Corona News Dänemark

Sonstiges. Dänemarkbezogene Themen, die in keine andere Kategorie passen.
Dänischer_Hamburger
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: 20.05.2015, 15:00

Re: Corona News Dänemark

Beitrag von Dänischer_Hamburger »

https://experience.arcgis.com/experienc ... Regionalt/

Die dänische Zahlen sind auch über die Feiertage zuverlässig. Dank Digitlisierung und automatischer Übermittlung, hat man da ein genaues Bild. Das Bild zeigt aber heute, dass Dänemark den "Weltmeistertitel" mit der höchsten Inzidens von knapp 1.500 verteidigt hat....

Das interessante ist aber, trotz mehr als 23.000 Fälle in 24 Stunden sind nur 6 Personen mehr im Krankenhaus als gestern.

Diese Zahlen hätten aber sicherlich in Deutschland für Schnapp-Atmung und Lockdown gesorgt.
micha_i_danmark
Mitglied
Beiträge: 1206
Registriert: 14.02.2007, 17:04
Wohnort: Dragør

Re: Corona News Dänemark

Beitrag von micha_i_danmark »

In der dänischen Tageszeitung Berlingske ist heute ein interessanter Artikel ueber den Unterschied zwischen dem Umgang mit Corona in Deutschland im Vergleich zu Dänemark erschienen.
https://www.berlingske.dk/europa/er-du- ... aa-danmark

Hier die Google Uebersetzung :-)


Warst du sauer auf die Corona? Hier sind sie wild neidisch auf Dänemark


Jetzt ist es das Testsystem, das daran falsch ist. Unsere große Nachbarin im Süden bekommt ihren Umgang mit der Corona einfach nicht in den Griff. Neidisch schauen sie auf Dänemark, wo wir anscheinend alles wissen, was sie nicht selbst herausfinden können.

In Deutschland gibt es keine Aussicht auf eine Rückkehr in einen normalen Alltag. Der Umgang der Regierung mit der Corona-Krise steht in der Kritik.

"Das steht wahrscheinlich schon in Ihrem Corona-Pass", sagte die freundliche Frau am Hauptbahnhof Ende Dezember, kurz nach dem dritten Stich und noch bevor das Pflaster aufgesetzt war.

Das wäre in Deutschland nicht passiert.

Hier schauen sie sich die dänische Effizienz an und reden über dunkle Zahlen für Impfungen und gefälschte Impfpässe.

Im Moment ist es das Testsystem, das falsch ist.

"Das ist mehr als peinlich", sagt der deutsche Vorstandsvorsitzende der weltweiten Ärztevereinigung Word Medical Association.

Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery sagt dem Fernsehsender ntv, es sei unglaublich, dass Deutschland nach fast zwei Jahren Pandemie immer noch keine verlässlichen Testdaten für die Coronarinfektion sammeln könne.

Gleichzeitig weist er auf die offensichtliche Tatsache hin, dass „Deutschland ein riesiges Digitalisierungsproblem hat“. Es ist schwer, Deutsche zu finden, die ihm darin nicht zustimmen.

Eine heftige Impfresistenz bei einem Teil der deutschen Bevölkerung lässt Bedenken aufkommen, dass eine Infektion mit der Omicron-Variante dramatische Folgen haben könnte.

Niedrige Infektionsrate

Während wir in Dänemark davon sprechen, dass Daten zu Covid-19 angemessen verarbeitet werden, ist in Deutschland die Datenerhebung selbst das Problem.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach musste in der Weihnachtswoche einräumen, dass die Testanmeldung in den Weihnachtsferien als Maßstab für die Ansteckung wohl nicht viel wert gewesen sei. Die Behörden gingen davon aus, dass die Berichterstattung über die Testergebnisse mangelhaft sein würde.

Zu Beginn der Pandemie waren es die Dänen, die nach Luft schnappten, als sie hörten, dass die Deutschen Faxgeräte verwenden, um Daten über die Infektion zu sammeln. Darüber wird auch in Deutschland gesprochen. Bei der Digitalisierung von Corona-Daten ist ihr einfach nicht so viel gelungen, wie Software-Entwicklerin Bianca Kastl im IT-Magazin Golem feststellt.

