Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Handel, Karriere, Beruf, Branchen, Export, Import, Produkte, Messen, u.s.w
Antworten
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6981
Registriert: 08.07.2010, 22:09
Wohnort: Odense

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Hendrik77 »

OT
@ Zuelli
Ich frage aus reinem Interesse und sicher nicht um zu provozieren. Wo ist das Problem das pflegebedürftige Menschen in Deutschland mit eigenem Vermögen ihre Pflege bezahlen? Z.B. hat mein Vater eine Mietwohnung und ein Haus wo er mit seiner 2. Ehefrau drin wohnt. Wenn er mal pflegebedürftig wird muss dies ggf. alles verkauft werden um seine Pflege zu finanzieren.
Med venlig hilsen
Hendrik77
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !
Benutzeravatar
Zuelli
Mitglied
Beiträge: 1174
Registriert: 22.05.2013, 19:29
Wohnort: Hamburg

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Zuelli »

OT
Hallo Hendrik.
Bei einem größeren Vermögen würde ich es sogar noch einsehen.
Aber es kann doch nicht sein, das man jahrelang in die Kasse einzahlt und dann noch einen so hohen Eigenanteil draufzahlen muss.
Was willst du mit 109 Euro "Taschengeld" im Monat machen?
Klar. Wohnen, essen und trinken ist bezahlt. Über die Qualität brauchen wir nicht sprechen wenn ein Pflegeheim pro Mahlzeit 2,50 Euro zur Verfügung hat.
Aber alles andere? Es kann doch nicht sein, das die älteren Menschen, die jetzt auf Hilfe angewiesen sind, bis aufs Blut ausgezogen werden.
Eines sollte man nicht vergessen:
Die Menschen, die jetzt im Alten- bzw. Pflegeheim sitzen, sind die, die Deutschland erst wieder zu dem gemacht haben, was es ist.
Das geht doch schon bei den Renten los. Jahrelang gearbeitet und fleißig Steuern gezahlt um jetzt Pfandflaschen zu sammeln. Ein Großteil der Rentner lebt in Altersarmut obwohl sie 45 Jahre oder länger gearbeitet haben.
Ich spreche von Deutschland, nicht von Dänemark wo vieles anders geregelt ist.
Schau dir unseren Mindestlohn an. 45 Jahre Mindestlohn bekommen und du liegst später unter dem Hartz4 Satz.

Einen würdevollen Abend stelle ich mir anders vor.

Aber wieder zurück zum Thema.
Ich sage immer Bargeld ist Freiheit. :wink:
Die Dänen wollen kein Bargeld mehr. Okay. Da scheint das Vertrauen in ihre Regierung ja groß genug zu sein.
Dieses Vertrauen habe ich bei uns leider nicht.
Verwahrentgelte für Vermögen auf dem Konto... Früher gab es mal Zinsen dafür.
Ein Konto kann man schnell sperren. Dann gibt es gar nichts mehr.
Gut. Der Euro kann morgen auch wertlos sein. Da würde nur noch Edelmetall helfen.
Auf alle Fälle möchte ich nicht vorgeschrieben bekommen wie ich mein Vermögen benutze.
Ob bar oder digital.
Hier geht es doch schon los. Geldwäschegesetz. Alles über 10.000 Euro Bares muss gemeldet werden.
Bei Überweisungen alles über 12.500 Euro.
Kann ich nicht nachweisen, das ich jahrelang das Geld gespart habe werde ich automatisch zum Straftäter.
Goldankauf ohne Nachweis bis maximal 1900 Euro. Alles drüber wird gemeldet!

Wäre meine Frau nicht krank geworden, dann wäre ich bereits ausgewandert.
Aber wo ich hin möchte ist das Gesundheitssystem nicht besonders.
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.
Küstenkind
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 19.11.2015, 10:17

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Küstenkind »

Moin,

mir gefällt es aktuell so, wie es ist. Idealerweise habe ich die Wahl, ob ich bar oder per Karte/Smartphone
bezahlen kann.

