassertemperatur Habeck-Style gedrosselt. Was mich wundert ist, dass manche Ferienhausanbieter nach wie vor keine Kaution verlangen, die ja in der Regel der Höhe der zu erwartenden Nebenkosten entspricht. Ich kann mir vorstellen, dass es in den kommenden Monaten beim einen oder anderen Mieter zu Problemen bei der "Anschlussfinanzierung" kommt und hier vorbeugende Maßnahmen getroffen werden. Wenigstens kann man sich im dänischen Ferienhaus nicht den Vorwurf machen, zu lange zu heiß geduscht zu haben, das geht nicht 8)
Wattenkieker
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 14.06.2022, 13:40

Re: Strompreise

Beitrag von Wattenkieker »

Strandkrabbe hat geschrieben: 31.08.2022, 23:24 Hallo rosen_stolz,

ja das ist schon ganz schön happig was da auf uns zurast. So wie es wohl aussieht, werden die Energiepreise noch teurer
Das ist richtig. Und da ist es nur nachvollziehbar, dass auch die dänischen Ferienhausvermieter die Strompreise anziehen bzw. anpassen.
Ich finde einige Bemerkungen die hier rausgehauen werden wirklich unpassend u. teils zickig beantwortet. Manche scheinen`s ja richtig dicke zu haben.....
Hier wurden Überlegungen angestellt, ob ein Ferienhausurlaub in Dänemark wegen der hohen Stromkosten im nächsten Jahr noch finanzierbar ist. Da kann ich persönlich mir eine „zickige“ Bemerkung nicht verkneifen da eine derartige Argumentation unsinnig ist. Wohlgemerkt, da ging es um Sommerurlaub!
Wenn man vor etlicher Zeit ein Haus in der kalten Jahreszeit angemietet hat , kann man doch wohl schon etwas geschockt sein über die Entwicklung. Wir waren letzten Winter für 2 Wochen in DK , mussten unser Haus in DE u. das Ferienhaus in DK heizen , aber jetzt zu den Preisen kommt ein Winterurlaub wohl nicht in Frage.
Nun war aber von Winterurlaub gar nicht die Rede. Aber dennoch will ich darauf eingehen: Wenn ihr im Winter zwei Wochen nach Dänemark fahrt lasst ihr doch sicherlich die Heizung zuhause nur auf Minimalbetrieb laufen, so dass die Leitungen nicht einfrieren. Der Gasverbrauch ist dann nur minimal. Stromkosten fallen in der Zeit wenn überhaupt nur minimal an. Dafür zahlt ihr dann Gas und Strom in Dänemark. Natürlich sind auch da die Energiekosten gestiegen und teurer war damit Dänemark schon immer wie auch bei den allgemeinen Lebenshaltungskosten. Dennoch muss man doch bei der Kostenrechnung die gesparten Energiekosten in Deutschland gegenrechnen. Und dann sieht doch die Rechnung völlig anders aus.

Wir haben in diesem Sommer vielleicht Glück gehabt, dass wir für Strom „nur“ 45 Cent pro kWh wie User Theo zahlen mussten. Da muss man doch nun wirklich nicht schlucken. Aber selbst wenn es 70 Cent gewesen wären wäre der Strom zwar teurer gewesen als daheim. Realistisch betrachtet ist davon aber doch nicht die Finanzierbarkeit eines Ferienhausaufenthaltes in Dänemark abhängig weil wie bereits gesagt während dieser Zeit der Stromzähler daheim ruht. Wenn sich diese Frage stellen sollte dann doch wohl eher wegen den gestiegenen Lebenshaltungskosten im Allgemeinen die eine Urlaubsreise für immer mehr Menschen zu einem Luxusprodukt werden lassen.
Wattenkieker
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 14.06.2022, 13:40

Re: Strompreise

Beitrag von Wattenkieker »

