Lebensmittelpreise

Sonstiges. Dänemarkbezogene Themen, die in keine andere Kategorie passen.
Benutzeravatar
mtk777
Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 16.08.2021, 09:06
Wohnort: Baunatal fast Ærø

Re: Lebensmittelpreise

Beitrag von mtk777 »

Danke Pippi, Freitag Nacht geht es wieder los.

Ny Hinnerk, Nein, ich übertreibe nicht. Gestern waren wir im Ede..in Deutschland einkaufen.
Öl brauchen wir nicht, wollte aber mal den Preis wissen.
Bestand 8 Flaschen im Laden
Billigste Plürre in der Plastikflasche
1 Liter Inhalt
Pro Flasche 5.99 Euro
Abgesehen davon, daß die Regalreihen mit Nudeln, Mehl und dem Toilettenpapier immer noch leer sind, werden größere Lücken in anderen Regalen sichtbar.

Wir leben ( noch) ziemlich genau in der Mitte von Deutschland.
Med venlig hilsen Kai und Martina
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 869
Registriert: 20.04.2020, 23:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Lebensmittelpreise

Beitrag von Ny Hinnerk »

Großer E-Markt bei uns im Norden: Sonnenblumenöl gibts nicht. Dafür aber Rapsöl, welches wir ohnehin bevorzugen. Edeka Eigenmarke: 1Ltr. = 1,99 Euro, Bio-Rapsöl "Rapsgold" 750 ml = 4,79 Euro. Beide Öle waren bis jetzt stets verfügbar. Die Abgabemenge pro Person ist auf eine Flasche begrenzt.
Toilettenpapier ist stets vorhanden, keine Abgabebeschränkung.
Nudeln: Immer vorhanden aber keine Auswahl.
Reis: verschiedene Sorten stets vorhanden.
Margarine: Keine Sojamargarine seit Wochen.
Mehl: Weizenmehl gibt es seit einer gefühlten Ewigkeit nicht. Dafür aber in geringen Mengen Dinkelmehl. Abgabemenge pro Person: 1 kg
Warum fällt das Butterbrot immer auf die falsche Seite?
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6683
Registriert: 08.07.2010, 22:09
Wohnort: Odense

Re: Lebensmittelpreise

Beitrag von Hendrik77 »

Ich bin mir nicht mal sicher ob es überhaupt noch eine Trendwende der Preise für Lebensmittel gibt. https://www.nordschleswiger.dk/de/daene ... rhin-hoch1 https://nyheder.tv2.dk/penge/2022-05-11 ... rer-dyrere
Med venlig hilsen
Hendrik77
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6683
Registriert: 08.07.2010, 22:09
Wohnort: Odense

Re: Lebensmittelpreise

Beitrag von Hendrik77 »

Da die Preise bei Lebensmitteln teilweise stärker gestiegen sind als die allgemeine Inflation von 5% will die Salling Group jetzt eine vorläufige Preisdeckelung bei Grundnahrungsmitteln einführen. :) https://www.nordisch.info/daenemark/sup ... tteln-ein/
Med venlig hilsen
Hendrik77
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 869
Registriert: 20.04.2020, 23:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Lebensmittelpreise

Beitrag von Ny Hinnerk »

Meine Beobachtung ist die, dass die Lebensmittelpreise infolge des Ukraine-Krieges in DK bis jetzt nicht so stark angestiegen sind wie in Deutschland. Bereits vorher war es ja bereits so, dass es sich für Urlauber nicht mehr in dem Maße lohnte wie vor 20 Jahren, ganze Klappkisten voll Lebensmittel mit nach DK zu transportieren. Dies ist bis auf Ausnahmen (Kaffee, Wein, Spirituosen...) derzeit überflüssig.
Beispiel Butter. Da ist der Preis für die "Gut und günstig" Ware von einer Woche auf die andere von 2,19 Euro auf 2,89 Euro gestiegen.