Unabhängig von der Frage, wie sehr ein Staat mir in die Tasche schauen kann gibt für mich ein paar praktische
Fragen in Umsetzung. Kein Bargeld mehr bedeutet auch, dass ich als Mensch immer in Lage sein muß, digital
zu bezahlen. Somit muss jede/r 6 jährige Mensch über eine Karte bzw. Smartphone verfügen und bedienen können.
Bis zum Tod. Nun bin ich keine Experte in der Frage, wie sowas alternativ umgesetzt werden kann. Die Skandinavier
haben hier sicher schon Lösungen für sich erarbeitet.

Fakt ist sicher auch, das die Variante mit Karte zu bezahlen nur eine Brückentechnologie sein kann. Wenn man kein
Bargeld mitführen mag, ist so eine Karte dabei haben auch kein echter Gewinn. Somit wird das Smartphone, oder
irgendein anderer "Kommunikator" wie z. b. ein Chip im Arm eher die Zukunft sein. Denkbar auch eine KI, die per Gesichtserkennung Geld abbucht. Dann muss man nichts mehr mitführen.

Den Umgang mit Geld lernt man bar in meinen Augen besser (vorsicht, subjektive Meinung). Für eine gute Note gebe
ich Kindern/Enkeln lieber direkt etwas. Bei Überweisung per z. B. Paypal und Danksagung per Whatsapp sparen sich
die kleinen Racker aber den Besuch bei Oma und Opa. Das fände ich für mich schade, da ich Beschenkten gern in die Augen sehe.

Die Vorteile des digitalen Zahlungsverkehrs im Alltag sind mir bewußt und die kann ich auch gut genießen. Das es Obergrenzen für die Bezahlung mit Bargeld gibt finde ich auch ok und äußerst sinnvoll. Aber Bargeld abschaffen halte
ich für äußerst schwierig. Die Gründe dafür weiter auszuführen sprengt sicherlich den Rahmen hier.

In DK habe ich zumindest bis jetzt noch viele Stände mit Holz oder Gemüse gesehen, die ausschließlich Bargeld annehmen (können). An der Westküste kann man in solchen Fällen auch in Euro bezahlen, wenn man keine Kronen tauschen möchte. Das ist in anderen Landesteilen nicht selbstverständlich. Damit kann ich aber insgesamt gut leben.

Bleibt es so, wie es ist und werden die digitalen Kanäle noch ausgebaut, bin ich nicht unglücklich. Bargeld abschaffen
birgt aus meiner Sicht jedoch viele Risiken.

Alles eine schöne Zeit
Dat Kind
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 1110
Registriert: 20.04.2020, 23:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Ny Hinnerk »

Küstenkind hat geschrieben: 05.02.2024, 13:08 Fakt ist sicher auch, das die Variante mit Karte zu bezahlen nur eine Brückentechnologie sein kann. Wenn man kein
Bargeld mitführen mag, ist so eine Karte dabei haben auch kein echter Gewinn. Somit wird das Smartphone, oder
irgendein anderer "Kommunikator" wie z. b. ein Chip im Arm eher die Zukunft sein. Denkbar auch eine KI, die per Gesichtserkennung Geld abbucht. Dann muss man nichts mehr mitführen.
Ja, auch die Karte ist irgendwann Schnee von gestern. In Indien wird in vielen Bereichen bereits die Gesichtserkennung beim bezahlen eingesetzt.
Für eine gute Note gebe ich Kindern/Enkeln lieber direkt etwas. Bei Überweisung per z. B. Paypal und Danksagung per Whatsapp sparen sich die kleinen Racker aber den Besuch bei Oma und Opa. Das fände ich für mich schade, da ich Beschenkten gern in die Augen sehe.
Das geht mir auch so. Aber der technische Fortschritt ist gegen uns.