Emjott hat geschrieben: 29.08.2022, 19:08 Die Schlaumeier hier im Forum können mir gerne unterstellen das ich mir keinen Urlaub leisten kann (woher wissen die das?), es geht mir um Steigerung im allgemeinen.
Zum 1. Halbsatz:
Emjott hat geschrieben: 20.08.2022, 19:13 Wir überlegen und rechnen schon ganz genau ob wir es uns noch leisten können. Schade!!
Das passt dann irgendwie nicht.
Zum 2. Halbsatz:
Du hast den Thread mit der Überschrift „Strompreise“ aufgemacht. In deinem Eingangsbeitrag beklagst du dich einzig über die hohen Energiepreise in Dänemark und nicht über Preissteigerungen im Allgemeinen.
Ich gehe jetzt davon aus, dass du wohl die gestiegenen Preise im Allgemeinen meinst. Aber dann musst du dich auch klarer ausdrücken. Dann kommt es nicht zu Missverständnissen.
Wattenkieker
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 14.06.2022, 13:40

Re: Strompreise

Beitrag von Wattenkieker »

rosen_stolz hat geschrieben: 01.09.2022, 07:37 Ich denke da an Familien die sich in den Herbstferien noch eine Woche am Meer gönnen - möglichst noch in einem Poolhaus - da sind die Nebenkosten dann schnell so hoch wie der Mietpreis.
Ein Poolhaus kostet das Doppelte oder Dreifache eines „normalen“ Hauses. Meine Meinung: Wer sich so ein Haus leisten kann lässt sich eher nicht von gestiegenen Energiekosten abschrecken. Wer sich dennoch darüber Gedanken macht macht sich Gedanken über ein Luxusproblem.
Wir konnten uns ein Poolhaus schon immer nicht leisten.
Benutzeravatar
Zuelli
Mitglied
Beiträge: 1098
Registriert: 22.05.2013, 19:29
Wohnort: Hamburg

Re: Strompreise

Beitrag von Zuelli »

Klar ist ein Poolhaus ne tolle Sache. Hatte ich bis jetzt zwei mal.
Aber der Kosten-Nutzen-Effekt stellt sich bei mir nicht ein. So ein Teil ist eben sau teuer.
Mir reicht die Sauna, die ich auch bei gestiegenen Preisen weiterhin nutzen werde. Ne Sauna hab ich zu Hause nicht.
Und vielleicht auch mal den Whirlpool weil es so schön kribbelt und entspannt. :D
Das gönne ich mir halt im Urlaub auch wenn es dieses Mal mit Sicherheit doppelt so teuer werden wird.
Aber immer dazu gesagt. Ich fahre alleine in der Nebensaison. Muss nicht auf Ferien Rücksicht nehmen und bekomme obendrauf noch den 2-Personen Rabatt. Bekommen die Familien mit Kindern leider nicht.
Ich weis wie es ist, jeden Taler zweimal umdrehen zu müssen.
Ich war eine Zeit lang ziemlich hoch verschuldet und da war ein großartiger Urlaub nicht drin.
Wir hatten dann damals das große Glück, wirklich sehr günstig einen alten Wohnwagen auf einem Dauerplatz zu bekommen.
Der Platz war dann für über 20 Jahre unser Urlaubsziel.
Unserem Kind und uns hat nichts gefehlt und wir hätten gar nicht mehr woanders hin gewollt.
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6816
Registriert: 08.07.2010, 22:09
Wohnort: Odense

Re: Strompreise

Beitrag von Hendrik77 »

Die Nebenkosten für Ferienhäuser sind doch schon gestiegen und das der Strompreis bald wieder sinkt ist nicht zu erwarten. https://www.nordschleswiger.dk/de/nords ... ienhaeuser
Med venlig hilsen
Hendrik77
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !
umpalumpa1520
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 14.03.2022, 09:40

Re: Strompreise

Beitrag von umpalumpa1520 »

Wir waren in diesem Jahr vom 16.04. bis 30.04. in Bjerregard und hatten, seltenerweise, an 13 von 14 Tagen nur schönes, recht warmes Wetter bei 15 bis (an einigen Tagen) sogar 18 Grad, Sonne und blauem Himmel, nur an einem Tag Regen. Heizen war also maximal in den Abend- und Morgenstunden nötig (Wärmepumpe). Kaminholz am Straßenrand (kurz hinter Nr. Nebel in Richtung Nymindegab) von Privat kostete 35 DKK pro Sack (3 Sack für 75 DKK), also noch recht günstig, jedenfalls nach unserer Kenntnis und Erfahrung.

