ApS in DK gründen / Steuerfrage

Handel, Karriere, Beruf, Branchen, Export, Import, Produkte, Messen, u.s.w
Antworten
drdoolittle
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 26.05.2020, 14:06

ApS in DK gründen / Steuerfrage

Beitrag von drdoolittle »

Hej alle sammen,

wir haben vor in den nächsten Jahren nach DK auszuwandern. Ich würde dort ggf. selbstständig sein wollen und mit meinem jetzigen AG einen langfristigen Vertrag schließen um dort erst mal ein gesichertes Einkommen zu haben und darauf aufbauend weitere Vertragsparnter zu finden:

Idee wäre:

- jetzt ApS in DK gründen ("Briefkasten"), Vertrag mit Arbeitgeber schließen, kündigen und dann mein bisheriges Gehalt über die ApS mtl. in Rechnung stellen
- ich würde vorerst noch weiterhin in Österreich leben und würde daher Gewinne aus der ApS entnehmen und nach AT überweisen um den Lebensunterhalt zu bestreiten

Wenn ich es richtig verstehe zahlen ApS 22% Steuern auf Gewinne? Wenn ich nun mit Wohnsitz AT Geld entnehme (Gewinnentnahme), muss ich ganz normal hier in AT Einkommenssteuer zahlen wegen Doppelbesteuerungsabkommen?

Müsste ich dann auch in Österreich eine Betriebsstätte gründen, weil ich ja die Arbeit (vorerst) hier verrichte?

Hintergrund ist auch, dass ich durch die ApS schon mal einen "Fuß" in DK habe und ggf. leichter von hier aus ein Haus kaufen kann, das wir erstmal nur in den Ferien nutzen und dann in ein paar Jahren vollständig beziehen.

LG
gerdson
Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 16.01.2016, 17:00

Re: ApS in DK gründen / Steuerfrage

Beitrag von gerdson »

Ugh. Ich glaube nicht dass wir hier im Forum das hinreichend eroertern koennen. Ein paar Dinge fallen mir ein
- hat Oesterreich ueberhaupt ein DBA mit Daenemark?
- Mag sein, dass eine ApS nur 22% Steuern zahlt, bei Entnahmen faellt jedoch prinzipiell "Einkommensteuer" an https://www2.deloitte.com/content/dam/D ... %20(1).pdf
Du kannst Dir also nicht einfach den "Gewinn" ueberweisen. Ich weiss aber nicht, wie das bei Gesellschaften aussieht, die "Auslaendern" gehoeren.
- Ich verstehe generell nicht, welchen Vorteil es fuer Dich haben soll. Wozu benoetigst Du ein Haus, wenn Du Dich nur wenige Wochen im Jahr dort aufhaeltst? Eine ApS kann wohl ein Haus kaufen, muss es dann aber prinzipiell vermieten. Wenn Du es mietest (also eine Ganzjahreswohnung) wirst Du wiederum steuerpflichtig. Die ApS koennte ggf. ein Ferienhaus kaufen, mit dem Ziel dieses zu vermieten (und dann gelegentlich auch an Dich selbst). Aber das ist alles nicht so einfach, und Gesellschaften koennen in DK Ferienhaeuser auch nur mit Sondergenehmigung kaufen.

Ich kann auch nicht sehen, wie eine ApS von Vorteil sein sollte, wenn Du einmal in DK wohnst - dann ist ein "EInzelunternehmen" viel einfacher. Aber das wirst Du mit einem Steuerberater besprechen muessen. Dein AG wird fuer Deine Dienstleistung auch MOMS zahlen muessen. Schliesslich erfolgt die Leistungserbringung bei homeoffice Arbeit in Daenemark. Bitte auch bedenken, ich wuerde aber davon ausgehen, dass er sich diese dann erstatten lassen kann, wenn er in OE selbst umsatzsteuerpflichtig ist.
gerdson
Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 16.01.2016, 17:00

Re: ApS in DK gründen / Steuerfrage

Beitrag von gerdson »

Ach so, noch zur "Betriebsstaette" in OE - das musst Du lokal klaeren. Deine ApS muesste in jedem Fall in OE Umsatzsteuer erheben, sie wuerde also dort eine Steuernummer benoetigen. Wahnsinnsaufwand.
drdoolittle
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 26.05.2020, 14:06

Re: ApS in DK gründen / Steuerfrage

Beitrag von drdoolittle »

Danke für deine ausführlichen Antworten! Hat man denn Vorteile als Einzelunternehmer? Man zahlt dann für alles eingenommene dann einfach Einkommenssteuer?

Was ist denn MOMS?

Idee wäre ein Ganzjahreshaus zu kaufen (braucht mam dafür auch eine Sondergenehmigung) und an meine Eltern zu vermieten, die dann auch drauf aufpassen würden und ich hätte dort halt die einzige Betriebsstätte. Kann ich das als Einzelunternehmer auch einfach vermieten?

Österreich hat auch ein DBA mit Dänemark.