Das Bargeldlose Bezahlen wird auch in Deutschland immer mehr zur selbstverständlichkeit. Selbst die allerletzten Bargeldbereiche bieten zunehmend Kartenzahlung. Waren es zuerst die Bäcker die auch bei Kauf von zwei Brötchen sehr gern die Karte nehmen so sieht man zunehmend ein kartenterminal auch beim gemüsestand auf dem Wochenmarkt
oder auch bei meinem Eierbauern. Wenn ich da Eier kaufe (Selbstbedienung) scanne ich den an der Wand hängenden Paypal-QR-Code, tippe die Kaufsumme ein und Enter.
Und bei Edeka oder aldi sehe ich immer häufiger auch sehr alte Senioren, die wie selbstverständlich mit Karte bezahlen. Mitunter läuft das zwar etwas holprig ("Würden sie vielleicht so freundlich sein und für mich die PIN eingeben?") aber immerhin, die Kartenzahlung setzt sich immer mehr durch.

Bei dieser Fortentwicklung muss über eine eine Bargeldabschaffung durch die Politik nicht nachgedacht werden. Die Verbraucher sorgen selber dafür. Irgendwann wird die Zeit kommen da wird die Barzahlung zur absoluten Ausnahme. Aber selbst dann muss die gesamte Infrastruktur der Bargeldversorgung aufrecht erhalten werden. Wer soll das bezahlen? Da wird es dann irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft an der Supermarktkasse heißen: No cash!
Haben wir keine Pulle mehr dann saufen wir die Prile leer
Rasmine
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 20.03.2010, 20:55
Wohnort: Slesvig

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Rasmine »

Die Einkaufsmöglichkeiten funktionieren doch bestens ohne das Geklöter mit Groschen und Pfenningen (und Kronen, Gulden, Euronen.....)....
Das große Problem war/ist die Steuerhinterziehung! Schwarzarbeit. Es werden dadurch nunmal Millionen am Fiskus vorbeigeschleust. Und ein Staat kann seine Aufgaben nicht wahrnehmen ohne Steuereinnahmen. Der Klempner, der Gärtner, der Autoschrauber - ist ja günstig ohne MwSt/Moms. Oder die Reinigungskraft, der Koch, die ohne Sozialversicherung da stehen. Oder die Geldsäcke, die sich an Betrug am Bau bereichern. Und der kleine Arbeiter steht als Rentner arm da. Ob jetzt mit oder ohne eigenes Kapital. Auch nicht ganz unwichtig: Teure und lebensgefährliche Überfälle auf Geldautomaten, Banken, Tankstellen. DAS sind die Gründe für bargeldlos. Denn auch mit allen Apps und Karten geht es bei Ikea nur unwesentlich schneller und personalärmer. Irgendwas hakt da immer. :wink:

Und Alters/Pflege: Nun, ich würde meinen eigenen Stecker rechtzeitig ziehen. Aber ich bin allein und meine Kinder sollen mich nicht pflegen müssen oder dafür bezahlen. Aber das ist meine Entscheidung. Ich gehe auf See mit einem alten kleinen Boot.
Alle Tage sind gleich lang. Nur unterschiedlich breit.
Küstenkind
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 19.11.2015, 10:17

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Küstenkind »

Moin,

@ Ny Hinnerk:
Das der Fortschritt gegen uns ist, sehe ich generell nicht so (so hast du es sicher auch nicht gemeint, sondern nur in Verbindung mit den Enkeln). In Bezug auf die Familie habe ich es aber mit den Belohnungen in der Hand und regele es so, dass alle zufrieden sind und ein lächeln im Gesicht haben :-).

@All:
Bargeld in DK soll es laut Nationalbank auch zukünftig geben. Der 1000er geht Mitte nächsten Jahres zwar aus dem Verkehr, aber andere Noten bleiben erhalten. Die Obergrenze von 20.000 Kr. im Bargeldverkehr sollte für Touris kein Problem darstellen ;-). Die Nationalbank hat dazu einige Artikel auf der HP.

