Strompreise

Tipps und Fragen, Reiseberichte, Sehenswürdigkeiten, Städte etc.
Benutzeravatar
Zuelli
Mitglied
Beiträge: 1098
Registriert: 22.05.2013, 19:29
Wohnort: Hamburg

Re: Strompreise

Beitrag von Zuelli »

Wenn es vertraglich geregelt ist, dann ist es halt so.
Aber ich verstehe die Vermieter schon, weil sie sonst auf den Kosten sitzen bleiben.
Fair wäre ein Angebot, bei der Differenz Halbe Halbe zu machen. Zumindest wenn man es sich noch leisten kann.
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.
Esther
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 11.06.2016, 19:47
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Strompreise

Beitrag von Esther »

Ich bin gerade in Dänemark und habe heute nach der ersten Woche den Zählerstand abgelesen.
Der Verbrauch ist hier im Haus recht niedrig, nach einer Woche komme ich gerade mal auf 22 Einheiten. Die Kosten betragen bei 63 Cent je Einheit also gerade mal 13,86 Euro für die erste Urlaubswoche.
Woran liegt es?
Das Haus ist zwar groß, aber sehr gut isoliert, hat ein Reetdach und seit dem Frühjahr sogar ganz neue Dreifachverglasung im Wohnbereich. Auch die anderen Fenster sind in einem ordentlichen Zustand. Daher musste ich bisher trotz Regenwetter nicht heizen, im Wohnbereich sind auch morgens noch immer mindestens 20 Grad, das reicht mir vollkommen aus. Aktuell sind draußen 17 Grad und drinnen ohne Heizen angenehme 21 Grad. Sobald die Sonne kurz durchkommt, heizt es hier von alleine auf. Sonst sind Kühlschrank und Boiler auf eher niedriger Stufe eingestellt. Die mittlerweile hinlänglich bekannten Stromspartipps, die ja nahezu täglich der Presse zu entnehmen sind, werden auch hier von mir beherzigt.
Gerade weil das Haus einfach so gut isoliert ist und ich die Erfahrung gemacht habe, dass ich hier wenig bis garnicht heizen muss, komme ich der Übergangszeit gerne immer wieder in dieses Haus. In anderen Holzhäusern habe ich die Erfahrung gemacht, dass man im Herbst teilweise den ganzen Tag den Ofen befeuern muss und morgens beim Aufstehen dann trotzdem nur 16 Grad im Haus hat, brrrr…
Daher mein Rat: In kalten Monaten auf gut isolierte Häuser ohne Stromfresser wie Pool, Standwasserwhirlpool achten. Reetdachhäuser haben zumindest gut isolierte Dächer und eine Wärmepumpe sollte auch vorhanden sein, da die sparsamer ist als die elektronischen Heizkörper. Von niedlichen älteren Holzhäusern mit dünnen Wänden und alten Fenstern sollte man in kälteren Monaten lieber die Finger lassen.
Ansonsten ist der Strompreis auch hier rasant angestiegen. Letztes Jahr im September waren es 0,35 Euro, diesem März 0,39 Euro. Bei Ankunft waren es nun 0,63 EUR, das soll laut Website des Anbieters auch für die gesamten drei Wochen gelten und steht so auch auf dem Stromzettel. Aktuell sind es bei der Beschreibung des Ferienhauses nun schon 0,76 Euro und das ist aktuell im Vergleich zu anderen Anbietern noch günstig.
Fieke
Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 13.02.2008, 22:38
Wohnort: Bremen

Re: Strompreise

Beitrag von Fieke »

Wir haben letzten Winter einen privaten Mietvertrag für unseren jetzigen September-Urlaub abgeschlossen - mit einem Strompreis von 3 Kronen/Kilowattstunde. Bei unserer Anreise gestern sprachen wir die Vermieterin auf die gestiegenen Energiepreise an und haben ihr angeboten, unsere Zahlung für Strom an die neuen Umstände anzupassen. Sie hat dieses nicht für nötig befunden, aber wir fühlen uns fast verpflichtet, etwas mehr auf den Tisch zu legen.... und das werden wir auch machen. Wir haben im Haus weder Pool noch Sauna, so wird sich der Mehrpreis in Grenzen halten.

Viele Grüße aus dem Norden,
Fieke
Wattenkieker
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 14.06.2022, 13:40

Re: Strompreise

Beitrag von Wattenkieker »

dermsh hat geschrieben: 10.09.2022, 13:08 Mich würde mal eure aktuelle Erfahrung interessieren. Und wie geht ihr damit um? Gefühlt waren die Stromkosten in Dänemark schon immer recht hoch und etwas willkürlich - da hat man doch früher als Ferienhausbesitzer immer was dran mitverdient, oder? Wir beabsichtigen eigentlich nicht mehr als die damals vertraglich festgelegten 0,43 EUR pro kWh zu zahlen.