„Von außen sieht es so aus, als würde es digital ablaufen, aber es ist wirklich nur eine elektrifizierte Akte von einer Behörde zur nächsten“, sagt Kastl, der als Berater für das deutsche Gesundheitssystem angebunden wurde, um den digitalen Umgang mit der Corona-Pandemie zu verbessern .

Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer treffen sich regelmäßig zum Umgang mit der Corona-Situation. Dennoch werden Politiker für einen chaotischen und mangelhaften Umgang mit Corona kritisiert.

In Deutschland ist die Omicron-Variante offenbar nicht so weit verbreitet wie in Dänemark. Die Behörden bereiten sich auf eine Infektionsexplosion vor, doch die offiziellen Registrierungen liegen weit unter den dänischen. Am 29. Dezember war die Zahl der Infektionen in Dänemark mit 23.228 Neuinfektionen rekordverdächtig hoch. In Deutschland mit einer etwa 14-mal so großen Bevölkerung gab das RKI-Institut am selben Tag 40.043 Neuregistrierungen von Infektionen bekannt.

Doch auch wenn die explosionsartige Ausbreitung der Krankheit Deutschland offenbar nicht ernsthaft erreicht hat – mit rund 4.000 Kilometern Landgrenze zu neun Ländern kommt die Ansteckung, betonen die Experten – stehen die Deutschen den Angaben der Behörden zunehmend skeptisch gegenüber.

In einer neuen Bild-Umfrage antwortete mehr als die Hälfte, sie glaube nicht mehr an die Infektionsraten der Behörden. Nur ein Drittel hatte noch Vertrauen in die Zahlen. Deutschland tappt "leider blind" mit den unvollständigen Daten, erklärt der Grünen-Politiker Dieter Janecek.

Können wir von Dänemark lernen?


Der Grünen-Politiker meint, die Deutschen sollten von Ländern wie Großbritannien und Dänemark lernen, die mit effizienterer Datenerhebung für eine viel bessere Grundlage für politische Entscheidungen sorgen.

Er steht nicht allein mit dem Hinweis auf die dänischen Verhältnisse. In den zahlreichen politischen Debattenprogrammen werden Erfahrungen und Ergebnisse in Dänemark oft als gutes Beispiel hervorgehoben.

Dass es nicht so einfach ist, die dänischen Erfahrungen einfach auf Deutschland zu übertragen, ist zugleich eine schwer zu umgehende Tatsache. In Dänemark bestimmen Regierung und Parlament die Linie. In Deutschland sind es weitgehend die 16 Bundesländer, die über ihren eigenen Umgang mit Corona entscheiden. Es hat einen so genannten Patchwork-Quilt nach unterschiedlichen Regeln in ein und demselben Land geschaffen.

Die starke deutsche Skepsis gegenüber Überwachung und Registrierung aufgrund der Erfahrungen mit dem Nationalsozialismus und dem Kommunismus führt auch dazu, dass man klaffende Deutsche treffen kann, wenn sie von dänischen CPR-Nummern und der Bedeutung des Systems zur automatischen Corona-Registrierung hören.

Ein wachsendes Problem ist, dass Tausende von gefälschten Impfausweisen im Umlauf sind, die an den alten gelben dänischen Impfausweis erinnern. Mehr als 11.000 mutmaßliche gefälschte Impfnachweise wurden untersucht, berichtete das Magazin Stern kürzlich. Die tatsächliche Zahl der Fälschungen wird auf viel höher geschätzt.

Sie können sich in Deutschland problemlos sowohl testen als auch impfen lassen, ohne größere Probleme. Aber die digitalisierte Effizienz in Dänemark ist noch lange nicht erreicht.

In einem Feature des ZDF am Wochenende konnte man hören, dass die offiziellen dänischen Infektionsraten "trotz der Feiertage" kontinuierlich aktualisiert wurden. Die entsprechenden deutschen Zahlen wurden vom 24.–26. Dezember und 1. und 2. Neujahrstag nicht bekannt gegeben.

Den deutschen Fernsehzuschauern wurde gesagt, dass "das dänische Gesundheitssystem auf hohem Niveau digitalisiert ist", und es daher ein klareres Infektionsbild gebe als in anderen Ländern. Die seit vielen Monaten in Deutschland kursierende Frage stellte der TV-Sender in den Raum:

"Können wir von Dänemark lernen?"


