EU-Austritt Dänemarks - Folgen für Deutsche

Fragen und Tipps: Bürokratie, dänisches Recht, usw.
aleke
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 30.06.2016, 19:11

EU-Austritt Dänemarks - Folgen für Deutsche

Beitrag von aleke »

Egal, ob ihr selbst dran glaubt oder nicht, ich möchte einfach nur wissen: Was passiert mit Deutschen bei einem EU-Austritt Dänemarks? Wie sieht es aus mit Haus und Arbeit? Wenn ihr es nicht wißt, wo kann man Info diesbezüglich bekommen?
Danke.
SteffenHH
Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 05.01.2016, 23:27
Wohnort: Hamburg

Re: EU-Austritt Dänemarks - Folgen für Deutsche

Beitrag von SteffenHH »

Deutsche die in Dänemark leben und eine Aufenthaltsgenehmigung haben?
Bei denen wird es wie bei den Briten sein - diese Genehmigungen werden
nicht rückwirkend widerrufen (allerdings gibt es den Fall und damit die
entsprechenden Regelungen nicht - insofern kann man auch nur spekulieren).

Aber, wie schon mehrfach gesagt, die Gefahr eines "Dexit"s halte ich zum
Glück für sehr überschaubar.
aleke
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 30.06.2016, 19:11

Re: EU-Austritt Dänemarks - Folgen für Deutsche

Beitrag von aleke »

Warum? Mit England hat ja auch keiner gerechnet - nicht mal die Brexit-Anhänger selbst.
SteffenHH
Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 05.01.2016, 23:27
Wohnort: Hamburg

Re: EU-Austritt Dänemarks - Folgen für Deutsche

Beitrag von SteffenHH »

Nun zum einen ist die Stimmung (so man den entsprechenden Umfragen traut) in DK
nicht annähernd so "exit"ig, wie in GB (da waren die Umfragen ja schon einige Zeit mal
so mal so. Insofern ist der Wahlausgang jetzt nicht sooo mega überraschend. Konnte
schon passieren.) und zum anderen, kurzfristig wird kein Referendum abgehalten werden
und in einiger Zeit wird GB wahrscheinlich als abschreckendes Beispiel ausreichen.
Tatzelwurm
Mitglied
Beiträge: 3978
Registriert: 05.06.2011, 14:43
Wohnort: Hvergelmir

Re: EU-Austritt Dänemarks - Folgen für Deutsche

Beitrag von Tatzelwurm »

Wer sagt denn, dass die Engländer überhacupt noch austreten wollen.
Das Referendum ist doch für das Parlament nicht gesetzgebend.

Cameran löst sich in Luft auf, der kleine Blonde hat keine Lust auf verantwortung,
dann lässt man neu wählen und schon wird aus dem Brexit wieder go in eu.

Detlef
wir sprechen uns in frühestens zwei Jahren wieder
Schmeichler sind wie Katzen,
vorne lecken, hinten kratzen.

Wenn jeder Scheinheilige wie eine 60-Watt-Birne leuchten würde, könnte man nachts nicht mehr ohne Augenbinde schlafen.
ebbesfueruns
Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 17.01.2015, 18:40
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: EU-Austritt Dänemarks - Folgen für Deutsche

Beitrag von ebbesfueruns »

Wenn die Briten merken, was sie an Vorteilen verlieren, durch den B'Rexit, werden sie
mit aller Volksmacht versuchen zurück zu rudern ... :roll: Die Initiatoren ziehen bereits
den Schwanz ein.

Die Weltwirtschaft ist heute zu global und unüberschauhbar, als daß sich eine Nation dem
allherrlichen Föderalismus entziehen könnte. Alle in die gleiche Richtung, auch wenn man
sich bei den Lemmingen anreiht, und wer abweicht, wird von der Gemeinschaft (hat etwas
mit gemein, weniger mit Gemeinschaft zu tun) abgestraft.

Zu Zeiten der EWG stand die Souverenität der Staaten außer Frage, heute bestimmen die
gescheiterten Staatspolitiker (wer sonst ging nach Brüssel), die Krümmung der Bananen, den
Mehrwertsteuersatz und die Richtung der Drehung beim Joghurt.

Die Dänen halte ich, aus eigener Erfahrung mit vielen und maßgeblichen Köpfen des Landes,
für viel zu clever, sich dem Rückschritt anzuschließen.