Aber ich will nicht meckern. Der Krieg in der Ukraine ist nun mal auch unser Krieg auch wenn wir den nicht angezettelt haben. Da müssen wir durch. Problem dabei ist nur, dass die Teuerung diejenigen, die schon vor dem Krieg jeden Cent zweimal umdrehen mussten jetzt noch weniger zum Leben haben. In den Großstädten kommt es bei den Tafeln bereits zu handfesten Streitereien die dazu führten, dass einige Tafeln vorübergehend dicht machten.

Ich sage es mal in aller Deutlichkeit, auch wenn ich dafür angegriffen werde: Wer sich in dieser Zeit noch einen Dänemarkurlaub im Sommer oder eine Kreuzfahrt leisten kann hat das Recht verwirkt sich über hohe Preise aufzuregen. Jeder der noch reisen kann soll froh sein.
Warum fällt das Butterbrot immer auf die falsche Seite?
NTC
Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 28.05.2020, 08:47

Re: Lebensmittelpreise

Beitrag von NTC »

Wenn es denn "nur" die Lebensmittel wären. Leider ist es ja nun in jedem Bereich sehr viel teurer geworden. Bei den Lebensmittel gibt es aber ja sogar immer noch wöchentlich Angebote und die sind auch teilweise immer noch so günstig wie vorher. Man muss nur wesentlich genauer schauen, was gerade im Angebot ist. Bei den Energiekosten gibt es diese Angebote aber leider nicht. Da ist jeder mehr oder weniger gleich stark von betroffen. Das wir uns das selbst zuzuschreiben haben, sehe ich ein wenig anders. Ich persönlich habe niemanden in der Regierung aufgefordert sich von Gas aus Russland abhängig zu machen. Wie lange soll es noch dauern, bis die Politik versteht, dass man sich durch alternative Energien unabhängiger macht? Bestes Beispiel Windenergie. Jeder will sie haben, aber bloß nicht vor der eigenen Tür. Und das mit dem Urlaub sehe ich auch ein bisschen anders, denn vielen haben diesen wahrscheinlich im letzten Jahr bereits gebucht. Ergo, da war es noch nicht bekannt, wie stark die Inflation steigen würde.
Da kann man jetzt nicht einfach pauschal sagen, die, die in den Urlaub fahren, haben genug Geld, um sich nicht über die steigenden Lebensmittel aufzuregen. Es wird aber auch noch nicht das Ende sein. Die Preise werden noch viel höher werden, denn noch wurden nicht alle Preissteigerungen der Hersteller auf den Konsumenten umgelegt. Noch geht das Meiste zu Lasten der Unternehmen, aber das wird sich sicher sehr bald ändern.
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6683
Registriert: 08.07.2010, 22:09
Wohnort: Odense

Re: Lebensmittelpreise

Beitrag von Hendrik77 »

https://finans.dk/erhverv/ECE13805827/d ... ctxref=ext Besonders für Geringverdiener sind Preissteigerung von bis zu 20% nicht ohne Konsequenz da ja nicht nur Grundnahrungsmittel betroffen sind. https://www.dst.dk/da/Statistik/nyheder ... ?cid=35776
Med venlig hilsen
Hendrik77
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 869
Registriert: 20.04.2020, 23:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Lebensmittelpreise

Beitrag von Ny Hinnerk »

Ja, es ist wirklich fast alles teurer geworden. Bei den Lebensmitteln spüren wir das nur mehr, weil wir das fast täglich beim Einkaufen merken.
Aber wenn man den Prognosen von Marktforschern, Ökonomen und anderen Fachleuten vertraut ist das wohl nur der Anfang einer Preisspirale, die in den nächsten Monaten und sehr wenigen Jahren noch viel mehr Menschen in die Armut treiben und die Beschaffung von Lebensmitteln alleroberste Priorität haben wird. Die Anschaffung von Luxusgütern wie neues Smartphone, Fernseher, Auto und das Ferienhaus in Dänemark werden da zurückstehen müssen. Zu letzterem habe ich einen neuen Thread aufgemacht:

viewtopic.php?f=10&t=35413&p=426730#p426730
Warum fällt das Butterbrot immer auf die falsche Seite?
Antworten