Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Handel, Karriere, Beruf, Branchen, Export, Import, Produkte, Messen, u.s.w
Antworten
Krogen
Mitglied
Beiträge: 1052
Registriert: 04.02.2006, 01:12
Wohnort: Sønderjylland

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Krogen »

Oh da habe ich aber noch Fragen :o
Bei den Stromausfällen, die jetzt kommen werden: Funktionieren die Supermarktkassen dann wieder mit einer Kurbel und so einer ka-ching Glocke? Oder stellt ALDI dann einen Schuhkarton auf, in den man seine krisensicheren Papierlappen reinlegt? :)
Und da unsere Regierung ja schon recht nah an einem Unrechtsstaat wie China dran ist: Sollte man JETZT all sein Geld von der Bank holen, um es in die Matratze zu stopfen? Oder noch warten, bis die Machtergreifung vollständig abgeschlossen ist? Oder ist es dann zu spät? Wird der Geldbriefträger überhaupt noch regierungskritische Rentner bedienen? Nimmt beim Supergau jedes Schuhgeschäft Goldmünzen an, oder nur die großen Ketten?
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 1110
Registriert: 20.04.2020, 23:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Ny Hinnerk »

Zuelli hat geschrieben: 28.10.2022, 17:03 Jeder Befürworter der Bargeldabschaffung sollte sich mal überlegen, wie es aussehen könnte.

Ein Stromausfall... ups, nix Karte.
wieder mal ne Störung im Kartensystem...kein Einkauf, Tanken usw.
Bei Stromausfall gibts auch kein Bargeld bei der Bank oder am Geldautomaten. Und Einkaufen geht auch nicht. Das Personal im Aldi, Lidl, Edeka und Co. räumt den Laden und schließt die Türen. :shock:

Aber ich habe auch immer genügend Bargeld um über die Runden zu kommen.
Und ein paar Edelmetalle für den Fall des Supergaus... :wink:
So handhabe ich das auch, jedenfalls solange es noch geht. Meine Empfehlung Krügerrand in kleiner Stückelung (1/10 oz) :wink:
Haben wir keine Pulle mehr dann saufen wir die Prile leer
Benutzeravatar
Zuelli
Mitglied
Beiträge: 1174
Registriert: 22.05.2013, 19:29
Wohnort: Hamburg

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Zuelli »

Abgesehen das ich nicht von Dänemark sondern von Deutschland sprach,

Soll meinetwegen jeder so machen wie er will.
Ich fühle mich auf meine Art sicherer. Ich hab auch nicht die bargeldlose Zahlung verteufelt (ja Krogen, ich bin sogar so ultrahochmodern und zahle auch mit Karte), sondern möchte das ich eine Auswahl habe wie und womit ich bezahlen kann.
Wird das Bargeld komplett abgeschafft nimmt man mir diese Möglichkeit.
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.
Benutzeravatar
Zuelli
Mitglied
Beiträge: 1174
Registriert: 22.05.2013, 19:29
Wohnort: Hamburg

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Zuelli »

Ny Hinnerk hat geschrieben: 29.10.2022, 13:41
So handhabe ich das auch, jedenfalls solange es noch geht. Meine Empfehlung Krügerrand in kleiner Stückelung (1/10 oz) :wink:
Genau die. :mrgreen:

Ich hatte erst die 50 Gramm Plättchen im Visier, die man grammweise abbrechen kann, aber die sind im Ankauf teurer.
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.
Benutzeravatar
Zuelli
Mitglied
Beiträge: 1174
Registriert: 22.05.2013, 19:29
Wohnort: Hamburg

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Zuelli »

Firmenmäßig darf ich an Tankstellen nur mit Karte bezahlen.
Vor ein paar Wochen im Osten ging eineinhalb Tage mit Karte gar nichts.
Hätte ich da kein Bargeld dabei gehabt, wäre mir nichts anderes übrig geblieben, als mir da irgendwo ein lauschiges Plätzchen zu suchen und zu warten bis es wieder funktioniert. :roll:
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 1110
Registriert: 20.04.2020, 23:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Ny Hinnerk »

Krogen hat geschrieben: 28.10.2022, 19:59 Bei den Stromausfällen, die jetzt kommen werden:...[/quopte]
Woher nimmst du die Sicherheit, dass es bei uns zu Stromausfällen kommen wird? Wer hat das mit Bestimmtheiot behauptet bzw. garantiert?
... Funktionieren die Supermarktkassen dann wieder mit einer Kurbel und so einer ka-ching Glocke? Oder stellt ALDI dann einen Schuhkarton auf, in den man seine krisensicheren Papierlappen reinlegt? :)
Nein, die Supermarktkassen funktionieren dann gar nicht mehr. Das Personal wird die Kunden bitten unverzüglich den Markt zu verlassen und dann die Türen schließen. Mit einer Taschenlampe in der Hand wird man dich ganz bestimmt nicht einkaufen lassen. :mrgreen:

Sollte man JETZT all sein Geld von der Bank holen, um es in die Matratze zu stopfen? Oder noch warten, bis die Machtergreifung vollständig abgeschlossen ist? Oder ist es dann zu spät?
Etwas Bargeld im Haus zu haben kann nicht verkehrt sein. Im Falle einer Geldentwertung wie in den 1920er Jahren hilft dir das aber auch nichts. Da ist meine Empfehlung wie in meinem letzten Beitrag: Keine größeren Geldsummen auf dem Bankkonto belassen! Es bringt ja schließlich keine Zinsen (mehr). Stattdessen alles was "über" ist und voraussichtlich nicht so schnell gebraucht wird in Gold kleiner Stückelung eintauschen. Aber bloß keine Sammlermünzen. Den Sammlerwert der über den reinen Goldpreis hinausgeht erhält man im Notfall nicht. Meine Empfehlung: krügerrand in kleiner Stückelung (1/10 oz.). Damit kann man in der größten Not beim Bauern einkaufen. Unsere Großeltern können davon ein Lied singen. :(
Wird der Geldbriefträger überhaupt noch regierungskritische Rentner bedienen?
In welcher welt lebst du? Den Geldbriefträger gibt es schon lange nicht mehr.
Nimmt beim Supergau jedes Schuhgeschäft Goldmünzen an, oder nur die großen Ketten?
Bei einem Supergau von nicht nur wenigen Stunden brechen nicht nur sämtliche Lieferketten zusammen sondern auch unsere gesamte Wirtschaft, die Krankenversorgung, einfach alles. Da ist dann jeder auf sich gestellt und muss sehen wie er klarkommt.
Wir haben einen Garten und einen Vorrat an Gemüsesämereien aller Art. Schlimmstenfalls könnten wir über Monate ohne Aldi und Edeka zurecht kommen. Problem ist das Trinkwasser. Das müssten wir aus dem See holen und filtern bzw. abkochen.
Jetzt überlege ich mir noch, ob ich das Notstromaggregat aus unserem finnischen Mökki nachhause hole. aber da warte ich noch ab. Ganz ängstlich bin ich nun doch nicht. :D
Haben wir keine Pulle mehr dann saufen wir die Prile leer
Krogen
Mitglied
Beiträge: 1052
Registriert: 04.02.2006, 01:12
Wohnort: Sønderjylland

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Krogen »

@Hinnerk
Alles klar! Sapperlot! Dann weiß ich Bescheid. Man lernt nie aus :D :roll:
@ Zuelli
Die eigene Wahlfreiheit ist dann aber auch schnell die Wahlunfreiheit des anderen. Und irgendwann wird die Nachfrage nach Barzahlung so sehr schwinden, dass eine Extrawurst für Händler belastend wird.
Geht die Karte an der Tanke mal nicht, hat man immer noch die Chance, mit dem Telefon zu bezahlen. Noch ist diese Option nicht länderübergreifend, wird es aber garantiert werden.
Eine Bargeldfreiheit ist nur eine gefühlte Freiheit. In deinen Beispielszenarien wird man sein Bargeld entweder nicht los oder bekommt keines mehr. Es sei denn man lebt in einer Hütte im Wald und betreibt Tauschhandel.
Kolja1279
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 17.01.2021, 16:43
Wohnort: Gleichen

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Kolja1279 »

Krogen hat geschrieben: 29.10.2022, 17:30
Geht die Karte an der Tanke mal nicht, hat man immer noch die Chance, mit dem Telefon zu bezahlen.
Ich denke das sich das mit der Tanke auf dem kompletten Ausfall bezogen hat. Ich meine das da ja auch keine Uhren funktionieren ist ja das gleiche Prinzip wie EC Karte nur ohne Plastik.
Benutzeravatar
Zuelli
Mitglied
Beiträge: 1174
Registriert: 22.05.2013, 19:29
Wohnort: Hamburg

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Zuelli »

Nein. Barzahlung ging. Nur die Kartenzahlung ist komplett ausgefallen.
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 1110
Registriert: 20.04.2020, 23:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Ny Hinnerk »

Krogen hat geschrieben: 29.10.2022, 17:30 Geht die Karte an der Tanke mal nicht, hat man immer noch die Chance, mit dem Telefon zu bezahlen.
Du meinst damit Mobile Pay mit dem Smartphone? Wenn Kartenzahlung nicht möglich ist klappt das auch nicht. Mobile Pay wie z.B. Google Pay ist ja nichts anderes als Kartenzahlung. Da hast du deine Kartendaten in der App hinterlegt und zahlst mit der Karte. Die Kartendaten werden über das Handy und der App ausgelesen.
Kartenterminal außer Betrieb? Kein Mobile Pay.