Uffe Taudal ist Berlingske-Korrespondent in Berlin
--------------------------------------------
Dragør, das kleine Paradies bei Kopenhagen
https://www.youtube.com/watch?v=m37chu8zGDA
--------------------------------------------
Touri
Mitglied
Beiträge: 522
Registriert: 05.02.2013, 17:24

Re: Corona News Dänemark

Beitrag von Touri »

Ein kleines Beispiel für dem Umgang mit Infektionszahlen in Schleswig-Holstein (Kreis Segeberg).
Immer mehr Infizierte: Behörden im Kreis Segeberg komplett überlastet
„Die Zahlen, die wir Ihnen momentan melden, können nicht stimmen. Auch die angegebene 7-Tage-Inzidenz von rund 250 spiegelt in keiner Weise den aktuellen Wert wider. Dieser ist deutlich höher.“ .Sabrina Müller, Pressesprecherin des Kreises Segeberg
Ebenfalls entfallen werden vorerst die täglichen Fallzahlen-Pressemitteilungen von Kreissprecherin Sabrina Müller und ihrem Stellvertreter Robert Tschuschke. Zu unkonkret und unzuverlässig seien die aktuellen Zahlen, mit denen der Kreis arbeiten muss. „Die Zahlen, die wir Ihnen momentan melden, können nicht stimmen. Auch die angegebene 7-Tage-Inzidenz von rund 250 spiegelt in keiner Weise den aktuellen Wert wider. Dieser ist deutlich höher“ erklärt Müller.

https://www.shz.de/lokales/quickborner- ... 34047.html
Auf Seite des Landes-Schleswig-Holstein zu den aktuellen Zahlen ergibt sich folgendes („offizielles“) „Bild“:
Segeberg (SE) : Meldedaten: 3.1.2022:
Fälle: 3
Inzidenz: 226,3

Datenstand: 03.01.2022 18:59:56.
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Sc ... _node.html

Es stellt sich u.a. die Frage, ob die Behörden etc. in Dänemark auch schon einmal ähnlich überlastet waren, diese dann keine verlässlichen oder gar keine Zahlen übermitteln konnten, aber dennoch auf offiziellen Seiten eine Statistik veröffentlich wird, die keinen deutlichen Hinweis auf darauf erhält, dass die Realität nicht fundiert dargestellt werden kann und sich somit keine zuverlässige Information ergibt.

Touri
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6569
Registriert: 08.07.2010, 22:09
Wohnort: Odense

Re: Corona News Dänemark

Beitrag von Hendrik77 »

Aufgrund der guten Digitalisierung in Dänemark sind die Zahlen aktuell und solange das Internet nicht zusammen bricht sind keine Zustände wie in deutschen Gesundheitsämtern zu erwarten. https://www.zdf.de/nachrichten/heute-se ... o-100.html Trotz einer hohen Inzidenz ist die Hospitalisierungsrate relativ stabil und betrifft meist nicht geimpfte Menschen. https://www.ssi.dk/aktuelt/nyheder/2021 ... e-personer Am Mittwoch will die Politik beraten ob weitere Restriktionen nötig sind. https://nyheder.tv2.dk/samfund/2022-01- ... -til-moede
Med venlig hilsen
Hendrik77
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !
Dänischer_Hamburger
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: 20.05.2015, 15:00

Re: Corona News Dänemark

Beitrag von Dänischer_Hamburger »

Touri hat geschrieben: 03.01.2022, 21:42 Ein kleines Beispiel für dem Umgang mit Infektionszahlen in Schleswig-Holstein (Kreis Segeberg).
Immer mehr Infizierte: Behörden im Kreis Segeberg komplett überlastet
„Die Zahlen, die wir Ihnen momentan melden, können nicht stimmen. Auch die angegebene 7-Tage-Inzidenz von rund 250 spiegelt in keiner Weise den aktuellen Wert wider. Dieser ist deutlich höher.“ .Sabrina Müller, Pressesprecherin des Kreises Segeberg
Ebenfalls entfallen werden vorerst die täglichen Fallzahlen-Pressemitteilungen von Kreissprecherin Sabrina Müller und ihrem Stellvertreter Robert Tschuschke. Zu unkonkret und unzuverlässig seien die aktuellen Zahlen, mit denen der Kreis arbeiten muss. „Die Zahlen, die wir Ihnen momentan melden, können nicht stimmen. Auch die angegebene 7-Tage-Inzidenz von rund 250 spiegelt in keiner Weise den aktuellen Wert wider. Dieser ist deutlich höher“ erklärt Müller.