Ich möchte eben den Aufwand (und die Kosten) so gering wie möglich halten.
Kolja1279
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 17.01.2021, 16:43
Wohnort: Gleichen

Re: ApS in DK gründen / Steuerfrage

Beitrag von Kolja1279 »

Hi,

schau Mal auf der Seite der HWK Lübeck die bietet Hilfe.

https://www.hwk-luebeck.de/betriebsfueh ... emark.html

Gruß
mib777
Mitglied
Beiträge: 510
Registriert: 09.08.2005, 15:05
Wohnort: Im Grünen bei Flensburg

Re: ApS in DK gründen / Steuerfrage

Beitrag von mib777 »

Bei solchen komplexen Fragestellungen kann ich eindeutig nur eine Beratung durch das Infocenter empfehlen.
Einfach einen OnlineTermin abmachen und am Telefon die Sache durchsprechen.

Link dazu: https://pendlerinfo.org/pendlerinfo/de/
mvh
Michael
gerdson
Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 16.01.2016, 17:00

Re: ApS in DK gründen / Steuerfrage

Beitrag von gerdson »

boah. Stimmt, da war ja auch noch die Problematik mit den Eltern. Also - ich fuerchte weder die HWK noch das Infocenter werden da helfen koennen. Die HWK wendet sich primaer an Handwerker, die auch der Kammer angeschlossen sind, also Handwerksunternehmen in S-H, die in DK Leistungen erbringen wollen. Das Infocenter wendet sich eher an Arbeitnehmer/Pendler denn an Unternehmer. Hier sind einfach zwei Problemstellungen miteinander verflochten:

- Deine Eltern moechten gerne nach Daenemark ziehen, was mit einigen Fragen verbunden ist - nicht zuletzt wo sie denn wohnen wuerden
- Du lebst und arbeitest in Oesterreich. Dein Arbeitgeber koennte sich auf Sicht vorstellen, in Skandinavien Fuss zu fassen, woraus sich die Option ergibt dass Du mittelfristig nach DK uebersiedelst. Du wuerdest spaetestens dann "selbstaendig" als Dienstleister fuer Deinen derzeitigen Arbeitgeber taetig. Allerdings wuerdest Du gerne um Deinen Eltern den Umzug zu ermoeglichen, bereits jetzt in Daenemark hierzu ein Unternehmen gruenden, dass das Haus kauft und an Deine Eltern vermietet. Oder Du kaufst als Person und vermietest. Oder Variationen dieses Themas.

Mein persoenlicher Rat waere dringend, privates von beruflichem zu trennen. Ohne Deine Situation im Detail zu kennen, sehe ich einfach die Gefahr, dass es sich beruflich "anders entwickelt" bzw. beraubst Du Dich selber des wichtigsten Freiheitsgrades, den Du als Arbeitnehmer hast - ggf. kuendigen zu koennen. Schau ob Du Deine Eltern nicht mit einem "Verwandtendarlehen" mit soviel Eigenkapital ausstatten kannst, dass sie selbst etwas kaufen koennen. Die Anforderungen hierzu sind in DK deutlich niedriger als in Deutschland.

MOMS ist die daenische Umsatzsteuer. Du wirst Dich auch intensiv auseinandersetzen muessen mit der Frage, wie/wer man als Auslaender ueberhaupt Wohneigentum in DK erwerben kann. Dein Fall ist ggf. zu speziell um hier im Forum beantwortet zu werden (sprich Erwerb von Wohneigentum, der nicht unmittelbar selbst genutzt werden soll, und dann noch die unternehmensrechtlichen bzw. -steuerlichen Fragen).
Kolja1279
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 17.01.2021, 16:43
Wohnort: Gleichen

Re: ApS in DK gründen / Steuerfrage

Beitrag von Kolja1279 »

Hi,

ja das ist wohl ein sehr spezieller Fall und man sollte im allgemeinen bei so einem Vorhaben rechtlichen Rat von den entsprechenden Fachleuten einholen. Google gehört nicht dazu :D .

Die HWK ist nicht nur für S-H ich komme aus NDS und habe dort an Seminaren teilgenommen. Diese waren sehr informativ und haben mich zu dem Entschluss gebracht das man sich bei weiteren Entscheidungen an die entsprechenden Fachleuten wendet.

Gruß
mib777
Mitglied
Beiträge: 510
Registriert: 09.08.2005, 15:05
Wohnort: Im Grünen bei Flensburg

Re: ApS in DK gründen / Steuerfrage

Beitrag von mib777 »

Das Infocenter berät auch Unternehmer, aber mehr in Bezug auf rechtliche Sache. Zusätzlich ja auch Kommunen und Behörden. Die sind da sehr breit aufgestellt. Aber ob die in so einen speziellen Fall helfen können ist fraglich.
Die Trennung von Beruf/Privat, wie von gerdson vorgeschlagen ist auf jeden Fall empfehlenswert.
mvh
Michael
drdoolittle
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 26.05.2020, 14:06

Re: ApS in DK gründen / Steuerfrage

Beitrag von drdoolittle »

Danke für eure Antworten und die Links! Ja, ihr habt Recht. Mein Fall ist dann doch wirklich sehr speziell und da werde ich dann wohl professionelle Hilfe beanspruchen müssen wenn es mal so weit ist.
Antworten