Ausnahme: Du zahlst per PayPal mit dem Smartphone. Das bietet aber kein deutscher Supermarkt oder Discounter an weil es im gewerblichen Bereich teurer ist und der Bezahlvorgang länger dauert. Mein Eierbauer bietet das neben Barzahlung in Blechkassette an (Handy rausholen, PayPal-App aufrufen, QR-Code für Eier scannen, Kaufbetrag eingeben und ab die Post).
Aber: Fällt der Strom im ganzen Ort aus klappts auch so nicht weil nämlich auch der nächste Mobilfunkmast, die Vermittlungsstelle und die ganze Funk-Infrastruktur auf Netzstrom angewiesen ist.
Kein Strom, kein Handy. :shock:
Haben wir keine Pulle mehr dann saufen wir die Prile leer
Benutzeravatar
Zuelli
Mitglied
Beiträge: 1174
Registriert: 22.05.2013, 19:29
Wohnort: Hamburg

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Zuelli »

Ny Hinnerk hat geschrieben: 30.10.2022, 14:20 Mein Eierbauer bietet das neben Barzahlung in Blechkassette an (Handy rausholen, PayPal-App aufrufen, QR-Code für Eier scannen, Kaufbetrag eingeben und ab die Post).
Aber: Fällt der Strom im ganzen Ort aus klappts auch so nicht weil nämlich auch der nächste Mobilfunkmast, die Vermittlungsstelle und die ganze Funk-Infrastruktur auf Netzstrom angewiesen ist.
Kein Strom, kein Handy. :shock:
Und dann kommt Zuelli vorbei, blättert ein paar Kronen aus der Tasche und wandert mit seinen Eiern davon. :mrgreen:
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.
Krogen
Mitglied
Beiträge: 1052
Registriert: 04.02.2006, 01:12
Wohnort: Sønderjylland

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Krogen »

.... und geht nach Hause und kocht sich seine Eier auf dem Spirituskocher. Den man natürlich immer zur Hand hat als freier Mensch. :wink:
Ich dachte da eher an die Fälle, die hier im Forum beschrieben wurden, wo deutsche Karten nicht akzeptiert wurden. Wenn ein System oder Terminalsoftware insgesamt ausfällt, ist das natürlich blöd. Ich stand aber in meinem Leben auch schon dutzende Male vor Geldautomaten, die nicht funktionierten. Ganz ohne Schwachstellen gehts wohl nicht.

Aber was soll denn da jetzt die Lösung sein?
- Barzahlungsoption überall für immer beibehalten, auch wenn ca. 90% (Tendenz steigend) das im Alltag überhaupt nicht mehr nutzen? Für den Fall der Fälle. Als Backup. In der Logik müssen wir aber auch wieder Telefonzellen aufstellen. Und Pferdekutschen bereithalten.
- Bargeldlose Bezahlung komplett abschaffen, weil sie falsche Anreize setzt und zu viele es nutzen? Digitalisierung dort verbieten, wo sie analoge Strukturen gefährdet, die beim Stromausfall nicht funktionieren?
- Irgendwas machen, was so ist wie 1987, weil damit kenne ich mich aus, alles andere ist mir suspekt.
- Gar nichts ändern, ich wollte nur ein paar kernige Phrasen in ein Forum schreiben. Irgendwas mit Überwachung und Unterdrückung und denen dort oben?

Vorschläge?
Benutzeravatar
Zuelli
Mitglied
Beiträge: 1174
Registriert: 22.05.2013, 19:29
Wohnort: Hamburg

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Zuelli »

Ich glaub, du hast mich nicht verstanden.

Es ging um die komplette Abschaffung des Bargeldes. Dagegen hab ich was.

Soll jeder Verkäufer doch entscheiden ob er Bargeld oder Karte annimmt und ich entscheide dann, ob ich da einkaufe oder nicht.
Klar ist Bargeld letztendlich auch nur Papier aber ich möchte nicht das man mir grundsätzlich diese Möglichkeit nimmt.
Aber ich denke unsere Meinungen gehen zu weit auseinander, als das wir auf einen gemeinsamen Nenner kommen.
Es gibt ja nicht nur Idioten auf dieser Welt.....
aber irgendwie schaffen sie es, sich strategisch so zu platzieren, das mir jeden Tag einer über den Weg läuft.
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 1110
Registriert: 20.04.2020, 23:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Ny Hinnerk »