https://www.shz.de/lokales/quickborner- ... 34047.html
Auf Seite des Landes-Schleswig-Holstein zu den aktuellen Zahlen ergibt sich folgendes („offizielles“) „Bild“:
Segeberg (SE) : Meldedaten: 3.1.2022:
Fälle: 3
Inzidenz: 226,3

Datenstand: 03.01.2022 18:59:56.
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Sc ... _node.html

Es stellt sich u.a. die Frage, ob die Behörden etc. in Dänemark auch schon einmal ähnlich überlastet waren, diese dann keine verlässlichen oder gar keine Zahlen übermitteln konnten, aber dennoch auf offiziellen Seiten eine Statistik veröffentlich wird, die keinen deutlichen Hinweis auf darauf erhält, dass die Realität nicht fundiert dargestellt werden kann und sich somit keine zuverlässige Information ergibt.

Touri
Nah ja, die Behörden, die die Zahlen übermitteln müssen nichts einpflegen, sondern so bald ein Testergebnis positiv ist, wird die Zahl automatisch übermittelt. Also keine manuelle Arbeiten oder ‚warten, dass die Ämter zahlen melden.‘

Meine Eltern hatten beide Corona (zum Glück relativ mild)

Eine Stunde nach dem positiven Test, war der Corona-pass schon ungültig und sie hatten digitale Post mit Richtlinien, wie sie sich zu verhalten hatten und wo sie sich wenden könnten, falls Probleme auftreten. 14 Tagen und einer Stunde(!) nach dem positiven Test wurde der Coronapass wieder gültig mit Genesenen-Status.

Die Kontaktverfolgungseinheit war aber tatsächlich überlastet, dass kan man ja auch nicht wirklich digital zu 100% übernehmen. Ich glaube mittlerweile, dass sie aktiv niemanden mehr ansprechen und es waren 60-90 min. Wartzeit, falls man sich als infzierter da selbst melden wollten und Kontakte angeben wollten. Das kann man allerdings jetzt auch online, ob diese Kontaktpersonen wirklich angesprochen wird, ist ´ne andere Sache.....

Die Quaratäneregeln sind mittlerweile ja auch gelockert, 3fach geimpfte müssten nicht mehr in Quarantäne wenn sie keine Symptone zeigen, nichteinmal wenn man Angehöriger des Haushaltes eines Infzierten ist.

Mann kann übrigens auch - DIGITAL NATÜRLICH - mit 4 Fragen selbst rausfinden muss, ob man in Quaratäne muss. In Deutschland muss man warten bis DAS AMT dazu kommt, einen Brief zu schreiben.... :shock: Sorgt aber wenigstens für Lacher oder Kopfschütteln, wenn ich in Dänemark erzähle, dass manche hier DEN BRIEF bekommen, nachdem die Quarantäne abgelaufen ist....

https://coronasmitte.dk/raad-og-regler/ ... r-kontakt-
Dänischer_Hamburger
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: 20.05.2015, 15:00

Re: Corona News Dänemark

Beitrag von Dänischer_Hamburger »

Hendrik77 hat geschrieben: 04.01.2022, 02:39 Aufgrund der guten Digitalisierung in Dänemark sind die Zahlen aktuell und solange das Internet nicht zusammen bricht sind keine Zustände wie in deutschen Gesundheitsämtern zu erwarten. https://www.zdf.de/nachrichten/heute-se ... o-100.html Trotz einer hohen Inzidenz ist die Hospitalisierungsrate relativ stabil und betrifft meist nicht geimpfte Menschen. https://www.ssi.dk/aktuelt/nyheder/2021 ... e-personer Am Mittwoch will die Politik beraten ob weitere Restriktionen nötig sind. https://nyheder.tv2.dk/samfund/2022-01- ... -til-moede
Med venlig hilsen
Hendrik77
Wie es in dem Bericht steht, sind kaum neue Restriktionen zu erwarten, sondern es könnte sogar schon Lockerungen geben, wie von der Oppostion gefordert.