Was mich mal interessieren würde ist, wie es in Dänemark mit den ganz jungen und ganz alten Menschen geregelt ist in bezug auf bezahlen. Also Kinder im Alter von 6-10 und Menschen, die nicht mehr problemlos eine PIN-Nr im Kopf haben bzw ein Smart-Phone bedienen können ("wollen" lasse ich mal weg, sonst kommen wir von Hündchen auf Stöckchen).

Bis dahin
Dat Kind

P.S. in Verbindung zu Rasmines Beitrag:
Statt Schwarzgeld gibt es Bitcoin (will die Debatte aber nicht zu sehr verwässern).
Benutzer 95372 gelöscht

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Benutzer 95372 gelöscht »

Also meine 80 und 90 zig jæhrigen Nachbarn hier, kønnen sehr gut noch mit Karte und MobilPay umgehen.
Wenn wir denen was mitbringen vom Einkaufen, schicken die uns das Geld mit MobilPay.
Fuer unseren Sohn (der jetzt nicht mehr die Altersklasse ist wie oben gefragt) hatten wir ein Konto erøffnet und er zahlt in der Schule mit Karte oder MobilPay. Sein Taschengeld bekommt er auch ueber MobilPay.
Wir haben uns jetzt extra mal Bargeld fuer den Notfall nach Hause geholt, da wir tatsæchlich keins mehr da hatten…
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 1110
Registriert: 20.04.2020, 23:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Ny Hinnerk »

Küstenkind hat geschrieben: 06.02.2024, 10:27 Moin,

@ Ny Hinnerk:
Das der Fortschritt gegen uns ist, sehe ich generell nicht so (so hast du es sicher auch nicht gemeint, sondern nur in Verbindung mit den Enkeln). In Bezug auf die Familie habe ich es aber mit den Belohnungen in der Hand und regele es so, dass alle zufrieden sind und ein lächeln im Gesicht haben :-).
ja, das stimmt schon. Dennoch gibt es sehr wohl Dinge des "technischen Fortschritts" die wir als "Kröte" schlucken müssen. Beispiel: Meine Schwiegermutter konnte früher ihre Rente bzw. einen teil davon in bar bei ihrer Bank am schalter abheben. Das geht schon lange nicht mehr. Es wird verlangt, dass sich die Kunden das Bargeld am Geldautomaten holen. Damit kommt aber meine Schwiegermutter mit ihren 94 Jahren nicht mehr klar. Also machen wior Kinder das.
Dann der Fernseher: Immer wieder passiert es, dass meine Schwioegermutter versehentlich einen Knopf auf der Fernbedienung drückt der beispielsweiose das Einstellungsmenü aufruft. Dann werden Knöpfe wie wild gedrückt bis nichts mehr geht und meine frau und ich anrücken mussten sofern wir denn nicht in DK sind. jetzt haben wir ihr eine fernbedienung besorgt bei der so etwas nicht mehr passieren kann. Es git nur Knöpfe für An/Aus, Lautstärke und Programme rauf und runter (keine 10er-Tastatur).
Derartige Beispiele gibt es viele. Ich will nur hoffen, dass ich der in der modernen Computerwelt aufgewachsen ist mit all den technischen Neuerungen auch noch mit 80 jahren oder älter klar komme, sofern ich denn so alt werde.
@All:
Bargeld in DK soll es laut Nationalbank auch zukünftig geben. Der 1000er geht Mitte nächsten Jahres zwar aus dem Verkehr, aber andere Noten bleiben erhalten. Die Obergrenze von 20.000 Kr. im Bargeldverkehr sollte für Touris kein Problem darstellen ;-). Die Nationalbank hat dazu einige Artikel auf der HP.
Problem ist da nur, dass von Seiten des Handels das Barzahlen immer unattraktiver gemacht wird. Beispielsweise tanken in Dänemark: Ja es gibt in den größeren Städten tatsächlich noch größere Tankstellen mit Laden wo man den Sprit auch im Tankstellenladen bar bezahlen kann. Aber dann kann es durchaus passieren, dass auf der Tankquittung der Betrag für eine Servicegebühr erscheint weil der Kunde gefälligst an der Säule mit Karte bezahlen soll. Oder aber der Kunde wird im Baustoffhandel mit 3 Prozent Rabatt belohnt wenn er mit Karte/Smartphone bezahlt.