Freue mich auf eure Meinungen
Ob der Vermieter bei den Stromkosten etwas mitverdient ist doch letztendlich egal. Der Vermieter bestimmt die Höhe der Miete und Nebenkosten. Wem das nicht passt muss sich eben etwas anderes suchen.
Zu deinem letzten Satz: Auch wenn zum Zeitpunkt des Abschlusses eines Mietvertrages die Stromkosten fest vereinbart wurden sich diese aber unvorhersehbar bis zum Bezug der Ferienwohnung extrem erhöhten bin ich der Letzte der sagt "Vertrag ist Vertrag". Da bin ich dann auch bereit, den höheren Strompreis zu zahlen. Mein Gott, was macht es denn aus wenn ich für zwei Wochen 10 oder 20 Euro mehr bezahle?
Ich denke, dass man dieses Verhalten bzw. die Diskussion hierüber unter typisch deutsch ablegen kann.
Fieke
Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 13.02.2008, 22:38
Wohnort: Bremen

Re: Strompreise

Beitrag von Fieke »

Danke, genauso sehe ich das auch1
Esther
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 11.06.2016, 19:47
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Strompreise

Beitrag von Esther »

https://jv.dk/artikel/elprisernes-himme ... e-udgifter

Die Diskussion wird nach dem Artikel auch unter umgekehrten Vorzeichen in Dänemark zwischen den Hauseigentümern und den Vermietungsbüros geführt. Es gibt nach dem Artikel offenbar Büros, die die Kosten laut AGB variabel bei Anreise festlegen und Büros, die vorher im Vertrag feste Beträge für Stromkosten geregelt haben. Das Problem ist laut der Schilderung in letzteren Fällen, dass die Hauseigentümer auf die Idee kommen, das Haus aus der Vermietung zu nehmen, wenn sie auf den Kosten sitzenbleiben. Auf der anderen Seite gibt es anscheinend über unterschiedliche Verträge zu Stromanbietern, Nutzung der Steuerabzüge und energetische Sanierungsmaßnahmen schon einen gewissen Einfluss der Eigentümer auf die anfallenden Kosten.

Die Diskussion ist damit nun wirklich nicht „typisch deutsch“, denn auch die Dänen schauen erfahrungsgemäß genauso auf ihr Geld wie die Deutschen. Das sieht man auch deutlich im Artikel. Typisch ist leider nur der von uns Deutschen gern genutzte Vorwurf an sich, um Diskussionen zu beenden.

Letzten Endes kann man die Stromkosten aktuell überwiegend nur über den Verbrauch steuern und damit verbunden durch eine entsprechende Auswahl des Hauses. Baualter, Dachkonstruktion, die Dicke der Wände und die Qualität der Fenster kann man in der Regel gut den Bildern bzw. der Hausbeschreibung entnehmen und geben Hinweise.
Hier im Ort ist mir ausgefallen, dass viele Häuser mittlerweile gute neue Fenster haben, hier nebenan im Nachbarhaus wurden auch gerade neue Fenster eingebaut, Die Wärmepumpe ist fast überall Standard. Wenn die Nachfrage der Mieter in Richtung gut isolierte Häuser verlagert wird, werden irgendwann auch die Eigentümer der schlechter isolierten Häuser nachziehen müssen. Und statt des Luxus eines eigenen Pools im Haus tut es dann vielleicht auch ein Haus mit Gratiseintritt im Badeland. Gut für den Klimaschutz ist es zudem auch,

https://www.nordschleswiger.dk/de/daene ... r-ruft-zum
steelfarmer
Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 25.09.2021, 14:42

Re: Strompreise

Beitrag von steelfarmer »

Hier werden 66 Beiträge über Strompreiserhöhungen in dänischen Ferienhäusern erstellt… Das ist typisch deutsch, in keinem dänischen Forum wird so viel gejammert.
Vielleicht sparen die Dänen anders ihren Strom, indem sie den PC/Monitor/INet auslassen und nicht hier posten. 66 Beiträge verbrauchen auch ihren Strom, hättet schon 10 Minuten länger im beheizten Pool sitzen können :wink:
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6816
Registriert: 08.07.2010, 22:09
Wohnort: Odense

Re: Strompreise

Beitrag von Hendrik77 »

Es wird ja nicht in allen Beiträgen gejammert sondern einfach nur die bisherigen Erfahrungen geschildert oder dargestellt wie die Entwicklung des Strompreises in Dänemark ist.
Wenn auch nicht bezüglich Ferienhäuser spielt der gestiegende Strompreis auch in Dänemark eine Rolle.
https://www.nordschleswiger.dk/de/nords ... che-lokale https://www.tv2east.dk/lolland/stigende ... for-stroem
https://nyheder.tv2.dk/lokalt/2022-09-1 ... e-en-krone https://nyheder.tv2.dk/samfund/2022-08- ... lregninger
Med venlig hilsen
Hendrik77
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !
Esther
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 11.06.2016, 19:47
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Strompreise

Beitrag von Esther »

Steelfarmer: Und von den diesen Beiträgen kommen fünf von Dir…und es jammern ja nun auch nicht alle, die hier schreiben. So eine Diskussion kann gut dazu dienen, sich darüber auszutauschen, aufzuklären, zu überlegen, wie man künftig damit umgeht, sich Tipps zu geben und das ist ja dann auch der Sinn eines Forums.