:mrgreen:

Bis denne,

ebbesfueruns
Die paar Wochen im Jahr, die wir nicht in DK verbringen können, kriegen wir auch noch 'rum ...
Kairos
Mitglied
Beiträge: 713
Registriert: 18.02.2013, 01:33

Re: EU-Austritt Dänemarks - Folgen für Deutsche

Beitrag von Kairos »

Die Stimmung in UK ist am Boden was Ausländer betrifft. Viele Deutsche fühlen sich bereits an 1933 erinnert. So etwas:

halte ich aber in Dänemark für ausgeschlossen, da der Däne an sich sehr moderat und ausländerfreundlich ist.
dina
Mitglied
Beiträge: 2404
Registriert: 17.12.2006, 18:07
Wohnort: Vestjylland

Re: EU-Austritt Dänemarks - Folgen für Deutsche

Beitrag von dina »

Und selbst wenn, so bedeutet das noch lange nicht, das die Freizügigkeit betroffen ist, es sei denn GB, oder im gegebenen Fall DK, würden aus dem Europäischen Wirtschaftsraum austreten, was ich mir absolut nicht vorstellen kann, da die Wirtschaft in DK vom Export abhängig ist.
http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=457&langId=de
aleke
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 30.06.2016, 19:11

Re: EU-Austritt Dänemarks - Folgen für Deutsche

Beitrag von aleke »

Mh, dann kenne ich wohl die falschen Dänen. :-(
dina
Mitglied
Beiträge: 2404
Registriert: 17.12.2006, 18:07
Wohnort: Vestjylland

Re: EU-Austritt Dänemarks - Folgen für Deutsche

Beitrag von dina »

@aleke, wer soll das wissen, was passieren würde :roll:
...wenn DK irgendwann einmal abstimmen sollte, und es zum Austritt kommen sollte, wer sollte wissen, welche Bedingungen in dem Falle mit der EU ausgehandelt würden....ob die Freizügigkeit in dem Falle abgeschafft werden würde, was, auch im Falle GB, noch sehr zu bezweifeln ist...keiner hier ist das Orakel von Delphi :mrgreen:

Da dieser ganze Prozess dann ja auch Jahre dauern würde, schlage ich dir die doppelte Staatsbürgerschaft vor, dann bist du auf der sicheren Seite :P

LG Tina, die nicht um Haus und Arbeit fürchtet :wink:
Benutzeravatar
Lars J. Helbo
Mitglied
Beiträge: 7370
Registriert: 23.06.2002, 22:08
Wohnort: Sall
Kontaktdaten:

Re: EU-Austritt Dänemarks - Folgen für Deutsche

Beitrag von Lars J. Helbo »

Ich habe eine andere Frage: Wenn der Mond vom Himmel fällt, kann ich dann noch Auto fahren?

Es wird hier keine Abstimmung über den Austrit geben. Erstens gibt es dafür keine gesetzliche Grundlage (laut Verfassung ist es nicht zulässig). Dazu kommt, dass man viel über Lars Løkke sagen kann, aber so blöd, dass er Cameron nachahmen würde, ist er nun wirklich nicht.

Und wenn der Mond nun doch vom Himmel fallen sollte.

Wenige Tage vor der Abstimmung in der UK gab es hier eine Umfrage. Demnach wollten 40% auch eine Abstimmung in DK haben. 22,4% wollten dabei für den Austritt stimmen und 60% für den Verbleib in der EU. Eine Woche später - nach der UK Abstimmung, hat das selbe Institut wieder gefragt. Jetzt wollten nur 32% eine Abstimmung haben. 18,2% wollten für den Austritt stimmen und 70% für den Verbleib in der EU.
[url=http://www.helbo.org]www.helbo.org[/url] - [url=http://www.sallnet.dk]www.sallnet.dk[/url] - [url=http://www.salldata.dk]www.salldata.dk[/url] - [url=http://friskole.netau.net]www.frijsendal.dk[/url]
Liv uden Bevægelse kan være godt nok for gulerødder og kålhoveder, som ikke er bedre vant. - N.F.S.Grundtvig
Leo3049
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 02.06.2010, 15:38

Re: EU-Austritt Dänemarks - Folgen für Deutsche

Beitrag von Leo3049 »

Stratfor.com, amerikanische Think-Tank hat mal vorausgesagt, dass EU in 10...20 Jahren aufgespalten wird, mit Skandinavien als einem von Splitters (stratfor.com).
frosch
Mitglied
Beiträge: 1660
Registriert: 05.08.2006, 19:44
Wohnort: Berlin

Re: EU-Austritt Dänemarks - Folgen für Deutsche

Beitrag von frosch »

Ich kann den diversen Vorrednern nur zustimmen, in Dk ist nicht mal ansatzweise eine echte DkExit Stimmung zu erkennen.