Zuelli hat geschrieben: 30.10.2022, 17:22
Ny Hinnerk hat geschrieben: 30.10.2022, 14:20 Mein Eierbauer bietet das neben Barzahlung in Blechkassette an (Handy rausholen, PayPal-App aufrufen, QR-Code für Eier scannen, Kaufbetrag eingeben und ab die Post).
Aber: Fällt der Strom im ganzen Ort aus klappts auch so nicht weil nämlich auch der nächste Mobilfunkmast, die Vermittlungsstelle und die ganze Funk-Infrastruktur auf Netzstrom angewiesen ist.
Kein Strom, kein Handy. :shock:
Und dann kommt Zuelli vorbei, blättert ein paar Kronen aus der Tasche und wandert mit seinen Eiern davon. :mrgreen:
Das würde ich auch so machen, weil ich nämlich immer einen Notgroschen/Euro/Krone in der Tasche bzw. versteckt im Auto habe. Aber wenn zuhause irgendwann die Zuckerdose leer ist hilft einem das dann nicht vorhandene Bargeld auch nicht weiter.
Haben wir keine Pulle mehr dann saufen wir die Prile leer
Benutzeravatar
Ny Hinnerk
Mitglied
Beiträge: 1110
Registriert: 20.04.2020, 23:41
Wohnort: Midtjylland/Ammerland

Re: Bargeld wird vielleicht bald nicht mehr überall angenommen

Beitrag von Ny Hinnerk »

Wir werden uns damit abfinden müssen, dass Bargeld ein Auslaufmodell ist.
Die Kosten die durch den Umgang mit Bargeld der Volkswirtschaft entstehen sind um ein Mehrfaches höher als der Bargeldlose Verkehr. Zu diesem Ergebnis ist die Steinbeis-Hochschule in Berlin im Rahmen einer recht umfangreichen Untersuchung bereits im Jahr 2013 gekommen. Seinerzeit wurden die Kosten der Bargeldwirtschaft auf etwas 12 Mrd. Euro und jene der Kartenwirtschaft auf rund 800 Mio. Euro jährlich beziffert.
Wer daran interessiert ist wie diese Zahlen zustande gekommen ist kann sich ja die ganze Studie einmal vornehmen. Link s. unten.

Die Studie ist insofern nicht mehr aktuell, als dass Gemäß einer EU-Verordnung von 2015 (Nr. 1210/2010) Banken dazu verpflichtet sind sämtliche Münzen im Rücklauf auf Echtheit und Beschädigung zu prüfen und somit die Kosten von Münzgeld sprunghaft gestiegen sind zumal hierfür seitdem externe Dienstleister herangezogen werden.
Ein weiterer Kostentreiber sind die Sprengungen von Geldautomaten, die derzeit fast täglich gemeldet werden. Die im Gegensatz zu früheren Zeiten bessere Absicherung der Geldautomaten hat dazu geführt, dass die Ganoven immer stärkere Sprengsätze benutzen (Sprengstoff statt Gasgemisch). Dies wiederum führt jetzt zu wesentlich stärkeren Verwüstungen ganzer Bankfilialen.

Bei der die Untersuchung durchgeführten Hochschule handelt sich um eine staatlich und international anerkannte Hochschule, die im unternehmerischen Wissens- und Technologietransfer aktiv ist. Deren Untersuchungen und Studien genießen in der Wirtschaft und bei großen Banken hohe Wertschätzung.

Weil die Kartenzahlung stetig zunimmt wird der Umgang mit Bargeld sowohl für die Banken als auch für die Unternehmer immer teurer. Bargeld wird etwas für Individualisten und irgendwann für Eigenbrötler denen es egal ist, ob sie monatlich 50 Euro an Kontogebühren zahlen.

Die Bargeldabschaffung (nicht vom Gesetzgeber!) schreitet langsam aber sicher voran. Aktuell ist es die Raiffeisenbank Hochtaunus die ihre Filialen zum 01.12. schließt und alle ihre Geldautomaten demontiert. Die Bargeldversorgung wird komplett eingestellt.
Das Modell macht offensichtlich Schule. Die Deutsche Bank will sich mittelfristig ebenso vom Bargeld trennen. Schon jetzt gibt es in etlichen Filialen kein Bares mehr.
Andere Banken ziehen nach, in dem sie ihre Geldautomaten successive abschaffen. Kein Wunder, wo zudem in Deutschland täglich mehr als ein Geldautomat gesprengt wird.

https://www.steinbeis-research.de/image ... eutsch.pdf

https://www.chip.de/news/Keine-Bargelda ... 59982.html

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ ... -1.5668498
Haben wir keine Pulle mehr dann saufen wir die Prile leer