Es gibt übrigens eine Facebookseite aus einem kleinen Ferienort an der dänischen Nordsee, auf der bereits drei Beiträge mit 8, 20 bzw 53 Kommentaren zum genau diesem Thema eingestellt sind und zwar überwiegend von Dänen. Das Thema beschäftigt die Dänen genauso wie uns. Und den wenigen deutschen Beiträgen dort ist zu entnehmen, dass die meisten Mieter bereit sind, die höheren Kosten für den von ihnen verbrauchten Strom zu übernehmen.

Bei normalen Häusern ohne Pool haben wir hier ja schon gelesen, dass die Mehrkosten sich durchaus in Grenzen halten und man ja zuhause im Gegenzug in der Zeit auch etwas Strom oder Heizkosten einspart. Gerade bei den auch bei uns rapide ansteigenden Heizkosten kann sich die Gegenrechnung lohnen. Wenn man vor der Abfahrt zuhause alle nicht zwingend benötigten Geräte ganz abstellt oder den Stecker zieht, kann man dort auch Strom sparen. Bei mir bleibt zuhause z.B. kein Gerät auf Stand-By, wenn ich in den Urlaub fahre.

Bei der Buchung von Häusern mit Pool oder Standwasserwhirlpool musste man bisher schon Spielraum für hohe Stromkosten einplanen und das wird künftig definitiv nicht besser.
Benutzeravatar
Zuelli
Mitglied
Beiträge: 1098
Registriert: 22.05.2013, 19:29
Wohnort: Hamburg

Re: Strompreise

Beitrag von Zuelli »

steelfarmer hat geschrieben: 11.09.2022, 07:47
66 Beiträge verbrauchen auch ihren Strom, hättet schon 10 Minuten länger im beheizten Pool sitzen können :wink:
Ah, ich denke du sitzt in einem Rechenzentrum um die Beiträge zu beantworten. :mrgreen:
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.
Wattenkieker
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 14.06.2022, 13:40

Re: Strompreise

Beitrag von Wattenkieker »

Meine Güte, jetzt artet das hier aber wirklich aus. Die Energiepreise steigen doch überall, auch bei uns in Deutschland. Sich jetzt hier über ein paar Euros mehr für den Strom für zwei Wochen Ferienhausaufenthalt in Dänemark aufzuregen anstatt über ein paar hundert Euro übers Jahr zuhause finde ich schon reichlich komisch.
Ich hatte es bereits erwähnt: In aller Regel werden die Miete und auch die Nebenkosten vom Vermieter festgesetzt und nicht vom Vermietbüro. Dieses steht den Vermietern da zwar beratend zur Seite, letztendlich bestimmt aber der Vermieter. Diese Auskunft habe ich von feriepartner in Vester Husby erhalten. Ansonsten würden ja auch nicht die Mietpreise bei vergleichbaren Häusern, Ausstattung und Komfort teils erheblich voneinander abweichen und auch nicht die Stromkosten bei verschiedenen Häusern die über das gleiche Vermittlungsbüro vermietet werden.
Esther hat geschrieben: 10.09.2022, 23:42 Die Diskussion ist damit nun wirklich nicht „typisch deutsch“, denn auch die Dänen schauen erfahrungsgemäß genauso auf ihr Geld wie die Deutschen. Das sieht man auch deutlich im Artikel. Typisch ist leider nur der von uns Deutschen gern genutzte Vorwurf an sich, um Diskussionen zu beenden.
Selbstverständlich schauen auch die Dänen aufs Geld und ärgern sich über darüber dass alles teurer wird. Aber ist es unverschämt, wenn dänische Vermieter Preiserhöhungen bei Energiekosten die sie hinnehmen müssen an ihre Mieter weitergeben?
Würde ich als dänischer Ferienhausanbieter derartige Diskussionen wie hier mitbekommen oder müsste mich darüber sogar mit verärgertern Mietern auseinandersetzen würde die Miete zukünftig einfach pro Woche um den Betrag X anheben und die Stromkosten so zu belassen wie sie sind.
dina
Mitglied
Beiträge: 2448
Registriert: 17.12.2006, 18:07
Wohnort: Vestjylland

Re: Strompreise

Beitrag von dina »