Wir haben das Haus Ende Dezember 2021 noch mit einer Strompreisangabe von 0,39€ /kWh gebucht. Während unseres Aufenthalts 2022, haben wir dann aus Interesse mal den Strompreis in der Anzeige unseres gebuchten Ferienhauses geprüft und siehe da: inzwischen 0,48€, wenn wir zu dem Zeitpunkt gebucht hätten. Inzwischen sind es auch dort 0,63€.

Bezahlt haben wir letztendlich die urspr. 0,39€. Es kommt wohl darauf an, wann man gebucht hat und was bestätigt wurde.
Unser Verbrauch lag bei 2 Personen (mit Hund) bei 204 kWh = 79,56€. Beim aktuellen Strompreis von 0,63€ wären es dann 128,52€ gewesen, also ein plus von fast 50,00€. Ich denke nicht, dass nur dies ausschlaggebend dafür wäre, sich den Urlaub nicht mehr leisten zu können, jedoch kommen ja noch viele andere Punkte dazu. Sprit, Lebensmittel, höhere Grundmiete fürs Ferienhaus, Aktivitäten vor Ort, die auch teurer werden....da können dann in 14 Tagen schnell mehre hundert Euro zusammenkommen und das kann dann sehr wohl für viele das Aus für den DK Urlaub bedeuten.

Wir werden nun versuchen mehr zu sparen, um auch im nächsten Jahr wieder fahren zu können, auf die Preise achten müssen wir aber natürlich trotzdem sehr. Ansonsten wird es eben ein kleineres Haus, oder eine Woche weniger.

VG :)
rosen_stolz
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 31.08.2022, 08:49

Re: Strompreise

Beitrag von rosen_stolz »

umpalumpa1520 hat geschrieben: 07.09.2022, 07:37 Wir haben das Haus Ende Dezember 2021 noch mit einer Strompreisangabe von 0,39€ /kWh gebucht. Während unseres Aufenthalts 2022, haben wir dann aus Interesse mal den Strompreis in der Anzeige unseres gebuchten Ferienhauses geprüft und siehe da: inzwischen 0,48€, wenn wir zu dem Zeitpunkt gebucht hätten. Inzwischen sind es auch dort 0,63€.

Bezahlt haben wir letztendlich die urspr. 0,39€. Es kommt wohl darauf an, wann man gebucht hat und was bestätigt wurde.

VG :)
Die Anbieter handeln da offensichtlich sehr unterschiedlich. Ich habe einen Fehler gemacht und mir die Seite mit den Nebenkosten auf der Webseite von Novasol im Januar nicht ausgedruckt. Inzwischen steht bei den Nebenkosten "Variabler Preis, derzeit 1,02 - im Falle von Preisschwankungen können sich die variablen Kosten vor der Anreise ändern." und es wird immer nur der tagesaktuelle Preis angezeigt. Man bucht also, ohne die Höhe der Nebenkosten zu kennen.

Und nochmal - ja der Energiemarkt spielt verrückt und alles wird teurer - aber ein bisschen Kostentransparenz vor Anreise ins Ferienhaus wäre trotzdem nicht schlecht. So eine kurze Mail "Achtung, die Nebenkosten in Ihrer gebuchten Unterkunft haben sich erhöht" würde schon helfen.

Aber egal, am Freitag geht es endlich auf in Richtung Nordjütland und hoffentlich kommen wir am Freitag ohne längere Staus bis an die Schlei.
Wattenkieker
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 14.06.2022, 13:40