In Deutschland hingegen will man in Hamburg und Schleswig-Holstein nachschärfen, obwohl man jetzt schon strengere Regeln als in Dänemark und DEUTLICH bessere Zahlen hat.

Warum muss Deutschland eigentlich immer diese sehr strenge Regeln haben, obwoh die Zahlen gut sind und die Krankenhäuser nicht ansatzweise überlastet sind?



Hier übrigens einige Zahlen zum Vergleich:

Inzidens: DK 2.500 - Schleswig-Holstein 295
Hospitaliesierung DK 16,5 - Schleswig-Holstein 2,71
R-Wert: DK 1,64 - DE 0,95(wird nicht für Bundesland ausgewiesen)

https://corona-zahlen-heute.de/daenemark/
https://corona-zahlen-heute.de/deutschl ... -holstein/
Aalwurst
Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: 05.08.2017, 21:52

Re: Corona News Dänemark

Beitrag von Aalwurst »

Ich habe am vergangenen Sonntag die erste echte Schwachstelle im, ansonsten tatsächlich mängelfreien, dänischem System zur digitalen Zurverfügungstellung aller relevanten Corona-Informationen gefunden :D

Obwohl ich es, als "geboosterter", nicht gebraucht hätte, wollte ich mich dann, auf dem Heimweg nach Deutschland , noch PCR-testen lassen.

Also online gecheckt bis wann das Testcenter in Rödekro geöffnet hat ( 17:00 ) und die Abreise dementsprechend geplant. Als ich, gegen 15:45 am Congress-Center in Rödekro angekommen bin war dort schon alles geschlossen. An der Tür hing ein Zettel mit den "Feiertagsöffnungszeiten" vom 24.12.2021-02.02.2022. Demnach hatte man dort am 02.02.2022 nur bis 15:00 geöffnet.
In meinem Fahrzeug sitzend checkte ich dann ob ich irgendwo in der Nähe noch einen PCR-Test bekommen kann. Unterdessen kam tatsächlich eine dänische Polizeistreife (wollten vermutlich mal prüfen was das deutsche Auto vor dem geschlossenen Congress-Center macht).
Es entspann sich ein sehr netter Plausch, den beiden Polizisten war gänzlich unbekannt, dass man als Ausländer ohne CPR-Nummer, keinerlei Terminbuchung für einen PCR-Test vorzunehmen braucht....und ich somit unerwartet vor verschlossenen Türen stand. Die beiden waren dann noch so nett und haben versucht herauszufinden ob denn das PCR-Testcenter in Sönderborg, planmäßig bis 17:00 geöffnet ist...es ist Ihnen nicht gelungen.

Also habe ich dann noch den Umweg über Sönderborg gewählt...auch dort war bereits alles verschlossen.

Nein, das ist jetzt keine "Maulerei" von mir. Ich habe es mit Humor getragen und mich über die vielen unkomplizierten, schnellen und kostenfreien PCR-Test gefreut, die ich als Ausländer schon in Dänemark machen konnte
Beste Grüße
von der Aalwurst
mieke
Mitglied
Beiträge: 1530
Registriert: 29.08.2007, 14:53
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Corona News Dänemark

Beitrag von mieke »

Ich war ab 18.12. 14 tage in DK und erstaunt, wie leicht man dort Testzentren und Impfstationen findet, alles Bestens ausgeschildert und beides gut frequentiert. Unsere Rückreise nach D mussten wir uns anmelden, Impfzertifikate hochladen und ich vermute: mehr als Datenmüll ist das nicht, checkt eh keiner. Von einer stichprbenartige Kontrolle, die es bei der Einreise geben soll, war nix zu sehen.
Ja, DK ist besser organsiert
Würde Hirnlosigkeit vor Kopfschmerzen schützen, könnten die Aspirin-Produzenten ihre Läden schließen.
Gabriel Laub, poln.-dt. Schriftsteller 1928-1998

Der Verstand und die Fähigkeit ihn zu gebrauchen, sind zweierlei Fähigkeiten.
Franz Grillparzer, öster. Dramatiker 1791-1872
NTC
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 28.05.2020, 08:47