Es ist doch ganz klar was damit bezweckt wird: Den Kunden soll der Umgang mit Bargeld ausgetrieben werden. Den jungen Menschen scheint das wenig zu stören. In Deutschland gibt es bereits mehrere Studien zum Bezahlverhalten der jüngeren Generation. Die bezahlt bereits überwiegend und stark zunehmend bargeldlos.

Jetzt stellt sich die Frage wie sich die großen Supermarktketten wie Edeka, Rewe, Aldi, Litl etc. verhalten werden, wenn die jetzt ältere Generation ausgestorben ist und der mit Karte getätigte Umsatz nicht mehr 37 Prozent (lt. Statista) dondern nur noch 20 oder gar 10 Prozent des Gesamtumsatzes beträgt. Die mit der Bargeldversorgung verbundenen Kosten bleiben ja, nur werden die dann wesentlich weniger Verbraucher tragen müssen. Das dürfte dann für Bargeldzahler richtig teuer werden. Bereits jetzt ist es ja so, dass einige Banken im Sparkassenverbund von ihren Kunden Gebühren für die Bargeldauszahlung am eigenen Automaten nehmen. Dem kann man sich nur entziehen, indem man ein teureres Kontomodell wählt.
Schöne neue Welt...
Was mich mal interessieren würde ist, wie es in Dänemark mit den ganz jungen und ganz alten Menschen geregelt ist in bezug auf bezahlen. Also Kinder im Alter von 6-10 und Menschen, die nicht mehr problemlos eine PIN-Nr im Kopf haben bzw ein Smart-Phone bedienen können ("wollen" lasse ich mal weg, sonst kommen wir von Hündchen auf Stöckchen).
Wie es in Dänemark in Bezug auf Kinder und Bezahlform aussieht weiß ich nicht. In Deutschland ist es so, dass Kinder mit dem Einverständnis der Eltern bereits mit sieben jahren eine Girokarte (Schülerkarte) erhalten können. Dabei handelt es sich um eine Guthabenkarte mit der sie am geldautomaten allein Geld abheben aber damit auch im Supermarkt einkaufen können. Mit zwölf jahren beginnt dann die ganz große Freiheit. Da dürfen sie dann im Rahmen ihres Verfügungslimit sogar Onlinekäufe tätigen.

https://www.sparkasse.de/pk/produkte/ko ... konto.html
Haben wir keine Pulle mehr dann saufen wir die Prile leer
Jeder67
Mitglied
Beiträge: 106
Registriert: 23.01.2022, 22:31
Wohnort: Norddeutschland

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Jeder67 »

Küstenkind hat geschrieben: 06.02.2024, 10:27 Moin,


@All:
Bargeld in DK soll es laut Nationalbank auch zukünftig geben. Der 1000er geht Mitte nächsten Jahres zwar aus dem Verkehr, aber andere Noten bleiben erhalten. Die Obergrenze von 20.000 Kr. im Bargeldverkehr sollte für Touris kein Problem darstellen ;-). Die Nationalbank hat dazu einige Artikel auf der HP.
Moin,

ich habe mir nie Gedanken darüber gemacht, dass vielleicht mal irgendwelche Banknoten ungültig werden könnten und sich daraus Handlungsbedarf ergeben könnte.