Gerade von einer Woche in GB zurück, wo ich an vielen öffentlichen Diskussionen zum Brexit teilgenommen habe, muß ich sagen:
- Die Meinungen in GB sind nach wie vor sehr gespalten.
- Es wird deutlich, das das Unterhaus darauf beharren wird, über die Brexitverhandlungen mit der EU mit zu bestimmen.
- Im Unterhaus gibt es allerdings eine 2/3 Mehrheit an Brexit-Gegnern.
- Ein Finanzfonds hat eine Klage gegen die Austrittsverhandlungen eingereicht, was sehr ernst genommen wird.
- Die Schotten bereiten eine zweite Urabstimmung über die Loslösung vom UK vor, wenn es beim Brexit bleiben sollte.
- Viele Briten haben erst jetzt begriffen, wie groß die Nachteile mit dem Brexit sind, wo schon jetzt das Pfund 1/5 gegenüber dem Euro verloren hat.

Auch wenn führende Unternehmen sagen, Migranten sind notwendig, für die Wirtschaft und das ganze Land, die Migrantenfrage bestimmt mindestens zu 50% die Brexit-Debatte, absurd, wenn man sich die funktionierende Multi-Kulti Gesellschaft GB´s ansieht.
Meine persönliche Wette ist daher, das der Brexit innerhalb der nächsten 2 Jahre auf die "weiche Tour" zurückgenommen wird.

Und um auf DK zurück zu kommen: Die Dänen zeigen ja, das man sich auch mit einer EU Mitgliedschaft weitestgehend von Migranten abschotten kann, also auch von daher kein Grund für einen Dkexit.
Hinnerk

Re: EU-Austritt Dänemarks - Folgen für Deutsche

Beitrag von Hinnerk »

frosch hat geschrieben:Die Dänen zeigen ja, das man sich auch mit einer EU Mitgliedschaft weitestgehend von Migranten abschotten kann
Genau! Darauf kann Dänemark natürlich richtig stolz sein. Es wundert mich, dass für deutsche Urlauber noch keine Visumpflicht eingeführt wurde. :mrgreen:
SteffenHH
Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 05.01.2016, 23:27
Wohnort: Hamburg

Re: EU-Austritt Dänemarks - Folgen für Deutsche

Beitrag von SteffenHH »

Leo3049 hat geschrieben:Stratfor.com, amerikanische Think-Tank hat mal vorausgesagt, dass EU in 10...20 Jahren aufgespalten wird, mit Skandinavien als einem von Splitters (stratfor.com).
Na wenn da mal nicht der Wunsch der Vater des Gedankens war.
Das den Amerikanern (bzw. nennen wir es mal "der amerikanischen Wirtschaft") eine einig agierende, starke
EU nicht wirklich in den Kram passt, sollte selbst erklärend sein...

Um der EU zukünftige Probleme zu diagnostizieren, wenn sie nicht adequat reformiert wird, muss man allerdings
nicht in einem Ami-Think-Tank sitzen. Das sagt einem schon der normale Menschenverstand.

Das der Brexit den großen kurz- bzw. mittelfristigen EU-Zerfall auslöst (wie ja auch gern von nicht wenigen ach so
schlauene Wirtschaftsweisen prognostiziert), halte ich allerdings für sehr unwahrscheinlich.
Das und andere negative Folgen sehen die Dänen (denke ich) durchaus. Abgesehen davon, gibt es in Dänemark
keine historischen isolisationistischen Tendenzen, die auch nur halbwegs vergleichbar mit dem Inselvölkchen wären.

Gibt es irgendwann einen sich anbahnenden großen Zerfall der EU, werden die Dänen mit Sicherheit nicht die sein,
die das Licht ausmachen - schon klar. So lange das aber nicht eintritt, halte ich die Gefahr für einen Dexit weiterhin
für sehr überschaubar.