Re: Strompreise

Beitrag von Wattenkieker »

rosen_stolz hat geschrieben: 07.09.2022, 08:54 ... Inzwischen steht bei den Nebenkosten "Variabler Preis, (...) Man bucht also, ohne die Höhe der Nebenkosten zu kennen.
Unverbindliche Angebote in allen Dienstleistungsbereichen wird wohl die Zukunft sein. Im Bauhandwerk ist das mittlerweile Normalität. Kein Bauunternehmen macht heute mehr ein verbindliches Angebot für ein größeres Bauvorhanen (Wohnhaus). Das Risiko ist einfach zu groß, dass Baumaterialien und Arbeitslöhne bis zum Baubeginn und Fertigstellung derart steigen, dass letztlich an dem Haus nichts mehr verdient werden kann. Die üble Folge ist, dass sich da viele Banken nicht mehr auf eine Finanzierung einlassen da das Risiko für sie zu groß ist.
Unser Nachbar bekommt eine Wärmepumpe und Photovoltaik aufs Dach. Die Wärmepumpe kann erst nächstes Jahr geliefert werden, die Photovoltaikpanele ebenfalls. Ein verbindliches Angebot gabs auch dafür nicht.

Vielleicht gibts ja auch bald bei Ferienhäuser keine verbindlichen Angebote mehr bei buchung fürs nächste Jahr?
Küstenkind
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 19.11.2015, 10:17

Re: Strompreise

Beitrag von Küstenkind »

Moin,

wir hatten bei Esmark auch die Regelung, das der Nebenkostenpreis angesetzt wurde, der zum Zeitpunkt der verbindlichen Buchung galt. Das waren allerdings auch nur ein paar Cents pro KW/h.

Am Ende wird es wohl so sein, wie es Rosenstolz beschrieben hat. Es wird ein unverbindlicher Strompreis zum Zeitpunkt X genannt. Abweichungen, die sich bis zum Urlaub ergeben, werden weitergereicht (bestenfalls natürlich in beide Richtungen ;-) ). Diese Regelung finde ich ok. Keine/r hat eine Glaskugel und kann sagen, was wieviel im nächsten Sommer kostet.

Umpalumpa hat es auch für mich passend beschrieben, dass nur die Stromkosten nicht der Faktor sind, sondern das Gesamtpaket entscheidet. Unsicherheiten werden bleiben. Trotzdem planen wir unseren Urlaub und lassen etwas Puffer in allen Kostenstellen. Ich denke, im Grunde haben wir es alle auch bisher schon so gemacht, allerdings waren Schwankungen geringer und es war uns daher nicht so bewußt.

Etwas Off-Topic:
Preise werden generell variabler. Ich rechne damit, dass auch im Supermarkt die digitalen Preisschilder dafür nützlich sind, Gurken und alles andere Uhrzeitgenau auszupreisen. Da unser Einkaufsverhalten dank Deutschlandkart und ähnlichen bequemen Gimmicks genau erfasst wird, wären die Märkt schlecht beraten, es nicht den Tankstellen gleich zu tun. Wenn um 10:00 die meisten Gurken verkauft werden, kosten sie dann eben auch am meisten. Sonderangebote mal ausgenommen.

So long
Dat Kind
dermsh
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 10.09.2022, 12:59

Re: Strompreise

Beitrag von dermsh »

Hi,
unser nächster Dänemarkurlaub mit Poolhaus steht kurz bevor (erste 2 Oktoberwochen).

Nun habe ich panisch mal gecheckt, wie bei unserem Haus die Strompreissituation ist.
Wir haben bei Sonne und Strand gebucht und scheinbar war damals der kWh Preis festgeschrieben.

Aus der Bewertung des Hauses geht jetzt hervor, dass SuS wohl bei einem Mieter "versucht" hat, höhere kWh Kosten abzurechnen, dieser diesem aber widersprochen hat und es wurde auch alles wieder gut geschrieben.
Was den Strom angeht, so ist dies ja bereits gutgeschrieben worden. Wir haben einfach, angesichts der europa- und weltweiten Situation, auf Verständnis all unserer Gäste gehofft, dass die Eigentümer nicht mit den steigenden Kosten durch den Verbrauch der Gäste allein dastehen können.
Mich würde mal eure aktuelle Erfahrung interessieren. Und wie geht ihr damit um? Gefühlt waren die Stromkosten in Dänemark schon immer recht hoch und etwas willkürlich - da hat man doch früher als Ferienhausbesitzer immer was dran mitverdient, oder? Wir beabsichtigen eigentlich nicht mehr als die damals vertraglich festgelegten 0,43 EUR pro kWh zu zahlen.

Freue mich auf eure Meinungen
Antworten