Bin eher zufällig am Geldautomaten im Urlaub an 1.000er gekommen. Und irgendwie dann mit den kleineren Scheinen oder Karte bezahlt - zak, lag der 1.000er zu Hause. Im Laufe der Jahre ist das noch ein paar mal so gegangen. Nicht immer, aber halt gelegentlich.

Lässt sich das einfach in DK in der Bank umtauschen, z. b. in 500er, oder kommen dann gleich noch Gebühren oben drauf? Oder wo kann man damit problemlos bezahlen? Ohne großartig drüber nachzudenken habe ich in den letzten Jahren eigentlich immer mehr mit Karte bezahlt. Aber für die wenigen Geschäfte, meist Dienstleistungen, in denen nur Bargeld oder Mobilepay genommen wird, musste ich halt zum Automaten. Kurzum: wie werde ich paar Scheine nun unkompliziert los?

Danke und viele Grüße
Hans
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 1110
Registriert: 20.04.2020, 23:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Ny Hinnerk »

Ausländisches Papiergeld kann man doch problemlos bei seiner Hausbank eintauschen, natürlich abzüglich Gebühren. Wenn du die sparen willst verprasse das geld im nächsten Urlaub.
Haben wir keine Pulle mehr dann saufen wir die Prile leer
Dänischer_Hamburger
Mitglied
Beiträge: 821
Registriert: 20.05.2015, 15:00

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Dänischer_Hamburger »

Jeder67 hat geschrieben: 06.02.2024, 22:10
Lässt sich das einfach in DK in der Bank umtauschen, z. b. in 500er, oder kommen dann gleich noch Gebühren oben drauf? Oder wo kann man damit problemlos bezahlen? Ohne großartig drüber nachzudenken habe ich in den letzten Jahren eigentlich immer mehr mit Karte bezahlt. Aber für die wenigen Geschäfte, meist Dienstleistungen, in denen nur Bargeld oder Mobilepay genommen wird, musste ich halt zum Automaten. Kurzum: wie werde ich paar Scheine nun unkompliziert los?

Danke und viele Grüße
Hans
Da bleibt wohl die Möglichkeit in Deutschland den Schein umzutauschen oder damit in einem Geschäft in Dänemark zu zahlen(falls möglich) Banken in Dänemark haben in der Regel Zugang zum Bargeld. Hast ja noch bis 31.05.2025 Zeit ;-) Danach wird der Schein tatsächlich komplett ungültig

https://www.danskerhverv.dk/presse-og-n ... onesedlen/
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 1110
Registriert: 20.04.2020, 23:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Ny Hinnerk »

Ny Hinnerk hat geschrieben: 07.02.2024, 00:11 Ausländisches Papiergeld kann man doch problemlos bei seiner Hausbank eintauschen, natürlich abzüglich Gebühren. Wenn du die sparen willst verprasse das geld im nächsten Urlaub.
Da muss ich mich jetzt selbst korrigieren: Dänisches Papiergeld wird von deutschen Banken nicht mehr zum Tausch gegen Euros angenommen weil die dänischen Banken keine Kronen mehr aus dem Ausland zurück nehmen. Damit soll die Geldwäsche erschwert werden.
Was die Abschaffung der 1.000 DKK Scheins betrifft. Dieser kann über den 31.Mai 1925 hinaus noch bis zum 31. Mai 1926 in Wechselstuben der dänischen Nationalbank auch von ausländischen Touristen eingetauscht werden.

Quelle: https://www.geldscheine-online.com/post ... n-bargelds
Haben wir keine Pulle mehr dann saufen wir die Prile leer
Küstenkind
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 19.11.2015, 10:17

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Küstenkind »

@ Ny Hinnerk:

Du meinst hoffentlich 2025 bzw 2026 ;-).