Re: Corona News Dänemark

Beitrag von NTC »

mieke hat geschrieben: 04.01.2022, 13:34 Ich war ab 18.12. 14 tage in DK und erstaunt, wie leicht man dort Testzentren und Impfstationen findet, alles Bestens ausgeschildert und beides gut frequentiert. Unsere Rückreise nach D mussten wir uns anmelden, Impfzertifikate hochladen und ich vermute: mehr als Datenmüll ist das nicht, checkt eh keiner. Von einer stichprbenartige Kontrolle, die es bei der Einreise geben soll, war nix zu sehen.
Ja, DK ist besser organsiert
Die Geschichte mit der Einreiseanmeldung ist mal wieder so eine Idee, die ich nicht nachvollziehen kann. Ich bin 3 mal geimpft und melde mich also an, habe ja nichts zu verbergen, aber wer ungeimpft ist, geht doch niemals freiwillig in Quarantäne. Heißt, die die ungeimpft sind, werden sich wohl eher nicht anmelden und da es nicht kontrolliert wird ist die ganze Sache mal wieder nur eine Maßnahme dem Motto: wir tun was, egal ob sinnvoll oder nicht.
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6569
Registriert: 08.07.2010, 22:09
Wohnort: Odense

Re: Corona News Dänemark

Beitrag von Hendrik77 »

Die Regeln werden wohl erstmal so bestehen bleiben und nicht gelockert. https://nyheder.tv2.dk/samfund/2022-01- ... hen-regeln
Der Krankheitsverlauf bei der Omikron Variante ist oft milder, aber trotzdem sind Todesfälle leider nicht ausgeschlossen. https://www.nordschleswiger.dk/de/daene ... -daenemark

Med venlig hilsen
Hendrik77
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !
Dänischer_Hamburger
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: 20.05.2015, 15:00

Re: Corona News Dänemark

Beitrag von Dänischer_Hamburger »

Trotz mildere Einschränkungen als in Deutschland(kein 2G, kein 2G+, keine FFP2 Maskenpflicht, kein LUCA App, keine Kontaktbeschränkungen im privaten) hat Dänemark die Pandemie gut im Griff.

Im Index über die "Härte der Restriktionen" kann man sehen, dass Deutschland mit ca 85% Punkt sehr hoch liegt, Dänemark im Mittelfeld mit 35 Punkten. Sehr interessante Darstellung, wie ich finde.

https://ig.ft.com/coronavirus-lockdowns/


Die Inzidens beträgt heute knapp 2.200, die letzten TAgen waren es ca. 25.000 Neuinfiktionen am Tag. (würde wohl ca. 400.000 Infektionen am TAg in Deutschland entsprechen, hochgerechnet auf Einwohnerzahl.....)

Zahl der Hospitalisierten fällt deutlich, um 28 Personen seit gestern. Ich habe keine Zahlen gefunden, die die "Hospitaliesierungsrate" ähnlich zu Deutschland ausgerechnet, aber hier kann zum Beispiel sehen, dass pro 100.000 Einwohner ca. 40 ungeimpfte und ca. 10 geimpfte im Krankenhaus liegen.

https://experience.arcgis.com/experienc ... ge/page_5/
Dänischer_Hamburger
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: 20.05.2015, 15:00

Re: Corona News Dänemark

Beitrag von Dänischer_Hamburger »

Dänischer_Hamburger hat geschrieben: 06.01.2022, 14:39 Trotz mildere Einschränkungen als in Deutschland(kein 2G, kein 2G+, keine FFP2 Maskenpflicht, kein LUCA App, keine Kontaktbeschränkungen im privaten) hat Dänemark die Pandemie gut im Griff.

Im Index über die "Härte der Restriktionen" kann man sehen, dass Deutschland mit ca 85% Punkt sehr hoch liegt, Dänemark im Mittelfeld mit 35 Punkten. Sehr interessante Darstellung, wie ich finde.

https://ig.ft.com/coronavirus-lockdowns/


Die Inzidens beträgt heute knapp 2.200, die letzten TAgen waren es ca. 25.000 Neuinfiktionen am Tag. (würde wohl ca. 400.000 Infektionen am TAg in Deutschland entsprechen, hochgerechnet auf Einwohnerzahl.....)