Ja, auch die Dänen und in Dänemark lebenden leiden unter den Energiepreisen, und trotz sparen, sparen, sparen schnellen die Kosten in die Höhe....Beispiel August, Verbrauch gegenüber 8/21 fast halbiert, Preis für die Hälfte Verbrauch aber doppelt so hoch wie im Vorjahr.
Gas ist unglaublich in die Höhe geschossen, die Aconto Rechnungen vor der letzten Abrechnung lagen noch bei 6000 kr. für 3 Monate, nach der letzten Abrechnung mit reduziertem Verbrauch jetzt die neue Aconto Rechnung, über 13 000 für 3 Monate :shock:
Umgerechnet sind im Oktober 2400 euro für Gas und Strom fällig. Der Winter geht an die Ersparnisse, aber die haben ja nicht alle.
Eine Kollegin hat geheult heute weil sie nicht weiss wie sie das bezahlen soll, alleine mit einem Einkommen und keine Ersparnisse.
Es ist täglich Thema hier in den Medien, Menschen sind verzweifelt, kleine Supermärkte auf dem Land müssen schliessen wegen der hohen Strompreise, denn Kühl und Gefriertheken fressen Strom, wo sollen die sparen?
Geniesst euren Urlaub, bucht ne Nummer kleiner wenn es nicht so viel kosten soll, aber seid froh dass ihr es euch leisten könnt.
Wikinger2020
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 21.01.2020, 11:03

Re: Strompreise

Beitrag von Wikinger2020 »

...als ich mein Ferienhaus (für Ende Oktober 22) Anfang des Jahres über Esmark gebucht habe, lag der Strompreis dort bei 35ct...im Moment werden 73ct verlangt (versehen mit der Info, dass weitere Anpassungen möglich sein könnten)...

...das ist ärgerlich, aber war auch zu erwarten...wir werden uns unsere Saunagänge deshalb trotzdem nicht nehmen lassen...es ist Urlaub und man lebt nur einmal...
dermsh
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 10.09.2022, 12:59

Re: Strompreise

Beitrag von dermsh »

Da sich einige hier wundern, dass es für mich ein Thema ist: wir reden von einem Poolhaus für 2 Wochen - das sind also nicht 40€ statt 20€ Euro, sondern eher mehrere Hundert Unterschied. Daher hat das Thema für mich durchaus eine Relevanz.

Gerade kam ein Schreiben von Sonne und Strand:
Informationen über den Preis des Stromverbrauchs
Lieber Feriengast
Mit diesem Schreiben möchten wir Sie über unsere aktualisierten Strompreise informieren.
Wie Sie wahrscheinlich bemerkt haben, sind die Stromkosten erheblich gestiegen, was auch für unsere Ferienhäuser gilt.
Alle unsere Ferienhäuser gehören Privatpersonen, die ihre Ferienhäuser vertrauensvoll an Sie vermieten. Die Hauseigentümer decken den Verbrauch in den Häusern direkt ab, weshalb auch sie vom Preisanstieg betroffen sind.
Wir schreiben gerade deshalb, um darauf aufmerksam zu machen, dass der Verbrauchspreis für Strom reguliert werden kann und daher nicht dem Preis entspricht, der im Mietschein angegeben ist.
Den aktuellen kWh-Preis erhalten Sie 7 Tage vor Anreise.
Der Verbrauch wird automatisch von einem unserer Servicemitarbeiter abgelesen.
Wir wünschen Ihnen einen richtig schönen Urlaub!
Da es in meinem Fall um eine (für uns) nicht unerhebliche Summe geht, stelle ich mir jetzt schon die Frage, wie das rechtlich ist. Die AGBs sagen dazu nichts und "kann reguliert werden" klingt nach einer staatlichen Maßnahme?

Ich werde zumindest mal nachfragen...

Würde mich freuen, wenn wir hierzu auch weiterhin einen sachlichen (Informations-)Austausch haben können.
Wattenkieker
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 14.06.2022, 13:40

Re: Strompreise

Beitrag von Wattenkieker »

dermsh hat geschrieben: 16.09.2022, 18:21 Da es in meinem Fall um eine (für uns) nicht unerhebliche Summe geht, stelle ich mir jetzt schon die Frage, wie das rechtlich ist. Die AGBs sagen dazu nichts und "kann reguliert werden" klingt nach einer staatlichen Maßnahme?
Sonne und Strand ist Mitglied im "Feriehusudlejernes Brancheforening" (Verband dänischer Ferienhausvermieter). Ich nehme an, dass deren beschwerdeausschuss eingeschaltet werden kann wenn es zu Auseinandersetzungen zwischen Mieter und Vermieter kommen sollte und eine gütliche Einigung nicht möglich ist. Auf jeden Fall ist zu beachten, dass im Falle eines Rechtsstreits dänisches Recht gilt.
Antworten