@ All:

Den 1000er kann man recht einfach beim ersten Urlaubseinkauf bei Meny lassen (bissl Bier und sonstigen Kram, da kommen schnell ein paar hundert Kronen zusammen). In DK geht meine Barschaft bis zum 200 Kronen-Schein. Damit kann man die Stände am Straßenrand gut bedienen. Kleine Randnotiz: Auf einer Ostsseeinsel habe ich bei einem Maler Bilder gekauft. Der wollte nur Bar. Da musste dann der nächste Automat herhalten. Das ist aber sicher die Ausnahme.

Wenn ich die Senioren hier in D so richtig einschätze, dann wird das mit dem bezahlen per Handy schon schwierig. Sicherlich ist das ein Prozess und ich denke, dass der komplette Bargeldverzicht, so er kommt, noch einiges hin ist. Das gut funkionierende Beispiel von Bella wäre hier (in D) ganz sicher nicht die Regel.

Das Bargeld im Umgang kostet ist absolut richtig. Vor allem das zählen von Kleingeld z. B. bei Bäcker hält am meisten auf und ist am kostenintensivsten. Die Kosten für den Telematikinfrastruktur sind sicher auch nicht ohne. Wie von Ny Hinnerk richtig geschrieben möchten Handel und Banken gern das Bargeld los werden. Die Gründe sind so vielschichtig, dass es hier sicher den Rahmen sprengt. Irgendetwas in meinem Kopf sagt mir aber, dass mir als Verbraucher nicht alle diese Ideen gefallen ;-).

Eine große Sorge habe ich momentan, das Kinder (z.B. 6 jährige) irgendwann ein Handy (oder was immer man dann hat) benötigen, um zu bezahlen (Karten sterben einen ähnlichen Tot wie Bargeld).

Das Selbstverständnis im Umgang mit Technik ist in DK sicher größer als in D.

Allen eine schöne Zeit
Dat Kind
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 1110
Registriert: 20.04.2020, 23:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Ny Hinnerk »

Küstenkind hat geschrieben: 07.02.2024, 12:01 @ Ny Hinnerk:

Du meinst hoffentlich 2025 bzw 2026 ;-).
Oh, danke für den Hinweis. Leider kann ich das jetzt nicht mehr korrigieren. Wie komme ich nur darauf?
Eine große Sorge habe ich momentan, das Kinder (z.B. 6 jährige) irgendwann ein Handy (oder was immer man dann hat) benötigen, um zu bezahlen (Karten sterben einen ähnlichen Tot wie Bargeld).

Das Selbstverständnis im Umgang mit Technik ist in DK sicher größer als in D.
Das stimmt. Aber auch in Deutschland zahlen meinen Beobachtungen zufolge die jüngeren Menschen eher mit dem Smartphone als mit der Karte. Ich als Rentner bin überzeugter und nur Kartenzahler. Ich habe zwar auch schon das Smartphone eine Zeitlang benutzt, bin aber zur Karte zurück gekehrt. Ich finde die einfach praktischer. Das Handy lasse ich häufig im Auto. Da muss ich dann immer beim Einkaufen dran denken es mitzunehmen. Und dann muss ich ja das Handy zunächst entsperren und bei Einkäufen über 50 Euro entweder den Code eingeben oder mit Fingerprint den Kauf bestätigen. Da finde ich die Karte praktischer und sogar schneller. Das sehen natürlich meine Kinder ganz anders. Na ja, wenn ich sehe wie schnell die eine WhatsApp Nachricht tippen und absetzen dann kann ich verstehen, dass für sie eine Plastikkarte so etwas ist wie für mich ein Grammophon. :D
Haben wir keine Pulle mehr dann saufen wir die Prile leer
Krogen
Mitglied
Beiträge: 1052
Registriert: 04.02.2006, 01:12
Wohnort: Sønderjylland

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Krogen »

Währenddessen in Deutschland:
Kartenzahlung führt zu Hausverbot und Polizeieinsatz. Also dort immer schön Bargeld dabei haben, wenn der Urlaub nicht im Gefängis enden soll :mrgreen:
https://www.br.de/nachrichten/bayern/16 ... um=twitter