Zahl der Hospitalisierten fällt deutlich, um 28 Personen seit gestern. Ich habe keine Zahlen gefunden, die die "Hospitaliesierungsrate" ähnlich zu Deutschland ausgerechnet, aber hier kann zum Beispiel sehen, dass pro 100.000 Einwohner ca. 40 ungeimpfte und ca. 10 geimpfte im Krankenhaus liegen.

https://experience.arcgis.com/experienc ... ge/page_5/
Die BILD hat heute ein Bericht. Die Hospitaliesierungsrate wird mit 198 pro ein Mio angegeben, müsste also 19,8 pro 100.000.

In Dänemark kommen die Krankenhäuser mit 19,8 klar
In Deutschland ist Alarmstufe ab 3
Ich kann einfach nicht verstehen, warum es diese Unterschiede gibt und mit welcher Begründung Deutschland so harte Maßnahmen hat, wenn es beim Nachbarn anders geht….

https://m.bild.de/politik/ausland/polit ... obile.html
krümelkeks
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 22.10.2020, 10:05

Re: Corona News Dänemark

Beitrag von krümelkeks »

Also gestern stand ja geschrieben, das in DK auch Chaos herrscht, was die Zahlen angeht. Also wird da wohl auch nicht alles richtig gemacht, wie die Leute immer vermuten.
Ich für meinen Teil bin froh in Deutschland zu wohnen. Glaube wir machen das schon richtig. Alles kann nicht glatt gehen, so etwas gabs schließlich noch nicht in der Form
Benutzeravatar
Küstenurlauber
Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 09.07.2019, 12:14
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Corona News Dänemark

Beitrag von Küstenurlauber »

Ich verstehe den Bild-Artikel in der Tat auch so, dass die Zählweise der Hospitalisierung in Dk bei Weitem nicht korrekt ist.
Wer per Gipsbein im Krankenhaus landet und später vor Ort positiv / symptomlos getestet wird, ist wohl tatsächlich kein "Corona-Patient".
Insofern dürfte klar werden, warum Dk mit einer Hospitalisierung von 19,8 wenig Probleme hat.
Die Zahl hat halt wenig mit der deutschen 3,15 zu tun. ,Äppel- mit Birnen-Problematik' :?

Nichts desto trotz bleibt wohl festzuhalten, dass das Meldewesen bzgl. Quarantäne in D gegenüber Dk vollkommen aus der Zeit gefallen zu sein scheint.
Dänischer_Hamburger
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: 20.05.2015, 15:00

Re: Corona News Dänemark

Beitrag von Dänischer_Hamburger »

Küstenurlauber hat geschrieben: 07.01.2022, 10:30 Ich verstehe den Bild-Artikel in der Tat auch so, dass die Zählweise der Hospitalisierung in Dk bei Weitem nicht korrekt ist.
Wer per Gipsbein im Krankenhaus landet und später vor Ort positiv / symptomlos getestet wird, ist wohl tatsächlich kein "Corona-Patient".
Insofern dürfte klar werden, warum Dk mit einer Hospitalisierung von 19,8 wenig Probleme hat.
Die Zahl hat halt wenig mit der deutschen 3,15 zu tun. ,Äppel- mit Birnen-Problematik' :?

Nichts desto trotz bleibt wohl festzuhalten, dass das Meldewesen bzgl. Quarantäne in D gegenüber Dk vollkommen aus der Zeit gefallen zu sein scheint.
In der Tat. Ca. 25% der Coronapatienten, sind wegen andere Krankheiten im Krankenhaus und Corona wurde nachfolgend festgestellt, darunter auch Patienten in der Psychatrie, die milde oder keine Symptone haben. Die Patienten in dänischen Krankenhäusern bekommen übrigens tägliche PCR-Tests.

Wenn man 25% abzieht, kommen also die dänischen Krankenhäusern auch gut mit einer Hospitaliesierung von 15/100.000/Woche klar :wink:

Ich habe mal ein Bericht dazu gelesen(leider finde ich kein Link), dass OBWOHL Deutschland die meisten Intensivbetten pro Einwohner in Europa hat, sind die Betten schneller belegt, weil man auch viel früher als in anderen Ländern von Normal- zu Intensivstationen verlegt, also bei weiniger Schwere Fälle. Man könnte ja denken, es hätte damit zu tun, dass die Krankenhäuser in Deutschland pro Intesivbett mehr also Pro Normalbett abrechnen können.....

https://de.statista.com/statistik/daten ... ofessional